Alle Kommentare

Alle Kommentare (381) im Plötzblog

Erdmuthe Sauer | Alm-Rezepte: Dinkelflammkuchen
Hallo Lutz, wir haben den Flammkuchen erst mittags gegessen, nach ca. 18h und er war köstlich. Der Teig hatte noch mehr Intensität, ließ sich immer noch sehr gut verarbeiten und wir sind einstimmig der Meinung, dass dies der perfekt Flammkuchenteig ist: hervorragender Geschmack, sofort zur Verfügung oder auch sehr gut vorzubereiten. Viele Grüße Erdmuthe
Antworten
David | Neudorfer Sauerteigbrot Nr. 1
Oh nein, entschuldigung, ich dachte, ich kann hier einen Link posten. Wie geht das?
Antworten
David | Neudorfer Sauerteigbrot Nr. 1
Falls jemand Interesse hat: Das wäre meine Backplanung mit dem Back-Zeit-O-Mat, den ich gerade entdeckt habe. http://www.yafoodie.de/bzom/?x=Neudorfer%20Sauerteigbrot%20Nr.%201&s=1484748000000&o=%5B%7B%22p%22%3A0%2C%22t%22%3A%22Sauerteigzutaten%20abwiegen%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%2215%22%7D%2C%7B%22p%22%3A1%2C%22t%22%3A%22Sauerteigzutaten%20mischen%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%225%22%7D%2C%7B%22p%22%3A2%2C%22t%22%3A%22Sauerteig%20Reife%22%2C%22h%22%3A%2218%22%2C%22m%22%3A%22%22%7D%2C%7B%22p%22%3A3%2C%22t%22%3A%22Hauptteigzutaten%20abwiegen%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%2215%22%7D%2C%7B%22p%22%3A4%2C%22t%22%3A%22Kneten%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%225%22%7D%2C%7B%22p%22%3A5%2C%22t%22%3A%22Start%2090%20Min.%20Gare%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%2230%22%7D%2C%7B%22p%22%3A6%2C%22t%22%3A%22Falten%201%20(30%27)%20-%20weiter%20garen%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%2230%22%7D%2C%7B%22p%22%3A7%2C%22t%22%3A%22Falten%202%20(60%27)%20-%20weiter%20garen%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%2230%22%7D%2C%7B%22p%22%3A8%2C%22t%22%3A%22Falten%203%20(90%27)%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%225%22%7D%2C%7B%22p%22%3A9%2C%22t%22%3A%22Halbieren%20und%20rundwirken%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%225%22%7D%2C%7B%22p%22%3A10%2C%22t%22%3A%22Im%20G%C3%A4rkorb%20bei%204%C2%B0%20(10%20Stunden)%22%2C%22h%22%3A%228%22%2C%22m%22%3A%2245%22%7D%2C%7B%22p%22%3A11%2C%22t%22%3A%22Ofen%20vorheizen%22%2C%22h%22%3A%221%22%2C%22m%22%3A%2215%22%7D%2C%7B%22p%22%3A12%2C%22t%22%3A%22Backen%22%2C%22h%22%3A%22%22%2C%22m%22%3A%2245%22%7D%5D
Antworten
Paul | Umfrage zu Backplaner-App für Android und iOS
Danke Sonja, dass du schon geantwortet hast 🙂 iOS und Android Variante gehen diese Woche in die Alphaphase. Die finale Version wird März/April 2017 erscheinen. Die App heißt "Brotheld": https://www.facebook.com/brotheld/
Antworten
Sylvia | Umfrage zu Backplaner-App für Android und iOS
Ich antworte mal an Lutz' Stelle: Die iOS-Version ist bereits seit einiger Zeit in Arbeit und steht kurz vor den ersten Tests. Unter "Brotbackheld" kann man in Facebook die Fortschritte miterleben. Gruß, Sylvia
Antworten
Sonja | Umfrage zu Backplaner-App für Android und iOS
Hallo Lutz,  ist schon eine Entscheidung gefallen, wird es diese IOS  App Version  geben? Wenn ja, wann wird sie in etwa verfügbar sein? Vielen Dank für die Rückinfo Schöne Grüße Sonja
Antworten
Christine | Pizza di grano duro
Hallo Lutz, ich möchte gerne die Dinkelvariante ausprobieren. Da wir immer gerne mehr Pizza backen und den Rest dann kalt essen, würde ich gerne den Teig mit dem Mehlkochstück ausprobieren. Wie muss ich da genau vorgehen? Freue mich sehr über deine Antwort. Mir backen wöchentlich Rezepte von dir. Einfach spitze!
Antworten
Carsten L. | Roggenmischbrot 70/30
Hier ein Foto
Antworten
Carsten L. | Roggenmischbrot 70/30
Hallo Lutz, auch mir Stand der Sinn nach Roggenmischbrot und ich erinnerte mich an eben diese Worte in deinem Blog. Vielen Dank für das Rezept. Ich habe ein 2 kg Brot gebacken. Mir ist das Brot leider bereits beim Transfer aufs Backpapier und dann im Ofen noch mehr aufgerissen. Zeiten wie angegeben nur mein Teig hatte nur 24 Grad und die Küche 20. Was ist hier der wahrscheinlichste Fehler? Grüße, Carsten
Antworten
Paul | Baguette mit T65
Hab beim letzten mal einfach versucht mit möglichst wenig Mehl auszukommen und hab's weggepinselt und vorm Einschießen reichlich mit Wasser benebelt, das hat funktioniert! Glatte Baguettes. Grüße Paul
Antworten
Bettina | Meine Knetmaschinen-Empfehlung
Hallo Daniel, doch, habe ich. Mit dem verarbeite ich immer den Roggenteig problemlos. Aber die Weizenteige werden vielleicht mit Spiralkneter doch besser entwickelt als mit der Rolle?...
Antworten
Ben | Alm-Rezepte: Dinkelflammkuchen
Ich habe meine mit 275°C gebacken, das Maximum des Ofens, und es war alles super 🙂
Antworten
Karin | Alm-Rezepte: Dinkelflammkuchen
Wieviel Hitze verträgt der Flammkuchen denn? Pizza, Seelen etc. dürfen bei uns schon bei 350° in den Ofen, aber bei dem extrem dünnen Teig bin ich etwas unsicher. Der Boden wäre bestimmt nach 4 - 5 Minuten durch, aber der Belag braucht ja wohl länger, oder? Grüßle, Karin
Antworten
Monika | Tipps und Tricks
Lieber Lutz Geißler, da ich leider nicht weiß, wo ich in Deinem Blog meine Frage stellen kann, probiere ich das mal hier: Ich backe nebenbei jeden Samstag und Sonntag Morgen eine Art Zwirbelbrot nach Martin Johansson (450 Weizen 550er, 350 g Wasser, 10 g Salz und 3 g Hefe - TA 178), verrühren, 8 Stunden stehen lassen, auf´s Brett "gießen" und falten, 1 Stunde liegenlassen, 3 Stücke abstechen, mit wenig Mehl verdrehen und bei 270 Grad auf der Steinplatte mit Schwaden 23 min backen. Der reine Arbeitsaufwand sind für mich gestoppte 12 min. Ich verwende EDEKA Bio 550er "Unsere Heimat", Sessler Getreidemühle Ofterdingen. Ich bin mit dem Mehl eigentlich sehr zufrieden und schaffe es immer, reproduzierbare Ergebnisse zu liefern. Vor ca. 1,5 Monaten verrührte ich abends wie immer den Teig mit dem Kochlöffel. Statt dass es eine Art fadenziehenden Brei gab, wickelte sich der Teig um den Kochlöffel und klumpte. Nach 8 Stunden fiel ein Teig aus dem Topf, der sich eher wie ein Pizzateig anfühlte, also relativ fest. Das Backergebnis erinnerte mich dann an Backwerke mit T65-Mehl, fester, "gummi"artigere Krume und trockner. Ich ging davon aus, dass das Mehl mehr Gluten enthielt (woher auch immer), zugekauft aus anderen Ländern?? und dachte mir, ich packe nochmal 50 ml Wasser (TA 189) zum Teig der nächsten Fuhre. Das hat dann alles geklappt und der Teig war noch faltbar und handhabbar. Leider ist die Krume immer noch relativ fest und "gummiartig". Nun trauere ich meinen Standardbroten nach. Die Mühle hat auf meine Mail hinsichtlich der Ursache für das Verhalten des Mehls so reagiert, als hätte ich ihnen vorgeworfen, minderwertiges Mehl in den Handel zu bringen. Egal, ich wollte Dich nun fragen, ob meine Vermutung mit dem mehr an Gluten stimmt und welche Möglichkeiten es evtl. gibt, die Auswirkungen des Glutens zu mindern, so dass ich wieder eine schöne lockere weiche Krume bekomme - mein Mehl woanders kaufen? Vielleicht sind ja hier auch Spezialisten, die sich mit dieser Problematik auskennen. Danke!
Antworten
Calle | Alm-Rezepte: Weizenvollkornbrötchen & Dinkelvollkornbrötchen
Herrliche Brötchen - herzhaft, elastische Krume, schöne Poren. Beide Varianten sind köstlich. Ich dehne den Teig einfach etwas auseinander und schneide ihn zack zack mit der Teigkarte. Das geht so schnell, dass sich die Frage nach dem Vorformen - die ich sehr interessant fand - für mich erübrigt hat.  Schon jetzt all-time-favorites bei uns.
Antworten
Erdmuthe Sauer | Alm-Rezepte: Dinkelflammkuchen
Hi Lutz, wir haben eben diesen Teig ausprobiert und gegessen, ganz spontan und er ist sehr lecker.  Funktioniert auch mit Dinkelvollkornmehl und Anstellgut vom Roggensauer. Lässt sich super verarbeiten und hat ein feines Aroma. Morgen bin ich auf die 12h Variante gespannt. Tolles Rezept, vielen Dank und herzliche Grüße Erdmuthe und Mitesser 
Antworten
U.Mieden | Meine Knetmaschinen-Empfehlung
Hallo, vielen Dank für die Antwort. Nein, ich hatte die Würfel nicht geröstet. Hab ich da etwa eine Anleitung übersehen. Sorry, ich kann mir auch nicht stundenlang in irgendwelchen Kommentaren die Infos zusammensuchen. Der Reparaturbetrieb wundert sich und will mir die Kosten anlasten, weil nichts von Brotkrümel wolfen in der Original-Kenwood-Anleitung steht. Ärgerlich! Was ist zu tun?
Antworten
David | Dinkelhinkel
Hab’s sowohl mit Altbrot und einmal wie du mit 35g (altem) Roggen-Anstellgut aus dem Kühlschrank probiert. Ergebnis: Anstellgut sticht Altbrot! Sehr lecker, danke für die Inspiration!
Antworten
David | Dinkelhinkel
PS: Hab’s einmal mit Altbrot und einmal mit altem Roggen-Anstellgut aus dem Kühlschrank probiert (wie Christine, s. unten) – Ergebnis: Anstellgut sticht Altbrot!
Antworten
David | Dinkelhinkel
War bei mir auch so. Ich musste den Teig quasi gießen; am Morgen hat er sozusagen geblubbert und an Abstechen war gar nicht zu denken; geschweige denn an Bäckerleinen. Ich hab ihn dann lieber in einen Gärkorb geschüttet (!) und von dort nach einer halben Stunde in den vorgeheizten Römertopf gewuppt – mit tonnenweise Mehl. Das Ergebnis war der Hammer! Geschmacklich gleichauf mit der Dinkel-Emmer-Kruste. Ich hatte die doppelte Teigmenge, und hab die andere Hälfte mit viel Mühe als ›Hinkel‹ gebacken gekriegt. Die waren schon auch lecker. Ich hatte aber übrigens den Eindruck, dass einige Stunden Ruhen dem Brot geschmacklich den Kick gegeben haben. Die frisch verzehrten Brötchen waren noch lange nicht so gut wie das Brot am Abend.
Antworten
David | Julibrot
Hallo Lutz! Ist man mit dem Sauerteig auch etwas flexibel? Ich hab ihn aus Versehen zwölf Stunden vor den anderen Vorstufen angesetzt. Erst 7 Stunden bei 19 Grad, seitdem im Kühlschrank. Wird mir der zu sauer, wenn er dort insgesamt 20 Stunden bleibt? Danke & Gruß, David
Antworten
Friderike | Alm-Rezepte: Weizensauerteigbrot mit Schwarzroggen
Das ist wohl Fritz! 😀
Antworten
David | Pizzateig
Mir schien der Teig zuerst auch etwas zu spröde und hatte schon bereut, kein Tipo 00 verwendet zu haben (wusste nicht, wie Mengenmäßig an Rezept anpassen). Dann ließ er sich aber doch erstaunlich gut bearbeiten! Ein Trick zum Ausziehen von Pizzateig frisch aus dem Kühlschrank: Du drückst dir mit den Fingerspitzen beider Hände den Teigling zuerst zu einem dickeren Frisbee zurecht. Dabei kannst du schon einen Rand stehen lassen (und sogar das Gas tendenziell Richtung Rand drücken). Dann lässt Du ihn für ein, zwei Minuten liegen; er entspannt sich, wird wärmer und flexibler. Dann fängst du an, ihn etwas zu ziehen, so weit es schon ohne Lochgefahr geht. Entweder geht das jetzt schon gut oder du lässt ihn ein weiteres Mal liegen. Danach sollte er sich gut ziehen lassen. Die Technik des Ausziehens lässt sich nur schwer beschreiben. Das Prinzip ist, dass du den Teig kreisen lässt, wofür du die flach aufliegenden Finger beider Hände am Rand der Scheibe benutzt. Bei jedem "Schub", mit dem du die Scheibe "antreibst" weitest du auch etwas den Abstand deiner Hände, so dass das Stück Teig dazwischen ein wenig gezogen wird. Nur dieser Randbereich (vielleicht ein Drittel des Radius) bekommt den Zug ab; die Mitte wird von selbst mitgezogen. Der Rand entsteht dabei vor deinen Fingerkuppen, du lässt also ein, zwei Zentimeter frei. Wenn der Teig im Kühlschrank ein bisschen geschwitzt hat, kannst du ihn einfach stark mit Mehl bestäuben. … Hab mal in ’ner Pizzeria gearbeitet 🙂 Übrigens wirklich ein SUPER Teig, hat auch nach 3 Tagen Kühlschrank köstlich geschmeckt; verhältnismäßig kross und auch in der dünnsten Lage noch Auftrieb und weicht nicht durch. Am besten war er nach 24 Stunden.
Antworten
Heidi | Alm-Rezepte: Dinkelflammkuchen
Hallo Lutz, interessant, ein Flammkuchen mit Sauerteig und Dinkelmehl. Ich habe bisher Flammkuchen mit einem Brotteig aus Weizenmehl auf Frischhefebasis gebacken, gerne auch mit Deinem Pizzateig aus 2013. Um den Flammkuchen uriger zu machen, nehme ich statt Öl Schweineschmalz in den Teig. Der Belag besteht bei mir aus einer guten Creme fraiche oder einem Schmand mit Zwiebeln, (geräucherten) Speckstreifen und als Gewürze neben Salz und Pfeffer, ganzer Kümmel und getrockneter Majoran. Aromatisch ein Gedicht. Ich bin gespannt, wie Dein neuer Flammkuchenteig schmeckt, den ich unbedingt ausprobieren werde. Herzliche Grüße Heidi
Antworten
Matta | Alm-Rezepte: Hüttenseelen
DANKE DU HAST MIR DEN SONNTAG VERSÜßT, DAS REZEPT IST EINFACH UND GENIAL,
Antworten


Aktualisiert am 23. Juni 2015 |

Schreibe einen Kommentar

Zum Schutz vor Spam löse bitte folgende Aufgabe vor dem Absenden des Kommentars (als Ziffer eingeben):

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »