BLOGBEITRAG

7. Januar 2017 · 38 Kommentare

Alm-Rezepte: Hüttenseelen

Hüttenseelen

Hüttenseelen

Ein einfaches Seelenrezept mit hellem Mehl und Übernachtgare. Morgens einfach die Seelen abziehen und backen. Während klassische Seelen mit Schweineschmalz gebacken werden, kommt hier als vegane Variante Olivenöl zum Einsatz.

Mehlkochstück

  • 20 g Dinkelmehl 630
  • 100 g Wasser
  • 7 g Salz

Hauptteig

  • Mehlkochstück
  • 380 g Dinkelmehl 630
  • 200 g + 70 g Wasser (30°C)
  • 1,2 g Frischhefe
  • 8 g Olivenöl
  • Kümmel und Salz zum Bestreuen

Wasser, Salz und Mehl mit dem Schneebesen verrühren und unter Rühren aufkochen bis die Masse eindickt. Den Topf vom Herd nehmen und 1-2 Minuten weiterrühren. Die Oberfläche mit Klarsichtfolie abdecken und das Kochstück 4-12 Stunden auf Raumtemperatur auskühlen lassen.

Alle Zutaten 8 Minuten auf niedrigster Stufe zu einem glatten Teig kneten, anschließend das restliche Wasser einarbeiten (Teigtemperatur ca. 26°C).

2 Stunden bei Raumtemperatur (ca. 20°C) gehen lassen. Alle 20-30 Minuten dehnen und falten.

10-12 Stunden bei 6-8°C reifen lassen.

Den Teig schonend auf die mit Wasser benetzte Arbeitsfläche geben, mit Salz und/oder Kümmel bestreuen und 8 längliche Teiglinge mit den nassen Handkanten vom Teigrand abziehen.

Sofort bei mindestens 250°C mit Dampf für 8-12 Minuten backen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 30 Minuten

Zubereitungszeit gesamt: 17-27 Stunden

Luftig, lecker: Hüttenseelen

Luftig, lecker: Hüttenseelen

Aktualisiert am 9. Januar 2017 |

38 Kommentare

  1. Hallo Lutz, Danke für das wöchentliche Rezept! Fehlt da aber nicht ein wenig Hefe in den Zutaten? Beste Grüsse, Laurent

  2. Hallo Lutz,
    ja, die Hefe fehlt wohl in der Liste.
    Was bedeutet diese Angabe genau: 200 g + 70 g (30°C) ?

    Beste Grüße
    Urban

  3. Ich denke bei den Zutaten fehlt die Angabe der Mehlsorte? (200 g + 70 g (30°C)). Ist das Weizenmehl und Wasser bei 30° C.?

    • Das ist beide Male Wasser mit 30°C. Es wird erst ein relativ fester Teig geknetet und danach das Restwasser (70 g) eingearbeitet. Das verkürzt die Knetzeit bzw. ermöglicht erst das Kneten, sonst wäre der Teig für einen Spiralhaken zu weich.

  4. Mmmh, sehen lecker aus! Aber keine Hefe???
    Und im Hauptteig scheint mir das Wörtchen „Wasser“ zu fehlen… 😉

  5. Hallo Lutz,
    Kann ich auch Anstellgut/Sauerteig in den Teig machen ?

  6. Ohje, das Rezept erscheint unvollständig. Handelt es sich bei 200g + 70g um Wasser? Tja, und bei der Hefemenge rate ich jetzt wohl mal 😉

    • Habe nun mal alles zusammen geknetet: Der Teig hat in etwa die Konsistenz, in der ich sonst Pfannkuchen oder Waffeln backen würde (sehr flüssig, lässt sich nicht dehnen und falten). Ist das so gedacht? LG, Lisa

      • Ja war bei mir auch so. Ich hab nochmal einen EL Mehl zugegeben. War mit dem Wasser doch zu schnell. Er ist jetzt immer noch sehr weich läßt sich aber in der Schüssel mit der Teigkarte falten.

  7. Hier gibt es ein Video, wie der Teig in der Ostalb (mit dem Namen Briegl) verarbeitet wird: https://m.youtube.com/watch?v=CwROdBVanRg
    Recht flüssig, mit der Teigkarte abstechen.

  8. Für’s erste Mal sind meine „Seelen“gar nicht schlecht geraten…geschmacklich waren sie sogar hervorragend 

  9. DANKE
    DU HAST MIR DEN SONNTAG VERSÜßT, DAS REZEPT IST EINFACH UND GENIAL,

  10. Lieber Lutz,
    ich habe die Seelen gestern zum Frühstück gebacken. Sie sind super geworden. Die Zubereitung ist ja relativ einfach, und ich staune, was da geschmacklich ohne allzu viel Aufwand herauskommt. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Viele Grüße,
    Juli

  11. Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept! Gleich beim ersten Versuch entstanden knusprige, köstliche Seelen…
    Viele Grüße von Andrea

  12. Hallo Lutz,  
    dieses Rezept ist eins von deinen unkompliziertesten und super leckersten Seelenrezepte. Ich habe alle deine Seelenrezepte nachgebacken. Diese Seelen sind so einfach herzustellen und schmecken auch noch traumhaft. 🙂
    Meine Geschmacksnerven sind mit deinen Rezepten in der Zwischenzeit so geschult, dass mir die Backwaren von unseren Bäckern hier in der Nähe gar nicht mehr so schmecken.
    Das heißt, ich werde deine Rezepte mit Freude  auch weiterhin nachbacken. 😉
    Liebe Grüße 
    Moni

  13. Hallo Lutz,
    was wäre abzuändern, wenn man die kalte Gare verlängern wollte (24h)?
    Zu viel Hefe kann es ja nicht sein – die Wassertemperatur verringern?
    Viele Grüße 
    von Dirk

    • Hallo Dirk,
      lass den Teig einfach bei 4-5°C reifen. Dann schafft er auch 24 Stunden. Zwischendurch, wenn du merkst, dass der Teig sich schon verdoppelt hat, kannst du ihn auch nochmal dehnen und falten.

  14. Hallo Lutz,
    habe Deine Hüttenseelen jetzt schon oft gebacken. Geschmacklich hervorragend!!

    Mein Problem ist, dass die Seelen nach dem Backen immer sehr flach sind und nicht den schönen Bauch wie auf Deinem Foto haben, auch mit der Farbe der Kruste bin ich nicht so zufrieden. Immer etwas blass. Habe einen Steinbackofen und backen mit Oberhitze 280° C Unterhitze 190°C
    Was mache ich falsch??
    Lg. Hanne

  15. Hallo Lutz,

    Mein Kühlschrank hat 4°C. Vom Gefühl her hätte ich jetzt die Hefemenge verdoppelt um doch bei den 10-12h zu bleiben. Oder denkst Du, dass das zu viel ist.

    Schöne Grüße
    Mathias

    • Ich denke, dass das zu viel ist. Du kannst den Teig 2,5-3 Stunden im Raum stehen lassen und dann bei 4°C über die genannte Zeit lagern. Oder einfach länger lagern.

  16. Danke für dieses Rezept! Beim ersten Versuch geklappt, trotz der im Detail dann doch immer etwas anderen Bedingungen! Genau so müssen Seelen schmecken. Nur die Menge hat nicht so hingehauen, ich hab nur 3 Seelen aus dem bisschen Teig machen können, aber egal, ich back sie gleich noch mal mit der doppelten Menge.

  17. Hallo Lutz!

    Habe zur Zeit mit Dinkelvollkornmehl zu Hause. Kann ich das auch verwenden, wenn ich es ganz fein mahle?

  18. Hallo Lutz, ich bin eine totale Backanfängerin und habe heute die Hüttenseelen gebacken. Das Ergebnis hat noch nicht überzeugt. Obwohl 14 Minuten gebacken, war die Krume noch „teigig“. Auch das Volumen und die Kruste liessen noch zu wünschen übrig. 
    Ich babe auf den Boden ein leeres Blech gelegt und nach den Einschiessen der Seelen 4dl heisses Wasser hineingegeben für den Dampf. Da die ganze Backzeit mit 8-12 Minuten angegeben ist, have ich den Dampf nach 4 Minuten wieder abgelassen und dann 5 Minuten weitergebacken. Die nächsten 5 Minuten liess ich den Ofen einen Spalt offen. Nachdem ich die Seelen aus dem Ofen genommen habe, habe ich gesehen, dass immer noch Wasser im Blech war. Also wurde offenbar während des gesamten Backens Dampf erzeugt. Kann es daran liegen? Wie lange soll man bei einer so kurzen Backzeit Dampf erzeugen und die Türe einen Spalt breit öffnen?  Danke für eine Antwort und herzliche Grüsse Irene

  19. Moin Moin,
    herzlichen Dank für den Blog mit den so praktischen Tipps.
    Die Idee mit den Stahlkugeln und der Verdampfer sind einfach und genial.
    Meine Änfägerstücke sind die Hüttenseelen. Nun arbeite ich mich langsam weiter vor…
    Grüße aus dem Norden
    Christine 

  20. hab das erste mal diese Seelen gemacht, bin noch blutiger Anfänger! Mein Ofen scheint die Temperatur nicht ganz so zu bringen und der Teig ist echt gewöhnungsbedürftig – ABER auch wenn meine viel blasser um die Nase sind, sie sind FANTASTISCH im Geschmack! Danke für das tolle Rezept – die gibt es definitiv öfter!

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »