Zurück zu FAQ

12. Januar 2019 · 4 Kommentare

Kann ich in deinen Rezepten den Weizen einfach gegen Dinkel tauschen?

Wenn der Weizenanteil nur einen kleinen Prozentsatz ausmacht und der Rest z.B. Roggen ist, funktioniert das weitgehend ohne Qualitätseinbußen. Dominiert aber der Weizen im Brot, solltest du folgende Hinweise beachten, damit dein Brot nicht zu trocken und krümelig wird:

  • den Teig weicher halten (mehr Wasser, aber höchstens so viel, dass du den Teig noch bearbeiten kannst)
  • Wasser in gebundener Form in den Teig bringen (Kartoffeln, Milchprodukte, Quellstück aus Flohsamenschalen oder Leinmehl, Mehlkochstück)
  • kurz und schonend kneten (maximal die halbe Knetzeit der Weizenvariante)
Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

Möchtest du meine Arbeit am Blog unterstützen, dann freue ich mich auf deine Hilfe.

4 Kommentare

  1. Bonsoir Herr Geissler
    In welchem Verhältnis kann ich bei Urdinkelbrot Wasser durch Joghurt ersetzen.

    Herzlich
    Dorothée Wyssenbach

  2. Kann ich umgekehrt Weizen statt Dinkel nehmen und die Knetzeiten entsprechend verlängern? Oder was müsste ich beachten? Lg Maria

Schreibe einen Kommentar


Die Upload-Funktion für Fotos ist wegen Arbeiten am System momentan inaktiviert.
Sidebar ein-/ausblenden
Translate »