Translate »
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish

BLOGBEITRAG

24. November 2012 · 2 Kommentare

Neudorfer Eierschecke

Neudorfer Eierschecke

Neudorfer Eierschecke

Nachdem ich eine lange Versuchsreihe aufgemacht hatte, um der berühmten Freiberger Eierschecke nahe zu kommen, bin ich nun an einem Punkt angelangt, eine in der Zubereitung etwas variierte Rezeptur präsentieren zu können. Letztlich haben sich zum Ausgangsrezept der Hefeteig und die Zutatenverhältnisse der Scheckenmasse geändert. Außerdem ist die Zubereitung etwas modifiziert. Da all das mit dem Rezept für die Eierschecke nach Freiberger Art nicht mehr viel gemein hat, habe ich es nun Neudorfer Eierschecke getauft.

Sie ist ein Hochgenuss. Der Teig ist richtig locker-fluffig, die Scheckenmasse ist saftig, süß und noch etwas “lofig”, also flüssig. Während des Backens hebt sich die Scheckenmasse kräftig nach oben und wabert vor sich hin. Erst wenn sich dieser Berg wieder gesetzt hat, ist die Eierschecke fertig.

Genau wie die Eierschecke nach Freiberger Art, hat die Neudorfer Eierschecke Suchtpotential!
Das Rezept ist für eine runde, flache Kuchenform mit einem Durchmesser von 30-35 cm ausgelegt.

Vorteig

  • 105 g Weizenmehl 550
  • 65 g Wasser
  • 4 g Frischhefe

Hauptteig

  • Vorteig
  • 42 g Weizenmehl 405
  • 65 g Weizenmehl 550
  • 20 g Milch (3,5% Fett)
  • 30 g Ei (ca. 1/2 Ei)
  • 40 g Zucker
  • 4 g Salz
  • 65 g Butter

Scheckenmasse

  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 200 g Zucker
  • 40 g Milch
  • 10 g Weizenmehl 405
  • 100 g Butter
  • 50 g Rosinen

Die Vorteigzutaten zu einem festen Teig verkneten und 2 Stunden bei 24°C reifen lassen. Das Volumen sollte sich mindestens verdoppeln, fast verdreifachen.

Alle Teigzutaten außer der Butter 5 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 10 Minuten auf zweiter Stufe zu einem mittelfesten Teig verarbeiten. Die Butter in Stücken zugeben und nochmals 10-15 Minuten auf zweiter Stufe kneten. Der Teig ist glatt, homogen, straff, mittelfest und klebt nicht.

2 Stunden Gare bei 24°C. Nach 1 Stunde kräftig mit der Hand ausstoßen (entgasen).

Etwa 15 Minuten vor Ende der Teiggare die Scheckenmasse zubereiten. Dazu die Eier und das Eigelb mit dem Zucker ca. 5 Minuten auf höchster Stufe schaumig schlagen. Weitere 2-3 Minuten schlagen, dabei die Milch und das Mehl zugeben. Zum Schluss die geschmolzene, heiße Butter unter Schlagen einfließen lassen.

Den Teig in eine runde, leicht bemehlte Kuchenform drücken. Etwas Zucker darüber streuen. Die Scheckenmasse auf den Teig geben und anschließend die Rosinen darüber streuen. Nochmals etwas Zucker auf der Masse verteilen.

Die Eierschecke im vorgeheizten Backofen mit Umluft 20 Minuten bei 220°C backen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 200°C senken. Die Scheckenmasse hebt sich in dieser Zeit nach oben. Sobald sie bis auf wenige Stellen wieder nach unten sinkt, ist die Schecke fertig.

Material- und Energiekosten: 2,30 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 4,5 Stunden

"Lofig", süß und extrem süchtig machend: Neudorfer Eierschecke

“Lofig”, süß und extrem süchtig machend: Neudorfer Eierschecke

2 Kommentare

  1. Hallo Lutz,
    auch dieses Backwerk sieht wieder sehr lecker aus :D :D !!

  2. Hab die Rosinen vorher in Rum eingelegt und dazu gabs dann nen vernünftigen friesichen Tee. Passt also auch gut nördliche Gefilde.

Schreibe einen Kommentar


sieben + 1 =

Sidebar ein-/ausblenden