BLOGBEITRAG

7. Januar 2017 · 22 Kommentare

Alm-Rezepte: Hüttenseelen

Hüttenseelen

Hüttenseelen

Ein einfaches Seelenrezept mit hellem Mehl und Übernachtgare. Morgens einfach die Seelen abziehen und backen. Während klassische Seelen mit Schweineschmalz gebacken werden, kommt hier als vegane Variante Olivenöl zum Einsatz.

Mehlkochstück

  • 20 g Dinkelmehl 630
  • 100 g Wasser
  • 7 g Salz

Hauptteig

  • Mehlkochstück
  • 380 g Dinkelmehl 630
  • 200 g + 70 g Wasser (30°C)
  • 1,2 g Frischhefe
  • 8 g Olivenöl
  • Kümmel und Salz zum Bestreuen

Wasser, Salz und Mehl mit dem Schneebesen verrühren und unter Rühren aufkochen bis die Masse eindickt. Den Topf vom Herd nehmen und 1-2 Minuten weiterrühren. Die Oberfläche mit Klarsichtfolie abdecken und das Kochstück 4-12 Stunden auf Raumtemperatur auskühlen lassen.

Alle Zutaten 8 Minuten auf niedrigster Stufe zu einem glatten Teig kneten, anschließend das restliche Wasser einarbeiten (Teigtemperatur ca. 26°C).

2 Stunden bei Raumtemperatur (ca. 20°C) gehen lassen. Alle 20-30 Minuten dehnen und falten.

10-12 Stunden bei 6-8°C reifen lassen.

Den Teig schonend auf die mit Wasser benetzte Arbeitsfläche geben, mit Salz und/oder Kümmel bestreuen und 8 längliche Teiglinge mit den nassen Handkanten vom Teigrand abziehen.

Sofort bei mindestens 250°C mit Dampf für 8-12 Minuten backen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 30 Minuten

Zubereitungszeit gesamt: 17-27 Stunden

Luftig, lecker: Hüttenseelen

Luftig, lecker: Hüttenseelen

Aktualisiert am 9. Januar 2017 |

22 Kommentare

  1. Hallo Lutz, Danke für das wöchentliche Rezept! Fehlt da aber nicht ein wenig Hefe in den Zutaten? Beste Grüsse, Laurent

  2. Hallo Lutz,
    ja, die Hefe fehlt wohl in der Liste.
    Was bedeutet diese Angabe genau: 200 g + 70 g (30°C) ?

    Beste Grüße
    Urban

  3. Ich denke bei den Zutaten fehlt die Angabe der Mehlsorte? (200 g + 70 g (30°C)). Ist das Weizenmehl und Wasser bei 30° C.?

    • Das ist beide Male Wasser mit 30°C. Es wird erst ein relativ fester Teig geknetet und danach das Restwasser (70 g) eingearbeitet. Das verkürzt die Knetzeit bzw. ermöglicht erst das Kneten, sonst wäre der Teig für einen Spiralhaken zu weich.

  4. Mmmh, sehen lecker aus! Aber keine Hefe???
    Und im Hauptteig scheint mir das Wörtchen „Wasser“ zu fehlen… 😉

  5. Hallo Lutz,
    Kann ich auch Anstellgut/Sauerteig in den Teig machen ?

  6. Ohje, das Rezept erscheint unvollständig. Handelt es sich bei 200g + 70g um Wasser? Tja, und bei der Hefemenge rate ich jetzt wohl mal 😉

    • Habe nun mal alles zusammen geknetet: Der Teig hat in etwa die Konsistenz, in der ich sonst Pfannkuchen oder Waffeln backen würde (sehr flüssig, lässt sich nicht dehnen und falten). Ist das so gedacht? LG, Lisa

      • Ja war bei mir auch so. Ich hab nochmal einen EL Mehl zugegeben. War mit dem Wasser doch zu schnell. Er ist jetzt immer noch sehr weich läßt sich aber in der Schüssel mit der Teigkarte falten.

  7. Hier gibt es ein Video, wie der Teig in der Ostalb (mit dem Namen Briegl) verarbeitet wird: https://m.youtube.com/watch?v=CwROdBVanRg
    Recht flüssig, mit der Teigkarte abstechen.

  8. Für’s erste Mal sind meine „Seelen“gar nicht schlecht geraten…geschmacklich waren sie sogar hervorragend 

  9. DANKE
    DU HAST MIR DEN SONNTAG VERSÜßT, DAS REZEPT IST EINFACH UND GENIAL,

  10. Lieber Lutz,
    ich habe die Seelen gestern zum Frühstück gebacken. Sie sind super geworden. Die Zubereitung ist ja relativ einfach, und ich staune, was da geschmacklich ohne allzu viel Aufwand herauskommt. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Viele Grüße,
    Juli

  11. Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept! Gleich beim ersten Versuch entstanden knusprige, köstliche Seelen…
    Viele Grüße von Andrea

Schreibe einen Kommentar

Zum Schutz vor Spam löse bitte folgende Aufgabe vor dem Absenden des Kommentars (als Ziffer eingeben):

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »