BLOGBEITRAG

15. März 2011 · 1 Kommentar

Rezension: „Brot backen“ von Reinhardt Hess

Es ist ein schmaler Grat, auf dem sich kleine Ratgeberbücher wie das 2011 in 6. Auflage erschienene Buch „Brot backen“ von Reinhardt Hess bewegen. Ein Grat zwischen zu viel Oberflächlichkeit und zu wenig Alltagstauglichkeit. „Brot backen“ liegt genau auf dieser Grenze. Für Anfänger zu wenige Grundlagen, für Erfahrene zu unausgewogene Rezepte. Für diejenigen jedoch, die bereits Brotbackerfahrung haben, die Grundlagen kennen, auf der Suche nach neuen Rezeptideen sind und sich am einen oder anderen Gramm vermeidbarer Hefe oder an verbesserungswürdiger Teigausbeute (noch) nicht stoßen, ist Reinhardt Hess‘ dünnes Taschenbuch genau das Richtige.

"Brot backen" von Reinhardt Hess

Die Rezepte brauchen Zeit. Mit bis zu 10 Stunden Gehzeit, z.B. bei einem „Dunklen Mischbrot mit Weizenkeimen“, setzt der Autor auf Aroma statt auf Schnelligkeit. Frischhefe und Sauerteig sind die Triebmittel der Wahl. Für den ersten Sauerteigansatz wird ein Grundrezept mitgeliefert. Sehr knappe Hinweise zur generellen Brotherstellung, ein kleines Glossar der wichtigsten Begriffe und Tipps zur Aufbewahrung von Brot, zu Mehltypen und -sorten ergänzen den dominierenden Rezeptteil.

Gestalterisch hervorragend und mit anregenden Fotografien von Jörn Rynio gespickt, macht das Buch einen überzeugenden Eindruck. Die dargestellten Brote haben Schönheitsfehler, sehen aus wie aus dem heimischen Backofen. Das erhöht die Authentizität der Rezepte und lässt vermuten, dass hier tatsächlich der Autor als Hobbybäcker am Werk war. Reinhardt Hess, seines Zeichens Autor von mehr als 50 Back-, Koch- und Weinbüchern, bäckt für sich und seine Familie seit über 20 Jahren Brot im heimischen Backofen. Dass sein Urgroßvater Bäckermeister war, wird auf die Rezepte wenig Einfluss gehabt haben, erklärt aber vielleicht, weshalb Hess eher auf Handwerk statt auf Schnelligkeit setzt.

Die sehr interessanten Rezepte, beispielsweise Heubrot oder das Bostoner Dachziegelbrot, machen „Brot backen“ für all jene, die Zeit, Ausdauer und ausreichend Vorkenntnisse mitbringen, zu einem Buch, das mit Sicherheit nicht im Regal verstauben wird.

„Brot backen“ von Reinhardt Hess
64 Seiten, 6. Auflage, 2011
Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
ISBN: 978-3833803031
Größe: 19,8 x 16,2 x 0,6 cm
Preis: 7,99 €

Mein Dank gilt dem Gräfe und Unzer Verlag, der mir das Buch zur Besprechung freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Ein Kommentar

  1. Ich hatte dieses Büchlein geschenkt bekommen. Habe bisher nur 2 Brote nachgebacken, da mir auch Erfahrung fehlt, um bei den knappen Beschreibungen eventuelle Tücken erkennen bzw. meistern zu können.

    Die Abbildungen machen aber Appetit auf mehr. Ich werde es irgendwann wieder hervor kramen…

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »