Translate »
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish

BLOGBEITRAG

1. Dezember 2010 · 11 Kommentare

Schwäbisches Landbrot

Schwäbisches Landbrot

Schwäbisches Landbrot

Ulrike hat, inspiriert durch eine Fernsehsendung, ein Schwäbisches Landbrot gebacken. Ich assoziiere mit Landbrot eigentlich immer Roggenmehl. Bisher sind mir aber fast nur Landbrote mit Weizendominanz untergekommen. Immerhin ist in diesem Rezept auch Dinkelmehl verarbeitet.

Das Ergebnis ist ein sehr aromatisches, kleinporiges Weißbrot, das Suchtpotential hat. Es ist einfach herzustellen, lässt sich wunderbar einschneiden und ist damit auch für Brotbackneulinge gut geeignet.

Vorteig (Poolish)

  • 100 g Dinkelmehl 1050
  • 100 g Wasser
  • 0,8 g Frischhefe

Hauptteig

  • Vorteig
  • 235 g Weizenmehl 1050
  • 100 g Wasser
  • 6 g Frischhefe
  • 7 g Honig
  • 7 g Salz

Die Vorteigzutaten mischen, 3 Stunden  bei Zimmertemperatur anspringen lassen und dann 14-18 Stunden im Kühlschrank lagern. Für den Hauptteig alle Zutaten 5 Minuten auf niedrigster und 10-12 Minuten auf 2. Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. 1 Stunde abgedeckt gehen lassen. Dann zu einer Kugel wirken und im Gärkorb 60-90 Minuten zur Gare stellen. Den Teigling stürzen, mit der Hand das anhaftende Mehl verstreichen, ein Kreuz einschneiden und bei 250°C mit Dampf in den Ofen einschießen. Nach 10 Minuten Dampf ablassen und weitere 30 Minuten bei 200°C goldbraun backen.

Material- und Energiekosten: 1,65 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 4 Stunden

Kleinporige Krume, die mildes Aroma mit leicht herzhaftem Einschlag verströmt.

Kleinporige Krume, die mildes Aroma mit leicht herzhaftem Einschlag verströmt.

(eingereicht bei YeastSpotting)

11 Kommentare

  1. Schon wieder ein gutes Brot, da jagt ja Eines das Andere.
    Dann ist die Woche schon mit viel Arbeit in der Backstube bestückt….

  2. Ich habe es auch bereits auf meine Backliste gesetzt.Durch das Einschneiden, ist das Brot ein optischer Hingucker nich dazu.lg

  3. ALs Neuling orientiert man sich an einfachen Rezepten. Dieses hier steht ziemlich oben auf meiner Liste.
    Danke Lutz!

  4. Ganz oben auf der Schwäbischen Alb gab es früher nur Dinkel, daher wurde das Landbrot auch nur mit Dinkelmehl gebacken.
    Gruss

  5. Ich habe das Brot als Anfängerin nachgebacken. Es ist schön geworden und schmeckt wunderbar. Allerdings ist der Teigling beim Stürzen und einschneiden wieder flacher geworden und ist dann auch im Ofen nicht wirklich wieder höher gegangen. Was hab ich da falsch gemacht? Viele Grüße, Anja

    • Dein Teig hatte wahrscheinlich Übergare. Lass ihn das nächste Mal 20-30 Minuten kürzer gehen. Die Angaben für die Gehzeit sind immer nur Richtwerte und können je nach Jahreszeit/Raumtemperatur sehr schwanken.

  6. Hallo Plötz,

    das Brot war mein allererstes Brot aus deinem Brotbackbuch. Ich habe dafür schon viel Lob bekommen und ich war stolz wie Bolle ;)

    Du sagst, dass das Brot in einen Gärkorb soll- ich habe aber keinen runden, sondern einen länglichen Korb. Macht das im Endeffekt einen Unterschied welche Form der Korb hat? Hat das dann auch Einfluss auf die Backzeit etc?
    Zur Sicherheit habe ich den Korb mal weggelassen beim ersten Versuch…

    Viele Grüße
    Laura

    • Hallo Laura,

      die Backzeit wird sich (theoretisch) etwas verringern, wenn du das Brot länglich formst. Praktisch bleiben die Backzeiten aber gleich. Falls du ein Stichthermometer zur Hand hast, hol’ das Brot raus, wenn die Kerntemperatur ca. 98°C erreicht hat.

Schreibe einen Kommentar


6 × = dreißig

Sidebar ein-/ausblenden