BLOGBEITRAG

8. August 2009 · 13 Kommentare

Wurzelbrot (3. Versuch)

Wieder ein paar Fotos. Beim nunmehr 3. Versuch ist die Form aus meiner Sicht perfekt gelungen:

Schweizer Spezialität Wurzelbrot

Schweizer Spezialität Wurzelbrot

Rustikal und aromatisch...

Rustikal und aromatisch...

Wie immer: das Brot in 3 Dimensionen (mit 3D-Brille ansehen)

Wie immer: das Brot in 3 Dimensionen (mit 3D-Brille ansehen)

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

Möchtest du meine Arbeit am Blog unterstützen, dann freue ich mich auf DEINE HILFE.
Aktualisiert am 14. November 2010 |

Keine Kommentare

  1. Mein heutiges Ergebnis eines Wurzelbrotes nach einem einfachen Rezept ohne Vorteig.
    Die Teigmenge ergibt 3 Brote, die perfekt auf den Backstein passen. Der Teig ist weich, lässt sich aber gut formen.
    – 480 g Wasser kalt
    – 300 g Weizenmehl T 550
    – 300 g Weizenmehl T 1050
    – 11 g Salz
    – 2 g Hefe
    Alles zusammen in der Maschine 2 Min. langsam und 15 – 20 Min schnell kneten (Fenstertest).
    1 Stunde Teigruhe in einer leicht geölten und abgedeckten Schüssel mit 1-mal dehnen und falten am Schluss.
    24 Std. Kühlschrankgare bei ca. 6° C. Evtl. zwischendurch 2-mal dehnen und falten.
    2 Std. lang den Teig bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen.
    Backofen mit Backstein bei Ober und Unterhitze auf 250°C vorheizen.
    Teig vorsichtig auf eine bemehlte Fläche stürzen, bemehlen, in 3 Brote formen (Stränge verdrehen) und ca. 35 Min. im bemehlten Bäckerleinen ruhen lassen.
    Brote auf ein Backpapier legen und mit einem Blech oder Holzbrett auf den Backstein schieben.
    Mit Dampf ca. 20 Min. bei 250° C backen.
    Dampf ablassen und bei ca. 210° C weitere 20 Min. backen.

  2. Hallo Lutz,
    wo bekomme ich das komplette Rezept für das Wurzelbrot versuch 3? 
    Liebe Grüße Julia 

  3. Hallo Lutz,
    möchte das Zwirbelbrot aus dem Brotbackbuch backen. Wann kommen die gerösteten Zwiebeln in den Teig, am Ende des Knetvorganges und vor der Stockgare?

  4. Hallo Lutz,
    habe mir Dein Brotbackbuch Nr. 1 gekauft und bin total begeistert!!!
    Ich habe schon einige Brote und auch Brötchen aus dem Buch gebacken.
    Jetzt will ich mich an das Zwirbelbrot wagen und komme aber mit der 2ten Variante nicht so klar.
    Nehme ich dazu die Zutaten ohne Klammer + die in der Klammer oder nur die in der Klammer?
    Sorry, für die vielleicht blöde Frage, aber ich kappiers irgendwie nicht.
    Danke für Deine Hilfe.
    LG Sabine

  5. …bin gerade über diese geniale Seite gestolpert!!! Wir hatten einen Bäcker in unserem Ort der dieses geniale Wurzelbrot anbot, nun müssen wir einige Kilometer fahren um in diesen Genuß zu kommen, doch jetzt werde ich dein Rezept ausprobieren!!!!! *freu* Das sieht genauso aus!!!! Ich bin gespannt… wenn ich eine feinere Porung des Teiges möchte, was muss ich dann beachten?

    Gruß Wurzelsepple ;O) Claudi

    • Den Teig fester halten, stärker bearbeiten/verdrehen, kürzere Teigruhe nach dem Kneten.

      Viele Grüße,
      Lutz

      • Vielen Dank Lutz, ich habe die Teiglinge vor dem Backen etwas gestreckt und dann schön gezwirbelt. Das Ergebnis sieht sehr gut aus! Der nächste Vorteig ist schon angesetzt… ;o) Viele Grüße Claudi

Ein Pingback

  1. […] in Bäckereien vertrieben. Mich erinnert es stark an das Wurzelbrot, das ich vor vielen Monaten gebacken habe. Dessen Teig hat aber einen höheren Wasseranteil. Ich habe mich ungefähr an Zorras Rezeptur […]

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden