BLOGBEITRAG

3. April 2009 · 2 Kommentare

Kürbiskernvollkornbrot

Mein vergangener Backversuch folgte keinem speziellen Rezept. Es war ein Versuch, der mit einigen Abstrichen erfolgreich verlaufen ist.

Knuspriges Kürbiskernvollkornbrot

Knuspriges Kürbiskernvollkornbrot

Das Rezept:

  • 300 g Mehl (etwa halb/halb Roggen- und Weizenvollkornmehl)
  • 180 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Trockenhefe
  • Kürbiskerne nach Belieben

100 g Mehlmischung, 100 g Wasser (= Teigausbeute von 200) und etwa ein Viertel TL Trockenhefe zu einem Vorteig mischen und bei 10-15°C 12 Stunden ruhen lassen. Dann das restliche Mehl, Wasser und die Hefe zugeben, 7-10 Minuten mit dem Knethaken mischen und erneut ca. 1-2 Stunden an einem kühlen Ort ruhen lassen. Erst dann in eine warme Ecke (25-30°C) stellen. Nach deutlicher Volumenvergrößerung den Teig dehnen, Kürbiskerne auf die Teigoberfläche streuen und falten. 30 Minuten warm gehen lassen und erneut Dehnen und Falten. Kürbiskerne nicht vergessen. Nach weiteren 30 Minuten nochmals dehnen und falten und zu einem Brotlaib formen. Laib mit etwas Wasser benetzen und Kürbiskerne rundherum „ankleben“. Nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen und dann bei 250°C und hoher Luftfeuchtigkeit im Ofen 40 Minuten backen. Nach ca. 5-10 Minuten die Temperatur auf 190°C zurückregeln. Heraus kommt ein leckeres Brot mit dünner knuspriger Kruste und feinporiger Krume.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 5 Stunden

Noch kurz zu meinen „Abstrichen“: die letzten 30 Minuten Gehzeit mussten bei mir aus Zeitgründen leider entfallen. Dementsprechend konnte die Hefe ihr Werk nicht mehr beenden. Außerdem blieb das Brot zu lang im Ofen (dumm, wenn die Eieruhr kaputt ist…). Die Kerne sind etwas zu dunkel geworden.

Vollansicht

Vollansicht

Anschnitt

Anschnitt

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

2 Kommentare

  1. Hallo Lutz,

    Ich würde das Brot gerne mit frischer Hefe backen, wie viel müsste ich da denn nehmen? Außerdem wirkt auf mich die Hefemenge recht üppig. Kann man da was anpassen, mit zum Beispiel einen Vorteig?
    Vielen Dank für die vielen tollen Rezepte. 😄

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »