BLOGBEITRAG

3. März 2009 · 6 Kommentare

Russische Zupfkuchen-Kunst

Dass man Kuchen nicht nur backen und essen kann, sondern er auch als Foto eine Menge her macht, habe ich vor einigen Monaten gelernt. Beispiel Russischer Zupfkuchen. Erst der Boden, dann der Teig, zuletzt die Streusel. Fertig ist eine schmackhafte Bilderstrecke.

Russischer Zupfkuchen Schritt für Schritt

Russischer Zupfkuchen Schritt für Schritt

Besser wird es nur noch, wenn die Bilder bearbeitet werden. Dann entstehen kleine Kunstwerke, die sich jeweils einzeln auf Leinwand gezogen sicher ganz gut in einer modernen Küche machen würden.

Russischer Zupfkuchen verfremdet

Russischer Zupfkuchen verfremdet

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

Möchtest du meine Arbeit am Blog unterstützen, dann freue ich mich auf deine Hilfe.

6 Kommentare

  1. Das mittlere Bild ist so schöööön. Wie ein Kunstwerk. Die Streusel haben alles versaut.

  2. Dabei hab ich als Nicht-Geologe mit Dünnschliffen gar nix zu tun gehabt…

  3. Also Zupfkuchen auf der Festplatte kann ja gar nicht gut für die Daten sein. 😛

    Wenn ich Überschrift und Text nicht gesehen hätte, hätte ich die Bilder spontan als Dünnschliffe eingeordnet (v.a. die rechten)…

  4. Nein, keinesfalls. Ich konnte nur so einen leckeren Zupfkuchen nicht einfach auf meiner Festplatte lassen ;-).

  5. Wenn das schon wieder ein versteckter Hinweis sein soll, damit ich dazu ja sage, vergiss es! ;-D

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »