Translate »
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish

BLOGBEITRAG

25. Dezember 2012 · 10 Kommentare

Neudorfer Weihnachtsstollen 2012: Der Anschnitt

Neudorfer Weihnachtsstollen 2012

Neudorfer Weihnachtsstollen 2012

Wie versprochen, ganz traditionell, heute am 25. Dezember der Anschnitt meines diesjährigen Stollens.
(Ich gebe zu, dass ich den fotografierten Stollen einige Tage zuvor angeschnitten habe, weil er als Päckchen an die Verwandtschaft auf Reisen gehen sollte…)

Er schmeckt mir hervorragend. Die Gewürze sind nach meinem Geschmack bestens getroffen. Ich denke aber, er hätte noch etwas saftiger geraten können. Ein Grund mehr, nächstes Jahr das Rezept erneut zu verändern.

Neudorfer Weihnachtsstollen 2012

Neudorfer Weihnachtsstollen 2012

Neudorfer Weihnachtsstollen 2012

Neudorfer Weihnachtsstollen 2012

Wenn ihr mir als Nachbäcker eure Anschnittfotos schickt, stelle ich sie hier gern mit ein.

Euch allen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und vielen, vielen Dank für eure Fragen, Anregungen und Lobesworte, die mich in diesem Jahr erreicht haben.

10 Kommentare

  1. ER SCHMECKT… und wie!!
    Allerdings muss ich gestehen, dass der eine, den ich meinem Mann zuliebe in Folie eingeschweist habe, wesentlich saftiger ist. Vermutlich wrde ich nächstes Jahr also alle ganz einfach in Folie einschweisen und mir die Arbeit, mit dem mehrfachen einpacken, schencken.
    Dir, lieber Lutz, deiner Familie und dem Rest hier noch einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag!
    Sarah

  2. Lieber Lutz, ich hoffe, du und deine Familie hatten wunderbare Weihnachtstage!
    Der Stollen sieht sehr gut aus, auch wenn es natürlich schade ist, dass er etwas trocken ist. Probiere nächstes Jahr doch mal, einen Water Roux im Rezept unterzubringen. Bei meinem Christstollen-Rezept ist das genau der Punkt, der für einen saftigen Stollen sorgt.
    Einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    • Danke, Stefanie! Das werde ich auf jeden Fall probieren. Am liebsten würde ich gleich nochmal backen…

      • @Lutz: Das kann ich verstehen. Wenn man neue Ideen hat, muss man die ausprobieren.
        Ich kann dir meinen “Weihnachts”-Marder vorbeischicken, damit er auch deine Christstollen auffrisst. Ich habe dieses Jahr nämlich zweimal gebacken, nachdem die erste Charge kräftig angenagt war. Erst dachte ich, wir hätten Mäuse auf dem Dachboden, aber wie es aussieht, ist es ein Marder. Der zweite Sollen wurde dann madersicher verpackt und war auch nicht angenagt. Und wenn ich dieses Vieh erwische …

  3. Hallo Lutz,

    auch meine Stollen schmecken sehr lecker. Mir geht es allerdings auch ein wenig, wie Dir mit der Saftigkeit. Ich habe allerdings das Gefühl, dass der Stollen von Tag zu Tag – mittlerweile in einer Plastiktüte verstaut – wieder saftiger wird. Also ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall an der Aufbewahrung arbeiten.
    Außerdem muss ich noch mal nach dem Rezept vom letzten Jahr suchen – das schmeckte mir persönlich noch stolliger ;-), wie ich es kenne. Gekoppelt mit Deinen Verarbeitungs-Tipps könnte das noch das I-Tüpfelchen geben.

    Guten Rutsch,
    Markus

  4. hallo lutz,

    kann mich nur anschließen. geschmack super, aber sehr trocken, der gute. foto schicke ich dir per mail.

    lg eva

  5. Hallo und ein gutes neues Jahr Lutz,
    bisher mochte ich Stollen aus Hefeteig nicht, ich kannte ja nur die gekauften aus dem Supermarkt, mit ihrem merkwürdig stechenden(?) Beigeschmack. Nach den guten Erfahrungen mit deinen Brotrezepten habe ich mich an dein Heferezept gewagt, allerdings verkleinert auf zwei kleine Stollen.
    Nun bin ich bekehrt – richtig lecker dein Rezept.
    Der gebackene Stollen wurde noch warm unter Butter, Zucker und Puderzucker “konserviert”, abkühlen lassen und dann in Alufolie und mehrere Lagen Papier eingewickelt. So mache ich es auch immer mit dem Quarkstollen, der bisher als der “einzig wahre Stollen” in unserer Familie galt.
    Ergebnis: gut durchgezogen, aromatisch, lecker!
    Danke für dein Rezept!
    Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar


2 + = acht

Sidebar ein-/ausblenden