Frage & Antwort

Kann ich meine Teiglinge einfrieren und später backen?

Grundsätzlich ist das möglich, aber nicht länger als 2 – 5 Tage ohne Qualitätsverluste. 

Das Gebäck wird immer besser gelingen, wenn der Teigling nicht eingefroren war. Dennoch einige Tipps dazu:

  • die Teiglinge möglichst schon kurz vor der perfekten Gare einfrieren (dann können sie tiefgefroren in den Backofen und sparen sich den langen Auftauprozess)
  • im obigen Fall immer im vorgeheizten, milden Ofen und mit viel Dampf backen (200 – 210 °C)
  • alternativ die Teiglinge nach dem Formen einfrieren und später bei Raumtemperatur oder im Gärschrank zur gewünschten Reife bringen
  • möglichst schnell auf unter -18 °C kühlen (Superfrostfunktion oder idealerweise Schockfrostung)
  • Teiglinge erst ohne Tüte auf einem Blech mit Backpapier einfrieren und nach dem Durchfrieren in Gefrierbeutel einpacken
  • Teiglinge mit hohem Fett- und Eianteil sind deutlich besser zum Einfrieren geeignet und altern langsamer im Froster (Plunderteige etc.)
02. September 2021
17 Kommentare

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/faq/kann-ich-meine-teiglinge-einfrieren-und-spaeter-backen/id=6130a4f2a9f9866a7a159eb1

Abgerufen am: 21. Juni 2024, 6:43 Uhr · © 2023, Lutz Geißler