Translate »

BLOGBEITRAG

22. Juli 2011 · 2 Kommentare

Pizzabrötchen

Pizzabrötchen

Pizzabrötchen

Als ich vor einiger Zeit im Erzgebirge unterwegs und in einer fremden Küche Gast war, reifte der Entschluss, sonntags Pizza essen zu wollen. Fernab von Internet und Backbüchern habe ich einen Teig gebastelt, der einmal angerührt 2-3 Tage ohne Probleme im Kühlschrank ausharren kann, bevor er verbacken wird. Dafür entfallen Vorteige und größere Hefemengen.

Der Pizzateig war so locker und lecker, dass ich mich nun an eine Neuauflage in Form von Pizzabrötchen gemacht habe. Mit Schinkenstückchen gefüllt und Tomaten-Schinken-Käse-Belag auf der Kruste braucht es keine weiteren Beigaben, um den Genuss perfekt zu machen.

Hauptteig

  • 100 g Weizenmehl 550
  • 150 g Hartweizengrieß
  • 140 g Wasser
  • 50 g Kartoffeln (gekocht, gepellt)
  • 2,5 g Biofrischhefe
  • 3 g Olivenöl
  • 5 g Salz
  • 100 g Kochschinken (gewürfelt)

Belag

  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz
  • Kräuter (fein gehackt)
  • Käse (in Scheiben oder gerieben)
  • Kochschinken (gewürfelt)

Alle Zutaten außer Schinken 5 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf zweiter Stufe verkneten bis sich der Teig vollständig vom Schüsselboden löst. Nun die Schinkenwürfel langsam 1 Minuten einarbeiten.

Den Tag 2-3 Tage im Kühlschrank lagern.

Am Backtag 8 Teiglinge zu ca. 65 g abwiegen, rund wirken und etwas flach drücken. Öl, Salz und Tomatenmark samt Kräutern verrühren und auf den Teiglingen verstreichen. Kochschinken und Käse darauf streuen.

60 Minuten Gare bei ca. 24-26°C.

20 Minuten bei 250°C mit Dampf backen.

Material- und Energiekosten: 1,20 € (nur Teig)

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 2 Stunden

Teiglinge vor dem Einschießen: Pizzabrötchen

Teiglinge vor dem Einschießen: Pizzabrötchen

(eingereicht bei YeastSpotting)

Aktualisiert am 11. Februar 2014 | Artikel als PDF

2 Kommentare

  1. Hallo Lutz kommt da gar keine Flüssigkeit ran??????????????

    LG Anne

Schreibe einen Kommentar


sieben × 7 =

Sidebar ein-/ausblenden