Zurück zu FAQ

28. September 2019 · 9 Kommentare

Welche Teigmengen darf ich in meiner Kenwood-Maschine höchstens kneten?

Ich hatte über die vielen Jahre meiner Kenwood-Nutzung noch nie das Problem von Überlastung oder technischen Schwierigkeiten. Es geht wie bei jedem Gerät darum, ein Gefühl für die Grenzen des Gerätes zu entwickeln. Die Frage ist also, ob man für den entsprechenden Teig auch die passende Geschwindigkeit und Teigmenge eingehalten oder die Maschine überlastet hat. Bei der Chef Titanium XL oder Cooking Chef dürfen nach meiner Erfahrung folgende Teigmengen nicht überschritten werden:

  • bis TA 150 (50% Wasser bezogen auf die Mehlmenge): < 600 g
  • bis TA 160 (60% Wasser bezogen auf die Mehlmenge): < 1000 g
  • bis TA 170 (70% Wasser bezogen auf die Mehlmenge): < 2000 g
  • bis TA 200 (100% Wasser bezogen auf die Mehlmenge): < 3000 g

Natürlich hängt die Teigkonsistenz und damit die maximale Teigmenge auch von der Getreideart und der Mehltype ab. Deshalb sollte immer erstmal auf niedrigster Stufe und bis TA 170 nie schneller als auf der nächsthöheren Stufe geknetet werden. Bei weicheren Teigen und/oder sehr kleinen Mengen helfen auch höhere Stufen, aber immer mit Blick auf das Verhalten der Maschine.

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

Möchtest du meine Arbeit am Blog unterstützen, dann freue ich mich auf DEINE HILFE.

9 Kommentare

  1. Hallo zusammen, ich habe seit neuestem die Kenwood KVL 8320S und bin nun über diese Werte gestolpert. Da wir einen ziemlich großen Brotkonsum haben, backe ich meistens zwei Brot auf einmal und nehme daher meisten die 2- bis 2,5-fache Menge der Rezepte. Damit überschreite ich die oben genannten Angaben leider. Gibt es Empfehlungen oder Tipps wie man hier die Belastung der Maschine umgehen kann von jemanden der das gleiche Problem hat? Jeweils die halbe Menge kneten und danach mischen? Ich könnte mir vorstellen, dass der Teig danach nicht so schön homogen ist. Über die Tipps und Erfahrungen bin ich sehr dankbar. Grüße,
    Christoph

    • Hallo Christoph,
      ich backe i.d.R. auch gleich 2 Brote. Bis 2Kg Teig geht sofern er nicht zu fest ist. Der Teig für dieses Brot (das ist für 2 Laibe, insg.1910g) https://www.ploetzblog.de/2019/12/07/dinkel-weissbrot/ ist für mich die Grenze. Das Wagenrad hat rd. 2,8Kg Teig und lässt sich auch noch super kneten. Bei weichen Roggenteigen schafft die Maschine auch 3Kg, da kommt aber eher die Schüssel an ihre Kapazitätsgrenze. Sehr feste Teige für z.B. Hefezöpfe oder Brezeln würde ich maximal 1Kg kneten. Wenn Du die halbe Menge knetest, hast Du doch schon den Teig für 1 Brot. Wozu dann nochmal zusammenmischen? Bei Knetzeiten über 15 Minuten würde ich den ersten Teig aber nach dem Kneten in den Kühlschrank packen bis der nächste fertig ist. Alternativ kannst Du den Teig während der Stockgare mit d&f zusammenmischen.

    • Vielen Dank!

  2. Hallo Lutz,

    diese maximalen Teigmengen sind eine hochinteressante Info: Danke dafür! Kannst du eigentlich einschätzen wie sich diese Mengen bei der normalen Chef Titanium, ohne XL und 200W weniger, verändern?

  3. Hallo Dorothea, ich habe das Buch gerade nicht greifbar, aber ich meine, es gibt eine Infobox zur Verarbeitung.
    Ich habe es jedenfalls so gemacht: Sauerteig auf Backpapier ausgestrichen, bei fallender Temperatur getrocknet und zart braun geröstet (ich nutze immer die Nachhitze vom Backen), dann zerbrochen und gemahlen.
    Im Schraubglas kühl aufbewahrt. Geht gut und einfach.
    Gruß Calle

  4. Hallo Lutz, ich habe dein neues BBB4 hier liegen, und möchte ein Rezept mit geröstetem Sauerteigpulver backen. Leider konnte ich keine Anleitung finden, wie du den Sauerteig trocknest. Einfach aufs Backblech streichen, und im Backofen trocknen? Bei wie viel Grad? Und ist er dann gleich geröstet, oder erst mahlen und dann rösten?
    Viele Grüße, Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden