Buchweizen

Andere Bezeichnungen: Echter Buchweizen, Fagopyrum esculentum

Buchweizen gehört zur Familie der Knöterichgewächse und damit zur Gruppe der Pseudogetreide. Die dreieckige, Bucheckern ähnelnde Frucht ist von einer Schale umgeben, die vor der weiteren Verwendung entfernt werden muss. 

Weltweit spielt Buchweizen eine untergeordnete Rolle. Lediglich in Osteuropa und China wird er vermehrt angebaut.

Buchweizen gilt als wertvolles Nahrungsmittel mit viel Eiweiß und Stärke. Im Anbau verbessert Buchweizen als Gründünger den Boden und gibt vielen Insekten Nahrung. In Broten findet er als Nebenzutat Verwendung, kann aber aufgrund fehlenden Klebers kein eigenes Krumengerüst aufbauen. 

Ohne Probleme kann Buchweizenmehl bis zu 20 % der Mehlmenge in einem herkömmlichen Rezept ersetzen. Die Wasserzugabe muss beim Mischen auf Sicht reguliert werden.

16. August 2021
3 Kommentare

Quellen

Online-Enzyklopädie „Wikipedia“ – Stichwort „Buchweizen“

http://de.wikipedia.org/wiki/Buchweizen

Abgerufen am: 27.12.2012

Buch „Brot“ von Christine Schroeder und Björn Kray Iversen

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/baeckerlatein/buchweizen/id=611a7850c30e586ffcd80795

Abgerufen am: 25. April 2024, 9:32 Uhr · © 2023, Lutz Geißler