BLOGBEITRAG

18. August 2012 · 10 Kommentare

Pivný chlieb (Slowakisches Bierbrot)

Pivný chlieb (Slowenisches Bierbrot)

Pivný chlieb (Slowenisches Bierbrot)

Nachdem ich mich mit den Joghurt-Bier-Brötchen seit langer Zeit wieder auf Bier im Brotteig eingeschossen hatte, kam mir Ninas Rezept für slowakisches Bierbrot gerade recht. Ich habe das Rezept leicht verändert, u.a. aus dem vollen Roggenkorn geschöpft. Außerdem habe ich auf die Springform verzichtet und das Brot freigeschoben gebacken.

Dank des hohen Weizenanteils wird die Krume schön locker. Der Vorteig (Poolish) bringt neben dem Bier zusätzliches Aroma. Ein gutes, geschmacklich mild-herbes Brot, das in meiner Favoritenliste landet.

Vorteig

  • 100 g Weizenmehl 550
  • 100 g Wasser
  • 0,1 g Frischhefe

Hauptteig

  • Vorteig
  • 400 g Weizenmehl 550
  • 400 g Weizennmehl 1050
  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 520 g Bier (Pils)
  • 30 g Honig
  • 20 g Salz
  • 12 g Frischhefe

Die Vorteigzutaten mischen und abgedeckt 18-20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Alle Teigzutaten 5 Minuten auf niedrigster und weitere 7 Minuten auf zweiter Stufe zu einem straffen und glatten Teig verkneten.

2 Stunde Gare bei 24°C. Nach 1 Stunde falten.

8 Teiglinge abstechen, rund schleifen und länglich stoßen. 2×4 Teiglinge neben- bzw. untereinander auf Backpapier setzen, sodass sich die Teiglingsränder berühren.

45 Minuten bei ca. 25°C.

Die Teiglinge entlang ihrer Längsachse tief einschneiden.

Bei 250°C fallend auf 220°C 35 Minuten mit Dampf backen.

Material- und Energiekosten: 2,50 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 4 Stunden

Dunkelbraune, knusprige Kruste: Pivný chlieb (Slowenisches Bierbrot)

Dunkelbraune, knusprige Kruste: Pivný chlieb (Slowenisches Bierbrot)

Lockere, weiche und mild-herbe Krume: Pivný chlieb (Slowenisches Bierbrot)

Lockere, weiche und mild-herbe Krume: Pivný chlieb (Slowenisches Bierbrot)

(eingereicht bei YeastSpotting)

Aktualisiert am 12. Oktober 2015 |

9 Kommentare

  1. Mit dem Bier drin und so wie’s aussieht – gefällt mir. Kompliment!

  2. Dieses scöne Brot landet unverzüglich auch auf meiner Favoritenliste. Es hat einen wunderbaren Ofentrieb entwickelt und schmeckt sehr gut. Vielen Dank und liebe Grüße. Hanne

  3. Prima Rezept, aber slowakisch und slowenisch haben nichts miteinander zu tun…

  4. Hallo,

    ich würde dieses Brot gerne backen, allerdings ohne Honig. Durch welche Zutaten und in welchen Mengen könnte ich ihn ersätzen?
    Vielen Dank schon mal

    Seb

  5. Ein sehr leckeres Brot. Habe es schon mehrmals gebacken.
    Beim zweiten Mal habe ich allerdings statt Pils Schwarzbier genommen.
    Da ist der Geschmack ein wenig kräftiger und die Krume etwas dunkler.

    2 Fragen an Lutz:
    Das Maß des gebackenen Brotes auf dem Foto ist: 33xx22x8
    Passt das für Ofentrieb und Ausbund?

    Würde das Brot gerne in 2 Laiben backen.
    Wie ändert sich dann die Stückgare bzw. Backzeit?

    Gruß und Danke für das tolle Rezept

    Marcus

    • Hallo Marcus,

      das passt.
      Die Stückgare ändert sich nicht, aber die Backzeit. Am besten misst du die Kerntemperatur. Bei ca. 97°C ist es durchgebacken.

Ein Pingback

  1. […] Brot habe ich gestern bei The Vegetarian Diaries gesehen, die es wiederum vom Ploetzblog hat und ich musste sofort aufstehen und den Vorteig ansetzen (bei mir unterscheidet sich die […]

Schreibe einen Kommentar

Zum Schutz vor Spam löse bitte folgende Aufgabe vor dem Absenden des Kommentars (als Ziffer eingeben):

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »