Translate »

BLOGBEITRAG

19. September 2012 · 18 Kommentare

Leserwunsch: Arabisches Fladenbrot (Khubz)

Leserwunsch: Arabisches Fladenbrot (Khubz)

Leserwunsch: Arabisches Fladenbrot (Khubz)

Eine Leserin meines Blogs hatte sich ein arabisches Fladenbrot gewünscht. Schon damals ahnte ich, dass es unter diesem Begriff mehr als ein typisches Rezept zu finden geben würde. Sie stellte sich darunter ein dünnes Brot ohne Hefe, nur mit Mehl, Salz und Wasser vor.

Nachdem ich mich durch etliche Rezepte gefuchst und Wikipedia befragt hatte, kam ich zu dem Schluss, dass ein typisches arabisches Fladenbrot scheinbar doch mit Hefe gebacken wird. Also bin ich vom ursprünglichen Wunsch abgewichen und habe ein typisches Fladenbrot namens Khubz (oder Chubz) gebacken. Damit der Teig besser dehnbar ist, habe ich einen Poolish angesetzt. Die geringe Hefemenge von 0,05 g ist korrekt. Am besten 1 g abwiegen und halbieren.

Um dennoch dem Ausgangswunsch meiner Leserin gerecht zu werden, kündige ich schonmal an, dass ich demnächst auch ein Fladenbrot ohne Triebmittel backen werde.

Das arabische Fladenbrot wird nur wenige Minuten sehr heiß von beiden Seiten gebacken. Es bleibt dadurch relativ blass, schmeckt aber vorzüglich zu allen denkbaren Belägen und Aufstrichen.

Vorteig (Poolish)

  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • 50 g Wasser
  • 0,05 g Frischhefe

Hauptteig

  • Vorteig
  • 200 g Weizenmehl 550
  • 130 g Wasser
  • 4 g Frischhefe
  • 4 g Salz
  • 10 g Pflanzenöl

Die Vorteigzutaten mischen und 18-20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Alle Zutaten außer das Öl und das Salz 5 Minuten auf niedrigster Stufe und 10 Minuten auf zweiter Stufe kneten. Das Salz zugeben und 5 Minuten auf zweiter Stufe weiterkneten. Am Schluss das Öl tropfenweise über 10 Minuten auf zweiter Stufe zugeben. Der Teig hat eine mittelfeste Konsistenz und ist gut dehnbar.

Den Teig 2 Stunden abgedeckt bei ca. 24°C ruhen lassen. Dabei alle 30 Minuten falten.

Den Teig entweder mit den bemehlten Händen dünn ausziehen oder mit dem Rollholz auf der gut bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (< 1-2 mm).

Den Fladen mit einer Gabel mehrmals einstechen (oder mit der Stipprolle).

Bei 280°C ohne Dampf von beiden Seiten je 5-8 Minuten backen.

Material- und Energiekosten: 1,10 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 3 Stunden

Locker, saftig und aromatisch: Arabisches Fladenbrot (Khubz)

Locker, saftig und aromatisch: Arabisches Fladenbrot (Khubz)

(eingereicht bei YeastSpotting)

18 Kommentare

  1. Das sieht toll aus, Dein Brot. Khubs gibt es bei uns sehr oft; unter anderem, damit die Kids bei “schwierigen” Speisen einen “Ausweg” haben und nicht verhungern müssen. Ich koche auch gerne orientalisch. Deine Variante sieht klasse aus; wobei ich glaube, normalerweise setzt man da in der Region für das Brot keinen Poolish an…..lohnt sich aber….Das beste khubs, das ich jemals gegessen habe kam in Israel direkt aus dem Holzbackofen im Garten – da brauchst Du nichts anderes!

