Translate »

BLOGBEITRAG

7. April 2012 · 3 Kommentare

Frohe Ostern! Aus alt mach neu: La Fouace Aveyronnaise

Aus alt mach neu: La Fouace Aveyronnaise

Aus alt mach neu: La Fouace Aveyronnaise

Auf der letzten Umfrageliste fand sich noch die Fouace Aveyronnaise, ein süßes Buttergebäck aus Frankreich, das ich vor mehr als einem Jahr nach den Angaben einer Postkarte gebacken und für gute befunden hatte. Im Laufe der Zeit ändern sich allerdings die Ansprüche. Beim Anblick des damaligen Brotes bekomme ich heute sofort den Drang, es nochmal zu versuchen. Und da mich die Fouace ziemlich stark an Osterbrot erinnert, gibt es sie heute am Ostersamstag hier im Blog.

Der Verbesserungsdrang hat zu einem auch visuell deutlich überzeugenderen Ergebnis geführt. Ich habe nun auf einen Vorteig gesetzt, für eine weichere Krume ein Water roux (oder besser Lait roux) angerührt und außerdem die Teigmenge auf ein handliches Maß reduziert.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Eine herrlich glänzende, dunkelbraune Kruste mit besonderem Einschnitt (der damals gefehlt hat) und eine sehr lockere, aromatisch-fruchtige Krume.

Vorteig

  • 100 g Weizenmehl 550
  • 65 g Milch
  • 0,2 g Frischhefe

Water roux

  • 70 g Milch
  • 15 g Weizenmehl 550

Hauptteig

  • Vorteig
  • Water roux
  • 185 g Weizenmehl 550
  • 80 g Weizenmehl 405
  • 20 g Orangensaft
  • 8 g Frischhefe
  • 2 Eier (ca. 100 g)
  • 100 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 8 g Salz
  • 60 g Rosinen
  • 1 Ei und etwas Milch zum Abstreichen

Die Vorteigzutaten mischen und 20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Das Mehl des Water roux klumpenfrei mit der Milch verrühren, unter ständigem Rühren erhitzen und bei Andickung noch zwei Minuten bei ausgeschaltetem Herd weiterrühren. Die Masse sollte sich beim Rührem etwas vom Topfboden lösen. Auskühlen lassen.

Zucker und Butter 5 Minuten auf niedrigster Stufe zu einer cremigen Masse kneten.

Den Vorteig zugeben und ebenfalls 5 Minuten auf niedrigster Stufe einkneten.

Nun die übrigen Zutaten mit Ausnahme der Rosinen zugeben, 5 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 10 Minuten auf zweiter Stufe zu einem glatten, nicht klebenden, weichen Teig verarbeiten. Zum Schluss die Rosinen 1 Minute auf niedrigster Stufe einarbeiten.

Den Teig abgedeckt 15 Stunden bei 4-6°C im Kühlschrank lagern.

Den Teig kalt zu einer flachen Kugel wirken, ein Loch in die Kugelmitte drücken und dieses mit beiden Händen auf einen Durchmesser von ca. 10-15 cm dehnen.

Den Teigling mit verquirltem Ei und Milch abstreichen und abgedeckt 2 Stunden bei 24°C gehen lassen.

Nochmals abstreichen. Vier sich jeweils überlappende und senkrecht zueinander stehende, tiefe Schnitte setzen.

Bei 180°C 35 Minuten ohne Dampf backen.

Material- und Energiekosten: 2,30 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 3 Stunden

Fast ein Osterbrot: La Fouace Aveyronnaise

Fast ein Osterbrot: La Fouace Aveyronnaise

(eingereicht bei YeastSpotting)

3 Kommentare

  1. Hmm… Lecker…! :)

    Danke und Frohe Ostern auch euch!

    Andreas

  2. Das wird nachgebacken werden :-) Fröhliche Ostern!

  3. Solche Couronnes liegen meist immer in französischen Bäckerein in der Auslage. Das sind einfach Schmuckstückchen.
    Joyeuses Pâgues!

Schreibe einen Kommentar


eins + 7 =

Sidebar ein-/ausblenden