BLOGBEITRAG

17. September 2011 · 13 Kommentare

Handbrot (Rezept III)

Handbrot (Rezept III)

Handbrot (Rezept III)

Teil 3 meiner Handbrot-Versuche. Dieses Mal habe ich gänzlich auf Roggen und Sauerteig verzichtet. Es ist ein reines Dinkelbrot, das sich durch eine 24-stündige kalte Gare auszeichnet und so an Geschmack gewinnt. Die Krume ist sehr locker und dank Kartoffel und einer auf das Dinkelmehl angepassten, schonenden Knetweise schön saftig und lange haltbar. Wobei… es schmeckt so lecker, dass es sich eigentlich gar nicht halten muss.

Man kann den Teig auch länger als 24 Stunden aufbewahren, muss dann aber die Hefemenge entsprechend reduzieren.

Hauptteig

  • 400 g Dinkelmehl 1050
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Kartoffel (gekocht, gepellt)
  • 10 g Salz
  • 280 g Wasser
  • 8 g Frischhefe

Füllung

  • 200 g Kochschinken
  • 200 g Käse (gerieben)

Die gekochte und ausgekühlte Kartoffel zerdrücken und mit den übrigen Zutaten außer Salz 6 Minuten auf niedrigster und 2 Minuten auf zweiter Stufe verkneten. Das Salz zugeben und 1-2 Minuten auf zweiter Stufe zu einem weichen Teig kneten, der sich vollständig vom Schüsselboden lösen sollte.

1 Stunde bei Raumtemperatur anspringen lassen.

24 Stunden bei 4-6°C im Kühlschrank lagern.

Den Teig auf einer Länge von 50 cm und einer Breite von 20-25 cm ausrollen. Dabei sollte der Teig zum Rand hin dünner werden. Käse und den gewürfelten Schinken in der Mitte verteilen.

Den ersten Teigrand über die Füllung legen, dann den zweiten über den ersten klappen und die Ränder an den kurzen Seiten etwas andrücken.

Den gefüllten Teig umdrehen, sodass die Nahtstellen nicht mehr zu sehen sind. Mit einem Rollholz 4-5 Einkerbungen senkrecht zur Längsachse eindrücken.

Die Brote bis zur Füllung einschneiden und 30 Minuten warm zur Gare stellen.

Bei 250°C fallend auf 230°C mit wenig Dampf 30 Minuten backen.

Material- und Energiekosten: 4,40 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 2 Stunden

Locker, würzig, extrem lecker: Handbrot (Rezept III)

Locker, würzig, extrem lecker: Handbrot (Rezept III)

(eingereicht bei YeastSpotting)

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

Möchtest du meine Arbeit am Blog unterstützen, dann freue ich mich auf deine Hilfe.
Aktualisiert am 1. Januar 2014 |

13 Kommentare

  1. Hallo Lutz,
    vielen Dank für das tolle Rezept, welches ich bereits nachgebacken habe und absolut begeistert war.
    Wenn ich das Rezept nun x40 nehmen möchte, lasse ich die Mengenverhältnisse gleich oder muss ich etwas verändern?

    Vielen Dank für deine Mühe!

  2. Hallo Lutz,
    Gibt es eine Alternative für die Kartoffeln? Die sehen nämlich wirklich toll aus, aber mit einer Kartoffelallergie müsste ich sonst sonst verzichten.
    Viele Grüße

  3. Lieber Lutz,

    ich plane das Handbrot über 2 Tage als Wegzehrung zu verwenden. Wie lagere ich die fertigen handbrote am besten bezüglich der Haltbarkeit der Füllung / Frischhaltung des Brotes?

  4. Hallo Lutz,
    wir haben gestern den Teig nach deinem Rezept angesetzt. Allerdings ließ er sich überhaupt nicht einfach aus der Schüssel lösen sondern war extrem klebrig. Habe die Mengen, Zeiten und Anweisungen genau eingehalten. Für das Vollkornmehl habe ich selbst gemahlenes Mehl aus meinem Thermomix hergestellt. Könnte darin evtl. der Fehler liegen?

    • Hallo Lea, der Teig ist recht weich bzw. klebrig. Es hängt auch immer von der Kartoffelsorte ab, wieviel Feuchtigkeit sie in den Teig bringt. Nimm beim nächsten Mal einfach etwas weniger Wasser und gut Mehl, um den Teig auszurollen.

  5. Lieber Lutz,

    ich würde sehr gerne dieses Rezept ausprobieren, meine frage: kann ich anstelle des Vollkornmehles auch anderes verwenden??
    danke und grüße Tanja

  6. Moin moin

    So jetzt habe ich die Handbrote endlich mal ausprobiert.
    Lutz ich muss sagen die sind ne Wucht. ***** 5 Stars
    Ich habe die doppelte Menge gemacht, so konnte ich mit dem Mehl etwas variieren.
    Sogesehen war eine Hälfe des Mehles die aus dem Rezept, die andere Hälfte habe ich als Weizen ( gleiche Typen wie im Rezept )verwendet.
    Bei der Füllung habe ich auch eine Hälfte Original und bei der zweiten Hälfte einen guten Schuß gefrostete frische 8 Kräutermischung dazu getan.
    Die mit den Kräuter haben uns noch besser gefallen.
    Das ist auf jeden Fall ein Snack den wir jetzt sicher öfter mal machen.
    Tausend Dank für das tolle Rezept.

    Thomas

  7. Moin moin

    Lutz Du bist ja richtig besessen von dem Brot. 😉
    Jetzt schon die 3. Variante.
    Ok ich drucke mir auch diese aus und dann muss ich unbedingt sehen das ich das jetzt endlich auch mal ausprobiere.
    Lecker schaut das ja nur einmal aus.
    Wieviele Handbrote machst Du aus dem 50cm Länge?
    Gibt der Teig einen oder zwei Brotstränge?

    Bis dann
    Thomas

Schreibe einen Kommentar


Die Upload-Funktion für Fotos ist wegen Arbeiten am System momentan inaktiviert.
Sidebar ein-/ausblenden
Translate »