Translate »

BLOGBEITRAG

25. November 2010 · 10 Kommentare

Apfelbrot (2. Versuch)

Apfelbrot (2. Versuch)

Apfelbrot (2. Versuch)

Nachdem ich das erste Mal einen Teig überknetet hatte, ließen mich Ehrgeiz und Neugier nicht los, das Apfelbrot erneut zu backen. Die Teigkonsistenz ist wirklich nicht zu vergleichen mit der des 1. Versuches. Die Rezeptmengen und der Verarbeitungsablauf sind exakt gleich geblieben, auch wenn ich dieses Mal den Apfelsaft für den Vorteig vergessen habe und stattdessen Wasser hineingerührt habe. Die Kruste ist zum Glück nicht wieder so dunkel geworden. Ich habe sie nach ca. 30 Minuten mit Alufolie abgedeckt.

Für alle, die sich gefragt haben, was das für ein mehlfreier Fleck auf dem Brot ist: das soll einen angebissenen Apfel mit Blatt darstellen. Die Vorlage war etwas filigran und beim Bemehlen ist auch ein bisschen Mehl unter die Vorlage gerutscht. Deshalb ist das Motiv nur mit viel Fantasie erkennbar…

In Zimt und Zucker gewälzte Apfelstück für das Apfelbrot.

In Zimt und Zucker gewälzte Apfelstück für das Apfelbrot.

Ich bin rundum zufrieden mit diesem Brot. Es stimmt mich schon auf die Weihnachtszeit ein. Äpfel, Zimt und beides im Ofen gebacken. Für einige von euch klingt das sicher sehr nach “Bratapfel”. Für mich auch. Und deshalb werde ich mich in den nächsten Wochen an die Arbeit machen und ein Bratapfelbrot basteln. Meine nächste Versuchsreihe quasi, jetzt wo die Baguettes erst einmal Pause haben…

Apfelbrot im Anschnitt: lockere, mittelporige Krume mit gelb leuchtenden Apfelstücken.

Apfelbrot im Anschnitt: lockere, mittelporige Krume mit gelb leuchtenden Apfelstücken.

(eingereicht bei YeastSpotting)

Aktualisiert am 5. Dezember 2010 | Artikel als PDF

Neugier geweckt? Hier gibt es ähnliche Beiträge:

10 Kommentare

  1. Hallo Lutz,

    das Apfelbrot ist der Hammer! Es schmeckt so gut, dass man gar nicht aufhören kann davon zu essen.
    Dieses Brot wird es definitiv nun öfters bei uns geben.

    Dankeschön für dieses herrliche Rezept.

    Grüße von Beate

  2. Ich hab das Brot auch grad im Ofen. Es duftet herlich, bin schon ganz gespannt.

  3. Hallo Lutz!

    Hast du die Äpfel gar nicht geschält?
    Merkt man das dann nach dem Backen?

    Freue mich über dieses Rezept – denn ich backe jedes Jahr zu Weihnachten ein Brot mit Dörrobst, aber meine Mutter darf es so nicht mehr essen. Die Apfel-Variante von dir kommt mir da sehr entgegen!

    Liebe Grüße

    ixi

    • Hallo ixi,
      die Äpfel habe ich nicht geschält. Die Schale merkst du im Brot nicht mehr. Ich bilde mir auch ein, dass sie etwas zum apfeligen Geschmack beiträgt. Freut mich, dass dir mein Rezept als Ersatz gelegen kommt.

  4. Ich liiiiebe Apfelbrot! Es ist einfach so herrlich saftig und passt wunderbar zur Adventszeit :) Hab am Montag auch eins gebacken, vielleicht willst du ja mal vorbei schaun.

    Herzliche Grüße,
    Manuela

Schreibe einen Kommentar


fünf × 5 =

Sidebar ein-/ausblenden