BLOGBEITRAG

17. Mai 2011 · 17 Kommentare

Auf der Walz – Tag 3 (1): Osterpinze

Osterpinze

Osterpinze

Nachdem ich zwei Tage zu Petra unterwegs war, stand am dritten Tag der erste Backtag meiner Walzwanderung an. Da wir so viele leckere Brote gebacken haben, möchte ich als Dank und zur Erinnerung drei Rezepte von damals nachbacken. Den Anfang macht die Osterpinze, die Petra nach einem Rezept der Münchener Bäckerei Rischart vor drei Jahren gebacken hat.

Mehr als „lecker!“ kann man zu diesem süßen Ostergebäck nicht sagen. Mit mehreren Vorteigen, Vanillemark und frischer Zitrone entsteht ein wunderbarer Geschmack. Auch die langfaserige, fluffige Krume erhöht das Suchtpotential.

Das Rezept habe ich auf einen Laib heruntergerechnet.

Vorteig I

  • 25 g Weizenmehl 550
  • 8 g Frischhefe
  • 22 g Milch

Vorteig II

  • Vorteig I
  • 55 g Weizenmehl 550
  • 12 g Milch
  • 12 g Zucker
  • 17 g Eigelb (ca. 1 Eigelb)

Hauptteig

  • Vorteig II
  • 92 g Weizenmehl 550
  • 12 g Milch
  • 12 g Zucker
  • 25 g Ei (ca. 1/2 Ei)
  • 25 g Butter
  • 2 g Salz
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Zitronenschale
  • Mark von 1/3 Vanilleschote
  • Eiwasch (1 Ei, 1 Esslöffel Milch, 1 Prise Salz, 1 Prise Zucker)

Die Zutaten für den 1. Vorteig verkneten und 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen. Anschließend die Zutaten des zweiten Vorteiges  zugeben, vermischen und erneut 1 Stunde gehen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten außer der Butter 3 Minuten auf niedrigster und 8 Minuten auf zweiter Stufe verkneten. Dabei gegen Ende die Butter in Flocken zugeben.

1 Stunde Gare.

Den Teig grob zu einer Kugel formen und 10 Minuten ruhen lassen.

Eine straffe Kugel mit glatter Oberfläche formen und 15 Minuten ruhen lassen.

Mit Eiwasch abstreichen, 5 Minuten antrocknen lassen, erneut abstreichen und 10 Minuten unabgedeckt ruhen lassen.

Mit einer Schere tiefe Einschnitte schneiden, sodass die Kugel dreigeteilt wird (von oben ähnelt das Muster einem Mercedes-Stern).

Bei 200°C 20 Minuten goldbraun backen.

Material- und Energiekosten: 1,50 €

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 3 Stunden

Anleitung zum Einschneiden der Osterpinze

Anleitung zum Einschneiden der Osterpinze

Lockere, langfaserige, gelbe Krume mit Vanillemark und Zitronennote: Osterpinze

Lockere, langfaserige, gelbe Krume mit Vanillemark und Zitronennote: Osterpinze

(eingereicht bei Yeast Spotting)

16 Kommentare

  1. Ja, das kann ich bestätigen, die habe ich auch schon gebacken. Lecker!

  2. Habe die Osterpinze gleich 2 Mal gebacken – beim zweiten Mal dann in doppelter Menge. Die ist wirklich sehr, sehr lecker!
    Ich werde sie im nächsten Jahr sicher wieder machen!
    LG Martina

  3. Hallo Lutz,
    ich habe die Osterpinze am Wochenende gebacken, sozusagen schon mal als Test für Ostern. Ich finde es eine schöne Variante, dass man mit dem Teig immer einen Schritt weiter geht und dann noch mal eine Stunde Luft hat für andere Sachen (in meinem Fall Gartenarbeit). Allerdings hatte meine KitchenAid ein wenig Probleme mit der Teigmenge. Sie hat nicht so intensiv gerührt, weil es zu wenig war und sie den Teig nicht richtig greifen konnte. Nächstes Mal würde ich also die doppelte Menge machen – schon, weil die Osterpinze so lecker ist. Außerdem hält sie sich erstaunlich gut auch über ein paar Tage frisch.
    Viele Grüße,
    Juli

  4. Lieber Lutz,

    Hab die Osterpinze heute in doppelter Mrnge gebacken – ist super geworden.
    Da ich nur 2 Max 3 Stück in meinen Backofen bekomme – wie soll ich vorgehen wenn ich mehrere backen möchte?
    Teig jedesmal neu oder kann ich die backfertigen Pinzen im Kühlschrank zwischen lagern bis der Höfen wieder frei ist?
    Danke für deine Hilfe und freu mich schon auf Antwort
    Liebe Grüsse petra 

    • Am sichersten ist, den Teig versetzt nochmal anzusetzen. Ansonsten könntest du den fertig gekneteten Teig teilen und einen Teil sofort im Kühlschrank lagern und nach 90 Minuten wieder herausholen. Mit der Lagerdauer und der Temperatur im Kühlschrank musst du etwas experimentieren.

  5. Lieber Lutz, wenn ich das Rezept auf 1000 g Mehl umrechne, dann erscheint mir die Hefemenge recht viel. Wäre es deiner Meinung nach möglich, den Hauptteig nach 1 Stunde gare über Nacht in den Kühlschrank zu stellen und dafür die Hefemenge auf 10 g je 1000 g Mehl zu beschränken? Lg Alexandra Hartleb 

  6. Hallo Lutz, was muss man verändern um mit Übernachtgare arbeiten zu können? Die Hefemenge, aber in welcher Größenordnung? Noch etwas?
     Es wäre schön, die Pinzen(n) am Ostermorgen nur noch in den Ofen zu schieben.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Stefan

  7. Hallo Lutz, was muss man wie verändern um mit Übernachtgare arbeiten zu können? Nur die Hefemenge? 
    Vielen Dank und viele Grüße 
    Stefan 

  8. Brauche ich für drei Laibe die dreifache Menge Eiwasch?
    Klar, ich könnte es einfach ausprobieren, dann weiß ich es. Bin aber gerade am Einkaufszettel schreiben, und bei der sechsfachen Menge wäre ich dann insgesamt bei 16 Eiern…

  9. Hallo Lutz,
    Ich bin ja ein absoluter Rosinenfan und würde das Rezept gern mit Rosinen ausprobieren. Geht das überhaupt oder ist das nicht ohne weiteres möglich?
    Danke und liebe Grüße,
    Sabine

    • Das geht auch, aber ich würde sie ein paar Stunden in Milch, Saft, … einweichen, dass sie zwar noch fest, aber etwas feuchter sind. Wenn der Teig fertig geknetet ist, einfach untermischen.

  10. Hallo Lutz, kann man den Weizen 1:1 gegen Dinkel tauschen? Oder würdest Du etwas am Rezept ändern? LG Klaus

Ein Pingback

  1. […] Anis auch nur in die Nähe meiner Küche lassen würde, war die Entscheidung für die zweite Variante mit Zitronenschale eine […]

Schreibe einen Kommentar

Zum Schutz vor Spam löse bitte folgende Aufgabe vor dem Absenden des Kommentars (als Ziffer eingeben):

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »