Translate »

BLOGBEITRAG

21. Oktober 2011 · 5 Kommentare

Schnittlauchbrot mit Leinsamen nach Bernd Armbrust

Schnittlauchbrot mit Leinsamen nach Bernd Armbrust

Schnittlauchbrot mit Leinsamen nach Bernd Armbrust

Beim Stöbern in Bernd Armbrusts Buch “Brot” bin ich mit meinen Augen am Schnittlauchbrot hängen geblieben. Es ist ein Weizenvollkornbrot auf Sauerteigbasis, das im Originalrezept mit relativ viel Hefe aufgepeppelt wird. Ich habe deshalb einen Vorteig hinzugefügt, die Garzeiten erhöht und als Folge die Hefemenge drastisch reduziert. Außerdem musste ich nach einem ersten fehlgeschlagenen Backversuch die Wassermenge reduzieren, da der Teig viel zu weich war.

Geschmacklich hat mich das Brot überzeugt. Der Schnittlauch passt sehr gut zur kernigen Note des Brotes. Etwas Frischkäse oder Quark reicht für den Genuss völlig aus.

Weizensauerteig

  • 35 g Weizenvollkornmehl
  • 35 g Wasser
  • 5 g Anstellgut

Vorteig (Pâte fermentée)

  • 80 g Weizenvollkornmehl
  • 50 g Wasser
  • 2,5 g Frischhefe
  • 2 g Salz

Brühstück

  • 50 g Wasser
  • 50 g Leinsamen

Hauptteig

  • Sauerteig
  • Vorteig
  • Brühstück
  • 85 g Weizenvollkornmehl
  • 30 g Wasser
  • 5 g Salz
  • 4 g Frischhefe
  • 50 g Schnittlauch (fein geschnitten)
  • Leinsamen und Hagelsalz zum Bestreuen

Die Vorteigzutaten vermischen, 1 Stunde bei Raumtemperatur anspringen lassen und anschließend 48 Stunden im Kühlschrank lagern.

Die Sauerteigzutaten verrühren und 16-18 Stunden bei Raumtemperatur zur Reife bringen.

Für das Brühstück Wasser aufkochen, über die Leinsamen gießen und alles mindestens 2 Stunden quellen lassen.

Alle Zutaten außer Schnittlauch 4 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf zweiter Stufe kneten. Schnittlauch zugeben und 1 Minute langsam einarbeiten. Der Teig ist leicht klebrig.

60 Minuten Gare, nach 30 Minuten einmal falten.

Den Teig zu einem Laib rundwirken und mit Schluss nach unten auf Backpapier setzen.

Den Laib mit Wasser abstreichen und mit Salz und Leinsamen bestreuen.

45 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Bei 250°C fallend auf 230°C mit Dampf 35 Minuten backen.

Material- und Energiekosten: 1,40 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 3 Stunden

Eigentlich sieht die Krume nicht so krümelig aus. Ich musste das Schnittlauchbrot aber wegen Zeitnot noch heiß anschneiden. Also nicht vom Foto irritieren lassen... ;).

Eigentlich sieht die Krume nicht so krümelig aus. Ich musste das Schnittlauchbrot aber wegen Zeitnot noch heiß anschneiden. Also nicht vom Foto irritieren lassen… ;).

(eingereicht bei YeastSpotting)

5 Kommentare

  1. Ich backe nur neutrales Brot, das zu allem paßt. Aber ich finde bei dir genügend andere. Für die Buttermilchkruste habe ich die Sonnenblumenkerne vorher geröstet und kleine Brötchen geform für’s Pausenbrot der Kids. Sie waren eine Wucht!!

  2. I adore the colour of the crumb – the chives make it so…. painterly.  However, but the sound of it, it’s not one of your EASY sourdough breads, is it?

  3. Hallo lieber Lutz,

    wir haben nach mehreren Tagen liebevoller Vorbereitungen (ja, einen Sauerteig ansetzen war auch dabei :)) gestern dieses duftende Brot aus dem Ofen ziehen dürfen.

    Wir haben es erstmal ohne Schnittlauch gebacken und waren begeistert von der knackigen Kruste und dem kräftigen Geschmack. Wirklich toll. Etwas erstaunt aber waren wir über die Größe (naja, die Mengen sind auch wirklich klein), sodass wir beim nächsten Mal sicherlich mindestens zwei backen werden :) Vielen Dank für das super Rezept!

    Annett und Micha

    (Das Brühstück muss sicher mit in die Liste für die Hauptteigzutaten?)

    • Hallo ihr zwei, ja, die Mengen sind bei mir immer etwas kleiner, weil ich so viele Brote auf einmal backe, dass ich sie sonst nicht vernünftig aufessen könnte. Danke für den Hinweis zum Brühstück. Habe ich jetzt ergänzt.

Schreibe einen Kommentar


zwei + 2 =

Sidebar ein-/ausblenden