Frage & Antwort

Darf ich Hefe einfrieren?

Ja. Auch eingefrorene und wieder aufgetaute Hefe kann Teige lockern. Allerdings kann sich die Teigreife verzögern. 

Selbst wenn, was nicht unwahrscheinlich ist, Hefezellen durch den recht langsamen heimischen Gefrierprozess sterben, bleiben die hefeeigenen Enzyme erhalten, die für die Lockerung verantwortlich sind. Der einzige Nachteil: Tote Zellen vermehren sich nicht mehr. . Es kann also anfänglich zu einer etwas verzögerten Teigreife kommen, weil die Hefe mit weniger lebenden Zellen „startet“.

Hefe einfrieren

Zum Einfrieren die Hefe am besten schon vorportionieren, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie verpackt in einer Dose oder einem Gefrierbeutel lagern. Dann kann sie direkt tiefgefroren in den Teig gegeben werden (würde sie aufgetaut werden, verflüssigt sie sich).

Ich empfehle das Einfrieren dennoch nur im Notfall. Die Arbeit mit der vollen Kraft der frischen Hefe halte ich für deutlich angenehmer, als sie wissentlich in den (Teil-) Tod zu schicken.

01. September 2021
25 Kommentare

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/faq/darf-ich-hefe-einfrieren/id=612f6a2a67c6e83e09dc35b7

Abgerufen am: 31. Mai 2024, 1:10 Uhr · © 2023, Lutz Geißler