Translate »
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish

BLOGBEITRAG

25. April 2011 · 12 Kommentare

Ziegenmilchbrötchen

Ziegenmilchbrötchen

Ziegenmilchbrötchen

Als ich noch jung und unerfahren im Backhandwerk war, hatte ich ein Rezept für Milchbrötchen von Petra ausprobiert und war begeistert. Inzwischen habe ich viel dazu gelernt, u.a. auch wie ich Rezepte umgestalten kann und etwas Genießbares dabei herauskommt. Als für das Wochenende ein schnelles Frühstücksbrötchen gesucht war, habe ich mich der Milchbrötchen erinnert. Einzige Voraussetzung für meinen Gast war: keine Kuhmilchprodukte. Also habe ich den Versuch gewagt, Milch und Butter von Ziegen zu verwenden.

Es hat hervorragend funktioniert. Die Teigverarbeitung habe ich auf den Abend gelegt, sodass die Brötchen am Morgen nur noch in den Backofen geschoben werden müssen. Den Teig habe ich mit Water roux aufgepeppt, um die Krume noch fluffiger zu machen. Ich bin begeistert vom Ergebnis. Sehr schmackhaft und durch die lange, kalte Führung sehr aromatisch mit dezenter Süße. Wer möchte, kann auch noch Rosinen in den Teig mischen.

Water roux

  • 25 g Weizenmehl 550
  • 125 g Ziegenmilch

Hauptteig

  • Water roux
  • 425 g Weizenmehl 550
  • 125 g Ziegenmilch
  • 40 g Zucker
  • 15 g Biofrischhefe
  • 50 g Ziegenbutter
  • 5 g Salz
  • 10 g Backmalz
  • (Rosinen)
  • Ei zum Bestreichen

Für das Water roux Mehl und Milch unter ständigem Rühren auf 65°C erhitzen bis die Masse stockt, mit Folie abdecken und abkühlen lassen.

Alle Zutaten außer Butter und Salz 15 Minuten auf zweiter Stufe zu einem straffen Teig kneten. Dann Butter und Salz zugeben und weitere 5-10 Minuten kneten bis sich der Teig geschmeidig anfühlt und sich vom Schüsselboden löst.

Den Teig 30 Minuten warm gehen lassen. Das Volumen sollte sich verdoppeln.

10 Teiglinge zu ca. 80 g abstechen, rund schleifen und auf Backpapier setzen. Die Teiglinge nach Belieben einschneiden, mit Ei abstreichen und 12 Stunden abgedeckt im Kühlschrank lagern.

Am Backtag die Teiglinge nochmals mit Ei abstreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C 15-20 Minuten backen.

Material- und Energiekosten: 2,30 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 1/2 Stunde

Ziegenmilchbrötchen nach der langen Gare im Kühlschrank und nach dem Backen

Ziegenmilchbrötchen nach der langen Gare im Kühlschrank und nach dem Backen

Fluffige, kleinporige, schwach süße Krume umgeben von einer hauchdünnen Kruste

Fluffige, kleinporige, schwach süße Krume umgeben von einer hauchdünnen Kruste

(eingereicht bei YeastSpotting)

10 Kommentare

  1. Hallo Lutz!
    Ich danke dir sehr für das schöne Rezept! Gestern Abend Teig geknetet, heute früh nur noch Ofen an und heraus kamen die zartesten Milchbrötchen der Welt. Das ist jetzt ein Dauerrezept bei mir, das weiß ich schon. Habe sie allerdings mit Milch abgestrichen, anstatt Ei. Und Kuhmilch und normale Butter genommen. Werde mich aber um Ziegenmilch / Butter bemühen – denn ich bin ganz neugierig, ob es da Geschmacksunterschiede beim fertigen Brötchen gibt.
    Viele Grüße Vera

    • Die schmecken wirklich köstlich. Man sollte aber immer auf eine funktionierende Waage achten. Ich hatte die Brötchen später nochmal bei Verwandten gebacken, die eine sehr ungenaue Digitalwaage hatten. Resultat: nichts mit luftig, sondern fest und klein.

  2. Hi! I’m having a linky party called A Themed Baker’s Sunday where this weeks theme is bread! I would love for you to join! Hope to see you there!
    http://cupcakeapothecary.blogspot.com/2011/05/themed-bakers-sunday-4.html
    Alyssa

  3. Hi,

    das hört sich sehr lecker an. Zumal das mit der Ziegenmilch echt würzig gut schmecken muss. Danke fürs Rezept.

    MfG FLo

  4. Ein wunderbares Rezept!! Ich habe es mit Ziegenmilch u “Kuhbutter” nachgebacken u muss sagen:GÖTTLICH!
    Bin absoluter Newcomer in der Hobbybäckerszene, aber mit solchen Rezepten habe selbst ich Erfolgserlebnisse u werde beflügelt…
    Vielen Dank für dein riesiges Engagement, Lutz, was muss es für eine Arbeit sein, solch einen Blog zu pflegen!

  5. Inzwischen sind alle auf diese Brötchen süchtig u meine Tochter wünscht sie sich als Schokobrötchen, weil sie keine Rosinen mag.
    Wie könnte ich das geregelt kriegen?
    Bitterschokolade grob hacken u wie die Rosinen dazugeben?

    • Ja, ich würde einfach gehackte Schokolade dazu geben. Alternativ kannst du auch 15-25 g Kakao zugeben, dann würde ich aber die Milchmenge um 5-10 g erhöhen.

  6. Hallo lieber Lutz,

    ich sehe gerade, dass wir hier noch nie hingeschrieben haben, dass diese wundervollen Milchbrötchen recht regelmäßig unser Frühstück zum besonderen Genuss machen.
    Vielen Dank für ein weiteres wirklich tolles Rezept!

    Wir haben deine Brötchen bei uns verbloggt und hoffen, dass dadurch weitere Leser auf deine Seite stoßen. Mittlerweile könnten wir uns nämlich ein Frühstück ohne Lutz-Brötchen schon gar nicht mehr vorstellen!

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Annett und Micha

2 Pingbacks

  1. [...] dem ich noch nie was gehört habe. Das Rezept samt einer Erklärung zu diesem Vorteig findet Ihr hier. Als einzige Änderung habe ich Dinkelmehl 630 verwendet anstatt Weizenmehl [...]

  2. […] Ziegenmilchbrötchen von Lutz Geißler (ploetzblog) standen heute bei mir auf der Nachbackliste – ganz leicht […]

Schreibe einen Kommentar


5 + = zehn

Sidebar ein-/ausblenden