  2. Hallo Lutz,
    in Persien werden die “richtigen” Fladen (Noon Lavash / Sangak) ohne Hefe gebacken. Entweder werden die Fladen auf im Backofen befindliche Kieselsteine gelegt und darauf ausgebacken oder mit Schwung an die Ofenwand geklatscht, wo sie dann in wenigen Minuten ausbacken.
    Brote mit Hefe werden dort als “Noon Barbari” bezeichnet ;-)

  3. Genial! Werde es bestimmt ausprobieren!

  4. Hallo Lutz,
    an irgendeiner Stelle ist Dir da wohl ein Kommastellenfehler unterlaufen: Entweder werden 0,5 g Frischhefe im Vorteig benötigt (die man nach Halbierung von 1 g erhielte), oder man muss 0,1 g abwiegen und halbiert diese auf 0,05 g (wie im Rezept aufgeführt). Oder hab’ ich was falsch verstanden?

    Beste Grüße

    Thomas

    • Deine zweite Vermutung ist richtig. Du wiegst 0,1 g ab und halbierst die Menge. Oder du verdoppelst die Gesamtteigmenge und kannst dann 0,1 g Frischhefe nehmen.

  5. Looks great! Thanks for sharing :-)

  6. Hallo Lutz, das Fladenbrot sieht Klasse aus. Es müsste doch auch, da nur kurz und ohne Dampf gebacken, in einer gusseisernen Pfanne gelingen – was meinst Du?

  7. Super! Danke für das Rezept. Werde ich zu meinem Lieblingsdip am besten mal ausprobieren. ;-)

  8. Hallo Lutz, leider habe ich leine Löffelwaage, wie groß/wieviel rein visuell gesehen sind 0,05 g? kleine Linse, Stecknadelkopf? :-) Meine Tochter und ich lieben Fladenbrot mit diversen Dips.
    Danke, Mischa

  9. Chubz oder Khubz oder Khubs, heißt schlicht und einfach Brot auf arabisch, für diejenigen, die es wissen wollen

  10. Danke für dieses Rezept, habe mich schon immer gefragt wie dies gemacht wird. LG

  11. Hallo Lutz,
    ein wirklich schönes Rezept für Anfänger! Meine erste Poolisherfahrung :)
    Lediglich die 1-2 mm Ausrollanweisung erscheint mir etwas sehr dünn. Bei mir wurden die ersten Fladen eher wie Knäckebrot :) Vielleicht liegt es auch an den 250°C – über die ich nicht hinauskomme. Ich habe die Fladen daher ein wenig dicker gelassen (bis zu 5mm). Damit werden sie genau so, wie ich es möchte. Wahrscheinlich gibt es hier unzählige Varianten und Vorlieben. Ich kenne die Brote aus einem arabischen Geschäft bei mir um die Ecke und meine Brote schmecken mir sogar besser! Nach dem Backen wandern sie direkt in ein Baumwolltuch – dann trocknen sie nicht aus (ein Tipp von Freunden aus Nordafrika).

  12. Hallo Lutz,

    Ich habe ein Frage zu den Fladenbroten: Entwicklen sie während des Backvorgangs einen Hohlraum, sodass man sie theoretisch auseinander schneiden und befüllen könnte? Die gleiche Frage hätte ich zu dem Fladenbrot-Rezept aus derAnfänger-Sektion in deinem Backbuch. Vielen Dank und an dieser Stelle auch gleich mal ebensolchen Dank für all die Energien, Ressourcen und die Mühe welche du in diese website und die Dokumentation deiner Backprojekte steckst. Ich empfinde sie als große Hilfe und Motivation =)

    • Kann passieren, wenn du den Teig nicht stippst/mit der Gabel anstichst. Mit dem Rezept aus dem Buch ist mir das noch nie passiert.

      • Danke schön… hab jetzt gesehen, dass bei dem Rezept im Buch auch etwas von Befüllenn in der Überschrift steht… werds einfach mal versuchen. Mit dem letzten Rezept irgendwo von Chefkoch hats ganz gut geklappt, aber da war die Kruste viel zu hart.

Schreibe einen Kommentar


sieben − = 5

Sidebar ein-/ausblenden