Translate »

BLOGBEITRAG

22. September 2010 · 16 Kommentare

Soft Butter Rolls nach Jeffrey Hamelman

Soft Butter Rolls nach Jeffrey Hamelman

Soft Butter Rolls nach Jeffrey Hamelman

Eines der drei aktuellen Mellow Bakers-Brote. Das zweite hatte ich schon im März gebacken. Da ich kein Trockenmilchpulver besitze (obwohl das für meine Eisrezepte häufig gebraucht würde…), habe ich es samt der Wassermenge in Hamelmans Rezept einfach durch Milch ersetzt. Wirklich überwältigend sind die Butterbrötchen nicht. Geschmacklich sind sie für mich eine Mischung aus Milchbrötchen und Hamburgerbrötchen. Kein Flop, aber auch nicht der Himmel auf Erden.

  • 275 g Weizenmehl 550
  • 140 g Milch
  • 1 Ei
  • 22 g Butter
  • 16 g Zucker
  • 6 g Salz
  • 14 g Frischhefe

Alle Zutaten 5 Minuten langsam und 15 Minuten auf zweiter Stufe zu einem straffen Teig verkneten (mittlere Glutenentwicklung). Die Teigtemperatur sollte bei 25°C liegen. Der Teig sollte ungefähr die Form eines Rechteckes haben bevor er 1 Stunde abgedeckt zum Gehen gestellt wird. Dann den rechteckigen Teig mit dem Teigschaber in 12 gleiche Teile teilen und etwas auseinanderziehen (ca. 2-3 cm). Beim nachfolgenden Gehen (ca. 60-90 Minuten) sollte sich das Teigvolumen verdoppeln. Die Lücken zwischen den Teiglingen sollten sich annähernd geschlossen haben. Mit flüssiger Butter abstreichen und bei 200°C 15-18 Minuten backen. Sind die Brötchen goldbraun, können sie aus dem Ofen genommen werden. Nochmals mit Butter abstreichen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 4 Stunden

Klein- bis mittelporige, sehr fluffige Krume mit süßlichem Nachgeschmack: Soft Butter Rolls nach Jeffrey Hamelman

Klein- bis mittelporige, sehr fluffige Krume mit süßlichem Nachgeschmack: Soft Butter Rolls nach Jeffrey Hamelman

(bei YeastSpotting eingereicht)

15 Kommentare

  1. Die Butter Rolls sehen echt lecker aus, die kann man bestimmt auch klasse mit einigen Saucen kombinieren.

  2. Von der Optik her sind sie auf jeden Fall toll gelungen, und am Geschmack kann man ja arbeiten. Ein wenig Pâte fermentée würde da bestimmt gut tun. Ich mag ja süße Milchweckchen sehr, von daher lädt mich das Rezept gerade sehr zum Spielen ein.

  3. ich hab sie heute gebacken, allerdings mit weniger Hefe und Gare über Nacht. Heut früh in den heißen Ofen und frisch verputzt. Wir finden die lecker, aber wir stehen ja auch auf weich und soft…

    Liebe Grüße
    staubie

  4. Schauen sehr fluffig aus. Ideal nach einem schweren Zahnarzttermin :)

  5. … mein teig ist irgendwie komplett misslungen. absolut klebrig und zäh, ich hab keine ahnung, woran es liegt, aber ich konnte nichts mehr verarbeiten :(. hoffen wir auf den nächsten versuch.

  6. Hallo Lutz, eignet sich der Teig auch um Hamburger-Brötchen zu backen? Mit Sesam oben drauf. Oder kannst Du ein anderes Rezept empfehlen?

  7. sieht aus wie das Brot bei meinem Lieblingsitaliener. Lecker!

  8. Habe sie gestern ausprobiert, aber bei der Menge an Teig habe ich definitiv keine 12 Portionen rausbekommen, sodass sie so gross wie auf dem Foto sind. Ich habe also aus der Portion nur 6 Broetchen bekommen; hab ich irgendwas falsch gemacht (der Teig hat sich auf jeden Fall verdoppelt gehabt)?

    • Das liegt ganz im Auge des Betrachters. Auf dem Foto ist kein Maßstab. Die Brötchen sind sehr klein. Ob 12 oder 6 Brötchen, an der Teigmenge ändert sich ja nichts. Wenn du große Brötchen möchtest, dann solltest du die Teigmenge verdoppeln.

Ein Pingback

Schreibe einen Kommentar


− vier = 5

Sidebar ein-/ausblenden