Malzstück

Andere Bezeichnungen: Aromastück, Malzkochstück, Malzteig, Malzbrühstück

Das Malzstück ist eine braun-graue dickflüssige Substanz aus Roggenmehl (oder Roggenschrot), aktivem Malz und Wasser, die Frischhaltung, Krustenbräunung und Geschmacksprofil von Gebäcken verbessern. Der Einsatz in Sauerteiggebäcken mindert den Säureeindruck und harmonisiert das Aromenspektrum. Außerdem kann es andere Malzprodukte ersetzen.

Herstellung

Das Mehl wird mit der zwei- bis fünffachen Wassermenge und 3 – 5 % Aktivmalz vermengt und über 3 – 4 Stunden bei 65 – 80 °C gerührt. Dabei verkleistert ein Teil der Mehlstärke und wird enzymatisch zu Zucker (insbesondere Maltose) abgebaut. Außerdem verquillt das Mehl optimal. Alternativ kann auch die Mehleigene Enzymatik anstelle von Aktivmalz genutzt werden.Dazu wird die Mischung über 12 – 16 Stunden wie beschrieben temperiert. Da das Mehl weniger enzymstark als das Malz ist, dauert der Vorgang länger. Um den Vorgang zu beschleunigen, kann das Roggenmehl auch mit kochendem Wasser zu einem Brühstück vermengt werden. Anschließend werden 5 – 10 % frisch gemahlenes Roggenvollkornmehl eingemischt, um die verkleisterte Stärke zu verzuckern.


Die genaue Temperatur muss abhängig von der Getreideart (neben Roggen eignen sich auch alle anderen Arten), der Verkleisterungstemperatur und der Ezymatik des Mahlproduktes eingestellt werden.

Um die Enzymaktivität zu stoppen, kann das Malzstück einmalig auf über 85 – 90 °C erhitzt (bestenfalls aufgekocht) werden. Gleiches gilt zusätzlich aus Gründen der besseren Wasserbindung/Verquellung auch für Malzstücke, die aus Getreidekörnern oder Schrot hergestellt werden.

Lagerung

Das Malzstück kann bei 4 – 8 °C über 72 Stunden gelagert werden und sollte auch derart temperiert (keinesfalls heiß) in den Teig gegeben werden.


Die Zugabemengen zum Teig sind vor allem abhängig vom gewünschten geschmacklichen Ergebnis. In der Regel sollte Weizengebäcken nicht mehr als 10 – 15 %, Roggengebäcken nicht mehr als 10 – 20 % und Mischbroten nicht mehr als 5 – 10 % Malzstück zugegeben werden.

25. August 2021
57 Kommentare

Quellen

Lutz Geißler, Brotexperte

Blog „HOMEBAKING BLOG“ von Dietmar Kappl

http://www.homebaking.at/

Abgerufen am: 2.06.2023

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/baeckerlatein/malzstueck/id=612621ebc30e586ffcd80bdb

Abgerufen am: 1. März 2024, 6:29 Uhr · © 2023, Lutz Geißler