BLOGBEITRAG

8. Oktober 2010 · 4 Kommentare

Brioche mit Weizensauerteig

Brioche mit Weizensauerteig

Brioche mit Weizensauerteig

Nachdem Maja meinen Appetit auf Brioche angeregt hatte, habe ich mir das Rezept vorgenommen und nach meinen Vorstellungen verändert. Das heißt im Einzelnen: deutlich mehr Eier, deutlich mehr Butter, ein zusätzlicher Vorteig und kein Wasser, keine Milch. Das im Rezept geforderte Spätzlemehl habe ich durch 20% Hartweizen- bzw. Durummehl imitiert. Die Brioche braucht durch den Sauerteig ihre (Geh-) Zeit, aber das Ergebnis entschädigt dafür. Eine fluffige, lockere und trotzdem relativ dichte, mittelfaserige Brioche mit cremegelber Krumenfarbe, Butteraroma und bestechender Milde im Geschmack. Sie eignet sich wunderbar in Kombination mit Butter, süßen, aber vor allem auch mit herzhaften Belägen, die einen passenden Kontrast zur dezenten Süße setzen. Man sollte im Ofen genügend Platz schaffen. Das Volumen verdreifacht sich zwischen Garbeginn und Backende mindestens! Ich habe aus dem Teig einen viersträngigen Zopf gebastelt…

Weizensauerteig

  • 50 g Weizenmehl 1050
  • 50 g Wasser
  • 5 g Anstellgut

Vorteig (Pâte fermentée)

  • 63 g Weizenmehl 550
  • 37 g Wasser
  • 0,6 g Frischhefe
  • 1,2 g Salz

Hauptteig

  • Sauerteig
  • Vorteig
  • 100 g Durummehl
  • 300 g Weizenmehl 550
  • 9 g Salz
  • 5 Eier (ca. 200-250 g)
  • 250 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 6 g Frischhefe
  • 1 Ei und 1 Prise Salz zum Bestreichen

Die Zutaten für den Vorteig miteinander verkneten, 2 Stunden bei Zimmertemperatur anspringen lassen und anschließend für 2-4 Tage im Kühlschrank lagern. Einen Tag vor dem Backen die Sauerteigzutaten verrühren und 16-20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen. Für den Hauptteig alle Zutaten bis auf die Butter 10 Minuten auf 2. Stufe verkneten. Anschließend die Butter in Stücken zugeben und weitere 10 Minuten kneten bis ein glatter, elastischer Teig mit guter Kleberentwicklung entstanden ist. 1 Stunde Teigruhe, danach für 12-15 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Nun den Teig nach den eigenen Vorstellungen formen und 4-6 Stunden gehen lassen bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat (z.B. 5 Stunden bei ca. 24°C). Das Ei mit dem Salz verrühren und damit den Brioche-Teig abstreichen. Bei 180°C ca. 40 Minuten backen.

Material- und Energiekosten: 3,60 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 6 Stunden

Wunderbar fluffige und gelbe Krume durch den hohen Eianteil.

Wunderbar fluffige und gelbe Krume durch den hohen Eianteil.

Aktualisiert am 29. Dezember 2013 |

4 Kommentare

  1. Toll geworden, bis jetzt hatte ich noch nie erfolg mit Sauerteig Brioche. Werde also dein Rezept bald mal testen.

  2. Hallo Lutz,

    Diese Brioche soll es am Wochenende bei uns geben. Leider habe ich bisher noch kein Durummehl gefunden. Hast du einen Tip, wo ich dieses bekomme oder wie ich es im Rezept ersetzen könnte? 
    Liebe Grüße,

    Susanna

Schreibe einen Kommentar

Zum Schutz vor Spam löse bitte folgende Aufgabe vor dem Absenden des Kommentars (als Ziffer eingeben):

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »