Mahlvorgang

Der Mahlvorgang umfasst der Zerkleinern und Sieben (Sichten) des Getreidekorns.

In einer ersten Stufe werden die Getreidekörner auf dem Walzenstuhl geschrotet. Dabei löst sich die Schale vom Mehlkörper. Die Schrote werden über Siebe nach Korngrößen getrennt. Mit jedem weiteren Mahlvorgang wird das Schrot in Grieß, Grieß in Dunst oder Dunst in Mehl vermahlen. Bei jeder Wiederholung von Zerkleinern und Sieben entsteht ein neues Mehl, das sogenannte Passagenmehl.

Ein Korn durchläuft so bis zu 20 Mal die verschiedenen Walzenstühle bis es vollends zu Mehl vermahlen ist. Die bei den verschiedenen Siebungen (Sichtungen) produzierten Passagenmehle werden vom Müller nach den geltenden Vorschriften zu Typenmehlen gemischt.

25. August 2021
4 Kommentare

Quellen

Lutz Geißler, Brotexperte

Buch „Lernfelder der Bäckerei – Produktion“ von Claus Schünemann

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/baeckerlatein/mahlvorgang/id=61261af9c30e586ffcd80b71

Abgerufen am: 27. Mai 2024, 17:30 Uhr · © 2023, Lutz Geißler