BLOGBEITRAG

21. August 2010 · 9 Kommentare

Chocolate Indulgence Cookies nach Michel Suas

Chocolate Indulgence Cookies nach Michel Suas

Chocolate Indulgence Cookies nach Michel Suas

Für „indulgence“ gibt es mehrere Übersetzungen, die auf diese Kekse passen würden: Hingabe, Luxus, Schwelgen, Frönen. Schokofreunde sind mit diesen sehr süßen, extrem schokoladigen, dünnen und etwas elastischen Keksen bestens bedient. Die Kruste wird von verführerischen Rissen durchzogen, die den Blick in das schwarzbraune, leicht viskose Innere freigeben. Etwas überrascht war ich, dass sich kein richtiger Boden ausbilden wollte. Der Boden ist quasi das Innere selbst. Keine Kruste also. Das macht die ganze Angelegenheit etwas klebrig. Alternativ könnte man natürlich zwei Kekse gespiegelt übereinander legen oder sogar noch eine passende Füllung dazwischen zaubern. Was Michel Suas schreibt, kann ich vollends bestätigen:

„[…] this intensely rich cookie is soft and chewy, leaving the chocolate lover completely satisfied. „

Schon die Teigrohmasse hat extremes Suchtpotential…

  • 170 g Zartbitterschokolade
  • 23 g Butter
  • 2 Eier
  • 110 g Zucker
  • 23 g Weizenmehl 405
  • 3 g Backpulver
  • 1 g Salz

Die Schokolade und die Butter gemeinsam schmelzen und auf ca. 33°C abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker und dem Salz zu einer schaumigen Masse aufschlagen und anschließend die geschmolzene Schoko-Butter-Mischung mit dem Schneebesen darunter schlagen. Nun Mehl und Backpulver einrühren. Mit einem Löffel oder einem Eisportionierer den Teig auf Backpapier in großen Abständen verteilen (doppelter Durchmesser der Teigportion, da beim Backen der Teig in die Breite läuft) und 30 Minuten ruhen lassen. Dann 15-25 Minuten (je nach Teiglingsgröße) bei 160°C backen.

Material- und Energiekosten: 1,65 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 2 Stunden

Rissig und intensiv schokoladig: Chocolate Indulgence Cookies nach Michel Suas

Rissig und intensiv schokoladig: Chocolate Indulgence Cookies nach Michel Suas

Da die Unterseiten der Schokokekse ohne richtigen Krustenboden aus dem Ofen kommen, legt man am besten zwei der Chocolate Indulgence Cookies übereinander. Doppelter Genuss und weniger Kleberei...

Da die Unterseiten der Schokokekse ohne richtigen Krustenboden aus dem Ofen kommen, legt man am besten zwei der Chocolate Indulgence Cookies übereinander. Doppelter Genuss und weniger Kleberei...

9 Kommentare

  1. Die klingen ja gut… 🙂

  2. Nachdem ich diese Cookies schon etliche Male gebacken habe, muss ich mich endlich für dieses geniale Rezept bedanken! Alle sind immer restlos begeistert 🙂

  3. Die sehen wirklich wahnsinnig lecker aus. Mich würde interessieren wie die Keksausbeute bei diesem Rezept am Ende, aber vor Verzehr, aussieht.

  4. hab die heut zum 2. mal gebacken. (das erste mal sind die total zerlaufen)

    diesesmal habe ich folgendes anders gemacht:
    – kleinere Teigportionen (leicht gehäufter Teelöffel) (dadrauf achten, dass es wenig Zacken beim Abstreifen gibt, ggf wäre die Portioniererei auch mit einem Spritzbeutel machbar)
    – den Teig vor dem Portionieren durchgekühlt
    – keine Ruhezeit

    bei mir sind die nicht wirklich klebrig auf der Unterseite, haben immernoch nen weichen Kern.

    Die Backzeit lag bei ca. 10min.
    Die Ausbeute heute: 45 Stück

Schreibe einen Kommentar

Zum Schutz vor Spam löse bitte folgende Aufgabe vor dem Absenden des Kommentars (als Ziffer eingeben):

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »