Translate »

BLOGBEITRAG

25. Januar 2014 · 20 Kommentare

Apfelkuchen mit Kartoffelteig

Apfelkuchen mit Kartoffelteig

Apfelkuchen mit Kartoffelteig

Eine spontane Eingebung oder einfach der Wunsch nach einem saftig-fruchtigem Kuchen war es, der mich zu diesem Rezept trieb. Die Äpfel, schön klein und dafür umso aromatischer, fielen nach den ersten Frostnächten Stück für Stück vom Baum und wollten verarbeitet werden. Da sich noch eine gekochte Kartoffel fand und ich mir Kartoffel und Apfel im Duett sehr gut vorstellen konnte, habe ich mich an eine vergleichsweise schnelle Rezeptur gewagt, die dennoch mit nur 2% Hefe auskommt.

Der kurze Vorteig wird mit Apfelmus angesetzt und duftet entsprechend fruchtig. Der gebackene Teig ist extrem fluffig, locker und trotz seiner geringen Dicke eine stabile Unterlage für die schweren Äpfel.

Ein Traumkuchen, ganz simpel, aber umso besser. Er hat keinen zweiten Tag erlebt.

Noch ein Hinweis: Je nach Apfelmus (bitte ungesüßt) und Kartoffelsorte kann die Teigkonsistenz fester oder weicher werden als bei mir. Hier muss evtl. im Hauptteig mehr oder etwas weniger Kartoffel zugefügt werden.

Vorteig (Hefestück)

  • 100 g Weizenmehl 550
  • 100 g Apfelmus (ungesüßt)
  • 6 g Frischhefe

Hauptteig

  • Vorteig
  • 200 g Weizenmehl 550
  • 160 g Kartoffeln (gekocht, gepellt)
  • 1 Ei (ca. 45 g)
  • 4 g Salz
  • 30 g Zucker
  • 45 g Butter

Belag

  • ca. 10-15 kleine Äpfel zum Belegen
  • (Currypulver)
  • Puderzucker

Die Vorteigzutaten mit einem Löffel oder von Hand zu einem festen Vorteig verarbeiten. 30-60 Minuten reifen lassen bis sich das Teigvolumen mindestens verdoppelt hat.

Die Kartoffeln zu Brei zerdrücken und mit den übrigen Zutaten (außer Butter und Zucker) 5 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf zweiter Stufe verkneten. Die Butter zugeben und 5 Minuten auf zweiter Stufe einarbeiten. Zum Schluss den Zucker einrieseln lassen und weitere 2 Minuten auf zweiter Stufe zu einem leicht klebrigen, relativ weichen Teig verarbeiten (Teigtemperatur 26-27°C).

2 Stunden Gare bei 24°C. Nach 1 Stunde ausstoßen.

Eine flache runde Kuchenform (ca. 30 cm Durchmesser) fetten und ausmehlen.

Den Teig in die Form geben und so lange breitdrücken bis ein dicker Rand und ein dünner Boden entstanden sind.

30 Minuten abgedeckt bei 24°C gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, entkernen und vierteln.

Die Apfelstücke mit der Schale nach oben dicht nebeneinander auf den Teig legen (etwas hineindrücken). Je nach Geschmack etwas Currypulver darüber streuen.

Bei 230°C fallend auf 180°C 30 Minuten mit Dampf backen.

Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen.

Material- und Energiekosten: 1,60 €

Zubereitungszeit gesamt: ca. 4,5 Stunden

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 4,5 Stunden

Saftig, wattig-weich und süß-säuerlich: Apfelkuchen mit Kartoffelteig

Saftig, wattig-weich und süß-säuerlich: Apfelkuchen mit Kartoffelteig

(eingereicht bei YeastSpotting)

19 Kommentare

  1. Schöne Idee! Wie lange muss der Vorteig denn gehen?

  2. Das ist gespeichert – der sieht ja sowas von lecker aus!

  3. Hallo! Gleiche Frage wie Eva… Möchte den Kuchen gerne heute noch machen ;-) Liebe Grüße

  4. Das sieht sehr fein aus!

  5. Nehme an, die Butter wird weich (nicht zerlassen) einarbeitet. Ist das richtig? Danke.

  6. Hallo Lutz :-)
    Ich bin durch die ‘Lust auf Genuss’ auf deinen Blog aufmerksam geworden. Ich habe schon das Rezept aus dem Heft, Hamburger Brötchen und Jet diesen Kuchen nachgebacken. Alle sind super geworden!  Den Kuchen habe ich bei Umluft gebacken und er ist trotzdem super saftig geworden. Auch die Porung War himmlisch. Ich habe den Vorteig aus versehen einen ganzen Tag gehen lassen.  Trotz Krustenbildung scheint alles so weit geklappt zu haben.  Habe das Rezept schon in mein Kochbuch übertragen. :-D
    Ich stöber auf jeden Fall weiter und probiere mich auch mal an komplizierten Rezepten. Vielen Dank das du dein leckeres wissen teilst.  :-)

  7. Hallo Lutz,

    lese ich richtig: Currypulver???? Ist da nicht schade um den Kuchen? -> ernst gemeint! Schmeckt das und passt das tatsächlich? Hätte da an Zimt gedacht; oder ist das zu langweilig?
    Danke für deine kreativen Ideen! Schöne Grüsse aus Passau!  Hubert

  8. Heute gebacken – wie der duftet! Und der Teig war super gut aufgegangen, der muss also entsprechend locker sein… mehr werde ich später erfahren, aber ich glaub jetzt schon, dass es den öfters geben wird :)

    lg Kristin

  9. Einfach nur KLASSE!!! Der Kuchen ist so geworden, oben beschrieben. Besten Dank für den Tipp.

  10. Hallo Lutz,
    welchen Durchmesser hat denn deine Form.

    Herzlichen Dank!
    LG Birgit

  11. was bitte ist ausstoßen?
    dankbare Grüße schickt Ilse

  12. das ist wirklich ein Traumkuchen und sollte wider erwarten für den nächsten Tag noch etwas übrigbleiben, da schmeckt er noch besser (falls das überhaupt noch möglich ist)

  13. Der Apfelkuchen mit Kartoffelteig ist wirklich suuuuuuuuper.  Der Kuchen ist sehr gut gelungen, nur hatte ich ein wenig Pech mit den äpfeln (nicht so saftig). Ich habe dann nach Erkalten demKuchens einen hellen Tortenguss (0bstsaft) verpasst. Sehr schmackhaft.
    Den nächsten Kuchen mit Kartoffelteig werde ich mit Quitten aus dem Glas backen.

Ein Pingback

  1. […] Apfelkuchen mit Kartoffelteig war sehr lecker für meinen Geschmack … nicht so extremst süss … obwohl ich mir den […]

Schreibe einen Kommentar


3 + = sechs

Sidebar ein-/ausblenden