BLOGBEITRAG

13. März 2009 · 18 Kommentare

Roggenmischbrot

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Brot aus meinem Backofen duftet, aber das erste Mal, dass ich darüber blogge. Viel gibt es nicht zu schreiben. In beliebigem Verhältnis gemischtes Roggen- und Weizenmehl (zusammen 500 g) wird in eine Schüssel gegeben. In einer Kuhle im Mehl wird aus in etwas Wasser aufgelöster Hefe (ca. 10-15 g Frischhefe oder 3-4 g Trockenhefe) und etwas Mehl vom Kuhlenrand ein dünner Vorteig gerührt, der dann 3-4 Stunden vor sich hin gehen muss. Erst dann kommen noch 300 ml Wasser und 10-15 g Salz hinzu. Der fertige Teig darf für etwa eine Stunde auf Wanderschaft gehen, wird zu einem Leib geformt und sollte nochmals mindestens 30 Minuten Auslauf bekommen. Die ersten 15 Minuten wird der Teig bei 250°C im vorgeheizten Backofen gebacken, die restlichen 15 Minuten nur bei 180°C. Nicht vergessen, eine Schüssel Wasser in den Backofen zu stellen, damit die Kruste gelingt.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 6 Stunden

Wenn alles funktioniert hat, sieht das Ergebnis dann so aus:

Roggenmischbrot selbstgemacht

Roggenmischbrot selbstgemacht

Es sieht nicht nur aus wie vom Bäcker, es schmeckt auch so.

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

17 Kommentare

  1. Hallo,
    da meine Frau Roggensauerteigbrote nicht so mag ( oder nicht verträgt, das ist wahrscheinlicher ) habe ich das Brot nach dem – im Gegensatz zu deinen sonstigen Rezepten – zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftigen Rezept gebacken und wir waren wirklich begeistert von dem Ergebnis. Backzeit war mit 35 Minuten etwas länger als angegeben.

    Ein einfaches und gutes Rezept, zu schade, um es nicht mehr zu backen !!
    Du schreibst, dass du es heute nicht mehr so backen würdest – was würdest du den ändern,
    gibt es eine veränderte Fassung deines „Ur-Rezeptes“ ? Ist zum Beispiel eine Übernachtgare denkbar ?

    Gruß; Franz-Josef

    • Ich würde zum Beispiel deutlich weniger Hefe verwenden (5 g). Über Nacht geht das auch. Einfach nach dem Formen (aber mit 5 g Hefe) in den Kühlschrank stellen und morgens backen.

  2. Hallo Lutz,
    am heutigen Tage habe ich zum zweiten mal Dein Rezept „Mischbrot mit Roggen“ ausprobiert. Allerdings geht das Brot, wie auch beim ersten Mal, im Ofen nicht auf.
    Ich frage mich was ich falsch mache, da alle anderen Brote wunderbar gelingen. 🙂
    In dem Rezept sind 15g Essig mit aufgeführt. Welchen würdest Du hier empfehlen, vielleicht ist es der falsche Essig den ich verwende. Oder sollte ich den Essig komplett weglassen, wie im oberen Rezept.
    Vielen Dank schonmal für Deine Antwort.
    Liebe Grüße
    Lilli

    • Hallo Lilli,

      das ist ein uraltes Rezept, das ich heute nicht mehr so backen würde. Es stammt aus meiner Anfangszeit. Der Essig ist nicht das Problem, sondern vermutlich der richtige Reifezustand. Bewegt sich der Teig denn vor dem Backen? Falls ja, dann kam er vermutlich zu spät in den Ofen. Falls nein, dann muss er vor dem Backen deutlich länger gehen.

  3. Hallo!
    Wie viel Wasser soll das ungefähr sein, wenn ich die Hefe auflösen möchte? 

    Liebe Grüße 
    Muffinzoo 

  4. Hallo Lutz,

    hab mich mal an diesem Brot versucht. Schönes Rezept. Einfach und gut.

    Wie viel Mehl und Wasser genau sollte man für den Vorteig nehmen? Oder ist das in weiten Grenzen egal?

    Was würdest Du heute an dem Brot anders machen?

    Gruß Micha

  5. Hallöchen,

    ich bin noch recht neu, was das Brot backen angeht und liebe es in meinem Steinguttopf zu backen. Kann ich diese Brot auch darin machen? Wie wäre denn dann die Temperatur?

    Vielen Dank

  6. Hallo, erst einmal erwähnt was für eine tolle Website.
    Wieviel Wasser sollte man in den Ofen stellen?schöne Grüße 

  7. Seh ich das richtig, dass das Brot nur 30min im Ofen braucht? 

  8. Hallo,

    ist das das Urbrot, mit dem alles angefangen hat? Auf dem Level bin ich jetzt auch und meine Frau ist jetzt schon begeistert. Ich bin noch der Meinung, daß da noch jede Menge Luft nach oben ist :). Ich habe Ihr Buch jetzt in den Händen (wirklich schöne Haptik und tolle Bilder). Jetzt warte ich noch auf das Bäckerleinen.

    VG, Elmar.

    • Hallo Elmar, ja, das ist eines meiner ersten Brote. Das war im März 2009, vor viereinhalb Jahren… Kaum zu glauben. Das Leinen ist unterwegs.

      Viele Grüße,
      Lutz

  9. DEIN Backofen? Soso… 😉

Ein Pingback

  1. […] Zum Abendbrot gibt es dann ein frischgebackenes Roggenmischbrot. […]

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »