Meine Knetmaschinen-Empfehlung

Über die Jahre habe ich so gut wie alle gängigen Küchen- und Knetmaschinenmodelle, die es auf dem Markt für Hobbybäcker gibt, mit meinen Teigen gequält. Dabei waren große Vergleichstests, wie auch Einzeltest, z.B. für die Teddy oder die WMF Profi Plus.

Meine erste Knetmaschine war eine Kenwood und sie ist bis heute meine Standardmaschine für normale Haushaltsmengen (1-3 kg Brot). Mit Beginn meiner Kurse musste ich mehr Teig verarbeiten und habe von da an auf Häussler-Maschinen gesetzt. Sie sind robust und tun das exzellent, was sie sollen: kneten. Zwar gibt es für den Bereich von 2-5 kg auch kleine Gastro-Kneter, aber in Sachen Qualität, Langlebigkeit und Knetleistung sind die Häussler-Maschinen aus meiner Sicht ungeschlagen.

Da ich immer wieder Nachfragen nach empfehlenswerten Maschinen bekomme, habe ich nun nach Kenwood auch mit Häussler Pakete schnüren können, die aufs Brotbacken zugeschnitten und im Paketpreis teils deutlich günstiger sind als die Einzelkomponenten und auch günstiger als anderswo. Der Fairness halber möchte ich erwähnen, dass ich am Umsatz beteiligt werde, wenn über diese Seite bestellt wird. Die Maschinen habe ich aber auch vor der Kooperation mit beiden Herstellern schon empfohlen und würde es auch weiter tun.

Um die Übersicht zu wahren, habe ich die detaillierten Beschreibungen und meine Erfahrungen auf zusätzliche Seiten ausgelagert und nachfolgend verlinkt:

– meine Erfahrungen mit Kenwood-Maschinen
– meine Erfahrungen mit Häussler-Maschinen

NEU: Brotback-Paket Kenwood Titanium Chef Patissier XL KWL 90
Die Symbiose aus der Cooking Chef und der Chef XL Titanium

(Kenwood Titanium Chef Patissier XL KWL 90 inkl. Hitzeschutz, Spritzschutz, integrierte und grammgenaue Waage, 2 (!) Edelstahl-Kochschüsseln 5+7 ltr, Ballonschneebesen, K-Haken (Flachrührer), Knethaken, Patisseriehaken (2 Silikonlippen), Fleischwolf KAX 950 ME plus Spritzgebäckvorsatz, Kräuter- und Gewürzmühlen-Set AT 320, voreingestellte Koch-/Backprogramme, Thermo-Mix-Aufsatz KAH359GL, Gemüseschneider KAH 647 PL, Getreidemühle mit Steinmahlwerk SM 900, Adapter KAT 002 ME für Mühle und älteres Zubehör, Buch „Warenkunde Brot“ von Lutz Geißler)
Preis: 1.169,99 Euro (inkl. Mwst.)
HIER BESTELLEN*

Brotback-Paket Kenwood KCL 95 Cooking Chef XL Connect
(Kenwood Cooking Chef XL Connect inkl. Hitzeschutz, Spritzschutz, Spatula, integrierte und grammgenaue Waage, 2 (!) Edelstahl-Kochschüsseln 6,7 ltr, Ballonschneebesen, K-Haken (Flachrührer), Knethaken, Patisseriehaken (2 Silikonlippen), Koch-Rührelement, 13 voreingestellte Kochprogramme sowie komplett manuelle Steuerung, Anschluss an die Kenwood World App (+1.000 Rezepte), Dünsteinsatz, Thermo-Mix-Aufsatz KAH358GL, Gemüseschneider KAH 647 PL, 1 Kochschürze, Getreidemühle mit Steinmahlwerk SM 900, Adapter KAT 002 ME für Mühle und älteres Zubehör, Buch „Warenkunde Brot“ von Lutz Geißler)
Preis: 1.449,99 Euro (inkl. Mwst.)
HIER BESTELLEN*

Brotback-Paket Kenwood KVL 80 8320S Chef XL Titanium
(Kenwood KVL 80 Chef XL Titanium mit Knethaken, Flachrührer (K-Haken), Patisserie-Haken, Getreidemühle aus Vulkangestein SM 900 (Schnitzer-Mühle), zusätzliche Knetschüssel aus Edelstahl, Schneebesen, Spritz- und Wärmeschutz, Thermo-Glas-Mixer AT KAH358GL, Gemüseschneider KAH 647, Multizerkleinerer, Buch „Warenkunde Brot“ von Lutz Geißler)
Preis: 929,00 Euro (inkl. Mwst.)
HIER BESTELLEN*

Häussler-Profipaket 2G
(Teigknetmaschine ALPHA 2G mit 2 Geschwindigkeiten in Sonderfarbe rauchsilber mit Knethaken, zusätzlicher Knetschüssel aus Edelstahl, Bäcker-Teigwanne 5 Liter, Buch „Warenkunde Brot“ von Lutz Geißler)
Preis: 2.170,00 Euro (inkl. Mwst.)
HIER BESTELLEN*

Häussler-Einsteigerpaket 2G
(Teigknetmaschine ALPHA 2G mit 2 Geschwindigkeiten in Sonderfarbe rauchsilber mit Knethaken, Buch „Warenkunde Brot“ von Lutz Geißler)
Preis: 1.960,00 Euro (inkl. Mwst.)
HIER BESTELLEN*

Häussler-Profipaket 1G
(Teigknetmaschine ALPHA 1G mit 1 Geschwindigkeit in Sonderfarbe rauchsilber mit Knethaken, zusätzlicher Knetschüssel aus Edelstahl, Bäcker-Teigwanne 5 Liter, Buch „Warenkunde Brot“ von Lutz Geißler)
Preis: 1.910,00 Euro (inkl. Mwst.)
HIER BESTELLEN*

Häussler-Einsteigerpaket 1G
(Teigknetmaschine ALPHA 1G mit 1 Geschwindigkeit in Sonderfarbe rauchsilber mit Knethaken, Buch „Warenkunde Brot“ von Lutz Geißler)
Preis: 1.695,00 Euro (inkl. Mwst.)
HIER BESTELLEN*

*Aus rechtlichen Gründen muss ich diese Links als „Werbung“ kennzeichnen. Für jeden abgeschlossenen Kauf werde ich ein wenig am Erlös beteiligt und finanziere so anteilig die Betriebskosten des Blogs, die sich auf einen fünfstelligen Betrag pro Jahr summieren.

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

Möchtest du meine Arbeit am Blog unterstützen, dann freue ich mich auf DEINE HILFE.
Aktualisiert am 11. August 2021 |

989 Kommentare

  1. Hallo Michael,
    du schreibst: „woher weißt du, dass der Knethaken der Wilfa mit „Plastik“ überzogen ist? Ich habe dazu nichts gefunden.“
    Ich leite das aus den Wilfa Videos, der Gebrauchsanleitung und den Wilfa Produktfotos ab.
    Aus was genau die Beschichtung besteht, kann ich aber auch nicht sagen.
    Ich vermute, es ist Silikon.
    Auf dem Foto sieht man halt einen deutlichen Unterschied zwischen der Edelstahlschüssel und dem Knethaken.
    VG Fredi

  2. Hallo zusammen,
    hat schon jemand die Kenwood Chef Baker XL getestet?

  3. Hallo Heike N.,
    gerne würde ich mich mit dir austauschen zu deiner geplanten Anschaffung. Ich freue mich daher sehr, wenn du mich mal direkt kontaktierst: michaelbackt [at] gmx-topmail.de
    Vielen Dank!
    Michael

  4. Hallo Elke,
    ich habe mir mal die Wilfa Probaker auf der Homepage angeschaut und auch die Bedienungsanleitung gelesen.
    Zusätzlich habe ich Videos der Maschine auf Youtube gesehen.
    Das scheint ja eine sehr gute Maschine zu sein.
    Vielleich kannst du mit folgende Fragen beantworten:
    1. In der Bedienungsanleitung steht: „The temperature of the dough will typically increase by 1 – 2°C per minute.“
    Wenn das stimmt, dann würde sich ja der Teig bei 8 Minuten Knetzeit um 8-16 Grad erwärmen. Welche Erfahrung hast denn du mit der Erwärmung des Teiges gemacht?
    2. Nach den Videos auf Youtube scheint der Knethaken (Spiral Hook) mit Silikon beschichtet zu sein. Kannst du das bestätigen?
    Das würde dann auch erklären, warum der Teig nicht am Knethaken hochwandert.
    3. Der Hersteller gibt 5 Jahre Garantie auf die Maschine und 10 Jahre auf den Motor. Wo kann man denn die Maschine im Garantiefall reparieren lassen? In Deutschland habe ich keinen Reperaturdienst gefunden. Die Support-Seite bei Wilfa.com ist auch nur für Kunden aus Norwegen, Finland, Schweden und Dänemark.
    Viele Grüße
    Fredi

    • Hallo!
      Ich hätte noch eine zusätzliche Frage: wie bist du mit der Funktion der schneebesen zufrieden?
      Auch die Art der Beschichtung des Knethakens wäre interessant. Schade, dass er nicht aus purem Edelstahl ist. Ansonsten ist das ne tolle Maschine!
      Bin gespannt, wann man sie in Deutschland kaufen kann.
      Wünsche allen weiterhin frohes Backen.

      • Hallo Fredi,
        hallo Gitti,

        also ich bin mit der Maschine, der Qualität und der Leistung sehr zufrieden. 🙂
        Dann versuche ich mal, eure Fragen zu beantworten.

        Den Temperaturanstieg kann ich so nicht bestätigen. Dann hätten meine Teige deutlich wärmer sein müssen. Wenn der Teig von Weizen-/ Dinkelmehl ausgeknetet war und im Fenstertest überzeugt hat, war die Temperatur immer so bei ca. 26°C. Bei den Hefezöpfen, die ich gemacht hatte, müsste aufgrund der langen Knetzeit ansonsten die Temperatur deutlich höher liegen. Allerdings habe ich ja weiter unten geschrieben, dass ich eher niedrige Stufen als angegeben gewählt habe um den Teig zu kneten, da ich keine Referenz hatte, wie viele Umdrehungen pro Minute bei der Kenwood die Stufe 1 hat. (Das hat sich jetzt ja dank Heike geändert. ;))

        Der Knethaken hat auf jeden Fall keine Silikonbeschichtung. Die Beschichtung/ Legierung ist hart, sehr dünn und fest mit dem Metall verbunden. Vermutlich wurde der Knethaken darin eingetaucht um sie anzubringen. Aber aus was genau die Beschichtung besteht, kann ich Dir nicht sagen.
        Eine Silikonlippe hat nur der Rührhaken.

        Was die Garantie betrifft, hatte ich auch schon weiter unten geschrieben, dass ich einfach mal hoffe, dass ich diese nicht in Anspruch nehmen muss. Notfalls muss ich eben mit dem Händler Kontakt aufnehmen und eventuell wieder einen Wochenendtrip nach Dänemark unternehmen.
        Mir war auch schon vor dem Kauf klar, dass ein Garantiefall unter Umständen umständlich zu handhaben wäre. Aber ich wollte die Maschine halt unbedingt haben… Und bisher erfüllt die Maschine auch die Erwartungen, die ich hatte.

        Mit der Funktion des Schneebesens bin ich auch zufrieden. Auch wenn ich ihn bisher sehr selten genutzt habe. Die Butter-/Zimt-Mischung für die Kanelboller wurde schön cremig und der Eischnee, den ich einmal gebraucht hatte, wurde auch schön steif.

        Viele Grüße
        Elke

        • Hallo Elke!
          Das hört sich super an und bestätigt mich darin, das Maschinchen zu kaufen, sobald es auf dem deutschen Markt verfügbar ist.
          Darf ich mal fragen, wo du wohnst?
          LG gitti

  5. Liebe Brotfreunde,

    als ich vor ca. 4 Jahren mit dem Brot backen anfing, was ich auch irgendwie Lutz zu verdanken habe da er mich mit seinem ploetzblog so neugierig gemacht hatte, habe ich mir fast das exakte Equipment zugelegt was er damals noch in seinen Videos verwendet hat. Unter anderem auch die Kenwood (ich meine sie hieß KM082, auf jeden Fall die mit Kochfunktion und damals noch kleinem Display). An der gibt es auch überhaupt nichts auszusetzen. Jetzt bin ich in der letzten Woche dem Wahn verfallen mir die Chef XL Titanium zuzulegen. Gemacht getan. Vor 2 Stunden habe ich sie ausgepackt, und muss ehrlich sagen ich war ein wenig enttäuscht. Die ganze Haptik und Materialqualität der KM082 ist um eine Klasse nach unten gerutscht. Das fängt bei der Schüssel an, geht über Knethaken, K-Haken etc. bis hin zum Stromkabel. Alles schlechtere Qualität. Jetzt habe ich gerade mal beide parallel den Teig zum Präsidenten-Baguette schlagen lassen. Auch da hatte ich den Eindruck, dass die Alte es besser macht als die Weiterentwicklung. Obwohl die eine 1200 W hat und die neue 1700 W. Das fühlt sich irgendwie an aus einem grundsoliden Mercedes auszusteigen um in einen Peugeot mit mehr PS einzusteigen. Ich bin wirklich enttäuscht und tendiere dazu sie zurückzugeben. Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht bzw. die Möglichkeit des direkten Vergleichs gehabt? Schade Kenwood, aber die Weiterentwicklung ist nach hinten losgegangen. Da hätte man lieber auf so Gimmicks wie Schüsselbeleuchtung etc. verzichten sollen zu Gunsten der Materialqualität.

    • Hallo Martin!
      Ja…so ist es heute leider oft. Immer mehr Gimmicks, die zwar ganz nett sind, die aber niemand wirklich braucht. Und die Qualität rutscht immer mehr nach unten. Find ich so schade. Ich bin gerne bereit, für eine solide Maschine, die nur das hat, was man wirklich braucht, tiefer in die Tasche zu greifen. Auf Schnickschnack kann ich verzichten.
      Deshalb warte ich auf die Wilfa Probaker, wenn sie dann mal hier zu erwerben ist.
      Euch allen noch viel Spass beim Backen!
      LG Gitti

      • Na ja, auf etwas zu warten, das evtl. nie kommt, ist auch keine Lösung.
        Denke, das ist eine strategische Entscheidung des Herstellers, die Maschine auf dem deutschen Markt nicht anzubieten.

  6. Ich überlege die neue Kenwood CC Connect zu kaufen mit Mehlmahlwerk. Kann einer was dazu schreiben? Lohnt sich dieses Zusatzgerät oder sollte ich lieber gleich in eine Mockmill investieren?

    • Hallo Susi,
      ich habe einige Jahre mit dem Mehlmahlwerk der CC gearbeitet und mir jetzt letztes Jahr eine Mockmill geholt. Ganz klare Empfehlung: kein Mehlmahlwerk kaufen, gleich eine Mockmill! CC Mahlwerk läuft ewig ist wenig reproduzierbar einstellbar und Roggen kann gar nicht fein gemahlen werden. Die Mockmill ist super, man kann sicher verschiedene Einstellungen notieren für groben, mittleren, feinen Schrot und Mehl und das einfach einstellen und verwenden. Ich hab mich geärgert dass ich mich solang mit dem CC Zubehör rumgeärgert habe … also für mich ist die Sache völlig eindeutig. Ich hoffe das hilft. Viele Grüße, Heike

  7. Hat jemand Erfahrung mit der Kennwood Titanium Chef Patissier XL?

  8. Hallo Elke,
    herzlichen Glückwunsch zum neuen Sportgerät 😉 so sagt man in meinen Kreisen.
    Hast Du schon einmal die Teigtemperatur beim Kneten gemessen?
    Ich wünsch Dir natürlich sehr gute Ergebnisse.
    Gruß
    Manny

    • Hallo Manny,

      bisher noch nicht. Werde ich aber bestimmt in den nächsten Wochen mal testen.

      Viele Grüße
      Elke

      • Hallo Elke,
        danke für deinen ausführlichen Bericht – sehr interessant! Die Frage zur Temperaturentwicklung interessiert mich auch sehr.
        Aber noch mal zurück zum Anfang: Wärst du bereit, noch zu erzählen, was im Vergleich die Argumente für die Wilfa und gegen die Ankarsrum waren? Ich interessierte mich zuletzt für die Ankarsrum, deshalb wäre das sehr hilfreich.
        Danke und viele Grüße
        Michael

        • Hallo Michael,

          ich denke, es waren mehrere Gründe, die mich überzeugt haben, dass die Wilfa für mich die bessere Maschine ist. Dabei will ich nicht sagen, dass die Ankarsrum schlecht wäre. Ich habe sie ja nie persönlich ausprobiert.

          1. Allein von der Arbeitsweise wäre eine Häussler Alpha oder eine Famag Grilletta die erste Wahl gewesen. Die Famag ist aber halt wirklich NUR zum Kneten nutzbar und die Häussler ist nochmal deutlich teuer. Vor allem aber sind die beiden Maschinen für mich einfach zu groß, um sie ständig in der Küche stehen zu lassen, gleichzeitig aber auch zu unhandlich und schwer, um sie ständig durch die Gegend zu tragen.
          2. Die Ankarsrum hätte ich vermutlich als Zweitmaschine in die Küche gestellt und nur rein zum Brot-/ Brötchenbacken verwendet. Denn die Konstruktion für Rührkuchen/ Eischnee ist mir bei der Ankarsrum dann doch etwas sehr gewöhnungsbedürftig. Auch wenn ich jetzt nicht ständig irgendwelche Rührkuchen und/ oder Eischnee mache, ist es dennoch eher suboptimal dafür immer eine zweite Maschine zu brauchen.

          Dann gab’s noch die ein oder anderen Erfahrungsberichte und Videos, bei denen sich die einen eher dafür gesprochen haben und man sich bei den anderen dafür wieder eher überlegt hat, ob es denn wirklich die richtige Entscheidung wäre.
          Aber die zwei oben aufgeführten Punkte waren ausschlaggebend dafür, dass es nicht die Ankarsrum geworden ist. Hätte ich die Wilfa nicht zufällig entdeckt, wäre es vermutlich die Ankarsrum geworden.

          Viele Grüße
          Elke

          • Hallo Elke,

            vielen Dank! Welche Rolle spielte die vielgelobte Kenwood im Vergleich?War sie für dich keine Option?
            Hast du Händler einzeln recherchiert? Eine Übersicht scheint es nicht zu geben …

            Viele Grüße 
            Michael 

            • Hallo Michael,

              die Kenwood hatte ich ebenfalls in der engeren Auswahl, ebenso die Teddy. Bei der Kenwood haben mich dann die Aussagen abgeschreckt, wo es darum ging, dass Teige mit geringer Hydration nur in sehr kleinen Mengen verarbeitet werden sollen. Also z.B. https://www.ploetzblog.de/faq-archiv/welche-teigmengen-darf-ich-in-meiner-kenwood-maschine-hoechstens-kneten/ und der Beitrag von Lutz hier auf der Seite vom 19. September 2017 um 06:34. Und gerade für festere Teige hatte ich ja eine Maschine gesucht, die dafür geeignet ist.
              Bei der Teddy hatte ich auf irgendwelchen anderen Internetseiten zumindest gelesen, dass diese auch größere Mengen festere Brezelteige mühelos verarbeiten konnte.

              Ich weiß jetzt nicht genau, was Du damit meinst, ob ich die Händler einzeln recherchiert habe. Meiner Vermutung nach meinst Du die Hersteller der Maschinen? Die habe ich versucht, einzeln zu recherchieren. Natürlich über Erfahrungsberichte und Videos, aber auch über die technischen Daten. Ich habe für die Maschinen, die ich in der engeren Auswahl hatte, versucht, die technischen Vor- und Nachteile über eine Excel gegenüber zu stellen. (Ja, das werden bestimmt einige als übertrieben ansehen. 😉 ) Das hat aber nicht so wirklich geholfen, da die Herstellerangaben nicht richtig vergleichbar waren. Z.B. haben nicht alle Hersteller die Umdrehungen pro Minute, Newtonmeter, maximaler Dauerbetrieb oder auch die minimale Teigmenge angegeben.

              Eine vollständige Übersicht aller Knetmaschinen gibt es natürlich nicht. Aber der Test von Lutz https://www.ploetzblog.de/2015/05/13/von-klebern-krume-und-knetern-sechs-knetmaschinen-im-praxistest/ ist schon hilfreich, um die Auswahl etwas einzugrenzen. Auch wenn er schon ein paar Jahre alt ist.

              Und aus allen Informationen, die ich über verschieden Quellen zusammengetragen habe und den Infos, die mir Dirk im April geschrieben hatte, war die Ankarsrum schon sehr weit oben in der engeren Auswahl.

              Letztlich hat mich halt dann die Wilfa überzeugt.

              Viele Grüße
              Elke

              • Hallo Elke,
                danke für die Mühe! Das ist wirklich sehr aufschlussreich hier. Über die Teddy hatte ich mich auch mal etwas informiert. Sie ist noch mal teurer, ansonsten fällt mir die Abgrenzung z.B. zur Wilfa eher schwer. Die Angaben sind ja meist doch nicht vergleichbar.
                Der Punkt mit den Händlern war nur auf Wilfa bezogen, weil der Hersteller dazu keine Angaben macht.
                Viele Grüße 
                Michael

                • Hallo Michael,
                  hallo Manny

                  so… hier kommen dann auch mal ein paar Temperaturangaben etwas weiter unten im Text.

                  Auf irgendeiner Internetseite hatte ich mal gelesen (bzw. mir von Google übersetzen lassen 😉 ), dass die Maschine vorerst nur bei einer Handelskette verfügbar ist, die aber je nach Land einen anderen Namen tragen. Daher ist die Händlerauswahl aktuell noch begrenzt. Gestört hat mich das aber nicht.
                  So ein richtiger Vergleich ist wirklich schwer, das hatte ich ja auch geschrieben. Aus dem Grund hätte ich ja gerne einfach alle mit den Teigen getestet, die bei der Kitchenaid problematisch waren.

                  Was die Teigtemperatur betrifft, so habe ich jetzt am Wochenende die Brezeln nach https://www.ploetzblog.de/2019/05/25/laugenhandsemmel-und-laugenflesserl/ gebacken und alles hat super funktioniert. Bisher habe ich meist nur die halbe Menge gemacht. Da war die Kitchenaid schon arg beansprucht. Dieses Mal habe ich die volle Menge ohne Probleme kneten können. Die Teigtemperatur lag bei 24 °C – also etwas über dem Soll. Allerdings muss ich auch gestehen, dass sowohl Vorteig, als auch die anderen Zutaten aus dem Kühlschrank vermutlich eher mehr als die geforderten 5 °C haben. Daher ist das für mich im Rahmen. Vor allem habe ich auch bei den Brezeln gemerkt, dass sie deutlich mehr Volumen hatten und auch lockerer waren.

                  Dann habe ich noch Wachauer gebacken (nach einem Rezept von Dietmar Kappls Blog). Die habe ich bisher noch nie ausprobiert, demzufolge fehlt natürlich der Vergleich. Die Teigtemperatur lag bei 26°C und ist im Rezept mit ca. 26-28°C angegeben. Von dem her bin ich damit zufrieden.
                  Optisch und geschmacklich waren sie auch absolut super.

                  Viele Grüße
                  Elke

                  • Hallo Elke,
                    wie ich lese bist du fleißig am Testen 🙂 Super, dass du auch so ausführlich berichtest!
                    Interessant ist natürlich vor allem der Temperaturanstieg in der Maschine durch den Knetvorgang, d.h. Temperatur nach dem Mischen vs. fertig ausgeknetet.
                    Was mir noch einfiel: Hast du dir vorher Gedanken gemacht, was du bei einem Defekt des Gerätes machst oder hast du es ohnehin nicht weit nach Dänemark?
                    Viele Grüße 
                    Michael

                    • Hallo Michael,

                      bei den Kanelboller, für die ich jetzt vorher den Teig gemacht habe, war die Temperatur von ca. 24°C auf ca. 26°C gestiegen. Aber auch hier gilt, dass die Zutaten zuvor nicht alle im 5°C-Bereich vom Kühlschrank waren. Die Eier hatten Zimmertemperatur.

                      Nähe ist immer relativ… 😉
                      Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass die Maschine zuverlässig funktioniert. Ansonsten gibt’s halt irgendwann nochmal ein verlängertes Wochenende im Norden. 🙂
                      Von der Entfernung her sind es ca. 800-900km (einfache Strecke).
                      Ja, ich weiß, da mögen sich manche bestimmt fragen, ob ich verrückt bin. Vielleicht bin ich das ja. Aber es hat sich in jeder Hinsicht gelohnt. Mit der Maschine bin ich absolut zufrieden und das Wochenende war richtig schön – entspannend und viele tolle Eindrücke.

                      Viele Grüße
                      Elke

          • Liebe Elke,
            ich schlage mich grade auch mit der Frage herum, welche Teigknetmaschine es werden soll, insb. für schwerere Teige in etwas größeren Mengen.
            Ich habe eine 5 Jahre alte Kenwood Cooking Chef Major KM096, mit der ich bisher auch sehr zufrieden war. Nun hat sie letztes Wochenende einen Getriebeschaden erlitten :(. Mein Mann hat es geschafft, ein neues Getriebe einzubauen, aber jetzt bin ich doch sehr verunsichert wie lange das dann halten wird … deshalb überlege ich sie nur noch für Zusatzarbeiten zu verwenden und ihr einen robusten Brotteigkneter an die Seite zu stellen. Die Häußler Alpha und die Teddy waren bisher meine Favoriten. Aber bei beiden gibt es Dinge die mir nicht gefallen.
            Jetzt hab ich deinen Bericht entdeckt und die Wilfa sieht echt interessant aus! Ich hätte ein paar Fragen an dich, falls du das hier liest. Weißt welche maximale Brotteigmenge sie verkraftet, insb bei schwereren Teigen? Wie sind deine weitere Erfahrungen, Du hast in den letzten Wochen sicher noch mehr Erfahrungen gemacht? Bist Du nach wie vor mit deinem Kauf zufrieden? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen!
            Viele Grüße, Heike

            • Hallo Heike,
              also mit schweren Teigen kommt sie gut zurecht. Am letzten Wochenende habe ich die feinen Hefezöpfe gebacken (https://www.ploetzblog.de/2014/02/12/auf-der-walz-feine-hefezoepfe/ ). Eines der Rezepte, bei dem die Kitchenaid massive Probleme hatte. Da ich eine größere Menge brauchte, habe ich das Rezept 2x gebacken. Ich habe die Maschine also mit wenig zeitlichem Abstand für längere Zeit 2x schwere Teigmengen kneten lassen. Das ging ohne Probleme. Die Maschine wurde weder heiß, noch hatte sie Probleme damit.

              Die maximalen Teigmengen sind in der Bedienungsanleitung angegeben. Auf der (schwedischen) Seite des Herstellers gibt es diese als PDF – halt nicht auf deutsch, aber in immerhin in englisch.

              Die Maximalmenge an Mehl hängt von der schwere des Teigs ab:
              3kg Mehl (Hydration 67%)
              1,5kg Mehl (Hydration 60%)
              800g Mehl (Hydration 55%)

              An die Zeitangaben, habe ich mich nicht gehalten, genauso wenig an die Geschwindigkeitsstufe. Ich habe bisher immer niedrigere Stufen verwendet und daher natürlich etwas längere Knetzeiten. Die Maschine hat zum Schutz eine automatische Abschaltung, falls sie doch mal zu heiß werden sollte.

              Bei den Teigen habe ich generell das Gefühl, dass sie deutlich besser ausgeknetet werden und auch das Gesamtergebnis von der Entwicklung her besser ist, als bei meiner alten Maschine.

              Auf jeden Fall bin ich immer noch total mit der Maschine zufrieden und würde sie sofort wieder kaufen.

              Viele Grüße
              Elke

              • Liebe Elke,
                Vielen Dank für deine Rückmeldung und den Erfahrungsbericht! Das klingt sehr gut 😁. Nach weiterem Rumlesen und Grübeln habe och mich inzwischen auch für die Wilfa entschieden 😊 und sie auch schon in Dänemark bestellt. Ein dänischer Kollegen erspart mir den langen Trip mach Dänemark (ähnlich weit wie bei dir). 
                Eine Frage: weisst du wie man an weiteres Zubehör kommt? Mich würde z.B. eine 2. Teigschüssel interessieren, hab aber noch nicht gefunden ob man das bekommen kann (ausser direkt aus Norwegen mit mehr Umstand und Verzollung). 
                Ich bin schon sehr gespannt auf meinen Kneter, wird wohl aber noch bis Mitte November dauern…
                Frohes Backen, Heike

                • Hallo Heike und Elke,
                  der Hersteller listet leider keine Händler, ich habe Elgiganten ausfindig gemacht. Kennt ihr weitere in Dänemark?
                  Danke & Viele Grüße
                  Michael

                  • Hallo zusammen!
                    Die Wilfa lässt mich nicht los. Habe aber leider keine Kontakte in Dänemark oder Norwegen, wo ich die Maschine bestellen könnte.

                    Deshalb hab ich heute mal per mail nachgefragt, ob und wann etwa die Maschine in Deutschland auf den Markt kommt.
                    Die Antwort ließ nur eine Stunde auf sich warten.

                    Sie hoffen, dass sie nächstes Jahr hier verkauft wird.
                    Einen genauen Termin und der Preis steht aber noch nicht fest.

                    Jetzt hoffe ich, dass meine Bosch noch ne Weile durchhält….
                    LG Gitti

                    • Hallo Gitti,
                      warum kaufst du dir nicht die Ankarsrum?
                      Die ist billiger und kann mehr als die Wilfa.
                      Weil es für die Ankarsrum viel mehr Zubehör gibt.
                      Und die Ankarsrum kann schwerere Teige kneten.
                      Und die Ankarsrum hat im Gegensatz zur Wilfa einen Edelstahl-Knethaken. Der Knethaken der Wilfa ist leider mit Plastik überzogen.
                      VG Fredi

                    • Ich habe gerade mit Kursteilnehmern die Ankarsrum mit weichen und festen Teigen getestet. Das Ergebnis war ernüchternd. Knetzeiten von 30-45 Minuten, dadurch erstaunlich hohe Kneterwärmung und keine Chance, den Teig richtig auszukneten (ggf. mit Eiswasser). Alle 12 Teilnehmer inklusive der Teilnehmerin, die ihre Ankarsrum mitbrachte, waren enttäuscht. Aber natürlich knetet auch sie Teige, nur deutlich langsamer als ein Spiralkneter. Und ohne manuell einzugreifen geht auch bei dieser Maschine nichts (z. B. um zusätzliches Wasser einzuarbeiten).

                    • Hallo Lutz,
                      weil ich nicht dabei war, weiß ich nicht, was ihr mit der Ankarsrum „angestellt“ habt.
                      Ich habe heute wieder zwei Emmersauerteigbrote aus Emmerschrot und Weizenmehl 550 mit der Ankarsrum geknetet, und zwar mit dem Knethaken. Das Teiggewicht war 2100 Gramm, die TA des Teiges war 182. Und nach 14 Minuten war der Teig ausgeknetet. Auch die Fensterprobe hat funktioniert. Und erwärmt hatte sich der Teig gerade mal um 3 Grad. In den Knetvorgang musste ich nicht eingreifen.
                      Die Vorgehensweise war so:
                      erst das Wasser in den Knetkessel, dann den Sauerteig dazu, dann das ganze mit dem Schneebesen „aufgeschlämmt“, dass mach ich immer so, zum Beispiel auch mit der Häussler,
                      dann die Maschine eingeschaltet und das Mehl mit dem Salz dazu gekippt. Dann 14 Minuten ohne Eingreifen geknetet, 10 Minuten auf kleiner Stufe und 4 Minuten auf höherer Stufe.
                      Ich habe mit der Ankarsrum übrigens schon schwere Hefeteige mit über 3500 Gramm Gewicht und mit einer TA von 155, also schwere Teige, problemlos geknetet.
                      Außer der Häussler kenne ich keine andere Maschine, die das schafft. Schon mal gar nicht in der Preisklasse.
                      Ganz hervorragend funktioniert die Ankarsrum beim Kneten von Roggenteigen. Und auch bei reinen Schrotbroten, wie zum Beispiel beim Roggenschrotbrot vom Lorettohof, lässt sich der „Teig“ sehr gut kneten.
                      Man nimmt den Roller der Ankarsrum und lässt die Maschine 15-20 Minuten laufen, dann ist das Roggenschrot richtig gut verquollen und der Teig richtig schön „batzig“ geworden.
                      Was schon stimmt:
                      wenn man Wasser nachschüttet, dann muss man kurz manuell eingreifen. Ich kippe das Wasser aber nicht auf den Boden des Kessels, sondern auf den Teig.
                      Im Anhang noch das Foto eines der beiden Emmerbrote. Das Brot kam gerade um 21:40 Uhr aus dem Ofen und ist noch recht heiß.
                      Viele Grüße
                      Fredi

                    • Hallo Lutz, hallo Fredi,
                      ich habe mit der Ankarsrum die gleichen Erfahrungen gemacht wie Fredi und frage mich auch, was ihr im Kurs mit der Ankarsrum gemacht hat, damit sie so schlechte Ergebnisse liefert.
                      Ich hatte vor der Anschaffung lange überlegt, welche Maschine es werden soll und habe mich dann bewusst gegen einen Spiralkneter entschieden, weil ich hauptsächlich roggen- und schrotlastige Teige backe und keine Maschine wollte, bei der ich den Teig andauernd vom Rand runterkratzen muss. Diese Erwartung erfüllt die Ankarsrum bestens und für das, was sie kann, ist der Preis wirklich unschlagbar. Viele Grüße, Astrid

                    • Moin Zusammen,
                      ich halte die Ankersrum ebenfallsfür sehr gut.
                      Ich habe die „Großmutter“ eine Lux Royal Secretatry. Gleiches Prinzip. Sie schnurrt wie ein Kätzchen…

                    • Hallo Fredi,
                      woher weißt du, dass der Knethaken der Wilfa mit „Plastik“ überzogen ist? Ich habe dazu nichts gefunden.
                      Viele Grüße
                      Michael

                    • Hallo Fredi.
                      Die Ankersrum macht einen sehr wertigen und stabilen Eindruck. Aber die Handhabung ist nichts für mich. Mir ist das zu umständlich. Bin ein „Knethakenfan“. Hab von Häussler eine grosse SP50. Die arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie die Wilfa. Und das klappt super. Die Häussler Alpha ist mir zu wuchtig….die Probaker wäre ideal für mich. Ich werde mal abwarten…wenn sie auf den deutschen Markt kommt, schlage ich zu.
                      LG Brigitte

                    • Hallo zusammen,

                      da ist man mal kurz im Urlaub und auf einmal tut sich hier so viel. 😉

                      Abgesehen von der Kette Elgiganten (inkl. Gigantti und Elkjop) habe ich damals auch keine weiteren Händler gefunden. Bei zwei anderen Händlern hatte ich sie zwar in der „Ankündigung“ mal gesehen, aber sie war dort nie Verfügbar. Ich schätze, dass der Hersteller die Verfügbarkeit erst langsam ausrollt. Selbst bei Elgiganten war die Maschine zwischendrin ja nicht lieferbar.

                      Als ich beim Hersteller nachgefragt hatte, hieß es, dass die Maschine frühestens im Hebst in Deutschland verfügbar sein würde. So, wie Gitti schreibt, hat sich das jetzt wohl nochmals nach hinten verschoben.

                      Mit was genau der Knethaken der Wilfa überzogen ist, weiß ich nicht, Plastik/ Silikon ist es jedenfalls nicht. Es ist irgendeine metallische Legierung/ Beschichtung. Lediglich der Rührhaken hat eine Silikonlippe. Und ich bin mit dem Ergebnis des Knethakens absolut zufrieden. Und die schweren Teige, die ich bisher damit geknetet habe, haben sehr gut funktioniert.

                      Viele Grüße
                      Elke

              • Liebe Elke,
                Du schreibst dass du dich nicht an die angegebenen Zeiten und Geschwindigkeiten hältst: im Vergleich zu den Angaben von Lutz, wie stellst du deine Maschine ein: unterste Stufe bei Lutz zum mischen – wie bei der Wilfa? Und seine Stufe höher? Hast du da schon Standardwerte? Oder machst du das nach Gefühl?
                Viele Grüße aus Oberschwaben, Heike

                • Hallo Heike,

                  dann gratuliere ich Dir zu Deiner Entscheidung und hoffe, dass Du es genauso wenig bereust, wie ich! 🙂
                  Und ich bin auf Deinen Erfahrungsbericht gespannt! 😉

                  Ich hab gestern wieder Brezelteig gemacht. Die Brezeln waren wieder super heute Morgen. Gegenspäter mache ich noch Dinkelseelen und voraussichtlich die rustikalen Morgenbrötchen.

                  Der Kollege in Dänemark erspart Dir natürlich den Weg, das ist praktisch. 😉
                  Wobei ich wirklich sagen muss, dass es ein wunderschönes und trotz der vielen Fahrerei sehr erholsames Wochenende mit tollen Eindrücken war. 🙂

                  Bisher habe ich mich noch nicht intensiv mit weiterem Zubehör beschäftigt. Eine zweite Schüssel ist zwar auf der einen Seite praktisch, auf der anderen habe ich selbst bei meiner Kitchenaid, wo ich zwei Schüsseln hatte, meist die genutzte direkt gespült und die zweite stand immer nur als Reserve im Schrank.
                  Allerdings habe ich Zubehör auch nur auf der Seite vom Hersteller gesehen. Über kurz oder lang wird sich das ja sicher ändern. Irgendwann soll die Maschine auch offiziell in Deutschland erhältlich sein lt. Hersteller. Aber den genauen Termin hatten sie mir damals nicht genannt. (So lange wollte ich aber nicht warten. ;))

                  Das Problem für die Zeiten und die Geschwindigkeit ist, dass ich keinen Vergleich habe, wieviele Umdrehungen die Kenwood pro Minute hat. Bei der Kitchenaid musste ich auf jeden Fall immer länger kneten, als es die Angaben im Rezept für die Kenwood empfohlen haben.

                  Bei der Wilfa habe ich die Teige (egal ob schwer oder „normal“ bisher nicht über 40% Geschwindigkeit geknetet. Also ca. 10% für das Mischen und 20-40% für das Kneten.
                  Ggf. probiere ich auch mal die empfohlenen Geschwindigkeiten lt. Bedienungsanleitung, um es zu testen. Bisher bin ich aber mit den Geschwindigkeiten so gut klar gekommen und hatte keine Veranlassung, die Maschine schneller laufen zu lassen.

                  Viele Grüße
                  Elke

                  • Hallo Elke,
                    Du bist aber echt fleissig am backen👍! Da wird deine Wilfa gleich ordentlich „stressgetested“. Super!
                    Ich hab mal bei meiner Kenwood gezählt: auf der niedrigsten Stufe („min“) hat der Knethaken ca 70rpm, auf der nächsten Stufe („Stufe 1“) ca 140 rpm. Höhere Stufen hab ich nicht mehr gezählt🤪, nutze ich beim Brotbacken sowieso selten. Die Wilfa fängt bei 60rpm meine ich wo gelesen zu haben, aber da drehen ja Haken und Schüssel. Wahrscheinlich schwer zu vergleichen… aber deine Werte sind schon mal super Startpunkte wenn ich mein Maschinchen bekomme😁. Bin schon sooo gespannt! 
                    Zur 2.Schüssel: ich bin da eher bequem, bei meiner Kenwood wanderte die schmutzige Schüssel in die Spülmaschine und die 2.Schüssel auf den Kneter. Da werd ich mich umgewöhnen müssen, aber auch kein Beinbruch. Hoffe trotzdem Wilfa erobert dann bald den deutschen Markt, deren Kaffeemaschinen gibt es ja schon… mal abwarten!
                    Viele Grüsse Heike

                    • Moin Lutz,
                      ich kann Deine Meinung zur Ankersrum nich teilen.
                      Gerade habe ich den Teig für die Dinkelseelen geknetet 5min Stufe 1, 2min Stufe 3-4 . Teigtemperatur laut Rezept 22°C. Gemessen 21°C.

              • Hier die Gebrauchsanleitungen in englisch.
                bedienungsanleitu.ng/kuchenmaschinen/wilfa

          • Hallo Elke!

            Habe mit großem Interesse deinen Bericht über die Wilfa gelesen und mich über google mal informiert.
            Meine Frage: der Knethaken sieht so hell aus… ist der kunststoffbeschichtet? oder was für ein Material ist das? Darf er in die Spülmaschine?

            Danke schon mal für deine Antwort und ein schönes Wochenende!
            LG Gitti

            • Hallo Gitti,
              mit was genau der Knethaken beschichtet ist, kann ich Dir leider nicht sagen. Kunststoff/ Plastik ist es nicht. Irgendeine metallische Legierung/ Beschichtung muss es sein. Die Beschichtung ist relativ dünn und hart.
              Der Knethaken darf lt. Bedienungsanleitung in die Spülmaschine und er war bei mir auch schon das ein oder andere mal drin. 😉
              Viele Grüße
              Elke

          • Hallo Elke,
            die Konstruktion für Eischnee, Rührkuchen oder Sahneschlagen ist bei der Ankarsrum kinderleicht zu handhaben und wird in der Standardausführung mitgeliefert!
            Man nimmt einfach den Knetkessel ab, setzt die 3,5 Liter Rührschüssel auf, steckt das Planeten-Schlagwerk mit Schneebesen oder Rührbesen auf, und fertig. Und wie gesagt: alles wird mitgeliefert!
            Ich habe mit der Maschine schon oft Rührkuchen, Waffeln oder Sahne gemacht. Auch Obatzer funktioniert hervorragend! Die Zutaten lassen sich auch während die Maschine läuft hinzufügen.
            Viele Grüße Fredi

      • Hallo Elke,

        Super das Du nun Deine Maschine gefunden hast. 

  9. Hallo Elke. Schöner Bericht! …. aber was kostet diese Maschine? Gruß Hans

    • Wenn ich richtig umgerechnet habe, dann müssten das ca. 1200 Euro sein.

      • Hallo Hans,

        die Maschine kostet so ungefähr zwischen 850-900 €.

        Kommt natürlich auf den aktuellen Wechselkurs drauf an. Schweden und Dänemark sind aktuell ungefähr bei 870 € und in Finnland kostet sie 899 €. In Norwegen war sie bisher immer am teuersten (und man muss die Zollgebühren berücksichtigen, die noch dazu kämen).

        Bisher bin ich mit Preis/ Leistung auf jeden Fall sehr zufrieden.

        Viele Grüße
        Elke

  10. An Dirk…
    und die anderen, die es interessiert

    Hallo zusammen,

    da mein Beitrag, in dem ich eine für mich passende Teigmaschine suchte, nun doch schon etwas länger her ist (13. April 2021 um 17:10 Uhr) habe ich mich entschieden, meine Entscheidung in einem separaten Post mitzuteilen. Schließlich hatte ich Dirk versprochen, mich zu melden, wenn die Entscheidung gefallen ist.

    Die Entscheidung war schon vor einigen Wochen gefallen – nur war die Beschaffung etwas schwierig. Und ganz ohne Erfahrungsbericht wollte ich mich dann doch nicht melden.

    Die Ankarsrum ist es (leider) nicht geworden. Sie war aber ganz weit oben in der engeren Auswahl dabei.
    Zufällig bin ich in Youtube auf eine Maschine gestoßen, die ich davor nie gesehen hatte. Also hab ich Google bemüht, um näheres über die Maschine herauszufinden.
    Bei dem, was ich gesehen und gelesen habe, war mir sehr schnell klar, dass das genau DIE Maschine ist, die ich haben will: Wilfa Probaker.
    Und genau da fing das Problem an. Die Maschine gibt es aktuell noch nicht in Deutschland zu kaufen. Zwischendrin war sie sogar ganz vergriffen.
    Der Hersteller sitzt in Norwegen und aktuell gibt es die Maschine (wenn sie nicht gerade vergriffen ist) nur in Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark.
    Weder Hersteller, noch die Händler, über die die Maschine aktuell geordert werden kann, liefern nach Deutschland. Also habe ich versucht, über Freunde jemanden zu finden, der vielleicht in einem der Länder wohnt und mir die Maschine besorgen und dann zuschicken könnte. Tatsächlich hätte ich dann einen Kontakt in Schweden gehabt, der mir die Maschine auch gerne besorgt und geschickt hätte. Allerdings wären die Versandkosten so enorm hoch gewesen, dass es in keiner Relation stand und unversichert wollte ich die Maschine auch nicht versenden.

    Letztendlich habe ich mich dafür entschieden, zu versuchen, die Maschine selbst in Dänemark abzuholen. Da die Maschine in keiner der Filialen vorrätig war musste ich zuerst klären, ob es möglich ist, die Maschine in eine Filiale schicken und zurücklegen zu lassen, so dass ich sie auch wirklich bekomme. Also habe ich das Ganze mit einem schönen verlängerten Wochenende in Dänemark verbunden. 🙂

    Auf alle Fälle hat es sich gelohnt und ich bin absolut zufrieden mit der Maschine. Die Verarbeitung überzeugt und ist absolut wertig. Allzu viel habe ich bisher noch nicht backen können, da ich sie dafür noch zu kurz habe. Aber zumindest eines der von mir angegebenen Rezepte (https://www.ploetzblog.de/2014/02/12/auf-der-walz-feine-hefezoepfe/) habe ich mit der Maschine schon ohne Probleme hinbekommen und das Ergebnis war auch deutlich besser als mit meiner Kitchenaid. Trotz der ca. 25 Minuten Dauerknetzeit ist der Motor nicht einmal lauwarm geworden. Das Kneten des Teigs vor der Zugabe von Butter hat die Maschine völlig mühelos hinbekommen – im Gegensatz zur Kitchenaid. Das sah so locker aus. Der Teig ist sehr gut geknetet worden. Die Schüssel hat ein ordentliches Volumen von ca. 7 l . Auch kleine Teigmengen (ca. 500g) lassen sich problemlos kneten. Zudem ist die Maschine erstaunlich leise und laufruhig.

    Die Maschine hat den Vorteil, dass sich sowohl die Schüssel, als auch der Knethaken drehen – also die gleiche Arbeitsweise wie bei der Häussler. Dabei ist sie von der Größe her aber mit der Kitchenaid vergleichbar. Also kein Vergleich zur Größe der Häussler.

    Für mich und meine Anforderungen ist die Maschine definitiv perfekt und ich bin happy, dass ich sie jetzt habe. Das Warten und die Mühen haben sich absolut gelohnt. 🙂

    Viele Grüße
    Elke

    • Hallo Elke,
      danke für den Bericht.
      Habe ich das richtig verstanden, dass die Maschine etwa 850 Euro kostet?
      Das gibt mein Budget leider nicht her.
      Ich bin nebenbei mit meiner Silvercrest von Lidl sehr happy.
      1 Kg Mehl schafft die locker.
      Als Hobbymetzger nutze ich sie auch zum Brät kneten.
      da habe ich schon 2 kg durchgeschickt.

      Lg
      Gernot

      • Hallo Gernot,

        ja, je nach Wechselkurs und Land kostet die Maschine ca. 850-900 €.

        Meine Kitchenaid hat auch 1kg Mehl geschafft – je nach Teigkonsistenz. Bei schweren Teigen war das aber nicht möglich. Und das ständige Hochklettern des Teiges war recht nervig.
        Aber wenn Du mit Deiner Maschine zufrieden bist, ist das doch super. 😉 Das ist doch das Hauptkriterium!

        Viele Grüße
        Elke

    • Hallo Elke,

      sehe Deinen Post erst heute…. Danke für Deine Rückmeldung!

      Interessante Machine, die Du gefunden hast! Das erscheint tatsächlich als gute Maschine!

      Gut, für jetzt bleibe ich bei meiner Ankarsrum😉 Aber dank Deiner Rückmeldung: Es gibt demnach doch noch etwas mehr Auswahl als nur nach Fernost verlagerte Maschinen😊

      Liebe Grüße

      Dirk

      • Hallo Dirk,
        wenn ich die Ankarsrum schon gehabt hätte, hätte ich sicher auch nicht nach einer anderen Maschine geschaut – sie war ja nicht umsonst in der engeren Auswahl. 😉
        Aber dieser Zufallsfund der Wilfa war wirklich ein Glücksgriff. Ich bin rundum zufrieden damit. 🙂
        Viele Grüße
        Elke

  11. Hallo, ich möchte mir auch eine Kenwood kaufen, allerdings bin ich verunsichert welche Mehlmengen ich mit der bei Brotteige verarbeiten kann. Manchmal ist die mit nur 910g Mehlmenge angegeben.
    Vielen Dank für eure Rückmeldungen
    VG Jörg

  12. Für Alle,

    meine Erdahrungen und mein Wissen, möchte ich an euch weitergeben – vielleicht hilft es dem einen oder anderen.

    —————-
    Knetmaschinen: für Teige ist die beste Wahl die Häussler. Aber die kann nur kneten, ist keine Küchenmaschine und teuer. Würde immer die mit 2-Ganggetriebe nehmen, weil zum Mischen der Zutaten und für Roggenteige ist der 1. Gang gut und zum fertig kneten von Weizenteige der 2. Gang. Hefeteige werden im 2. Gang intensiver geknetet, was für den Kleber notwendig ist. Zum Mischen, damit nicht gleich alles rausschwappt ist ein langsamer 1. Gang notwendig. Roggenteige müssen langsam und schonend geknetet werden, damit sie nicht schaumig werden. Hier bildet sich kein Kleber. ——- Die Überknetung wurde auch erwähnt. Kommt eigentlich mit unseren abgestimmten Mehlen kaum vor, außer bei Vollkornmehlen. Überknetung wird gerne in der Praxis gemacht bei Toastbroten um eine feinporige Krume zu bekommen. Bei Haushaltsbäckereien habe ich bisher bei Weizenteigen noch keine Überknetung gesehen, sondern meist eine Unterknetung. Bei Roggenteigen allerdings wird meist zuviel und zu schnell geknetet und der Teig ist schaumig. ——- Bei Hefeteigen, habe ich bei Hobbybäckern viel die Erfahrung gemacht, dass viel zu hohe Temperaturen verwendet werden . Die Wärmefunktion der Kenwood-Maschine (habe persönlich noch keine solche Maschine) könnt ihr für Weizenhefeteige ruhig ausgeschaltet lassen. Ich persönlich mache meinen Zopfteig mit allen Zutaten mit Zimmertemperatur und lege den Teig dann über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag wird er verarbeitet und zum Gären bei Zimmertemperatur, abgedeckt ca. 1 Std. stehen gelassen. Die langsame Gährung hat den Vorteil, dass sich der Geschmack besser entwickelt und die Mehlbestandteile sich besser mit der Teigflüssigkeit verbinden. Das Ergebnis ist eine saftige lockere Krume und ein aromatischer Geschmack. Allgemein ist jeder Hefe- oder Sauerteig dem mehr Zeit für die Gährung gegeben wird, lockerer, aber trotzdem stabil und hat ein besseres Aroma. Ich gebe auch bei Hefeteige keinen Zucker zu einem Vorteig. Bei Vorteigen wird nur Teigflüssigkeit(Milch oder Wasser) Mehl und Hefe verwendet. Meist ist der Vorteig weicher als der Hauptteig. Der Vorteig sollte auch richtig geknetet werden und dann mit einer Folie abgedeckt ruhen gelassen. Nicht zu warm! und dafür längere Zeit gehen lassen. Die idealen Temperaturen der Hefe sind für die Vermehrung 26 ° bis 28° C., die ideale Gätrtemperatur liegt bei30° – 32°c, die braucht man aber für den Vorteig noch nicht. Bis die Hefezellen sich geteilt haben vergehne ca. 2 Std. Also so eine Mulde mit warmer Milch und Zucker, die vielleicht 1/2 Std. steht bringt, außer dass die Hefe schon mal aktiv ist nichts. Wer zuviel Zucker zugibt, erreicht vielleicht sogar das Gegenteil, weil der wasseranziehnde Zucker die Zellflüssigkeit aus der Hefe zieht.———- Das Problem bei kleinen Knetmaschinen, dass ein Rest Mehl am Kesselboden verbleibt, wird wohl bei jedem Typ vorkommen. Bei der Häussler und den Profimaschinen bewegt sich der Kessel und das Knetwerkzeug entgegengesetzt, dadurch wird alles im Kessel erfasst. Bei den kleinen Maschinen bewegt sich entweder das Werkzeug oder der Kessel. Fürs Kneten habe ich die Erfahrung gemacht, dass alleine die Kesselbewegung keine intensive Knetung für Hefeteige bringt. Mit Werkzeugbewegung ist es besser, wenn es ein gutes Werkzeug ist und nicht nur ein dünner Drahtbügel. Ich gehe halt her und halte die Maschine 2-3 mal an zum Zusammenputzen mit dem Teigschaber. Wo es geht, kann man auch zuerst die Flüssigkeit zugeben. Die Maschine ist eine große Hilfe, aber man muss doch gelegentlich von Hand nachhelfen.

  13. Brotback-Paket Kenwood KVL 80 8320S Chef XL Titanium

    Hallo zusammen, nachdem ich mir Anfang 2021 einen langersehnten Traum erfüllt und die Kenwood Chef XL Titanium über die von Lutz o. g. Seite gekauft habe, hoffe ich nun auf eure Erfahrungen und Tipps. Leider habe ich nämlich Probleme mit der Maschine. Komischerweise wird der Teig nicht ganz durchgeknetet bzw. kommt der Knethaken anscheinend nicht ganz bis zum Boden. Es bleibt immer sehr viel Mehl am Boden zurück, sodass ich letzten Endes doch nochmal von Hand kneten muss. Und dafür habe ich mir die Kenwood ja nicht gekauft, sie sollte ihre Arbeit auch schon vernünftig tun. Laut dem Heft, das dabei lag, lassen sich nur die anderen Rührelemente von der Höhe her richtig einstellen; das war nämlich meine erste Vermutung, dass der Knethaken evtl. zu hoch eingestellt ist. Anscheinend lässt sich der Knethaken aber, im Gegensatz zu den anderen Rührelementen, gar nicht verstellen. Nun bin ich ratlos – habe ich vielleicht entweder den falschen Knethaken zur falschen Maschine bekommen (denn mit der Lieferung hatte ich auch so einige Probleme)? Oder liegt es an mir und ich komme einfach nicht weiter? Hat vielleicht jemand eine Idee oder Erfahrungen woran das Problem mit dem Nicht-ganz-bis-zum-Boden-durchkneten liegen könnte?

    Liebe Grüße
    Sara

    • Hallo Sara,
      den Knethaken kann man nicht einstellen. Er hat auch etwas Luft zum Kessel. Das ist auch nötig, weil sich der Kopf der Maschine bei schweren Teigen bewegt. Auch das ist so in Ordnung. Dadurch werden die Kräfte, die auf die Maschine wirken, reduziert und Schäden vermieden.
      Wenn die Reihenfolge der in den Kessel gegebenen Zutaten stimmt, dann dürfte dein Problem in der Regel nicht auftreten. Zuerst kommt immer das Wasser hinein, dann die anderen Zutaten.

    • Ich habe das gleiche Problem. Mein Teig wird immer nur an den Schüsselrand gedrückt! Was läuft falsch? LG

  14. Guten Tag,
    Bezüglich Spiralmixern mit 1 bzw mehreren Geschwindigkeiten.

    Ich backe 2 Mal die Woche Brot für Familie und Freunde

    65 bis 80% hydration
    2-5 kg Teige

    Aktuell knete ich diese Teige per Hand, funktioniert auch sehr gut. Überlege jedoch trotzdem auf maschinelles kneten umzusteigen. Vielleicht kann mir jemand bei der Entscheidungsfindung helfen:

    Reguläre küchenmaschinen halten bei o. A. Teigmengen denke ich nicht mehr mit. Platz für eine größere Maschine hab ich, auslasten kann ich sie auch. Allerdings stehe ich bei der Wahl zwischen einem spiralkneter mit 1 Geschwindigkeit (400-700 Euro) oder eben 2 oder mehr geschwindkeiten (700 Euro +)

    Frage:
    Was ist der Vorteil der 2 Geschwindigkeiten?
    Verkürzte knet-Dauer bei gleichwertiger Gluten Entwicklung?
    Aktuell tendiere ich zu 1er Geschwindigkeit. Spare mir lieber etwas und knete länger.
    Allerdings bin ich mir nicht sicher ob mir hier ein Detail entgeht?

    Danke für euer Feedback.

    Grüße
    Nico

    • Hallo Nico,
      wenn du wirklich 5 kg Teige kneten willst, dann kaufe dir die Häussler Alpha 1G mit einer Geschwindigkeitsstufe oder die 2G mit zwei Geschwindigkeiten.
      Siehe hier:
      https://www.ploetzblog.de/knetmaschine/erfahrungen-mit-haeussler-knetmaschinen/
      Die Alpha kann 5 kg Teig kneten. Ist nur leider nicht ganz billig, aber preiswert.
      Alternativ dazu würde ich die Ankarsrum für etwa ein Drittel des Preises der Alpha empfehlen, siehe hier:
      https://www.ankarsrum.com/de/tatkraeftige-unterstuetzung-in-ihrer-kueche/
      Die Ankarsrum hat eine stufenlose Geschwindigseinstellung. Mit der Ankarsrum habe ich schon 4 Kg Teig geknetet.
      Und zu deiner Frage: zum Teig kneten reicht eine Geschwindigkeitsstufe, Das Kneten dauert nur etwas länger.
      Wenn du aber auch z.B. Sahne mit der Maschine schlagen willst, dann reicht eine Stufe nicht.
      Fredi

      • Hallo Fredi,
        Vielen Dank für dein Feedback!
        Ich werde dann zu einer Teigknetmaschine mit einer Geschwindigkeitsstufe greifen.
        Grüße
        Nico

  15. Hallo Jutta,
    statt dem Thermomix würde ich die Teige eher von Hand in einer Teigwanne kneten. Du bekommst dann auch ein gutes Gefühl für den Teig.
    Der Thermomix hat wegen dem Messer einige Nachteile. Zum Beispiel wird die Teigtemperatur schnell zu hoch. Und der Teig wird im Thermomix auch ziemlich schnell überknetet.
    Hinzu kommt, dass der Thermomix nicht mehr als etwa 800 Gramm Teiggewicht schafft. Und so eine kleine Menge knetest du dann wirklich besser von Hand.
    Viele Grüße
    Fredi

  16. Hallo in die Runde,
    ich hätte auch eine Frage zu Knetmaschinen. Ich versuche mich nun seit wenigen Wochen erst am Brotbacken, aber es macht mir immer mehr Spaß.
    Aktuell besitze ich noch keine klassische Knetmaschine, sondern nur einen Thermomix. Kann ich den erst mal behalten? Und wenn ja, kann ich auch die angegebenen Zeiten bei den Rezepten einhalten? Der Thermomix verfügt ja nicht über mehrere Stufen, sondern hat nur eine Knetfunktion.
    Vielen Dank schon mal jetzt für eure Antworten und liebe Grüße!

    • Hallo Jutta,

      wenn Dir Deine Ergebnisse zusagen, der Thermomix für jetzt Dir ausreicht, und Du Spaß daran hast, heißt doch, daß er soweit für jetzt auch für Dich ok ist und deshalb nichts dagegen steht ihn dafür zu behalten.

      Du wirst es am besten selbst merken, wenn Du an Rezepte kommst, die mit dem Thermomix nicht oder nicht ideal zu handhaben sind. Wenn den Punkt erreichst, dann ist Zeit.

      Zu den Zeiten hier: Herr Geißler bezieht sich in der Regel auf eine Kenwood, d.h. mit jeder anderen Maschine können diese dann nur als Richtschnur genommen werden, d.h. der Teig muß beobachtet werden.

      Viele Grüße

      Dirk

  17. Hallo Antje, da hat es sich Kenwood leider recht einfach gemacht, und gepennt… wenn man das so sagen darf 😉
    Die Werte sind ca. Werte
    Stufe 1: 23 Grad, Butter weich machen
    Stufe 2: 28 Grad, Hefeteig langsam gehen lassen
    Stufe 3: 33 Grad, Hefeteig schnell gehen lassen
    Stufe 4: 38 Grad, Helle Schokolade schmelzen
    Stufe 5: 42 Grad, Dunkle Schokolade schmelzen 
    Stufe 6: 46 Grad, Wiener Masse für Tortenböden
    Stufe 7: 52 Grad, Schweizer Baiser
    Stufe 8: 58 Grad, ideal für Sous-Vide
    Stufe 9: 63 Grad, Schweizer Buttercreme und Zabaione.
    Es gibt ein Video bei YouTube, ab der 9ten Minute sind die Gradzahlen angegeben. Da ich nicht weiß ob ich hier Werbung machen darf, hab ich es dir abgeschrieben…ich hoffe du kannst etwas damit anfangen…
    Viel Spaß
    Beste Güße Iris

    • Danke Iris, ich habe das mal in einen FAQ-Beitrag gepackt.

      • Hallo,
        Kenwood macht sich sehr vieles sehr einfach. Im Januar habe ich ein Brotback-Paket Kenwood Titanium Chef in Wetzlar bestellt. Lieferzeit 90 Werktage wurde gesagt. Jetzt habe ich ein Schreiben erhalten das Kenwood nicht liefern kann, angeblich Corona. Seit die Firma im Hause deLonghi angesiedelt ist geht der Service und KnowHow nach unten. Mal warten wann die Maschiene kommt. Häusler kam nicht in Frage da ich sie nicht auslasten kann.
        Gruß Rudolf

        • Hallo, das kann ich so nicht bestätigen. Ich habe im Februar bei Kennwood Deutschland im Webshop die Chef XL Titanium direkt bestellt. Drei Tage später hatte ich die Maschine. Alles bestens.

          Gruß Angelika

          • Hallo Angelika Alt. Da kannst du dich sehr glücklich schätzen. Ich habe auf meine Connect 2 Monate gewartet, und da war ich noch ganz gut bedient mit. Allerdings warte ich schon seit Monaten auf eine Ersatzschüssel, da beide mitgelieferten Schüsseln, wenn sie fest angezogen sind, nicht mehr unter das Hitzeschild passen. Die Einkerbungen die ineinandergreifen müssen, sind dann um ca. 1-2 cm verschoben. Das kann es für eine so teure Maschine nicht sein. Kenwood macht hier leider einen „toten Käfer“. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der CC XL Connect. 

            • Hallo,

              Ich habe mit dem Service auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Nachdem ich Kenwood dann schriftlich eine Frist gesetzt habe, wurde die Küchenmaschine innerhalb der Frist ausgetauscht. Leider half bei mir auch nur die anwaltliche Drohung.

              Liebe Grüße, Esther

              • Kurzes Upgrade zu meinem Schüsselproblem bei der CC XL Connect, es lag nicht wie vermutet an den Schüsseln, das diese nicht mit der Einkerbung unter die Kerbe des Hitzeschildes passten…. Der Boden der Maschine war nicht festgezogen. Hier waren alle Schrauben lose, und somit der Boden verschoben. Ich konnte mich unter Berücksichtigung der Garantie direkt an den ServiceCenter von Kenwood in Bielefeld wenden. Die netten Servicemitarbeiter haben das Problem sofort erkannt und nun ist alles schick…Falls also noch jemand von euch das gleiche Problem haben sollte…. Liebe Grüße Iris

  18. Hallo Lutz,

    ich habe mir die neue Kennwood Patissier XL gekauft.
    Die Wärmestufen kann ich von 1-9 einstellen, aber welcher Temperatur entsprechen diese Stufen. Leider finde ich keinen Hinweis aud eine Gradeinstellung. Freue mich auf eine Antwort von Dir oder der Community. Liebe Grüße Antje

  19. Hallo zusammen,

    ich bin am überlegen, mir für schwerere Teige eine andere Küchenmaschine zuzulegen.

    Momentan habe ich eine Kitchenaid Artisan. Alles in allem bin ich mit der Maschine ja zufrieden, sie war halt auch schon da, bevor das erste Brot gebacken wurde. Seit ich den auf die 4,8l Maschine angepassten Spiralknethaken der großen Maschine nutze, den man in den Niederlanden bestellen kann, merkt man beim Brotteig schon einen sehr deutlichen Unterschied in der Teigkonsistenz.

    Allerdings gibt es Rezepte, bei denen sich die Maschine extrem schwer tut. Da reicht einfach die Kraft nicht aus. Die Maschine fängt nach kürzester Zeit an heiß zu laufen und einfach „stehen“ zu bleiben. Wenn das mal passiert ist, tut sie sich danach auch erst mal mit einfachen und weichen Teigen schwer. Die Leistung, die sie ansonsten auf Stufe 1 hat, hat sie dann erst auf Stufe 4 oder 5. Nach einer gewissen Zeitspanne dreht sich das Rührwerk dann auf einmal wieder schneller und arbeitet in gewohnter Geschwindigkeit.

    Da ich gerne weiterhin auch schwerere Teige verarbeiten würde ohne immer gleich zu befürchten, dass die Maschine den Geist aufgibt, stellt sich mir die Frage, welche Maschine am besten geeignet wäre.

    Hat mir jemand einen Tipp, welche Maschine mit z.B. den folgenden Rezepten recht problemlos umgehen kann?
    https://www.ploetzblog.de/2014/02/12/auf-der-walz-feine-hefezoepfe/
    https://www.ploetzblog.de/2020/04/04/pain-aux-raisins-und-laugen-croissants-vollkorn-und-hell/

    Viele Grüße
    Elke

    • Hallo Elke,

      ich stand mit gleichen Erfahrungen (auch Kitchenaid und der genannte Haken) vor der identischen Frage. Eine Kenwood kam als „Zusatz“ wegen den weiteren vorhandenen Kitschenaidvorsätzen und dem relativ geringen Arbeitsvolumengewinn nicht in Frage, die empfohlene Alpha war mir dann auch einen Schritt zu weit.

      Ich hatte mich dann für eine Ankarsrum entschieden, dazu das Glück gehabt, günstig an ein Vorgängermodell der heutigen zu kommen (N24 mit 600 W). Und sehe sie jetzt nach ein paar Monaten als optimale Ergänzung.

      Die Rezepte, die Du als Beispiel nennst, hatte ich jetzt noch nicht ausprobiert, jedoch Teige gleichwertiger Art. Und ich bin durchweg mit den Ergebnissen, die ich als besser als mit Kitchenaid erachte, zufrieden. Daß die Ankarsrum nur etwas gewöhnungsbedürftig ist und ihre Eigenheiten hat (nach Gewöhnung kein Problem 😉 ) wurde ja schon an anderen Stellen ausführlich diskutiert.

      Viele Grüße

      Dirk

      • Hallo Dirk,

        vielen Dank für den aufschlussreichen Erfahrungsbericht! 🙂

        Die Überlegungen sind wirklich sehr ähnlich. In der Tat habe ich die Alpha und die Ankarsrum in meine engere Auswahl einbezogen. Zusammen mit der Famag Grilletta und der Teddy.

        Alpha und Grilletta sind mir als Dauergast in meiner Küche einfach zu groß und zum ständigen hin- und hertragen zu schwer. Bei der Teddy könnte ich gleich noch die Kenwood mit in die Überlegungen einbeziehen, da die Preise ähnlich sind und ich bei der Kenwood im Vergleich zur Teddy dann auf die Kitchenaid verzichten könnte.

        Bei der Ankarsrum hatte ich nur an verschiedenen Stellen gelesen, dass es wohl problematisch ist, wenn man Flüssigkeit oder z.B. Butter nachträglich einkneten will. Da das bei den genannten Rezepten so vorgesehen ist, war ich dann doch wieder verunsichert, ob die Maschine genau für derartige Rezepte, die mit der Kitchenaid nicht funktionieren, die ideale Ergänzung ist.
        Wie sind Deine Erfahrungen damit? Du hast ja geschrieben, dass Du bei ähnlichen Rezepten keine Probleme hattest und die Ergebnisse besser waren, als aus der Kitchenaid. Hast Du da einen Trick, wie das dennoch funktioniert?

        Viele Grüße
        Elke

        • HalloElke,

          also, Deine Überlegungen, einschließlich der von Dir ins Auge gefaßten Geräte: Ich könnte hier fast identisch schreiben 😉

          Zu Butterzugabe und Flüssigkeit, in der Regel nehme ich bei diesen Teigen den Knethaken und nicht die Rolle: Butter auf jeden Fall in kleinen Stücken beigeben. Hier und auch bei Flüssigkeit ist es gelegentlich notwendig mit einem Spaten nachzuhelfen, bis der Teige tatsächlich wieder an der Schüssel greift. Einer Versuchung mußt Du dabei widerstehen: Die Maschine arbeitet hier besser bei eher geringen Geschwindigkeiten. Es hat ein paar Teige gedauert, hier den richtigen Dreh herauszubekommen in welchem Tempo diese Zutaten zufügen, aber dann geht es ohne Probleme. Generell solltest Du daran denken, daß das Gerät etwas länger als Spiralknetet für den Teig benötigt. Und anfangs eben das Quentchen Geduld lernen, was hier rein in Text aber auch etwas schwierig zu beschreiben ist 😉 Zugegeben muß ich, bei dem ersten Mal in dieser Frage hatte ich doch gezweifelt ob die Entscheidung für die Ankarsrum richtig war, aber nachdem ich den Dreh schnell raus hatte, war ich gänzlich zufrieden. Ich meine, es ist bei vielen guten Werkzeugen normal, daß auch eine gewisse Lernkurve am Anfang steht, bis die Vorteile wirklich nutzbar sind. Solltest hier nicht vergessen: Es ist ein anderes System und damit auch andere Arbeitsweise.

          Für Rührteige oder andere eher weiche Teige nehme ich gerne die Rolle. Eine eindeutige Empfehlung wann welche kann ich hier nicht geben, der Bereich ist fließend und hängt auch etwas mit persönlicher Präferenz zusammen. Bei meiner sind in der Anleitung zum Gerät gute Erklärungen und Beispiele für den Einsatz der verschiedenen Knetwerkzeuge.

          Insofern Faktor „längere Zeit“ Dich etwas irritieren sollte: Dadurch daß das Gerät wesentlich weniger dazu neigt, daß Teile hochklettern oder Mehl nach außen geschleudert wird, kann je nach Teig die Maschine auch eher unbeaufsichtigt laufen, die Zeitschaltuhr ist hier eine gute Stütze.

          Es gibt dennoch weiterhin Teige, die ich lieber in der Kitchenaid bereite. Dazu gehören flüssigkeitsarme schwere Nudelteige (mit dem holländischen Haken) oder amerik. „Pie Crust“ da hier das Fett mehr in das Mehl „geschnitten“ wird als geknetet. Für letzteres den von der besagen holländischen Firme angebotenen Nudelteigrührer, der quasi identisch mit dem sehr früher für die Kitchenaid angebotenen „Pie Crust Cutter ist“.

          Es gibt sehr viele Videos zur Ankarsrum im Internet, aber Achtung, nach meiner bisherigen Erfahrung strotzen viele davon insbesondere mit dem Fehler der zu hohen Geschwindigkeit, so daß manche nur einen dauerhaft hängenden Teige über Minuten zeigen. laß dich hiervon nicht irritieren 😉

          Ok, vlt. hilft Dir o.g. etwas 😉 

          Viele Grüße

          Dirk

          • Hallo Dirk,

            vielen Dank für die ausführlichen Tipps! 🙂

            Die Info, auch bei den Weizenteigen dann doch eher den Knethaken anstelle der Walze zu nehmen ist schon mal viel wert. An anderen Stellen hatte ich gelesen, dass sie den Knethaken primär für Roggenteige verwenden und für Weizenteige die Walze. Aber gerade die nachträgliche Butterzugabe habe ich ja eher wieder bei Weizenteigen. Vermutlich muss man da einfach auch ausprobieren, was einem dann letztendlich selbst mehr liegt und mit was man besser zurecht kommt. Und es ist beruhigend, dass Du trotz erstem Zweifel dann doch davon überzeugt bist, dass die Maschine die richtige ist und Du damit zufrieden bist. Somit sind die Chancen ja sehr hoch, dass es mir bei den ähnlichen Voraussetzungen dann auch so ergehen könnte. 😉

            Gerade das andere System (gegenüber der Kitchenaid) ist ja mit ein Grund, weshalb ich die Ankarsrum in der engeren Überlegung hatte. Sie geht von der Verarbeitung (drehende Schüssel) her ja doch schon eher in die Richtung einer klassischen Spiralknetmaschine, wie z.B. der Häussler oder der Famag. Auch wenn sie sich natürlich auch da etwas unterscheidet. Stimmt, der kletternde Teig, den man je nach Rezept doch sehr häufig wieder nach unten schieben muss ist auch ein Zeitfaktor. Wenn der Teig bei einer Ankarsrum deutlich weniger klettert, ist das auch ein großer Vorteil.

            Letztendlich ist der Zeitfaktor so oder so nur sekundär, finde ich. Wichtig sind mir in erster Linie zwei Dinge.
            1. Das Ergebnis, das rauskommt muss stimmen und überzeugen.
            2. Die Maschine sollte der Anforderung bei schweren/ festen Teigen eben auch technisch gewachsen sein und nicht während des Knetens vor Überlastung zu heiß werden und während des Knetens mit einem „brummen“ stehen bleiben, weil sie es leistungsmäßig nicht mehr hinbekommt.

            Solange diese Kriterien eingehalten werden, ist mir die Zeit egal. 🙂

            Den Pie Crust Cutter von Kitchenaid kenne ich gar nicht. Pies habe ich bisher immer von Hand zubereitet, bzw. mit einem mechanischen Teig Cutter. Seit ich den habe, nutze ich ihn sehr gerne auch für Mürbteig oder Streusel. Deutlich angenehmer als alles nur mit der Hand zu verarbeiten. Was Deine Erfahrung zu den Videos betrifft, die es zur Ankarsrum im Internet gibt, muss ich Dir Recht geben. Da habe ich schon sehr viele angesehen und ich hab die leise Vermutung, dass zumindest einige davon eher dazu beitragen, dass ich doch skeptisch war, ob die Maschine wirklich geeignet wäre. Ich denke, ich werde mir noch den ein oder anderen Gedanken machen, aber Dein Erfahrungsbericht trägt in jedem Fall dazu bei, die Ankarsrum wieder in die sehr enge Auswahl aufzunehmen und zum Favoriten zu machen, nachdem ich doch unsicher war aufgrund mancher Videos oder Aussagen, dass die nachträgliche Zugabe von Flüssigkeit oder Butter problematisch ist.

            Sehr praktisch wäre es natürlich, wenn man einfach alle Maschinen, die einen interessieren, testen könnte. Am besten direkt nebeneinander und genau mit den Teigen, für die man das Ergebnis sehen will. 😉

            Jedenfalls vielen Dank für die Zeit, die Du Dir genommen hast, mir Deine Erfahrungen zu berichten! 🙂

            Viele Grüße Elke

            PS: ich hoffe, dass es dieses Mal mit der Veröffentlichung klappt. Irgendwas hat beim ersten Versuch wohl nicht funktionieren wollen.

            • Hallo Elke,

              oje, alle Maschinen testen könnte zu noch schlimmerem Platzmangel führen 😁

              Einen händischen Pie Dough Cutter habe ich auch. Übrigens, nach alter Art mit Schweineschmalz ein Gedicht!

              Würde mich freuen dann zu hören wie Deine Entscheidung ausfällt und ob die Erfahrungen sich auch dann ähneln😉 Die Ankarsrum ist übrigens für Dauerbetrieb lt. Typenschild freigegeben.

              Jetzt bin ich gespannt!

              Viele Grüße

              Dirk

              • Hallo Dirk,

                das mache ich sehr gerne! 🙂
                Der Dauerbetrieb ist schon ein Argument… da hoff ich bei der KA immer, dass sie nicht das zeitliche segnet.
                Es kann aber durchaus noch ein paar Wochen dauern, bis die Entscheidung fällt. Schön wäre es ja, manche Maschinen mal in Natura anzuschauen und zu „fühlen“. Das ist ja aber aktuell leider nicht drin.

                Das mit dem Schweineschmalz werde ich mal testen – wobei ich schon recht lang keine Pie mehr gemacht habe Könnte ich mal wieder…

                Und bei so vielen Maschinen wäre auch der Preis doch etwas hoch, gibt ja leider keinen Verleih – den Platz könnte ich gerade noch so aufbringen. Man zweckentfremde einfach die Werkstatt des Mannes. Bissl aufräumen und es passen alle nebeneinander. 😉

                Viele Grüße
                Elke

                • 😉 freue mich es dann zu hören, und… Küche ist doch auch irgendwie Werkstatt, also klappt der Übergang 😉 Schweineschmalz ist das eher ursprüngliche Fett dafür, in älteren Kochbüchern vor der „böses Fett“ Hysterie in den USA wird es noch regelmäßig aufgeführt, auch für z.B. Cajun Roux.

                  @Dirk II: Irgendwo in einem amerikanischen Thread habe ich gelesen, auch durch die technischen Daten nachvollziehbar, daß Heavy Duty lt. Auskunft die der Beitragsschreiber nach seiner Darstellung von KA erhielt, nur eine Modellbezeichnung sei und sich nicht zwingend auf die Leistung beziehe, auch die maximale Laufzeit betreffend. Die größere Kitchenaid war für meine Entscheidung ob Akarsrum oder Alpha keine Option: Zwar ist sie noch (ich selbst besitze ein über 20 Jahre altes Gerät) eine gute Universalmaschine, für Anwendung als hauptsächlich Knetmaschine jedoch mit Einschränkungen. Und da, wieder im wesentlichen bezogen auf die US Threads, scheint Whirlpool (Eigentümer von Kitchenaid heute) doch nicht mehr in Gänze dem ehemaligen Hobartstandard zu folgen. Mein persönlicher Eindruck ist, daß eine ehemals sehr solide Produktreihe (unter Hobart) nach dem Verkauf im Laufe der Zeit zu einem „Lifestyle“ Produkt mutiert wurde.

              • Gibt es von Kitchenaid nicht die Heavy Duty 6,9 l ? Die müsste doch die Teige schaffen.

  20. Guten Morgen,

    seit Kurzem besitze ich die Chef XL Titanium KVL8320S und bin leider alles andere als begeistert.

    Wenn sie Brotteig kneten soll, kleben die Zutaten nach kurzer Zeit am Schüsselrand, und der Knethaken wirbelt nur noch in der Luft herum. Es hilft auch nichts, wenn ich immer wieder stoppe und den Teig vom Rand entferne. Nur wenn ich deutlich mehr Wasser hineingebe als eigentlich notwendig, wird alles zu einem homogenen Teig verknetet, der dann allerdings viel zu weich ist.

    Muß ich evtl. die Höhe des Knethakens verstellen?

    Viele Grüße
    Gabi

    • Hallo Gabi,
      um welche Teige geht es? Vorwiegend Roggen? Dann ist das normal. Bei Weizen/Dinkel kann ich mir das kaum vorstellen bzw. entspricht nicht meiner Erfahrung. Ggf. kannst du mir mal per Mail ein Foto/Video vom Knetvorgang schicken, damit ich das besser einschätzen kann. Wenn es roggenlastige Teige sind, dann verwende besser den K-Haken oder sogar den Patisseriehaken (mit Silikonlippe).

      • Hallo Lutz,

        vielen Dank für die schnelle Antwort.

        Es handelt sich um ca. 50% Roggen. Dann werde ich es beim nächsten mal zuerst mit dem K-Haken probieren, danach mit dem Patisseriehaken.

        Gruß Gabi

  21. Hallo Lutz,

    meine Kenwood-Küchenmaschiene Major Titanium scheint defekt zu sein. Der Kundenservice von Kenwood teilte mir mit, dass in Bielefeld eine Vertragswerkstatt ist. Da ich aus Chemnitz komme, ist das etwas umständlich. Hast Du oder Jemand anders im Blog da eventuell einen Tipp, ob es in Sachsen Werkstätten (muss keine Vertragswerkstatt sein) gibt, die sich mit den Geräten auskennen?
    LG
    Friedmar Zeschke

    • Hallo, ich besitze seit Kurzem eine Kenwood Titanium Chef Patissier XL Küchenmaschine und frage mich ob es normal ist, dass die Waage/Maschine sich ausschaltet, wenn man sie ganz öffnet um Zutaten hinzuzufügen. Finde es echt toll, dass die Waage sich automatisch anschaltet, aber um wirklich etwas ordentlich einfüllen zu können muss der Knetarm ganz oben sein finde ich :-/ vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. Lg

      • Hallo Friedmar,

        das ist nicht normal. Die Waage bleibt bei mir, wenn der Arm ganz oben ist (alles andere wäre auch nicht sinnvoll, finde ich…). Wende dich an deinen Händler. Scheint ja eine Garantieleistung zu sein.

    • Hallo Friedmar,
      so wie meine Info ist gehört Kenwood zu deLonghi. In Bielefeld die Werkstatt ist gut, dann gibts in Bonn noch eine, laut Internet ganz schlechte Bewertung. Dann hat sichs aber mit Service.
      Gruß Rudolf

  22. Ich habe seit Jahren eine Kenwood Maior mit dem entsprechenden Knethaken, mit der ich sehr zufrieden bin. Nun bietet sich mir die Gelegenheit, im Bekanntenkreis einen gebrauchten Häussler Mono-Ofen (also der kleinste der elektrischen Öfen) samt ggf. einer Häusser Alpha 2G Knetmaschine, in jeweils Top Zustand, zu erstehen.

    Meine Frage ist jetzt, ob es Sinn macht, den Mono-Ofen auch nur mit der Kenwood Maior zu betreiben, oder überlaste ich damit die Maschine auf Dauer? Für die Alpha fehlt es mir an Platz, außerdem überschreiten beide Sachen zusammen etwas meine finanziellen Mittel derzeit. (Die Kenwood zu verkaufen ist keine Option, da ich sie ja auch für andere Küchenmaschinenarbeiten regelmäßig brauche. )

  23. Ich habe mir die preiswertere Kenwood – Variante für 929 Euro angeschaut. Darunter steht aber 1153,96 Euro. Sind die hier angegebenen Preise nicht mehr aktuell?

    • Das ist nur die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Verkauft wird sie aktuell für 929 Euro (ganz oben auf der Shopseite zu sehen).

  24. Hallo Herr Geissler,
    ich bin etwas verwirrt bzgl. der Unterschiede der Kenwood Titanium Chef Patissier XL KWL 90 (oben als „Neu“ bezeichnet) und der Kenwood KCL 95 Cooking Chef XL Connect.

    Welche Maschine wird denn in dem Video „Thomas Weizenlaib – Hornbacher Burgstangen“ verwendet? Ich möchte gerne eine Maschine, die auch ohne zu rühren heizen kann und eine Waage hat, oder trifft das auf beide Modelle zu? Gibt es irgendwo einen Vergleich der Kenwood-Maschinen nach Funktionen und Zubehör?

    Viele Grüße

    • Hallo Cornelia,
      Wenn ich mich nicht irre handelt es sich hier um die CC XL Connect.
      Ich habe sie selbst seit 2 Monaten und bin sehr zufrieden 

    • Wiegen und heizen können beide (KCL und KWL). Das heizen bei der KWL ist jedoch nur dazu gedacht, z.B. einen Teig schneller gehen zu lassen. Zudem ist meines Wissens nach keine genaue Temperatureinstellung möglich.
      Für alles, was größere Wärme benötigt, zum Beispiel beim Brot auch die Erzeugung eines Kochstücks, ist nur die KCL geeignet.

  25. Super geschriebener und informativer Artikel :-). In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen

  26. Liebe Backfreunde,
    nachdem mich die Bosch Mum9 Optimum zunehmend enttäuscht, weil festere Teige nicht mehr geknetet werden, sondern am Knethaken Karussell fahren, und weil – obwohl sie angeblich bis zu 3 kg Teig verarbeitet – bereits ab etwa 2, 2 kg weiche Teige so nach oben drücken und sämtliche Öffnungen am Maschinenkopf „abdichten“, dass der Reinigungsaufwand enorm hoch ist. Außerdem finde ich immer wieder „Mehlnester“ im Teig – nicht gerade ein Qualitätsmerkmal,habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht, die auf größere Teigmengen ermöglicht. Bei der Haeussler Alpha ist das Problem mit dem hochwandernden Teig leider immer noch nicht gelöst (da würde ich vom Regen in die Traufe kommen) – daher meine Frage an euch: Habt ihr Erfahrung mit Famag-Knetern, z. B. dem Spiralkneter Famag IM 10-S-10V? Den Videos nach sind da die o. g. Probleme nicht vorhanden.
    Danke im Voraus für eure Antworten!

    • Ich weiß nicht, ob der Link funtioniert. Sonst manuell. https://www.grillsportverein.de/forum/threads/auspackln-famag-im-10-s-10v-spiralkneter.326447/
      Schau mal bei „GSV Grillsportverein“ nach. Dort gibt es eine Abteilung Backen, u.a. Pizza, was mich interessiert. Diese Leute benötigen gute Teigkneter. Da findes Du das ganze Spektrum.

    • Hallo Lorenz, leider habe ich mich nur kurz mit dieser Maschine auseinandergesetzt und habe bei den Videos ebenfalls keine zusätzlichen Infos gefunden. Als Empfehlung kannst du dich auch mit der Teddy von der Dänischen Manufaktur „Varimixer“ auseinander setzen. Teigwandern ist dort basierend den gezeigten Videos nicht stark ausgeprägt.
      Sehr leise und im unteren Drehzahlbereich konstant kraftvoll laufende Maschine . Gerne können auch Eure Erfahrungen mit der Teddy Maschine geteilt werden. Bis zu welcher Position ist z.B. das „Summen“ zu vernehmen ?

      • Hallo Lorenz
        Ich bin durch Zufall auf der Suche nach Sauerteig ansetzen auf diese Seite gekommen und habe von deinem Küchenmaschinen Problem gelesen.
        Wenn du in die Preisklasse von Spiralkneter Famag IM 10-S-10V
        gehst dann schau dir mal die Ankarsum assistent Maschine an.
        Ich habe seit Januar eine und bin einfach begeistert.
        Vielleicht funktioniert dieser link Ankarsum mit 5 Kilo Mehl
        https://www.youtube.com/watch?v=k8bfiJfCLsw
        Gruß Iris

        • Moin. Eine Freundin hat große Probleme mit dem Service von Kennwood. Ich will das nicht weiter ausführen, aber ihre Geschichten zu Auftreten und Reaktion der Servicemitarbeiter auf einen Defekt ihrer Maschine sind hanebüchen. Im Internet liest man genau dies immer wieder…. Zur ANKARSRUM Maschine- ich habe sie seit zwei Wochen und bin begeistert. Ich denke, dass sich bei dieser Maschine kein Knethaken bewegt, sondern die Schüssel, ist ein großer Vorteil. Man muss nicht immer die Maschine abstellen, wenn man in der Schüssel etwas mit dem Teig ´anstellen´ will/muss, wie z.B. die Teigtemperatur messen o.a. Man sollte aus meiner Sicht aber nicht gleich mit 3 kg und mehr Teig anfangen, weil man dann ganz schön beschäftigt ist, den Teig unten zu halten. Aber auch das ist wegen der Möglichkeit, den Teigabstreifer und den Knethakenarm zu bewegen, kein wirkliches Problem. Die Erweiterbarkeit der Maschine mit allen möglichen Zusatzgeräten ist toll, wenngleich man hinterher ein gewisses Loch im Portemonnaie bemerken wird.
          So oder so- absolute Kaufempfehlung.

    • Besitze seit 4 Wochen Famag IM 10-S-10V-HH. Sehr stabil. Kein Knarzen, Wackeln, Verdrehen oder ähnliches. Kein Hochklettern des Teiges! Teig sehr homogen geknetet. Keine Mehlnester. Ist 3-4 mal die Woche mit max. 2 kg Teig (Hydration 50-70%) im Einsatz. Meine Erfahrung ist sehr positiv.

    • Hallo Lorenz,

      in welchem Zusammenhang beobachtest Du mit der Häusler das Teigwandern?

      Ich besitze seit ca 2.5 Jahren eine Alpha 2G und verwende sie regelmäßig zum Kneten diverser Brotteige. Dabei habe ich das Problem noch nicht beobachtet.

      Viele Grüße,
      Toby

  27. Hallo,

    an alle Besitzer der neuen TITANIUM CHEF PATISSIER XL. Wie seit ihr mit der Maschine zufrieden? Philipp hatte unten geschrieben, dass die neue Patissier schneller laufen soll, als das alte Modell. Kann das noch jemand bestätigen? Das verunsichert mich einfach.

    Ich möchte vor allem damit Brot backen, deshalb ist es mir wichtig, dass die Geschwindigkeit auch passt. Weil ansonsten greife ich lieber zur Chef XL Titanium und verzichte auf die Neuerungen.

    Vielen Dank und Grüße aus Hessen
    Rainer

    • Hallo Rainer!

      Ich habe die Patissier vor ein paar Tagen geschenkt bekommen, mein Feedback zur Maschine so far: 
      Die Wärmefunktion ist zwar nett, aber für die doch ziemlich genaue Temperaturkontrolle die ich für meine Brote möchte nicht wirklich geeignet, da nur in Stufen und nicht in Grad regelbar.
      Aufgrund der Waagenfunktion, die ich zwar praktisch finde, der ich aber noch nicht zu 100% vertraue (werde das mal mit meinen anderen Waagen vergleichen) sitzt der Kessel nicht so fest wie in der Cooking Chef. Deswegen wackelt die Schüssel doch ziemlich beim Kneten, was mich persönlich etwas stört. Der Deckel sitzt zudem auch nicht satt auf und kann so maximal als Spritzschutz dienen.

      Das Licht ist wirklich toll und auch sonst ist die Maschine im großen und ganzen super. Dass man allerdings meines Wissens nach keine Zusatzkessel kaufen kann finde ich echt nervig.

      Also wenn’s möglich ist, dann spar noch etwas länger und gönn dir die Premium Variante Cooking Chef.

      • Hi Philipp,

        vielen Dank für Deine Ausführungen! Ich tendiere dann eher zur Chef XL Titanium KVL8300S.

        Die kann ich derzeit für knapp 500.- Euro bekommen. Dem Teil vertraue ich mehr, wurde ja auch lange Zeit so gebaut und wie es sich für mich anhört/liest, wurde einfach an ein paar Stellen bei den neuen Modellen etwas gespart/gefuscht.

        Viele Grüße
        Rainer

  28. Hallo Brotbackfans,
    wie sind so die Erfahrungen mit den Getreidemühlen?
    Kann man evtl. sagen welche besser ist oder hat jede ihre Daseinsberechtigung?
    Getreidemühle mit Steinmahlwerk SM 900 vs. Getreidemühle Stahlmahlwerk KAX941PL

    Grüße,
    Oliver

    • Hallo Oliver,
      Maßgebend ist das Mahlgut.
      Für ölhaltiges wie Mohn usw ist ein Steinmahlwerk nicht geeignet. Ein Stahlmalwerk erzeugt dagegen kein so feines Mehl aus dem Getreide.
      Ich habe mich letztlich für eine Mockmill 200 mit Steinmahlwerk entschieden, eine eigenständige Mühle, kein Zubehör zur Kenwood. Ein robustes Gerät, mit dem ich auch eine größere Menge in kurzer Zeit zu Mehl verarbeiten kann. Schau dir mal an, wieviel Getreide bei den einzelnen Geräten in welcher Zeit verarbeitet werden kann und auch die max. Menge. Die Vorsätze sind wenig leistungsfähig. Sie sind für gelegentlichen Einsatz und kleine Mengen konstruiert.

  29. Hallo zusammen, und sorry, falls dieser Beitrag doppelt kommt – ich hatte eben schon geschrieben, bin aber nicht sicher, ob ich die Nachricht korrekt abgeschickt habe. Meine Frage war, ob es das Häussler Profipaket 2G wieder geben wird – momentan wird es unter obigem Link als nicht lieferbar gemeldet. Herzlichen Dank im Voraus für eine Info. Grüße Antje

  30. Moin,

    ich habe mir nach jahrelanger erfolgreicher Nutzung einer Ankarsrum für den Kauf einer KCL 95 gekauft. Ich bin jetzt sehr irritiert, dass die Rührschüssel nicht fest in der Maschine sitzt wenn der Hitzeschutz eingesetzt ist. Ist das bei anderen Cooking Chef Nutzern auch so? Die Schüssel wackelt dann ja doch sehr stark.

    • Hi Caffeefrank,
      Ich habe auch das Problem das die Schüssel wenn man sie festzieht nicht gerade unter dem Hitzeschild sitzt.
      Anfrage an Kenwood läuft….

  31. Hallo zusammen,

    ich sehe gerade, dass das Häussler Profipaket 2G zur Zeit nicht verfügbar ist. Wird das in dieser Zusammenstellung wieder aufgelegt?
    Lieben Dank im voraus für eine Rückmeldung. Grüße Antje

  32. Hach, ich bin gerade sehr unentschlossen… Lieber die Chef XL Titanium mit ihrem kräftigeren Motor (1700W) oder die Chef Patissier XL (1400W) mit ihrer Wärmefunktion (Schokolade werde ich eher nicht darin temperieren)? Es werden häufig Hefeteige zu kneten sein und grundsätzlich größere Teigmengen (2+ Brote). Ich sehe da eher den Vorteil beim stärkeren Motor oder ist das nur Marketing?
    Beste Grüße, Tim

    • Hey Tim,

      wir schwanken aktuell zwischen der Chef XL Titanium und der Cooking Chef XL Connect. Die Frau sieht da Vorteile zum Beispiel zum Marmelade einkochen oder für Brei für Kind 2.

      Ich stelle mir ähnliche Fragen wie du dir: (1) Ist die Chef XL Titanium nicht eigentlich das Knetmonster, das ich mir statt der unserer MUM5 wünsche? (2) Wäre die Cooking Chef XL Connect eine Art fauler Kompromiss für mich?

      Natürlich sollen wir beide im Haushalt das Upgrade merken, dafür sind beide Maschinen einfach zu teuer. Ich hatte mich damals mit MUM5 gegen einen Thermomix durchgesetzt. Sah die Not nicht. Jetzt nutzen wir die Maschine intensiv zum Teigkneten, der Plastik Mixer Aufsatz ist gerade undicht geworden und sonst steht viel Zubehör herum. Den Schneider nutzen wir manchmal, wenn viel Käse oder Gemüse zu raspeln ist.

      Die Chef XL Titanium würde man aktuell ja zumindest bekommen… Aber das ist kein echter Grund, wenn es dann wieder nicht alle Beteiligten zufrieden macht.

      • Hey Stefan!
        Oha, schwierige Situation! Vermag da nicht zu urteilen, ob die Cooking Chef die Lösung oder nur ein suboptimaler Kompromiss ist. Der Aufpreis mit rund 600-700EUR jedoch ist stramm. Ob dieser den Komfort und praktikablen Nutzen aufwiegt? Könnt ihr die Liste mit Anwendungsmöglichkeiten noch erweitern? Was wären die Alternativen?
        In meinem konkreten Fall habe ich mich nun für die Chef XL Titanium entschieden. Ich hoffe, dass sie für die nächsten Jahren ein verlässlicher Partner werden wird. Auch wenn perspektivisch irgendwann eine Häussler dazustoßen wird.
        Beste Grüße, Tim

      • Hallo zusammen,
        Da ich nicht nur Brot backe, sondern auch Kuchen, Torten und Cremes, gäbe es da einige Nutzungsmöglichkeiten…
        Für Brote: Brühstücke; Malzstücke; Water roux; Sauerteigführung; halt alles wo Temperatur eine Rolle spielt 😉
        Patisserie: Schweizer Meringue Buttercreme; Mousse; Cremes und Fruchtpüree mit AgarAgar andicken (dazu muß die zu verdickende Flüssigkeit mit AgarAgar ja aufkochen)…

        Ihr seht, da fällt mir einiges ein 😉
        Gerade die Möglichkeit Temperatur und Rührintervall einstellen zu können, stelle ich mir wirklich arbeitserleichternd vor.
        Viele Grüße
        Nicole

        • Hallo Nicole,
          wertvoller Input, herzlichen Dank dafür!
          Da ich es natürlich noch nie gemacht habe, ist das praktikabel und soviel bequemer bspw. ein Mehlkochstück in der Maschine anzufertigen? Meringue kann ich gerade nicht nachvollziehen. Bei den Cremes etc. kann ich mir das gut vorstellen, jedoch brauche ich persönlich immer ein haptisches Feedback beim Rühren, um die Konsistenz kontinuierlich prüfen zu können. Aber da mag ich durchaus antiquiert sein. 🙂 Für andere hingegen kann und wird das aber ein großer Mehrwert sein.
          Viele Grüße, Tim

          • Darüber sollte man sich klar sein:
            Emotionale Assoziationen verleiten zu irrationalen Entscheidungen
            Fast jeden zweiten Tag kaufen deutsche Verbraucher laut der Gesellschaft für Konsumforschung ein. Dabei steht aus rein wirtschaftlicher Sicht einzig und allein der größtmögliche Vorteil (also die maximale Rationalität) im Vordergrund. Tatsächlich sind rationale Überlegungen bei der Kaufentscheidung, sei es für ein neues Telefon oder die Rechtsschutzversicherung, eher nachrangig, denn das menschliche Gehirn agiert assoziativ, interpretativ und selektiv. Dementsprechend handeln Menschen oft nicht rational, sondern aus der Gefühlsebene heraus. Allein 70 bis 90 Prozent aller Entscheidungen werden unterbewusst getroffen und dem Bewusstsein nur noch zum finalen Abnicken vorgeschlagen. Viele Kaufentscheidungen basieren auf der emotionalen Bindung zum Produkt: Der Verbraucher kauft ein Produkt, weil es ihm ein gutes Lebensgefühl vermittelt.

          • Hallo Tim,
            hab ja selber keine, kann leider nichts zur Praktikabilität sagen was das Brühstück betrifft.
            Ich merke nur öfter an meinen Backtagen, das mir dann irgendwann Töpfe und Schüsseln und Hände ausgehen 😁
            Was die Meringue Buttercreme angeht, da wird das Eiweiß erst heiß aufgeschlagen und dann kalt geschlagen bevor die Butter hinzukommt, das stelle ich mir recht praktisch vor.
            Viele Grüße
            Nicole

          • Hallo Tim, ich selber habe seit ca. 3 Wochen die CC XL connect, und möchte sie auf keinen Fall missen. sicher hat sie „nur“ 1500 Watt statt 1700 gegenüber der Titanium. das ist für mich aber nicht kriegsentscheidend gewesen. Ich koche auch viel mit dem Gerät. das Risotto z.B. ist super damit. Und das schöne ist noch, durch das guided cooking über die App kannst du noch genug andere Sachen nebenher machen.

          • Das einzig sinnvolle Future ist für mich die Kochfunktion in Verbindung mit der Rührfunktion. Alles andere kann ich mit den im Haushalt schon vorhandenen Geräten machen. Für den Mehrwert wäre mir der Preisunterschied zu hoch. Und wenn man sich durchdenkt, wie mehrere Arbeitsvorgänge mit einer Rührschüssel ablaufen können……Immer wieder Schüssel abwaschen oder mehrere Schüsseln kaufen und aufbewahren?

    • Guten Morgen Tim,
      seit knapp 2 Jahren habe ich die Kenwood Titanium XL im Einsatz und bin sehr zufrieden! Ich habe lange überlegt eine Maschine mit Heizfunktion zu erwerben, letzlich habe ich mich, nachdem ich eine lange Pro/Contra Liste geschrieben dagegen entschieden. Der höhere Kosstenaufwand stand für mich letzlich in keinem Verhältnis zum Nutzen und wie essen nur noch ausschliesslich selbstgebackenes Brot.
      Ich bin mit der Maschine sehr zufrieden, der kraftvolle Motor schafft locker die doppeltenTeigmengen. Allerdings habe ich mir zusätzlich einen anderen Knethaken gegönnt der am Ende eine Art Löffel hat, dieser hat meines Erachtens noch bessere Knetfuntionen. Habe damals oft gedacht, mit welch wahren Luxusproblemen ich mich rumschlage… aber heute freue ich mich immer noch jedes Mal wenn das Maschinchen so problemlos die Arbeit verrichtet. Viel Freude egal für welche Maschine Du Dich entscheidest.

      • Hallo Conni,
        lieben Dank für deinen hilfreich Beitrag. Genauso habe ich es dann auch gemacht. Ich habe versucht mögliche Anwendungsfälle zu finden und kam letztendlich auf gerade einmal zwei derer. Und für beide hatte ich ohnehin schon andere Strategien eingeplant. Die zusätzliche 5l-Schüssel bei der Chef Patissier XL würde bei mir vermutlich ungenutzt bleiben, ich brauche eine zweite XL-Schüssel. Die muss ich bei beiden Modellen nachkaufen. Insoweit findet sich nunmehr kein konkreter Vorteil bei der Patissier für mich.
        Bei dem von dir beschriebenen Knethaken handelt es sich aber nicht um den Profi-Knethaken, oder? Dieser scheint ja inzwischen bei allen aktuell produzierten XL-Modellen dabei zu sein.
        Dir auch weiterhin viel Spaß und Freude mit deiner Chef XL Titanium.
        Beste Grüße, Tim

    • Hallo Tim,
      1400 Watt reichen vollkommen aus.
      Die Frage ist doch aber: Benötige ich die Wärmefunktion und werde ich sie auch einsetzen? Ich hab mir vor gut 1 Jahr die Chef gekauft und diese Funktion 2 x benutzt. Und das nur am Anfang zum Testen. Die Ausgabe war also in meinem Fall unnötig. Der Leistungsunterschied wäre für mich kein Kriterium.

      • Hallo Walter_R,
        vielen Dank für deinen Input. Ich befürchte auch, dass es mir ähnlich ergehen würde, wenn ich die Patissier nehme. Das Feature mal ausprobieren, aber dann legt sich das auch wieder.
        Schokolade werde ich klassisch temperieren und temperaturabhängige Teiggare mit Temperaturregler in der Gärbox. Ansonsten fallen mir adhoc keine weiteren Anwendungsfälle ein.
        Beste Grüße, Tim

  33. Moin Lutz, habe ich das richtig verstanden das auch bei der deiner dritten Empfehlung (Brotback-Paket Kenwood KVL 80 8320S Chef XL Titanium) der neue verbesserte Knethaken im Lieferumfang dabei ist, so dass man den Profi Knethaken nicht mehr benötigt? Vertraue da voll auf deine Expertise.

    • Der „neue“ Edelstahl-Spiralhaken ist seit einigen Jahren bei allen Modellen dabei, die Edelstahl-Rührelemente haben. Nur bei denjenigen mit den beschichteten Aluguss-Rührelementen ist er nicht beiliegend.
      Das sind letztendlich alle Modelle ab KVC5xxx/KVL61xx aufwärts, über Elite, Titanium, Cooking Chef (Gourmet/Connect) usw.

  34. Hallo Lutz,
    wenn ich Brot backen, dann meist größere Mengen. (6-9 kg).
    Zur Zeit teile ich die Menge immer und Knete von Hand. (Meine normale Küchenmaschine streikt bei dem Teig.)
    Mein Brotteig ist recht fest.
    Welche der Maschinen (aus deinen Empfehlungen) eignet sich denn für weichere (Baguette-Teige) und aber auch für feste Teige (Brotteige)?

    Vielen Dank für deine tollen Tipps rund ums backen.

    Nadine

    • Hallo Nadine,

      bei der Teigmenge macht sicherlich eine der Häussler Sinn. Wobei die auch „nur“ bis 5 Kg kneten. Ich glaube für größere Mengen musst du andere Geschütze auffahren 🙂

      VG Tobi

  35. Hallo liebe Plötzblog Gemeinde
    Ich bin ein wenig im Zweifel und hoffe auf eure Hilfe: nachdem ich vor Weihnachten meinen Handrührer geschrottet hatte und doch jede Woche 2-4 Brote backe, hatte ich mich entschlossen, eine Kenwood Chef XL Titanium zu kaufen. Die Maschine wurde letzte Woche geliefert. Jetzt ist es so, dass sich der Getriebearm beim Kneten stark bewegt-in Bayern würde man sagen: „wie ein Kuhschwanz“. Weiss jmd. ob das normal ist? Ich befürchte, dass das nicht lange gut geht. Ich würde gerne dazu ein kurzes Video einstellen, das geht aber leider nicht.
    Bis Ende des Monats könnte ich die noch zurückgeben.
    Ich danke euch für eure Hilfe.
    Gruss
    Robert

    • Hallo Robert, ein gewisses Spiel ist bewusst von den Konstrukteuren eingeplant. Schicke mir mal ein Video per Mail, dann schaue ich mal drüber.

      • Danke dir, Lutz. Mach ich!

        • Hallo Lutz.
          Ich hab jetzt zwei emails an die Adresse im Impressum geschickt. Ich bitte dann um kurze Rückmeldung, ob die Dateien angekommen sind. Danke Dir!
          gruss
          Robert

          • Hallo Robert,

            das Wackeln ist ganz normal und vom Hersteller konstruktiv so gewollt.
            Ich habe aber gesehen, dass du auf sehr hoher Stufe für diese Teigmenge knetest. 1. Stufe ist „Min“ und 2. Stufe ist „1“, nicht „2“, in meinen Rezepten.

            Bei weicheren Teigen oder weniger Menge kannst du auch höher gehen, aber immer mit Gefühl für die Maschine, damit sie nicht überlastet, siehe auch hier.

            Viele Grüße

            Lutz

            • Hallo Lutz,

              ist das echt so? Habe uch eine Kenwood Chef XL Titanium und diese Frage treibt mich um. Ich habe mal die Geschwindigkeiten mit deinem Hefewasser-Croissant-Danke-Video abgeglichen, und da knetest du meiner Meinung nach auf Stufe 1 und 2, nicht auf Min und 1. Ist dort der Teig deutlich weicher?

              Gruß
              Philipp

    • Ich kann nur jeden den Rat geben ,die Küchenmaschine nach seiner Mehlmenge zu kaufen.Bis 500g Mehl reicht eine Normale oder Thermomix ,Kitchenaid.Bis 1600g Mehl habe ich mit meiner Electrolux gute Erfahrungen gemacht.Dabei gebe ich das Wasser zu Beginn hinein ,später gehts nur auf ganz kleine Mengen verteilt.Den Haken schraube ich auch nicht fest.
      Bei mehr Mehl sollte man sich ein Profigerät(nur Knetmaschine) anschauen.
      Da sind alle Haushaltsmaschinen überfordert.Es gibt nun mal keine Maschine für alles.Jeder wird trotzdem seinen Handmixer und normale Küchenmaschine mit ihren Zubehör behalten müssen.

    • Hallo, 
      Bin gerade auf der Suche nach einer Knetmaschine.
      Habe die Titanium XL (8320S) ins Auge gefasst. 
      Die Chef Elite XL (6320S) finde ich auch sehr (preislich) interessant.
      Den einzigen Unterschied  sind 300w Leistung was zum kneten wahrscheinlich irrelevant ist, da man ja sowieso mit der kleinsten Stufe knetet.  Die Beleuchtung usw. sind für mich nicht so wichtig. Kann dazu jemand etwas sagen? Das neue Modell hat ja auch nur 1400w. Wo könnte die Mehrleistung von Vorteil sein. Danke schon mal.

      • Hallo Tobi,
        die Mehrleistung ist eigentlich nur für das Zubehör interessant, wie zum Beispiel: Mixaufsatz; Gemüsezerkleinerer…also alles wo Schnelligkeit gefragt ist.

        Viele Grüße
        Nicole

    • Hallo Robert Ich habe auch jahrelang meinen Brotteig mit einer Kenwood geknetet und mir dann vor vier Monaten einen billigen Planetenrührer von Hendi gekauft. Das ist etwas ganz anderes. Da bewegt sich nichts und die Maschine ist viel leiser und brauch auch weniger Strom als die Kenwood. Außerdem hat die Kenwood schwere Teige immer an der Rand der Schüssel gearbeitet und danach hat sich der Haken nur noch in der Mitte bewegt, ohne den Teig zu erfassen.
      Die Kenwood benutze ich für vieles andere, aber nicht für schwere Teige und große Mengen. Gruß Heiner

  36. Guten Tag allerseits,

    ich schwanke beim Kauf einer Kenwood Knetmaschine zwischen der Kenwood Chef (4L) oder der Kenwood Cooking Chef bzw. Patissier. Dazu habe ich zwei Fragen:

    1. Ist die Knetleistung der „großen“ so viel besser als die der normalen 4L Chef?
    2. Wie wichtig schätzt ihr die Wärmefunktion der „großen“ ein? Verwendet ihr die viel? Würde sie höchstens ab und an mal zum Kochen verwenden, ist primär zum backen.

    Es ist ja schon ein großer Geldunterschied sich die große für 1000E aufwärts zu kaufen oder die normale Kenwood Chef für 299 EUR beim Internetversandhändler.

    Vielen Dank für die Hilfe im voraus

    • Hi Thorben,

      Ich habe seit 2 Jahren die Cooking Chef und benutze die Kochplatte fast ausschliesslich für Koch -oder noch besser Malzstücke, die sonst 3 Stunden bei 65 Grad im BO bleiben müssen….das ist schon sehr konfortabel….
      Zum Kochen benutze ich sie auch nicht, ausser tatsächlich zur Herstellung von flüssiger Schokolade (für Florentiner beispielsweise in der Vorweihnachtszeit) – glaube aber, wenn man sich ersteinmal für die Kenwood entschieden hat, macht auch die CC Sinn und ist nicht soo viel teurer….

      • Hallo Gabi, danke für den Tipp. Nunja eine normale Chef gibts aktuell im Internet selbst für 299 neu, die cooking Chef für 1000 E aufwärts. Dazwischen liegt die XL Patissier die es für 414 E gibt. Wenn ich die große nehme würde ich das toll zusammengestellte Paket von Herrn Geißler bestellen, das sicher richtig top ist. Nur drückts halt ein bisschen mit dem Geldbeutel daher überlege ich für ein Viertel des Preises erstmal mit der Chef einzusteigen….

    • Hi Thorben,

      Ich habe seit 2 Jahren die Cooking Chef und benutze die Kochplatte fast ausschliesslich für Koch -oder noch besser Malzstücke, die sonst 3 Stunden bei 65 Grad im BO bleiben müssen….das ist schon sehr konfortabel….
      Zum Kochen benutze ich sie auch nicht, ausser tatsächlich zur Herstellung von flüssiger Schokolade (für Florentiner beispielsweise in der Vorweihnachtszeit) – glaube aber, wenn man sich ersteinmal für die Kenwood entschieden hat, macht auch die CC Sinn und ist nicht soo viel teurer….

  37. Hallo zusammen,
    hat überhaupt jemand in den letzten Wochen das „Brotback-Paket Kenwood KCL 95 Cooking Chef XL Connect“ geliefert bekommen?

    • Hallo Michael, 
      Ich warte seid 2 Monaten auf die Connect…. ich fürchte das werden auch noch ein paar Wochen mehr. Muss aber auch dazu sagen, das ich sie woanders bestellt habe. Kenwood macht dies an coronabedingten Produktions- und Lieferengpässen fest…. 
      ich hoffe das sich das bald ändert….
      Ich glaube dieses Schätzchen wird derzeit nirgendwo zu bekommen sein

      • Hallo Iris,
        bei mir sind es seit heute drei Monate :-).
        Naja, dringend brauch ich sie nicht, aber schön wäre es schon.
        Wäre nur spannend gewesen, ob überhaupt jemand aktuell was bekommen hat.
        Aber auf mein Auto hatte ich 2016 acht Monate gewartet, nix neues also.

        • Grüß dich Michael 
          Kleines Update… letzten Samstag war es endlich soweit!! 
          Ich darf endlich die CC XL connect mein eigen nennen!! Bestellt hatte ich sie am 22.11. ich drück dir ganz fest die Daumen das du nicht mehr lange warten musst…;)
          Liebe Grüße Iris

          • Hallo Iris,
            leider immer noch nicht’s. Naja, zum Glück werden die Brote nach den Rezepten von Lutz trotzdem gut. Das ist ja das wichtigste :-).

            Grüße
            Michael

  38. Hallo,

    kann mir jemand sagen, inwiefern sich die Kenwood Major Premier KMM770 und die Chef XL Elite KVL6320S unterscheiden, abgesehen von der Motorleistung (1200 vs. 1400 W)? Ich gehe davon aus, dass das beim Teigkneten keinen relevanten Unterschied macht? Ich würde für beide Maschinen den Profi-Knethaken bestellen, am Zubehör soll es also nicht liegen. Kenwood gibt allerdings für die Major Premier eine max. Mehlmenge von 1,5 kg an, während bei der Chef XL Elite nur 910 g angegeben sind. Ist das tatsächlich so? Welche Maschine wäre zu bevorzugen?
    Vielen Dank und viele Grüße
    Alexandra

  39. Und noch jemand schaut nach ner neuen Küchenmaschine…

    Ich besitze eine Bosch Mum 4. Kleines Gerät, leistet alles was es soll und kann. Für meine ersten Brote frustrierend, aber ausreichend. War seinerzeit auch fürs backen und das ein oder andere Sahnetöpfchen gedacht.
    Seit gut 2 Jahren knete ich ab und an mal Pizzateig und die Maschine leidet merklich. Nun kommt mindestens einmal die Woche 1-2 Brote dazu. Schwere Weizenteige bringen die Maschine ans Limit und mich gleich mit. Der Knethaken knetet nicht, ich bin ununterbrochen mit dem Kochlöffel am Nachschieben oder Teig kneten – weil die Maschine alles andere als knetet. Das frustriert. Denn dafür brauche ich keine Maschine. 🙁

    Egal was ich nun lese, jeder ruft nach einer Kenwood.
    Nun liebäugel ich sehr stark mit der Patissier XL. Gibt es hier nachteile? 300 Euro mehr für die Cooking Chef sehe ich noch nicht so Recht ein – denn meine derzeitige Maschine hat mal ein Zwanzigstel dessen gekostet.

    An meiner Bosch 4 habe ich aktuell einen Zerkleinerer mit dran um Altbrot zu fertigen. Sprich die angebotenen Pakete würden auch für mich Sinn ergeben.

    • Stehe vor genau dem selben Problem. In der Mum4 knirscht es bei Buchtelteig bedenklich. Habe zwar schon hunderte Brote damit gebacken, aber es bedeutet, wie Du schon sagst, immer zusätzliches Eingreifen beim kneten.

    • Da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht der einzige bin, der noch mit einer MUM knetet und sie quält. So eine Kenwood würde mich schon auch reizen, aber wenn ich dann wieder lese, dass die Patisserie XL viel schneller und lautet läuft, macht mich das schon wieder nachdenklich. Auch findet man an anderer Stelle (dieser große Versandladen mit A), dass auch bei der Kenwood nicht alles so rund läuft und man Metallabrieb findet oder der Arm nicht recht fest ist. So ganz ein Schnäppchen ist die Maschine ja auch nicht.

      • Noch einer. Ich knete auch sämtliche Teige mit einer Bosch Mum 4. Und seit etwas über 1 Jahr muss sie 2 mal die Woche ran. Bis jetzt sind immer ordentliche Brote, Baguette und Kuchenteige entstanden. Und schon mehrmals hab ich sie auch sehr an die Grenzen gebracht. Aber sie läuft. 

        Das sie keine perfekte ausgeknetete Teige hinbekommt ist mir bewusst. 

        Dennoch möchte ich auf etwas stabileres umrüsten. Die Suche ist nicht grad einfach. Küchenmaschine oder richtige dafür konzipierte Knetmaschine? Bis jetzt hab ich noch keine vertrauenserwegende Maschine gefunden. Kenwood, Kitchenaid? Häussler oder Ankarsrum. Auch die vielen Tests die ich mir angesehen habe, machen die Entscheidung nicht einfach. 

        Ankarsrum hat mich überzeugt bei Roggenlastigen Teigen. Aber für feste Teige scheint sie nicht vernünftig zu kneten. 

        Bei Kitchenaid hab ich mir die 6,9 l Modelle angesehen. Also Heavy Duty und Professionell. Auch hier bin ich unentschlossen. 

        Kenwood, viel Zubehör. Zur Zeit in vielen Online Shops nicht zu bekommen. Testberichte lesen sich enttäuschend für so ein teueres Gerät. 
        Gut, allen Test kann man im Netz auch nicht vertrauen. 

        Grilletta von Famag hat mich lang interessiert. Aber für Hausgebrauch und Privat überdimensioniert. 

        Die Suche geht weiter…

        • Ich knete seit 10 Jahren alle Brot-und Brötchenteige mit einer MUM 4. Wenn man sie lange genug und mit wechselnden Geschwindigkeiten laufen lässt, klappt es auch mit dem Fenstertest und die Gebäcke gehen gut auf.

        • Ich knete seit 10 Jahren alle Brot-und Brötchenteige mit einer MUM 4. Wenn man sie lange genug und mit wechselnden Geschwindigkeiten laufen lässt, klappt es auch mit dem Fenstertest und die Gebäcke gehen gut auf.

          Da ich gern auch mal etwas größere Teigmengen kneten wollte, habe ich mir als Alternative eine Profi Cook KM 1188 bestellt. Die knetet erstaunlich gut, macht aber bereits auf 2. Stufe ein derart unangenehmes Pfeifgeräusch, dass sie postwendend zurück ging. Jetzt habe ich mir eine Smeg SMF03 gekauft. Die schafft sogar Nudelteig und Brotteig knetet sie wirklich mühelos. Damit kann ich auch mal Teig für 20 Brötchen auf einmal kneten. Und sie läuft recht leise. Vielleicht wäre die Maschine eine Alternative.

        • Sorry, versehentlich zu früh abgeschickt.

        • Hallo Dirk
          vielleicht kann ich dir ein Stückchen bei deiner Entscheidung weiterhelfen – andererseits hoffe ich hier auf Hilfe von Cooking Chef Besitzern. Ich knete seit ca. 3 Jahren Brot mit einer Ankarsum und hatte vorher auch eine MUM4 oder sogar 5. Der Unterschied ist riesig. Was ich an der Ankarsum liebe: Sie läuft relativ ruhig, sie ist doch deutlich kleiner und hübscher als eine Kenwood. Das Prinzip der drehenden Schüssel statt eines Knethakens in einer fest montierten Schüssel scheint mir aber mehr und mehr ein Nachteil vor allem bei etwas festeren Teigen, denen später noch etwas hinzugefügt werden muss, wie z.B. ein Saaten-Brühstück. Relativ schnell, schon nach wenigen Minuten bildet die Maschine nämlich aus dem Teil eine recht stabile Kugel, die dann fröhlich um den Knethaken kreist, der ja eigentlich nur ein Stab ist, der quer in der rotierenden Schüssel hängt. Mit der Rolle geht es etwas besser, aber auch da das Problem, dass der sich schnell bildende Ring um die Rolle, nur noch Karussell fährt. Gibt man dann das Saaten-Brühstück dazu, wird es an den Rand gedrückt und die Körner bleiben am Rand des Kranzes hängen bzw. diejenigen, die man in die Mitte geworfen hat, in der Mitte des Kranzes. Sie werden jedoch nicht ohne massive Mitwirkung durch Spatel oder Hände einigermassen gleichmässig in den Teig eingearbeitet. Ich stelle mir nun vor, dass es dieses Problem bei einer Kenwood mit einem dieser imponierenden Riesen-Knethaken nicht passiert. Da ich demnächst einen runden GEburtstag feiere, liebäugel ich nun damit, meinen Gatten mit dem Wunsch nach einer Cooking Chef zu schockieren, frage mich aber, inwieweit die Kochfunktion für die Brotbackerei von Nutzen ist.
          Kann man z.B. die tiefen Temperaturen nutzen, um einen Sauerteig über mehrere Stunden aufgehen zu lassen? Für ein Kochstück stelle ich es mir praktisch vor, weil man dann das klebirge Zeug gleich in der richtigen Schüssel hat. Nutzen die Cooking Chef-Besitzerinnen das Gerät so?

          • Noch knete ich mit der Mum 4 ein paar Monate weiter. 

            Die Ankarsrum wäre gerade mein Favorit. Aber auch die Kitchenaid Heavy Duty mit 6,9 l Schüssel wäre für mich auch von Interesse.

            Klar ist mir, das keine Maschine perfekt ist. Das jede ihre Stärken und Schwächen hat.

            Ich hab mir auch schon viele Videos angesehen wo die Ankarsrum gute ausgeknetete Teige geknetet hat. Und wo auch das spätere Zufügen von Zutaten wunderbar funktioniert hat.

            Bin schon selbst gespannt wofür ich mich entscheide.

        • By the way… ich habe eine gebrauchte Lux Knetmaschine/ Vorgänger der Ankarsum gekauft.
          Der Drehkessel verrichtet zuverlässig seinen Dienst.
          Rolle für Weizen / Dinkelteige.
          Knetharken für Roggenteige.
          Meine Sekretärin geb ich nicht wieder her.

    • Hallo Alex,
      schon aus deiner Beschreibung der Bosch MUM und ihrer Mängel bzgl. des Brotteigkneten und Pizzateig ergeben sich die unterschiede. Meine Kenwood ist 40 J alt und schafft noch immer Brotteige auch schwere Sauerteigbrote. Die Cooking Chef ist zu vergleichen mit einem Thermomix, heißt Sie kann deutlich mehr.

  40. Hallo zusammen, kennt jemand diese Küchenmaschine: Hendi 222836
    Ich habe schon eine ganz tolle Induktionsplatte von Hendi. Deshalb interessiere ich mich auch für diesen Teigkneter. Es wäre nur schön, wenn schon jemand Erfahrung mit dem Gerät hätte.
    Ralf

  41. Hallo,
    Ich habe aktuell eine Kenwood Titanium XL im Einsatz. Gestern kam nun die Patisserie XL an, da ich über ein Upgrade nachgedacht habe, bin aber ziemlich enttäuscht von dieser Maschine. Verarbeitung, Waage, Display, Licht ist alles top, aber was die Lautstärke und Laufruhe angeht bin ich enttäuscht. Die Titanium XL hört sich vom Getriebe viel solider an. Zudem dreht die Patisserie auf Minimum fast doppelt so schnell wie die Titanium. Gibt es hier Benutzer die ebenfalls die Patisserie in Benutzung haben und Erfahrungen teilen wollen? Vielleicht habe ich ja auch ein Montagsgerät erwischt. Vielleicht kann auch Lutz etwas dazu sagen. Grüsse Torsten

    • Hi Torsten,

      gibt es Neuigkeiten bei Dir, bzgl. Lautstärke und Laufruhe? Ich schätze mal eher nicht, ändert sich ja nicht einfach ohne Grund.

      Leider gab’s kein Feedback von andern Usern. Lutz hat ja nicht die Patisserie XL, sondern das große Modell, ist wohl nicht ganz vergleichbar.

      Ich liebäugele auch mit diesem Modell, aber irgendwie liest es sich so, dass bei der Qualität eher zurückgefahren wurde.

      Wie sind Deine Erfahrungen seit dem Kauf?

      Grüße
      Rainer

      • Hallo Torsten, eine weitere Einschätzung nach deinen bisherigen Praxiseinsätzen würde mich auch sehr interessieren. Schwanke nach wie vor zwischen der Chef Titanium XL und der Patisserie XL. Beste Grüße, Michael

  42. Hallo zusammen, vielleicht kann mir jemand helfen.Ich möchte mir gerne Mal eine Knetmaschine kaufen und kann mich nicht entscheiden.Das liegt aber sicherlich daran,dass ich die Unterschiede der Maschinen nicht kenne und auch noch kein Gerät gesehen habe.Ist die Kennwood KCL 95 Cookking ChefXL Connect so was ähnliches wie ein Thermomix??
    Liebe Grüße

  43. Hi,
    ich bin am überlegen mir eine Kenwood Maschine zu kaufen.
    Ich schwanke zwischen Chef Titatanium XL(1700W) und Chef Patissier XL (1400W). Kommt es beim Brotteig auf die Leistung von 300W mehr an? Oder meint ihr es macht nicht viel unterschied?
    Vielen Dank für eure Hilfe, Ben

    PS: Ich hatte schon mal ein Kommentar geschrieben, sehe es aber nicht…Verzeiht mir bitte wenn ich die Frage doppelt stelle

    • Mir hat der Kenwood Service erzählt dass die weniger Watt keinen Unterschied bei der Knetleistung haben. Bei der neuen Maschine soll ein anderes Getriebe verbaut sein.

    • Ben, für Teige bis 1500 g reicht die Krups 3 Mix 7000 F60814 mit 500 Watt völlig aus. Die Konstruktion der Knet- und Rührwerke entscheidet über die Teigqualität und die legt ein Entwickler fest. Meine Krups hat ca 4 Jahre gehalten. Das waren ca 250 Brote. Da stimmt das Preisleistungsverhältnis.

  44. Hi,
    Vielleicht kann mir jemand helfen, es ist für mich sehr unübersichtlich…
    Ist die Motorleistung für Brotteige sehr ausschlaggebend?
    Der Chef Tittanium hat ja 1700W, der Cooking Chef nur 1500W und der Patissier nur 1400W.

    Vielen Dank, Ben

  45. Hallo zusammen,
    hat jemand Erfahrungswerte zum Planetenrührwerk Modell FP 107 bzw ECO PL7 von Saro? Im Netz finden sich leider keine Testberichte oder weitere Infos (Handhabung, Lautstärke, kann die Maschine auch kleine Mengen verarbeiten?)
    Liebe Grüße, Gaby

    • Hallo Gaby,
      ich suche auch eine Küchenmaschine, vorrangig für Brotteige, aber sie soll nicht nur kneten können.
      Deine Frage finde ich interessant. Die Firma SARO kannte ich bisher nicht. Hast Du bereits Erfahrung mit der Maschine? 
      Ich schwanke zwischen Kenwood, Kitchen Aid und Ankarsrum. Kann mich einfach nicht entscheiden 🙁
      Bin Individualist *lach* und würde gerne von den Standart Empfehlungen wegkommen – vielleicht hilft das bei der Entscheidungsfindung.
      Liebe Grüße
      Ixe

  46. Hallo Michel, da hier alle so munter-sonnig diskutieren, bleibt die Sommerzeit übers Jahr eingestellt. 😊😉
    Bezüglich der Knethakenhöhe schau mal in die BA oder kontaktiere den Kenwood Service….
    Mit lieben Grüßen Thomas

    • Hallo Thomas,

      in der BA heißt es im Kapitel Anpassung von Rührelementen:
      Knethaken: Dieses Rührelement wird im Werk eingestellt und sollte keine Anpassung benötigen.
      (geht DIY, da ohne Gewinde, sowieso nicht).

      Bleibt die Frage, wie hoch hängt der Knethaken üblicherweise und liegt es ggf. daran, daß meiner falsch „geschmiedet“/justiert ist oder am Teig o.ä.?

      VG
      Michel

    • Ist schwierig zu erkennen und fotografieren. Der Abstand zwischen dem „peak“ am Boden der Rührschüssel und der Unterkante des Knethakens ist um und bei 5-7mm (Strich an Kante des Zollstocks).

    • Hallo Michel. Das ist viel. Sprich mal bitte mit dem Kenwood Service🙄 Grüße T.

      • Gerade wollte ich wegen des gleichen Problems schreiben. Mein Knethaken schwebt einen Fingerbreit über dem Schüsselboden, unten wird schlecht mitgeknetet. Ich überlege deshalb, mir doch noch den Profihaken zu Weihnachten schenken zu lassen.
        Hat jemand Erfahrung mit dem Kenwood-Service wegen Nachjustierung des mitgelieferten Hakens?

        • Hallo Sigrun,

          wie ich gerade selbst herausgefunden habe, und was den alten Spruch meines Dozenten mal wieder bewahrheitet: wenn man nicht weiter weiß, einfach weiterlesen 🙂
          In den FAQ beantwortet der „Cheffe“ höchstselbst die Frage
          https://www.ploetzblog.de/faq-archiv/warum-bleiben-immer-mehlreste-an-der-schuessel-meiner-knetmaschine-haften/

          Ist also alles normal und zumindest bei den aktuellen XL Modellen braucht’s laut Lutz auch den Profihaken nicht mehr.
          Zitat Beschreibung Cooking Chef XL:
          „Knethaken:
          Dieser Haken knetet optimal. Ideal für mittelfest und feste Teige. Wichtig: Der „Profiknethaken“ muss anders als bei einigen Vorgängermodellen nicht mehr zugekauft werden. Der aktuelle Standardhaken knetet genauso gut.“

          VG
          Michel

          • Hallo Michel,
            an diese Stelle bin ich auch gekommen, auch ich lese lieber weiter, ehe ich aus der Deckung komme. Mich hatte nur der krasse Unterschied zu meiner alten Küchenmaschine gewundert, bei der alles recht gut ohne nachkratzen vermischt wurde, die aber zu klein für manche Teige war und das Getriebe schon einmal den Geist aufgegeben hatte.
            Inzwischen habe ich den Profihaken ausborgen und bei zwei verschiedenen Teigen testen dürfen. Er hängt ca. 5 mm tiefer in der Schüssel als mein normaler Haken und das macht schon einen großen Unterschied (einmal nachkratzen zu ca. viermal nachkratzen). Bei der reinen Knetleistung kann ich als Laie keine Unterschiede erkennen.
            VG Sigrun

      • Hallo Thomas,

        woher weißt Du, daß das viel ist und wie groß sollte der Abstand denn max. sein? Besitzt und benutzt Du selbst eine Kenwood Titanium XL. Sorry das ich nachfrage, aber Dein Hinweis den Knethaken zu justieren läßt mich vermuten, daß dem nicht so ist, denn sonst müßtest Du ja wissen, das man den Knethaken, als einziges von den Rührelementen, nicht justieren kann.
        (K-Haken, Schneebesen, Flexi-Rührer und Unterheb-Rührer sind justierbar).
        hmm… da man sowohl den Knethaken als auch die Rührschüssel einzel kaufen kann und daher wohl kaum jeder Knethaken auf genau eine individuelle Kombination von Maschine und Rührschüssel abgestimmt ist, das also ein Standardteil ist, das immer passen muß, erscheint es mir zwar möglich, aber doch recht unwahrscheinlich, daß der Knethaken falsch justiert oder gefertigt ist.
        Laut Lutz soll der aktuelle Knethaken der XL Modelle jedoch genauso gut kneten wie ehemals der Profihaken, weshalb der ja auch in seinen speziellen Brotback-Paketen nicht mehr als extra Zubehör enthalten ist.

        Sonst noch jemand ’ne Idee woran es liegen könnte, daß beim/nach dem Mischen am Grund der Rührschüssel trockenes Mehl zurückbleibt und der Knethaken etwas „unmotiviert“ hauptsächlich nur in der Mitte rumrührt?

        VG
        Michel

        • Hallo Michel,
          bei meiner Cooking Chef Gourmet ist der Abstand gleich wie bei deiner Maschine und ich denke, den braucht es auch. Bei schweren, zähen Teigen bewegt sich der schwenkbare Kopf sichtbar, was bewusst so konstruiert wurde, um die Kräfte aufzufangen, um Schaden zu vermeiden.

        • Den Knethaken soll/kann man nicht verstellen bzw. darf er nicht zu dicht über dem Schüsselboden sein weil sonst die Kräfte, die auf den Maschinenarm wirken zu groß sind und die Maschine Schaden nehmen kann. Es gibt auch keine individuellen Kombinationen. Die Schüsseln werden mittels speziellen Werkzeugen tiefgezogen, kalibriert und beschnitten. Die Abweichung dürfte, wenn überhaupt, im Zehntelmillimeterbereich liegen. Der Knethaken hingegen wird geschmiedet und manuell fertig bearbeitet. Er unterliegt deshalb viel gröberen Toleranzen und der Abstand zwischen Aufnahme und Hakenspitze wird m.W. nach Fertigstellung auf einer Vorrichtung aufs korrekte Maß eingestellt. Ich habe den Profiknethaken und der Abstand zum Schüsselboden beträgt auch ca. 5-7mm. Daß man während der Mischphase mit einer Teigkarte nachhelfen muß bis alles ordentlich vermengt ist, ist übrigens normal. Das muß selbst der Profibäcker mit seiner Profimaschine machen. Bei der Zutatenreihenfolge sollte man immer erst die flüssigen Teile in die Schüssel geben und das Mehl zum Schluss. Was Du mit „unmotiviert in der Mitte rumrührt“ meinst weiß ich allerdings nicht.

          • Hallo Markus und Walter,

            guter Hinweis mit dem  Mindestabstand wg. der schweren Teige !👍🏻
            Das man am Rand mal mit dem Schaber nachhelfen muß ist auch bei der kleinen Elite so gewesen und ok, mich hat nur gewundert, daß der Teig quasi auf einem trockene Mehlbett herumgeschoben wurde und nicht richtig geknetet. 
               Und das auch bei der Variante mit Flüssigkeit zuerst, da ich das  nach meinem ersten Versuch mit Mehl zuerst auch schon als mögliche Ursache in Verdacht und anders herum ausprobiert hatte. Obwohl Mehl zuerst  bei der kleinen bisher  immer geklappt hat. 
               Allerdings  war die Mehlzusammensetzung jedes mal etwas anders. Letztes Mal Dinkel 50:50 Vollkorrn:1050iger , diesmal bei den 2 Teigen die ich mit der Einfüllvarianten nacheinander angesetzt habe, Dinkel 40:60 Vollkorn:630iger, bei jeweils gleicher Flüssigkeitsmenge.
            Ich vermute mal das der Teig vllt. eine Spur zu trocken war.
               Werde mal ein „Idiotensicher-Rezept“ ausprobieren und die Sache beobachten. Gibt’s da eine Empfehlung , um sich dem Thema zu nähern?
            Meine Erfahrungen sind da doch noch eher rudimentär 🤔
            Danke erstmal für die Entwarnung 👍🏻
            scheint dann von der Geräteseite her offenbar doch i.O. zu sein.🙂

            VG
            Michel

  47. @Lutz oder Admin

    Hier im Forum/Blog ist man, inhaltlich sowieso 🙂 , aber offenbar auch im Raum-Zeit-Kontinuum seiner Zeit voraus.
    Mein gerade geschriebener Beitrag ist hier 1 Stunde in der Zukunft erschienen (13:25) , bevor ich ihn zuhause geschrieben habe (12:25)  😉  
    It’s magic… 😉
    … aber auch etwas irritierend.

  48. Hallo Michel. Eventuell ist die Knethakenhöhe nicht korrekt. Der Haken kann mit dem mitgelieferten Schlüssel in der Höhe so justiert werden, dass er den Knetschüsselboden gerade eben nicht berührt. Viel Erfolg. Mit lieben Grüßen aus SH.Thomas

    • Hallo Thomas.

      Vielen Dank für die Antwort. Der Knethaken „schwebt“ in derTat deutlich über dem Schüsselboden, kann aber NICHT nachjustiert werden,, da er, anders als Schneebesen und K-Haken, kein Gewinde  zw. Befestigung und Rührelement hat.

      VG
      Michel

  49. Hallo Lutz,

    hab mir vor einigen Tagen, nachdem ich in letzter Zeit wieder mal öfter gebacken, und noch einmal Deinen Vergleichstest Kenwood klein gegen XL gelesen habe, ein Update von der Chef Elite auf die Titanium XL gegönnt. Ist heute Mittag angekommen und hab sie gleich, mit Enttäuschung 🙁 ausprobiert.
    Die Zutaten wurde überhaupt nicht richtig vermischt und geknetet. Rührte nur in der Mitte herum, am Rand blieb alles nahezu unberührt und, mit den Spachtel mal drunter geschaut, am Boden war noch reichlich trockenes Mehl. Wurde auch nicht wirklich besser nachdem ich mit dem Spachtel etwas nachgeholfen hatte.
    Hab dann den „Teig“ in die (zum Glück?) noch nicht verkaufte Chef Elite umgefüllt, wo der Teig wie ich’s kannte ohne weiteres geknetet wurde.
    Dachte vllt. liegt’s an der Reihenfolge, Flüssigkeit auf Mehl in die Rührschüssel gegeben und habe den gleichen Teig noch einmal anders herum angesetzt, Mehl auf Flüssigkeit. Gleiches, enttäuschendes Ergebnis.
    Wie kommt’s, woran köönt’s liegen?

    Mit händischer Unterstützung hab den Teig dann noch einigermaßen hinbekommen, zum Vergleich mit dem ersten in der Elite finalisierten, der in den Kühlschrank gewandert ist, 6-7 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen und dann im Gußeisentopf 30 Min. 250° mit Deckel und 20Min. 200° ohne Deckel gebacken. (Teig war danach recht weich und „zerfloß“ quasi beim Umfüllen vom Gärkorb in den Topf zu einem flachen Fladen). Struktur ist sicher noch verbesserungswürdig.

    Teig: Dinkelmehl 200g Vollkorn + 300g 630er, 150ml Wasser, 200ml Buttermilch, 12g Salz, 5g Hefe, 2 TL Brotgewürz (über Nacht im Kühlschrank reifen lassen).

    VG
    Michel

  50. Ich nutze aktuell eine Kenwood Chef Titanium XL und überlege mir eine Titanium Chef Patissier XL zuzulegen. Gibt es bereits jemanden der die neue Maschine nutzt und kann etwas dazu sagen? Ist die Knetleistung vergleichbar? Die neue hat ja weniger Leistung. Ist die Waage zuverlässig? Kann man mit dem Display gut arbeiten?

  51. Wenn ich von all den Supermaschinen lese, habe ich fast Hemmungen, mich in diesen erlauchten Kreisen zu Wort zu melden. Ich habe mir eine Silvercrest (1200 W) zugelegt, die seit zwei Jahren ein- bis zweimal wöchentlich bei unterschiedlichsten Teigen zu meiner vollen Zufriedenheit läuft. Der Preis: 159 Euro. Und wenn ich sehe, wie viele Leute über Probleme klagen, obwohl sie das Fünf- bis Zehnfache ausgegeben haben, finde ich meine bescheidene Investition goldrichtig.
    Hartmut

    • Hallo Hartmut,
      welches Modell von Silvercrest hast du denn genau? Fange nämlich erst gerade mit backen an und da wollte ich nicht so tief in die Tasche greifen.

      • Hallo Henning,
        das ist das Modell SKV 1200 B2. Das gab es vor zwei Jahren als Aktionsangebot bei Lidl.
        Ich hoffe, das hilft dir weiter.
        Schöne Grüße und fröhliches Backen!
        Hartmut

  52. Hallo,

    es gibt mittlerweile eine neue Mühle für die Kenwoodmaschinen die KAX941PL mit einem Stahlmahlwerk  (https://www.kenwoodworld.com/de-de/produktuebersicht/kuechenmaschinen/chef-und-chef_xl-zubehoer/getreidemuhle-stahlmahlwerk-kax941pl-aw20010008) Hat jemand schon Erfahrungen bzw. Vergleiche mit der alten Mühle?

    Grüsse

    Henning

  53. Hallo zusammen, ich bin im Besitz der Bosch MaxxiMUM (MUMX25GLDE) und dachte eigentlich, auf eine gute Maschine gesetzt zu haben. Ich stelle allerdings fest, dass ich kaum einen Teig gut ausgeknetet bekomme. Meist gräbt der Knethaken einen Krater und bewegt sich dann nahezu ohne Kontakt zum Teig, während dieser am Boden und Rand der Schüssel klebt. Auch mehrmaliges Zusammenkratzen mit der Teigkarte bringen keine Abhilfe. Hat jemand ähnliche Erfahrungen und/oder Tipps für mich? Danke und viele Grüße, Michael

    • Wie ist Deine Reihenfolge beim befüllen?
      Meist ist es in diesem Fall hilfreich, zuerst  die Flüssigkeit (bis auf einen Rest zum regulieren der Konsistenz)  hineinzugeben, dann erst die festen Zutaten. 

      • So mache ich es auch, richte mich also nach den Empfehlungen von Lutz.
        Hier noch ein Bild des Desasters …

        • Roggen wird schon von der Konsistenz „pappiger“ (wurde von Jemandem vor Kurzem mit Mörtel verglichen).  Ist das auch berücksichtigt? 
          Ich kann nur vermuten, dass das Mehl möglicher Weise etwas mehr Zeit zum quellen braucht. Ich würde versuchen, die Anfangsflüssigkeit weiter zu reduzieren und erst später schlückchenweise nachzuschütten.  Man könnte auch eine Knetpause einlegen, um zu gucken, ob das Mehl inzwischen besser gequollen ist.

          • Das Beispielbild stammt von einem Weizenmischteig. Da sollte mehr drin sein, denke ich?! Roggenteig mische ich mit einem Rührwerkzeug.
            Ist das, was ich schreibe, im Rahmen des erwartbaren und ich müsste mir ständig behelfen (Danke für die Tipps Heidi!) oder knetet die Maschine einfach schlecht?

            • Stimmt sehr wohl Michael, von einem Mischteig würde ich tatsächlich auch mehr erwarten… 🤔

              • Hallo Michael, ich kann verstehen, dass Du nicht zufrieden bist. Schaut so aus, als ob das Knetwerkzeug nur in der Mitte arbeitet und die Ränder der Schüssel nicht so gut erreicht. Vielleicht wäre es ein Weg, zunächst das Rührwerkzeug zu nutzen und wenn der Teig dann stärker verkleistert ist auf das Knetwerkzeug zu wechseln. Bei sehr weichen Teigen mit viel Flüssigkeit mache ich das mit meiner Kitchenaid in dieser Reihenfolge. LG Antje K.

                • Hallo. Für die Bosch gibt es als Zubehör – zumindest für die Mum5 – auch einen Rührbesen / Schaber mit Silikonlippe. Für weiche Teige empfehlenswert, da der relativ dünne Knethaken durch den Teig flutscht, ohne wirklich zu kneten.

                  • Hallo Schorsch, ja habe ich ebenfalls. Den Rührer mit Silikonlippe nutze ich für sehr weiche Teige (z. B. Seelen) oder zum Mischen von Roggenteig. Einen Weizenteig kann man damit m.E. aber nicht auskneten oder wie machst du das?

                    • Wenn der Kneter seinen Dienst nicht tun wollte, habe ich auch schon mal per Hand vor- oder zwischengeknetet, und dann wieder zurück in die Maschinen zum Auskneten

    • Hallo Michael,

      ich hab die kleinere Mum5 und kenne das Phänomen. Allerdings ist die Schüssel der Mum5 eben auch kleiner.
      Folgendes hab ich bei Weizen-Teigen schon mal beobachtet: der Teig wird an den Rand der Schüssel befördert und vom Knethaken immer nur ein wenig gestreift/geknetet. Das Klebergerüst ist noch nicht richtig entwickelt und der Teig hat dadurch halt keinen Zusammenhalt. (das ist meine Vermutung, bin kein Experte…)
      Wenn die Maschine dann noch einige Zeit weiterläuft, entwickelt sich aber langsam das Klebergerüst und tatsächlich kommt es dann doch nach einigen Minuten dazu, dass der Teig sich nicht mehr nur in der Mitte befindet. Sobald das passiert, wird der Teig auch besser geknetet.
      Also wäre mein Tipp: einfach die Maschine mal länger (ggf. auf Stufe 3) laufen lassen. Das dauert aber ein paar Minuten. Was ich noch nicht weiß ist, ob es mit mehr oder weniger Flüssigkeit im Teig besser geht…

  54. Hallo Lutz,
    ich wollte mal fragen, ob Du Erfahrungswerte mit Taucharm-Knetmaschinen, etwa der Miss Baker (Pro) von Bernardi, hast bzw. weißt, ob es in Sachen Teigbearbeitung Unterschiede macht, ob mit Knethaken oder eben mit Taucharm gearbeitet wird. Befürworter solcher Maschinen argumentieren ja, dass die Technik das strech-and-fold quasi nachahmt und daher schon vor aller händischen Berarbeitung ein höheres Maß an Spannung in den Teig bringen.
    Danke für Antwort und Deinen tollen Blog – ich lerne quasi täglich… LG, Ralf Lutz

  55. Hallo, 

    ich habe die neue Kenwood Patissier XL erstanden und frage mich als Brotbackneuling, wie ich damit am besten Teig kneten kann. In den meisten Rezepten wird mit zwei unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen gearbeitet. Meine Maschine hat aber nur eine Stufe, die sich fürs Kneten eignet. Alle anderen sind entweder ungeeignet (laut Handbuch) oder mit Pausen. Hat jemand Erfahrungen mit dieser Maschine und Brotteigen? Wie wichtig sind denn die zwei unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen für den Teig? 
    Viele Grüße, 

    eine begeisterte Plötzblog-Leserin

  56. Guten Morgen. Was hälst du von der Teddy von Alexander Solia? Ist preislich zwischen der Kenwood und der Häussler. Die leiseste Maschine auf dem Markt. Ich benutze sie seit 2 Monaten und bin hellauf begeistert.

    • Ja, die finde ich toll, allerdings taugt aus meiner Sicht nur der Knethaken etwas, das andere Küchenmaschinenzubehör lässt zu wünschen übrig (zumindest bei meinem Modell). Dass sie leiser als die Häussler ist, kann ich aber nicht bestätigen.

      • Also ich kenn außer der Teddy nur eine MuM 4(?) oder eine Häussler SP10K. Letztere kann eh nur kneten, das Zubehör von der MuM ist Plastikkrams, das meiner Teddy (gekauft 2020) solider Edelstahl. Ich selber nutze nur den Knethaken, meine Frau ist aber begeistert von den Kuchenteigen, die sie damit schon zusammengerührt/geschlagen hat. Das Ergebnis sei schön fluffig. Vom Anfassen wirken der Rührer und Schlagbesen definitv nicht wie Spielzeugkrams. Sind auch schön „gewichtig“ in der Hand.
        Lautstärkemäßig ist die Teddy die leiseste Maschine die ich kenne, wobei mir halt der vergleich zu einer Häussler G fehlt. Die SP10K ist definitv lauter.

  57. Weiß jemand ob es möglich ist, mit der Kenwood Mandeln zu reiben, und zwar so fein, wie es für Stollen eigentlich notwendig ist? Wenn ja, mit welchem Zubehörteil?

  58. Hallo! Bis jetzt bereite ich die Brote immer mit der Bosch Mum4 zu, allerdings ist diese für größere Teigmengen nicht geeignet, 1,5 kg sind die Grenze. Nachdem ich aber gern 2 kg Brote machen möchte, brauch ich nun eine neue Küchenmaschine. Waage, etc brauch ich nicht, es soll einzig eine geeignete Maschine sein, mit der ich sowohl 2 kg Brote als auch normale Kuchen (zb eine Kastenform) herstellen kann. Ist da die Bosch Optimum 9 zu empfehlen oder eher eine Kenwood? Und wenn ja, welche? Da gibt es soviele, dass man den Überblick verliert… Sollte preislich aber im Rahmen liegen, darum tendier ich derzeit zur Bosch, würd mich aber über Empfehlungen / Erfahrungswerte freuen! Danke und liebe Grüße! Astrid

    • Die Kenwood CHEf XL KVL 8300 mit 1700W gibt es aktuell für ca. 550€, in dem Fall ohne jegliches Zubehör, nur mit dem Patisserie Set. Falls du Platz für eine zweite Maschine hast, ist das doch eine Überlegung wert. Preislich dann vergleichbar mit der Bosch 9.

  59. Hallo,

    bald kommt ja die „Kenwood Titanium Chef Patissier XL“ auf den Markt. Ist das jetzt der Nachfolger der „Chef Titanium XL“ ?

    Immerhin hat sie 300 Watt weniger Power, ich weiß nicht, ob das jetzt ein entscheidendes Kriterium ist. Was meint Ihr?

    Grüße
    Rainer

    • …und davon gibt es gleich mehrere Modelle. Kann mir da jemand den Unterschied zu erklären ?
      Liebe Grüße Sandra 

    • Hallo Rainer,
      es sieht fast so aus. Ich hab mir die Maschine auf der Kenwood Homepage angeschaut und man kann sie wohl als Cooking Chef light bezeichnen. Sie hat ebenfalls die integrierte Waage, ein Touchdisplay und eine Wärmfunktion um z.B. Schokolade zu schmelzen oder aber Teige zu temperieren. Sie hat mit 1400W auch nur 100 Watt weniger als die Cooking Chef. Die max. Hefeteigmenge wird bei beiden Maschinen mit 2,56Kg angegeben wobei das aber von der Konsistenz vom Teig abhängt.
      Schöne Grüße
      Markus

      • Also das ist nicht gut gemacht auf der Kenwood Seite. Es gibt 4 Modelle,
        die sich mit dem beigefügten Zubehör unterscheiden. Wenn man die
        Maschinen miteinander vergleicht, kommen da seltsame Sachen raus.

        Auch ein Mitarbeiter von Kenwood im Chat konnte mir z.B. nicht sagen,
        ob alles 4 die Wiegefunktion haben u. er wollte mich per Mail informieren.
        (Was er nicht mehr gemacht hat).

        In der Vergleichstabelle ist das nämlich nicht ersichtlich.

        • Hallo,

          beide neuen Geräte (Titanium Chef Patissier XL & Cooking Chef XL (Connect)) haben eine Wiegefunktion.

          Die auf der Homepage vorhandenen Versionen der Titanium Chef Patissier XL unterscheiden sich lediglich im Lieferumfang, das Gerät ist identisch.
          Den Unterschied zwischen KWL90.034SI und KWL90.124SI konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen. UVP ist bei beiden 849€ hier sind der Mixaufsatz aus Glas, Flexi-Rührelement, Knethaken sowie Ballonschneebesen dabei.

          KWL90.244SI wird zusätzlich mit MultiZerkleinerer geliefert und KWL90.594SI mit zusätzlich MultiZerkleinerer UND Fleischwolf.

          Bei der Cooking Chef XL („Connect“ die Bezeichnung Connect wird nicht im Offiziellen Produktnamen genannt, fällt jedoch öfter im Zusammenhang mit dem Gerät) gibt es nur eine Version KCL95.424SI bei der Mixaufsatz aus Glas, Flexi-Rührelement, Multi-Zerkleinerer, Hitzeschutz, Knethaken, Dampfgarsieb, Ballonschneebesen und Koch-Rührelement dabei sind.

          Zum Thema Waage hier aus der Antwort von Kenwood (Anfrage gestellt via Kontaktformular) „..nach interner Rücksprache können wir Ihnen mitteilen, dass die Maschinen in 1g Schritten wiegen.“

          und zu meiner Frage bezüglich der geringeren Wattleistung im Vergleich zur Titanium Chef XL:

          „Bezüglich der 1400/1700W gibt es keine Leistungseinschränkungen oder Unterschiede. Neue Motoren kommen auch mit weniger Watt bei gleicher Performance aus.“

          Leider konnte ich keine Antwort auf die Frage nach den Temperaturbereichen (Grad Zahl Angaben) zu den Wärmestufen der neuen „Titanium Chef Patissier XL“ erhalten, hier gibt es lediglich die Info das es 9 Stück gibt. Es lässt sich höchstens vermuten, dass die Höchsttemperatur bei ca. 70 Grad liegt, in etwa der Bereich für „Zabaione“ die mit Stufe 8 und 9 gemacht werden kann.

          Derzeit gibt es außerdem eine sog. MehrwertAktion von Kenwood bei der man Bonuszubehör bekommt, wenn man im Zeitraum 15.09.2020 bis spätestens 15.02.2021 seinen Kauf einer der beiden oben angesprochenen Geräte bei der Aktionsseite (zu finden über die Kenwood Homepage) registriert. Hier bekommt man bei der Cooking Chef XL den Fleischwolf, den Spritzgebäckaufsatz UND die Kräuter/Gewürzmühle, bei den Versionen KWL90.034SI, KWL90.124SI, KWL90.244SI den Fleischwolf und den Spritzgebäckaufsatz und bei der Version KWL90.594SI die Lasagne Walze (da hier bei der Version der Fleischwolf sowieso schon dabei ist) und den Spritzgebäckaufsatz.

          Alle Angaben ohne Gewähr.

          Liebe Grüße,
          nicht der „echte“ Lutz, nur ein Namensvetter

          • Servus unechter Lutz 😉

            Danke für die Recherchearbeiten. Bis jetzt hatte ich zweimal über den Chat mit einem Mitarbeiter gesprochen, beide waren damit überfordert, Antworten zu geben. Dann frag ich mich, wozu der Chat eigentlich da sei soll? Für mich kommt preislich nur die Patissier in Frage und in erster Linie geht’s mir um das Brotbacken, also Zubehörteile sind eher zweitrangig.

            Den Unterschied zwischen den beiden kleinsten Modellen konnte ich auch nicht in Erfahrung bringen. Anscheinend muss man einfach noch ein paar Wochen warten, bis des Kenwood schafft, mit ordentlichen Daten rüberzukommen. Das alle 4 Modelle die Wiegefunktion haben, war das einzige, was mir bestätigt werden konnte, da sieht man mal, was die „Vergleichsfunktion“ auf der Webseite taugt.

            Mit der reduzierten Motoleistung muss man wohl auf erste Tests warten, ob der Motor mit schweren Teigen kein Problem hat, wovon ich jetzt mal ausgehe, denn das ist ja ein wichtiges Kriterium in dieser Preisklasse.

            Grüße aus Hessen
            Rainer

            • Nachtrag zu den beiden nach UVP (je 849€) günstigsten Versionen ( KWL90.034SI und KWL90.124SI ) der Titanium Chef Patissier XL:

              Scheinbar wird die KWL90.034SI OHNE die 5l Schüssel geliefert, siehe Testergebnisanmerkung auf der Herstellerseite im Bereich Übersicht

              und die KWL90.124SI kommt zusätzlich mit dieser 5l Schüssel.

              Dennoch wird im Bereich Übersicht auch bei der KWL90.034SI mit den „DuoBowl™ Rührschüsseln “ geworben.

              Vor dem Kauf also nochmal explizit prüfen, um welche Version und welchen Lieferumfang es sich handelt.

              Alle Angaben ohne Gewähr.

              Liebe Grüße,
              nicht der „echte“ Lutz, nur ein Namensvetter

  60. Hallo,

    ich wollte mir nach ca. 1,5 Jahren Handkneten nun endlich auch mal eine Maschine bestellen, die mir die Arbeit abnimmt und erleichtert. Wenn ich nun über die Links zu den Kenwoodmaschinen hier auf der Website gehe, sind die Artikel entweder gar nicht verfügbar, oder nicht lieferbar. Ich wollte die Maschine mit der Induktionsfunktion wählen. Ist sie nicht mehr lieferbar?
    Ist diese hier: https://www.kuechenmaschinen-shop.de/sparpakete/kenwood-cooking-chef-xl-connect/166/brotback-paket-kenwood-kcl-95-cooking-chef-xl-connect?c=7 (direkt über die Firma Stein, aber auch mit dem Plötz-Blog-Logo versehen) sozusagen das Nachfolgemodell? Ist das genauso langlebig etc, wie die etwas älteren Modelle?
    Grüße

    • Ja, das ist das Nachfolgemodell, das in einigen Tagen lieferbar sein soll. Das Vorgängermodell wird nicht mehr hergestellt. Ich habe das Paket nun angepasst und Infos ergänzt. Ich durfte die Maschine vorgestern testen und bin wirklich begeistert, vor allem von der integrierten Waage.

      • Ende September sei die neue Maschine lieferbar hieß es in der Kenwood Facebook Gruppe seitens Ramershoven und Barbaras Welt.
        Die alte gibt es noch vereinzelt. Wenn die Waage in etwa so reaktionsschwach ist wie die zuvor mitgelieferte, finde ich sie total unbrauchbar. Und angeblich darf man das Gerät deshalb nicht mehr schieben, nur noch heben.

      • Hallo Lutz,

        danke für die Antwort. Dann hoffe ich mal, dass sie sich auch so gut bewährt, wie ihre Vorgängerin und viele Brotteige kneten kann :-).
        Grüße

    • Ende September sei die neue Maschine lieferbar hieß es in der Kenwood Facebook Gruppe seitens Ramershoven und Barbaras Welt.
      Die alte gibt es noch vereinzelt. Wenn die Waage in etwa so reaktionsschwach ist wie die zuvor mitgelieferte, finde ich sie total unbrauchbar. Und angeblich darf man das Gerät deshalb nicht mehr schieben, nur noch heben.
      Zum Thema langlebig: ich musste meine Gourmet nach gerade 1 Monat schon einschicken und warte immer noch auf die Reparatur.

    • Hier stellt Lutz die neue Maschine vor:
      https://youtu.be/wfVffb379LQ

  61. Es gibt wohl ein neues Brotbackpaket zu einem neuen (höheren) Preis. Darin enthalten ist die neue Cooking Chef mit integrierter Waage, eine Zitruspresse und der Foodproceossor. Leider fehlen mir darin andere Teile, wie die zweite Rührschüssel oder der Fleischwolf.

    Gibt es eine Möglichkeit, dieses Angebot gegenüber dem alten nachzubessern?

  62. Hallo Lutz,

    nach langem hin und her habe ich mich dazu durchgerungen Geld investieren zu wollen und wollte das Häussler Alpha 2G Profi Paket bestellen. Leider ist es vergriffen laut Website. Im Häussler Shop sind aber alle Komponenten des Sets verfügbar. Nach Rückfrage bei Häusler hiess es, es geht nur über Deine Seite. Kannst Du hier helfen.

    Viele Grüße aus dem hohen Norden. Dirk

  63. Hallo,

    ich denke gerade auch über die Anschaffung einer Kenwood Chef Titanium nach. Hat jemand auch mal die tatsächlichen Maße der Maschine für mich? in den Unterlagen steht bei der XL immer : H 38,0=x T=28,5 x B=35,6. Aber gilt die Tiefe tatsächlich auch inkl. der Henkel der Schüssel? Und wenn nicht wieviel stehen diese über? Zudem würde mich auch die Höhe der Maschine im hochgeklappten Zustand interessieren. Bei mir ist Platz eine leider sehr rahe Ressource ;-).

    Liebe Grüsse

    Henning

    • Hallo Henning, 
      die Breite der Henkel beträgt ca. 30,5 cm, dazu kommen nochmal ungefähr 2cm da der Spritzschutz rechts eine Einfülltülle hat, die über den Henkel hinausragt. Aufgeklappt ist die Höhe der Maschine 53 cm. Man benötigt auch im nicht aufgeklappten Zustand etwas mehr Platz nach oben um z. B.  den Glasmixaufsatz anzubringen. 
      Die Küchenmaschine ist super. 
      Ich hoffe, ich konnte dir helfen. 

  64. Leider gibt es wohl keine Häussler Pakete mehr. Wenn ich auf die Links klicke, werde ich nur noch auf die Backdorf Startseite weitergeleitet. Wenn ich mich dann zur Alpha 2G weiterklicke, bekomme ich nur das reguläre Gerät zum regulären Preis angezeigt.

    Lieber Lutz, kannst Du da bitte mal nachhaken? Ich würde liebend gerne da bestellen und möchte Dich auch daran teilhaben lassen.

    Vielen Dank

    • Hallo Marv,

      das muss ich erfragen. Danke für deinen Hinweis. Ich hoffe, dass die Links spätestens Anfang kommender Woche wieder funktionieren.

      • Hallo Lutz,
        die Links funktionieren zwar, aber das Alpha 2G Profi Paket ist nicht bestellbar. Laut Website vergriffen, aber die Einzelteile lassen sich ohne Probleme dem Warenkorb zufügen, dann aber natürlich nicht zu dem Preis. Ich hatte bei Häussler angefragt und die Antwort war, ich muss mich an Dich wenden.
        Kannst du etwas dazu sagen?
        Gruß aus dem hohen Norden – Dirk

  65. Hallo zusammen, ich kann euch die Spiralknetmaschinen von Famag Grilletta wärmstens empfehlen. Die Kleinste kann von 0,3 – 3kg Mehl verarbeiten. Ich selbst habe bisher eine minimale Menge von 0.6 Kg Mehl verknetet und eine maximale Menge von 2,5 Kg, Sie hat beides ohne Probleme gemeistert. Sie hat einen Teigführungsstab, mir ist noch niemals ein Teig den Knethaken hochgewandert. Sie ist eine reine Knetmaschine für schwere Teige. Die Maschine ist seit Januar im Durchschnitt 2 mal wöchentlich mit jeweils ca 2 Kg Mehl + weiteren Zutaten im Einsatz. Ich würde die Maschine nie wieder hergeben. Hatte davor eine große Kitchen aid, mit dieser Maschine bin ich fast wahnsinnig geworden, sie ist bei schweren Brotteige teilweise fast stehen geblieben und der Teig wanderte sehr oft den Knethaken hoch. Laut Hersteller sollte sie eigentlich mit 2,2 kg Mehl klarkommen, das kann ich aber bei weitem nicht bestätigen, bei meiner war bei ca. 800 Gramm Mehl die oberste Grenze, dies bezieht sich rein auf Brotteige. Evtl. habe ich auch ein Montagsgerät erwischt.
    Wünsche euch allen frohes Backen.

    • Hallo Stefan,
      endlich mal jemand, der die Famag erwähnt. Auf der Suche nach einer Maschine mit mehr Teigverarbeitungsvolumen bin ich neben der Alpha halt auch auf die Famag-Serie gestoßen. Wie bist Du damit zufrieden? Ich habe ein Bauernbrot-Rezept für 4 Brote mit einer Zutatenmenge von 3,5 kg. Würde die Maschine diese Menge auch verarbeiten können oder sollte ich da die nächst größere Variante wählen? Vielen Dank für Dein Feedback! 🙂 Sandy

      • Hi Sandy, wenn die Zutatenmenge von 3,5 kg alles beinhaltet, Mehl+ Wasser etc… Dann schafft die Maschine das locker. Viele Grüße

    • Ich habe auch bei Freunden verschiedene Maschinen ausprobiert und habe jetzt seit einiger Zeit auch eine FAMAG Grilletta. Die Lieferung aus Italien war zwar etwas holperig, aber irgendwann war sie auch bei mir (man muss halt ein wenig hinterher telefonieren). Ansonsten kann ich Stephan nur beipflichten. Sie knetet selbst problemlos sehr feste Nudelteige. Wie heißt es im italienischen so schön: perfetto.

    • Hallo Stefan,
      wo gibt’s die Famag Grilletta zu kaufen? Habe  sie nur bei http://www.agrieuro.de
      gesehen, allerdings nicht das Modell, welches ich möchte, „ausverkauft“–mit 10 Geschwindigkeiten, für 5 Kg und schwenkbarem Arm.
      Habe Kitchen Aid, mit der ich die Probleme habe, die auch Du schilderst, schrecklich. Und die „Häussler“ ist schon sehr teuer!
      Herzliche Grüße,

      Christa

      • Hallo Christa, ich habe meine Maschine auch bei Agrieuro gekauft. Ich habe dieselbe die du angesprochen hast. Eine Bekannte von mir wollte auch dieses Modell, sie hat es telefonisch bei Agrieuro bestellt und die Maschine bekommen, trotz dass sie laut Webseite nicht lieferbar war. Vielleicht einfach mal telefonisch versuchen. Viele Grüße

        • Ich liebäugele auch mit der Grilletta. Wie funktioniert die bei reinen Sauerbrotteigen? Oder bei festen Brötchen Teigen wie bei den Salzstangerl hier im Blog?

          Wie gut lässt sich der Teig entnehmen, da ja derArm nicht hochklappbar ist?

          • Hallo Dirk,
            Meiner Meinung nach funktioniert die Grilletta bis jetzt am besten mit reinem Sauerteig, das ist jedoch immer eine klebrige Angelegenheit. Ich habe die Version mit schwenkbarem Kopf, deswegen ist hier die Reinigung / Teig entnehmen supereinfach, würde auch gerade deswegen immer die Version mit schwenkbarem kopf wählen.
            Die Salzstangerl habe ich leider noch nicht gemacht, aber ich habe auch schon andere schwere Brotteige damit zubereitet, bis jetzt ohne Probleme, die Maschine ist ein extremes Kraftpacket.
            Viele Grüße
            Stefan

  66. Benutzt jemand von Euch die Kenwood KVL4100 Chef XL?
    Ist ja fast die gleiche Maschine wie die KVL8320, hat auch eine 6,7 L Schüssel aber nur 1200 Watt.
    Reich die Wattzahl nicht aus zum Brotbacken?
    Denn der Preisunterschied ist schon enorm.

  67. Hallo Lutz,

    nachdem ich schon seit Jahren mit einer Kenwood Titanium Chef geliebäugelt hatte, habe ich mich nun definitiv zum Kauf einer solchen entschieden. Deinem Aufruf zur Unterstützung eines alteingesessenen Unternehmens in Wetzlar, anstelle des bekannten Online-Riesen aus Übersee, wäre ich gerne gefolgt. Auch die Provision hätte ich Dir gegönnt. Allerdings scheint die Firma Stein an einem avisierten Umsatz von 2000 Euro kein Interesse zu haben. Auf meine telefonische Anfrage, ob bei den angebotenen Sets z.B. statt der großen Rührschüssel eine kleine möglich sei, oder ob man mir ein individuelles Angebot erstellen würde, wenn ich meine Wunschliste mailte, wurde trotz mehrfacher Wiederholung der Frage von dem desinteressierten Mitarbeiter stupide geanwortet, dass man das „so nicht sagen könne“.

    Ich denke, dass das individuelle Eingehen auf Kundenwünsche und -anfragen eine Stärke eines kleineren Unternehmens sein sollten. Davon merkt man bei der Firma Stein absolut nichts. Was bitte soll man auf die Frage, ob man bereit wäre ein individuelles Angebot zu erstellen, als Antwort „so nicht sagen können“? So etwas lässt sich mit einem klaren „ja, machen wir“, oder „nein, Sie können nur die Auswahlen nutzen, die der Online-Shop vorgibt“, beantworten. Mein Resümee: Die Preise bei Stein sind okay, Kundenaquise und das Interesse an Kundenzufriedenheit unterirdisch. Ich kaufe woanders. Tut mir leid, ich hätte Deinen Blog gerne unterstützt. LG Peter

    • Hallo Peter,

      danke für deine Kritik. Ich habe mit Herrn Goldstein von der Firma Stein nun nochmal Kontakt aufgenommen. Er hat mir versichert, dass er alles dafür tut, dass jeder Kunde seine Wünsche erfüllt bekommt. In diesem Fall allerdings ist das einfach nicht möglich gewesen. Alle auf der Website kalkulierten Preise seien sehr spitz und maximal günstig für die Kunden kalkuliert. Weitere Rabatte seien dann leider nicht mehr wirtschaftlich vertretbar.

      Bei individuellen Änderungswünschen an der Paketzusammenstellung war die Firma Stein bislang immer sehr flexibel. Das Problem bei bestimmten Wünschen liegt darin, dass aktuell den Händlern keine Information von Kenwood vorliegt, welche Umkartonage sie in Zukunft geliefert bekommen. Hiernach richtet sich aber, welche Teile zusammen mit der Maschine „fest“ in einen Karton gepackt sind und welche austauschbar sind. Das wiederum können die Händler nicht beeinflussen. Außerdem ist momentan nicht klar, wann die Ware wieder kommen wird, da bei Kenwood coronabedingt (wie vielerorts) die Lieferketten zusammengebrochen sind. Es liegt also nicht an der Firma Stein, dass aktuell keine Aussagen zu Lieferzeiten und Paketänderungen gemacht werden können, sondern an den von außen aufgezwungenen Gegebenheiten, die weder ich noch irgendein Händler beeinflussen können.

      Viele Grüße

      Lutz

      • Hallo Lutz ,

        ohne das Ganze jetzt ins Unendliche ziehen zu wollen. Mir hätte seitens der Fa. Stein ja auch die Aussage genügt, dass nur das jeweilige Internetangebot zur Wahl steht und sie darüber hinausgehend, auch wenn wieder Nachschub da ist, keine individuellen Angebote unterbreiten. Wäre eine klare Ansage gewesen, mit der man etwas hätte anfangen können.

        Sei’s drum! Ich wollte hier nur meine Erfahrung schildern und habe kein Interesse daran die Fa. Stein weiter in Mißkredit zu bringen. Entsprechend wünsche ich allen anderen Kaufwilligen, dass sie dort zu ihrer Zufriedenheit bedient werden. Ich habe mich inzwischen woanders eingedeckt.

        LG Peter

        • Kann nur bestätigen, Kundenservice ist verbesserungswürdig. Lange überlegt, so viel zu investieren, bestellt und im Voraus bezahlt mit Lieferzeit 20 Tage. Gesehen, dass jetzt 50 Tage dort steht und nachgefragt, ob die Lieferzeit bleibt und ob dann auch ein Tracking kommt, immerhin ist das Ding ja riesig und man möchte das womöglich nicht sonst wo abholen müssen… Antwort: stellen Sie sich lieber auf längere Lieferzeiten ein.
          Das find ich ziemlich unverschämt, das kann man besser formulieren. Anderswo zahlt man bei Versand oder Abholung

          • Hallo,

            ich hatte auch bei Stein das Brotbackset mit der Cooking Chef Gourmet bestellt. Hier habe ich einen Tag nach der Bestellung eine Mail mit der Info bekommen, dass ich mit sehr langen Lieferzeiten rechnen würde und mir daher freistellen möchte, ob ich warten mag oder vom Kauf zurücktreten. Ich finde das ein sehr korrektes Verhalten.
            Ich habe mich übrigens für die letztere Option entschieden, da ich die Maschine bei einem anderen Fachhändler zu einem guten Kurs bekommen konnte…. Hoffe, Lutz nimmt mi das nicht übel 😉

            Bin mit der Maschine bisher übrigens sehr zufrieden. Einziger Kritikpunkt: Der HItzeschutz, der oben auf den Arm geschoben wird (also nicht das grosse Teil, welches auf dem Topf sitzt), sitzt etwas wackelig. Das hätte Kenwood irgendwie besser lösen können.

            Gruss Florian

            • Hallo Florian,

              deiner Kritik bzgl. Hitzeschutz stimme ich voll zu. Und wenn schwerer oder viele Teig geknetet wird auf Stufe 1 wandert die Maschine langsam seitlich weg. Sie ist mir von einem Brett gerutscht, auf dem sie steht. Hier würden Saugfüße helfen, wie sie meine alte Bosch hatte.

            • Ne, ich hab da von der Firma aus gar nix bekommen, ich musste da schon extra anfragen. Ärgerlich, dass ich mittlerweile anderswo noch Zubehör dafür gekauft habe. Die Maschine ist ja mittlerweile überall vergriffen.

            • Hallo Florian, bei welchem Fachhändler gibt es die Maschinen aktuell denn noch?

              Mir wurde von der Firma Stein leider auch mitgeteilt, dass sie leider keine Bestellungen mehr entgegen nehmen können, da Kenwood schlicht nicht mehr liefern könne und die Liste der Vorbestellungen bereits zu lang sei.

              • Hallo Jonte, in Deutschland hat Ramershoven noch Pakete (such mal KCC 9061 Paket). Wenn man da aus Österreich bestellt, muss man aber im Garantiefall den Versand nach Deutschland und retour zahlen, weil Kenwood das so vorgibt. Grottenschlechter Service von Kenwood.
                In Österreich gibt es noch was bei Quelle und Universal und bei ein paar kleineren Händlern. Leider mit viel weniger Zubehör im Paket, dafür aber ab Lager.
                Anfrage an den Kenwood Shop bzgl. KCC Gourmet, der fälschlicherweise bei Saturn und Media Markt „auf Lager“ angibt:
                Leider ist die Cooking Chef in Österreich ausverkauft, einen Nachfolger wird es leider auch nicht geben

                Find ich total irritierend.

                • Nochmal bei Kenwood verifiziert: die KCC9060 ist ein Auslaufmodell. Erklärt, warum man einiges Zubehör nicht mehr kriegt, wie den Raffelvorsatz für den Fleischwolf. Der Fleischwolf ist übrigens billigst aus Plastik und Alu gefertigt, hat auch ein paar böse Rezensionen auf Amazon. Das ist bei der Preisklasse schon ziemlich ätzend, wo doch Alu in Kontakt mit Salz und Säure krebserregende Stoffe ans Essen abgibt. Und schon gar nicht geht das Ding in die Spülmaschine, was die hygienischere Lösung wäre. Es sind auch diverse andere Zubehörteile bloß Alu, Nudelwalze z.B.

                • Hallo Christina,
                  KCC 90 bezeichnet das Grundmodell der Gourmet., die 60s den Zubehörumfang.
                  Bezieht sich deine Aussage bzgl. Auslaufmodell nun auf das Grundmodell oder speziell auf das Paket 9060s? Und von wem stammt diese Aussage?
                  Das Zubehör kann mit allen Modellen von Kenwood, teilweise mit Adapter. Wieso sollte es nicht mehr erhältlich sein, weil es ei Modell nicht mehr gibt? Und es muss auch weiterhin für Ersatz-/Nachkäufe verfügbar sein.
                  Bezüglich Aluguss: Gibt es von anderen Herstellern etwas anderes? Das Messer und die Lochscheibe sind aus Stahl.

                  • Hallo Walter R.,

                    ich habe mir vor Jahren einen Fleischwolf von Beeketal gekauft. Allerdings ist das wirklich ein monströses Teil, man könnte auch Wurst damit machen (Aufsätze sind dabei). Die Entscheidung fiel deswegen auf Beeketal, weil eben alles aus Edelstahl  und auch spülmaschinengeeignet ist.

                    • Hallo Martina,
                      ja, Beeketal. Der spielt aber in der Gastronomieklasse.
                      Alu steht ja im Ruf diverse Krankheiten zu verursachen. Es steht im Verdacht, bewiesen ist nichts. Selbst bei der anerkannten Berufskrankheit Alulunge ist kein einziger Krebsfall nachgewiesen. Alu wird vom Körper über Niere und Darm wieder ausgeschieden. Währe es nachweislich so schädlich wie vermutet, hätte man es im Lebensmittelbereich längst verboten.
                      Da sind die Alufolien problematischer, denke ich. Die lösen sich ja teilweise auf.

                  • Die Info kam von Kenwood selbst und klar ist auch warum, es gibt ein neues Modell, aber offenbar nicht für jeden gleich einfach zu kaufen…
                    Zubehör wird ständig aus dem Programm genommen – Passiereinsatz, Erdäpfelschäler, Aufsätze für den Fleischwolf z.B.
                    Und ja, es gibt Fleischwölfe komplett aus Edelstahl, die auch in den Geschirrspüler dürfen: Google ist dein Freund.
                    Dass Alu nicht gesund ist, ist mittlerweile wahrscheinlich Allgemeinwissen. Im Zweifelsfall, insbesondere mangels zuverlässiger Studien, bin ich damit lieber vorsichtig als meine Familie zu vergiften.

                  • Hallo Christina,
                    welcher Fleischwolf für die Kenwood ist komplett aus Stahl gefertigt? Bevor ich mir einen Wolf suche (Anmerkung des Autors: ein wunderbares Wortspiel 🙂 ), stelle ich die Frage hier. Viele Grüße Christian

  68. Hallo Lutz,
    wir haben vor kurzer Zeit unsere Küchenmaschine vom Discounter unseres Vertrauens gegen eine Ankarsrum getauscht. Hast du zufällig Erfahrung, wie man den Milchbrötchenteig (Buch Nr.1) mit der Ankarsrum gescheit hinbekommt? Dadurch, dass er im ersten Teil so fest wird und sich bei der Maschine die Schüßel dreht, verknetet die Maschine die Zutaten nicht richtig. Erst wenn ich die Butter zugebe, klappt es einigermaßen, aber dann wird der Teil so „buckelig“.

    Viele Grüße und vielen Dank für deinen Blog, der ist einfach super!

    • Ich fürchte, da hilft nur Unterstützung durch die Hand. Ich würde die Zutaten grob von Hand mischen und erst dann die Maschine kneten lassen.

    • Hallo Agnes,
      Ich  backe seit Jahren diese Milchbrötchen zum Wochenende mit der Ankarsrum. Für das Problem gibt es zwei Lösungen: entweder mit der Hand helfen, ich mache das immer während die Maschine knetet. Oder mehr Milch in den Teig, 25g, dann ist der Teig nicht ganz so fest und die Butter vermischt sich schneller. Die Brötchen werden etwas weicher nach dem Backen, aber genauso lecker. Allgemein muss man für die Ankarsrum für alle Rezepte die Knetzeiten gegenüber Lutz‘ Rezepten verlängern. Die Milchbrötchen knete ich immer 5 min langsam, 12 min schnell und dann nochmal mit Butter 8 min. Lg Anita

  69. Also auf der Website der Firma Stein über deinen Link kann man leider kein zusätzliches Zubehör zur Kenwood bestellen. Allerdings kann man das, wenn man direkt auf den Shop geht und dann dein Paket wählt. Ich habe mich aber gefragt, ob du dann hoffentlich noch was davon hast, deshalb über den Link bestellt und hatte prompt 2 Maschinen im Warenkorb.
    Insgesamt finde ich den Webshop am Smartphone wenig benutzerfreundlich (ich arbeite in der Branche). Gott sei Dank unterstützt die Firma flott und sehr freundlich!
    Nun hab ich was cooles auf dem Weg, wobei ich lieber den Slow Juicer als den Fleischwolf gehabt hätte 😉 danke fürs Aushandeln eines so günstigen Pakets! Ich bin besonders gespannt auf das Buch und ob ich mit meinen Bedingungen mit den reinen Sauerteigrezepten zurecht komme 🙂

    • Ich fand den Link auch seltsam, komplette Shop Informationen sind da nicht zu sehen, daher habe ich auch das Angebot über die Shop Webseite bestellt. Nur zur Information habe ich gegen Ende April die Kenwood XL Titanium bestellt und leider bis heute nicht erhalten. Der Händler leidet wohl unter erheblichen Lieferengpässe des Herstellers. Ich bin gespannt wie lange das noch dauert, das Angebot des Händlers war die Bestellung zu stornieren und Geld zurück. 

      • Hätt ich das mal vorher gewussst 🙁 mittlerweile hätte ich eine, habe aber im Vertrauen auf die zugesagte Lieferzeit gewartet. Jetzt wartet man überall. Allerdings werde ich sicher nicht 3 Monate im Voraus bezahlen und warten, da trete ich eher vom Kauf zurück.

        • Heute habe ich wieder nach dem Status gefragt, die Firma Stein hat keine weiteren Geräte erhalten seit der letzten Email vor zwei Wochen wo Bestellungen bis 12. April bedient werden konnten. Als ich bestellt habe, am 27.04, war noch 10 Tage Lieferfrist auf der Webseite zu sehen ☹️ und ich warte bis heute. Frag doch mal nach wieviele Bestellungen vor Deiner dran sind, habe ich gemacht und es sind recht viele bei mir, das kann tatsächlich noch dauern. 

          • Achje, danke für den Tipp :/ ich hab in der Zwischenzeit Zubehör gekauft, weil ich ja mit Lieferung in den nächsten Tagen gerechnet hatte. Das war noch dazu schon beschädigt, mühsam ausgetauscht, und jetzt ist die Maschine überall vergriffen. Wäre schön gewesen, wenn die Firma Stein gleich offen gesagt hätte, wie es aussieht, die wussten das ja bei meiner Bestellung längst. Find ich total unseriös 🙁

          • Gut 230 sind es. Aber sie sind bei der KCC bei den Mitte Mai Bestellungen, immerhin. Klingt nicht als ob sie die nächsten 3 Monate liefern könnten 🙁 und offenbar hat Kenwood falsche Infos weiter gegeben. Ich hatte ja diverse katastrophale Bewertungen zu Kenwood Service auf Amazon gelesen (wo auch Maschinen um 1000 EUR nach 1 Jahr nicht mehr repariert wurden) und gehofft, es handelt sich da um unseriöse Händler.
            Würde ich nicht mehr wählen nach dieser Erfahrung. Mein Vater hat eine Silvercrest vom Discounter, riesengroß und schwer, der ist damit super zufrieden, und optisch ist sie sogar schöner.

            • Ich warte jetzt bald zwei Monate ☹️, denke wenn ich das gewusst hätte dann hätte ich auch nicht bestellt.

              • Hallo Angela, ich hab geschrieben, wenn sie nicht innerhalb der nächsten 3 Monate liefern können, mögen sie bitte stornieren. Das wurde prompt gemacht. Schau mal oben, ich hab kommentiert, wo ich noch was gefunden hab.
                Echt sehr schade, viel Aufwand und Lutz hat gar nix davon.
                Corona ist eine Sache. Schlechte Manieren und die Kunden dumm sterben lassen was ganz anderes.
                Ich komm am Ende jetzt fast günstiger weg, ohne die Bücher dafür mit dem Zubehör, das ich wirklich will. Und grad das Kenwood Kochbuch stell ich mir mäßig gut vor, hab das von der Chef runter geladen über Kenwood Club. Brot back ich fast nur mit Sauerteig, und da tu ich mir bei meinen hohen Temperaturen im Haus eher schwer mit Lutz Rezepten.
                Das Schnitzer Mahlwerk hab ich dann halt nicht. Allerdings soll man ja das Getreide sowieso vor dem Mahlen einfrieren, weil sich das so stark erhitzt und so an Qualität verliert. Bei meinem Mini Tiefkühlfach ist das nicht so spannend. Ich ess lieber frisch.
                Ich halt dir die Daumen 😘😘

                • Hallo Christina, ich habe die Bestellung jetzt auch storniert und das Geld wurde direkt auf mein Konto zurück gezahlt. Nach wie vor keine Lieferung in Sicht. Schon ärgerlich die Sache und fand die Firma auch etwas kurz angebunden in der Kommunikation. Vielen Dank für die Hinweise wo es noch Maschinen gibt in dem anderen Post. Hoffentlich kann man da den Lieferzeiten trauen. Das Kochbuch brauche ich auch nicht wirklich aber der Slowjuicer hört sich gut an 😉👋👋👋

  70. Hallo
    Eine KitchenAid verwendet wohl niemand?
    Was spricht denn dagegen?

    • Hallo Anna,
      der Test ist 5 Jahre alt. Ob sich was geändert hat?
      http://www.joachim-schirrmacher.de/2015/05/10/ausdauer-statt-power/
      Auf YouTube gibts Tests.
      Walter

      • Hallo Anna,
        bei einem Test wurde bemängelt, dass die KitchenAid auch bei angehobenem Arm eingeschaltet werden kann. Ein Sicherheitsmangel.
        Kann das jemand bestätigen.

        • Moin Walter,
          ja die Artisan dreht auch Bein aufgeklappten Kopf.
          Aber wer macht das schon 😉 gibt sonst ne ordentliche Schweinerei…
          Gruß 
          Manny 

          • Manny,
            Für einen geübten Nutzer sicher weniger relevant, mit Kindern schon. Als Anfänger kann man Einschalter und Entriegelung schon mal verwechseln. Ein Detail, das man leicht ändern könnte.
            Walter

            • Nicht nur für Kinder gefährlich! Ich habe die Maschine mit hochgeklapptem Arm auf dem Boden stehen, habe sie auf den Tisch stellen wollen, dabei unglücklich angefasst und nur auf Stellung 1 eingeschaltet. Folge linke Hand verdreht, leicht verstaucht. Seit dem immer Stecker raus!

              Stefan

        • Ich hatte eine KitchenAid und ja, man kann den Arm bei laufendem Haken hochklappen. Der Spritzschutz liegt nur auf und wenn die Maschine gerade am Anfang des Knetens (wenn er evtl. Sinn macht weil es staubt) anfängt ein wenig zu wackeln fällt er schon mal in die Schüssel oder im besseren Fall runter. Die Schüssel hat einen Zapfen/Erhöhung in der Mitte des Schüsselbodens. Das hat mich persönlich beim auskratzen des Teiges gestört, was wirklich lästig ist, war das der Knethaken anscheinend nicht genau zu dieser Erhöhung gepasst hat und immer drübergepresst wurde, so das der Arm bei jeder Passage einen Schlag nach oben bekommen hat. Auch ist mir wirklich jeder Teig am Haken hochgeklettert. Einen Abstreifer oder Teigschild gibt es nicht. Einmal habe ich das übersehen und der Teig ist bis in die Steckverbindung zwischen Haken und Arm gewandert. Gab schwarze Streifen im Teig (bäh). Der Besen kann angeblich ab 2 Eiweiß aufschlagen. Habe ich ausprobiert. No chance. Musste ich per Hand vorschlagen, damit der Schneebesen überhaupt hinkam. Dann hat er ganz ordentlich aufgeschlagen, aber anfangs war er einfach zu weit oben. Und wenn man 3 Teige für 500gr Brote hintereinander verarbeitet wird die Kiste beeindruckend heiß. Sind halt doch nur 300W die da schuften. So schön wie sie vielleicht ist, mich hat sie nicht im Mindesten überzeugt.

      • Hallo Anna,
        ich nutze die Kitchen Aid Artisan. Sie war schon im Haus als ich angefangen habe, Brot zu backen. Da ich auch viel Zubehör habe und nutze, will ich im Moment nicht wechseln, auch wenn es für einen reinen Brotbäcker vielleicht sinnvoll wäre.

        Da ich die Abwechslung liebe, backe ich sowieso mit kleineren Mengen und 500 Gramm Mehl schafft sie gut (solange es nicht nur Vollkorn ist) und ich bin mit den Ergebnissen voll zufrieden.
        Grüße, Thomas

    • Moin,

      ich habe eine KitchenAid für einen Teig aus 15 % Roggen und 85 % Weizen mit einer Gesamtmasse von etwa 1 kg verwendet. Zwischenzeitlich sah es aus, als wenn der Arm der Maschine aus dem Fuß gerissen wird. Die KitchenAid ist für Eischnee, Sahne, Kuchenteige, Hackfleisch etc. richtig gut, für Brotteig bin ich mittlerweile auf eine gebrauchte Santos mit 9 l Kessel umgestiegen.

      Grüße aus Finnland
      Jens

    • Wenn man die KitchenAid Artisan umdreht, was ja wegen des hohen Gewichtes in der Regel keiner macht, findet man im Fuß ein Typenschild auf dem steht, dass die max. zulässige Betriebsdauer 10 Min. beträgt.
      Fürs Teig rühren also völlig ungeeignet.
      Bei einem Härtetest mit 2 kg Teig im Labor (Video auf YouTube) ist nach 15 Min. der Kopf aus der Halterung geraten und er hat sich nach oben bewegt. Motortemperatur lag bei 58 °C.
      Weiß nicht, was an dieser Maschine außer dem Design so toll sein soll.
      Walter

  71. Hallo, ich backe seid einigen Monaten begeistert Brot und Brötchen und denke dass es langsam Zeit für eine Knetmaschine wird (habe jetzt eine sehr günstige von Klarstein, die aber unter den Teigen arg leidet).
    Nun habe ich eine gebrauchte Maschine von Amitek gefunden (Planetaria AP7). Ist diese für die üblichen Teigmengen von 1-2 kg schon überdimensioniert? Lassen sich so damit kleinere Mengen überhaupt gut verarbeiten?
    Ganz liebe Grüße!

    • Hallo
      Eine KitchenAid benutzt wohl niemanden?
      Was spricht denn dagegen?

    • Hallo Anna,
      doch ich. 🙂
      Wir haben uns den Tschimmhook Knetharken dazu geholt.
      Der ist sehr massiv. Kitchen Aid hat hierbei auch nachgebessert.
      Da ich Teige für ein Brot ansetze, reicht mir die Maschine völlig aus.
      Gruß 
      Manny 

  72. Das ist eine Frage der Zeit, nicht unbedingt des Tempos. Du kommst auch mit nur einer Stufe zum Ziel, wenn der Teig nicht zu viel Hefe hat und schon während des längeren Knetens aufgeht (tun meine Teige nicht).

  73. Hallo Lutz und alle die mitlesen, 🙂

    ich habe mittlerweile beide Online-Kurse und bin davon sehr angetan. Für manche Rezepte braucht man eine Knetmaschine und für andere nicht. Ich bin auch tatsächlich am überlegen mit über kurz oder lang eine hochwertige Maschine von Kenwood oder Häussler zu kaufen. Allerdings möchte ich zu Beginn unbedingt mit den Händen kneten, um wirklich ein Gefühl für den Teig zu bekommen, ganz unabhängig davon, wie lange es dauert bzw. wie anstrengend es ist. Leider finde ich keine Anleitung bzw. Video wie man den Teig am besten per Hand knetet. Soll ich das so lange machen, bis der Fenstertest funktioniert? Ich würde mich sehr über Tipps von euch freuen und sage schon mal herzlich danke. LG Carina

    • Hier ist ein Video von Lutz, wie er weichen Weizenteig knetet:

      https://www.youtube.com/watch?v=IJ3rwabNSnc

      Das erfordert allerdings ein wenig Übung. Ich finde, dass eine passable Variante in diesem Video gezeigt wird. Stelle dich aber auf lange Knetzeiten bei Weizenteigen ein:

      https://www.youtube.com/watch?v=zgz0oAhgwyg

      • Vielen Dank Moritz für die Links! 🙂

        • Kruste und Krume hat ein paar tolle Basic Videos. Slap and fold für weiche Teige sieht man z.B. gut im Pita Brot Video vom April. Konsistenz vom reinen Roggenbrot beim Roggenbrot ohne Hefe mit Schwarzroggen.

    • Hallo Carina,

      ich bin immer super auf YouTube fündig geworden. Da hat Lutz doch auch ein paar Videos hochgeladen.
      Auch in seinen Büchern findet man Anleitungen.
      Feste Weizenteige kneten macht echt Spaß, ist aber auch sehr anstrengend. Alles weichere und insbesondere Roggen hat immer noch mein Handrührer für mich erledigt.
      Eine Kenwood ist jetzt zum Glück auf den Weg (nach 5 Jahren Brotbacken).

      Viele Grüße
      Silvia

      • Hallo Silvia,

        vielen Dank für den Tipp!
        Ich schau dann auf alle Fälle mal auf youtube ob ich ein passendes Video finde. Liebe Grüße und dir viel Spaß mit der Kenwood 🙂

  74. Hallo Rainer F,
    spannende Frage. Die Hersteller kündigen neue Modelle vorab nicht an und geben auch keine Auskunft über bevorstehende Modellwechsel. Sie befürchten, dass ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung des Modellwechsel der Absatz der alten Modelle einbricht. Siehe Thermomix.

    • Hallo Walter,

      gerade die Diskussion im Bezug auf den Thermomix hatte ich auch mitbekommen, da wussten nicht mal die eigenen Verkäufer, dass ein neues Modell kurzfristig erscheinen sollte. Hatte die Hoffnung, dass hier jemand den Vorgänger hatte u. man so zumindest einen circa Wert hätte.

  75. Hallo,

    hat jemand Erfahrung von Euch , was der ungefähre Zeitrahmen für einen neuen Modellzyklus der Kenwood-Maschinen ist? Die KVL8320S ist nun fast 5 Jahre auf dem Markt, ich würde mich etwas ärgern, wenn man jetzt zuschlägt u. es dann im nächsten halben Jahr ein neues Modell geben würde. Denn verschlechtern werden sich die Maschinen wohl eher weniger 😉

    Ich weiß nämlich leider nicht, wie lang der Abstand zu den Vorgängern war.

    VG aus Hessen!

  76. Hallo Silvia,
    die Titanum hat 1500 Watt mit einer 4,6-Liter-Schüssel,
    die XL Titanum hat 1700 Watt mit einer 6,7-Liter-Schüssel.
    Beide haben eine Innenbeleuchtung der Schüssel und 10 Jahre Motorgarantie.
    Ich habe mir damals die Cooking Chef gekauft, würde heute aber die XL Titanum nehmen. Ist zu überlegen, ob man die Kochfunktion wirklich braucht.
    Grüße Walter

  77. Hallo Lutz,

    vielen Dank für diesen umfangreichen Artikel!
    Ich backe seit ein paar Jahren Brot und habe jetzt langsam echt die Nase voll vom Handrührgerät (auch wenn ich sehr erstaunt bin, dass es so lange alle Teige überstanden hat).

    Es soll eine Knetmaschine her und es soll eine Kenwood sein.
    Ich glaube, für meine Bedürfnisse reicht eine Kenwood Titanium, auch wenn natürlich das Heizfeld der Cooking Chef extrem reizvoll ist.
    Ich bin jetzt über die Titanium und die Titanium XL gestolpert und überlege, welche es werden soll.
    Hast du hier Erfahrungen? Unterscheidet sich nur die Größe?
    Ich backe allerhöchstens zwei Brote gleichzeitig, die ich dann auf zwei Gärkörbchen aufteile. Reicht dann nicht auch die kleinere Variante?

    Vielen Dank schonmal und viele Grüße
    Silvia

    • Nachtrag:
      Und die Cooking Chef KM096 lacht mich auch an. Hier erkenne ich auch keinen Unterschied zur Cooking Chef Gourmet als Laie.

      • Hallo,

        wir haben uns auch die Cooking Chef bestellt, nur leider ist die Maschine derzeit nicht lieferbar – Lieferzeit 20 Tag+. Mal sehen ob die eingehalten werden.
        Unsere jetzige Küchenmaschine kommt mit Hefeteig nicht mehr klar, obwohl der Hersteller bis zu 1,9kg angibt.

      • Hallo,
        anderes Bedienkonzept, max 140 Grad und Anderes.
        Walter

        • Unterschiede CCG vs. CC 096

          Wird hier anschaulich erklärt:
          https://sallys-blog.de/Sallys-Blog/Sallys-Technikwelt/Kenwood-Gourmet-vs.-Kenwood-Cooking-Chef-096

          Auflistung der Unterschiede im Intervallrühren zwischen CCG und CC:

          Folgende Intervallstufen gibt es bei der Kenwood Cooking Chef Gourmet:

          0 Dauerrühren (entspricht Stufe 1 in der CC)
          1 5sec (entspricht Stufe 2 in der CC)
          2 10sec
          3 20sec
          4 30sec (entspricht Stufe 3 in der CC)
          5 40sec
          6 50sec
          7 1min
          8 2min
          9 5min

          Folgende Intervallstufen gibt es bei der Kenwood Cooking Chef (KM070, KM080, KM096….)

          1 Dauerrühren (entspricht Stufe 0 in der CCG)
          2 5sec (entspricht Stufe 1 in der CCG)
          3 30sec (entspricht Stufe 4 in der CCG)

    • Hallo Silvia,
      hier gibt es eine Vergleichstabelle der verschiedenen Modelle:
      https://www.kenwoodclub.de/produkte

      Die KM096 ist das alte Modell der Cooking Chef.

      Grüße Walter

      • Hallo Walter,

        danke für deine Antworr, das hilft sehr.

        Wie sieht es denn im Praxistest aus? Ich backe in der Regel Brote zwischen 700g-1,5kg und ich habe die Befürchtung, dass die XL da durchaus zu groß ist. Gleichzeitig könnte ich natürlich auch Küchenplatz sparen.

        Viele Grüße
        Silvia

        • Hallo Silvia,

          auch wenn ich nicht Walter bin…
          Ich habe die große Schüssel und backe immer einfache Menge der Brot aus den Brotbackbüchern. Das klappt hervorragend.
          Vielleicht benötigt man nicht zwingend die Kochfunktion für das Brotbacken, aber mein Gedanke, der mich veranlasst hat, die große Kcc zu nehmen, war: die Küchenmaschine hält die nächsten 20 Jahre. Also kaufe ich kein „niedriges“ Produkt, wenn es jetzt schon bessere bzw. umfangreichere gibt. Außerdem habe ich keinen Thermomix. Ich lasse mir den Reisbrei und das Caramellpopcorn von der Kcc machen. Man kann durchaus die Zusatzfunktionen gewinnbringend einsetzen.
          Liebe Grüße, Esther

        • Hallo Silvia,

          Bild einfügen hat leider nicht funktioniert.

          Maximale Mengen:
          CHEF (CHEF XL)
          – Mürbeteig: Mehlgewicht 680 g (910 g)
          – Brotteig (fester Hefeteig): Mehlgewicht 350 – 1,36 kg (350 – 1,6 kg), Gesamtgewicht 550 g – 2,18 kg (550 – 2,56 kg)
          – Weicher Hefeteig mit Butter und Eiern: Mehlgewicht 250 g – 1,3 kg (250 g – 2,6 kg), Gesamtgewicht 480 g – 2,5 kg (480 g – 5 kg)
          – Rührteig: Gesamtgewicht 2,72 kg mit 9 Eiern (4,55 kg mit 15 Eiern)
          – Eiweiß: 12 mit 455 g (16 mit 605 g)

          • Hallo Esther, hallo Walter,

            Vielen Dank für eure Kommentare!
            Die Coocking Chef wird vermutlich rausfallen. Habe gestern lange mit meinem Freund überlegt (wir kochen beide gerne und täglich) und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Herdfunktion für uns nicht wirklich Sinn macht. Auch wenn das ein cooles Feature ist, das das Brotbacken sehr unterstützen kann.

            Jetzt schwanke ich zwischen der Titanium und der Titanium XL (immer noch).

            Walter, danke für die Auflistung, das zeigt ja wirklich, dass die kleinere Größe reichen sollte.

            Viele Grüße
            Silvia

      • Hallo Silvia,
        Aus dem Handbuch der Titanium:

    • Hallo Silvia,
      ich habe auch eine Kenwood mit 6,7 Litern. Die Größe ist gut, wenn man ausschließlich Brot damit Knetet, bei einem Teiggewicht von über 1,2 kg. Wenn man jedoch auch mal einen Kuchen backen möchte, beispielsweise Eiweiß aufschlagen, einen Mürbeteig rühren, etc. dann findet meine Frau die Schüssel zu groß und nimmt das Handrührgerät. Daher kommt es m.E. sehr auf den Verwendungszweck an. Für eine 2-3 köpfe Familie sind 4,6 Liter ausreichend. Zwei Brote sollte, je nach Teigkonsistenz, auch die kleine schaffen. Viele Grüße Christian

      • Hallo Esther, hallo Walter,

        Vielen Dank für eure Kommentare!
        Die Coocking Chef wird vermutlich rausfallen. Habe gestern lange mit meinem Freund überlegt (wir kochen beide gerne und täglich) und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Herdfunktion für uns nicht wirklich Sinn macht. Auch wenn das ein cooles Feature ist, das das Brotbacken sehr unterstützen kann.

        Jetzt schwanke ich zwischen der Titanium und der Titanium XL (immer noch).

        Walter, danke für die Auflistung, das zeigt ja wirklich, dass die kleinere Größe reichen sollte.

        Viele Grüße
        Silvia

        • Ich habe auch gedacht, dass die Kleine reicht…
          Je mehr ich gebacken habe, desto mehr hat mir die xl gefehlt. Ich bin dann nach 2 Jahren umgestiegen. ( die Kleine habe ich bei eBay verkauft)
          Die Teige kneten sich besser aus, ich muss nicht mehr aufpassen, dass der Teig aus der Schüssel steigt und bei Brötchen backe ich inzwischen immer die doppelte Menge für den TK
          Habe dann nach langen Überlegungen Nägel mit Köpfen gemacht und im Januar die Cooking Chef gekauft. Die Kochfunktion nutze ich wenig aber ich wollte mich nicht noch mal „ falsch“ kaufen

          • Hallo Christine,

            vielen Dank für deinen Kommentar. Ich bin echt begeistert, wie schnell einem hier geholfen wird.

            Für wie viele Personen backst du denn? Wir sind nur zu zweit (und werden es auch bleiben), da wird allerhöchstens ein 1,5kg Brot gebacken und die Hälfte davon eingefroren. Wir essen Brot nur zum Frühstück und daher hält sich das sehr lange.
            Ewig einfrieren möchte ich auch nicht, uns gehen da die TK Kapazitäten aus 😉
            Daher war meine Überlegung, dass die kleine reicht. Ich verbacke in der Regel 750g-1,5kg Brote. Wäre auch vollkommen in Ordnung für mich, in einer separaten Rührschüssel das zweite Brot zu kneten.

            Außerdem würden wir die Maschine auch für Kuchen verwenden, die ja in kleineren Mengen gemacht werden.

            Um den Preis geht es mir hier gar nicht. Ich möchte einfach nur abwägen, welche Größe für mich passender ist, ohne hier dann auf schlechterer Leistung oder Ergebnissen hängen zu bleiben.

            Und wenn man bedenkt, dass die letzten 3 Jahre der Handrührer hergehalten hat, bin ich glaube ich schnell begeistert *lach*

            Liebe Grüße
            Silvia

          • Hallo Silvia,
            Die schwierige Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Meine Gedanken dazu:
            Von der (Motor-)Leistung her sind die Maschinen gleichwertig. Der Unterschied bei der Mengenleistung ist bei schweren Teigen marginal. Die 200 Watt mehr bei der XL dürften sich, wenn überhaupt, nur im Grenzbereich bemerkbar machen.
            Eine 2. Rührschüssel kostet nicht wenig und nimmt Platz weg. In der großen Schüssel knete ich nicht nur. Mein Teig steht darin auch zur Gare mit Verdoppelung des Teigvolumens. Sie bietet genügend Platz, um darin den Teig während der Gare zu dehnen und zu falten. Sie bietet Reserven für Tätigkeiten, an die man im Moment noch nicht denkt. Ob der Teig in der kleinen Schüssel schneller hoch klettert kann ich nicht beurteilen.
            Wenn jemand gerne mit dem Termomix arbeitet ist die Cooking Chef eine Alternative. In meinem Fall war es, im Nachhinein betrachtet, unnötig. Die Titanium hat weniger Elektronik, die defekt werden kann.
            Viel Glück bei Deiner Entscheidungsfindung.
            Grüße Walter

            • Vielen lieben Dank für eure tatkräftige Unterstützung!
              Dann werde ich mal in mich gehen und die Pros und Contras gegeneinander aufwiegen und schauen, was am Ende bleibt 🙂

              Viele Grüße
              Silvia

              • Hallöle Silvia, ich stehe vor der gleichen Entscheidung. Für welche hast du dich nun entschieden und war es die richtige Entscheidung??? Ich würde mich sehr über eine Nachricht von dir freuen. LG Martina

      • Hallo Christian,

        da hat mein Browser gesponnen und meine vorige Nachricht auch für dich gesendet.
        Vielen Dank für deine Einschätzung! Wir sind nur 2 Personen und es kommt schon selten vor, dass ich zwei Brote auf einmal backe, daher klingt das ja wirklich, als würde die Kleine reichen.

        Vielen Dank!
        Viele Grüße
        Silvia

  78. Hallo Lutz,
    seit einigen Wochen hat mich – auch wegen dir 😛 – das Brotbackfieber gepackt. Nun hab ich mir das Brotbackpaket beim Küchenmaschinen Shop bestellt und warte ganz sehnsüchtig, um endlich richtig loslegen zu können. Bestellt am 18.03., aber immer noch nicht da. Auf Rückfrage erhielt ich die Auskunft, es gebe Lieferschwierigkeiten bei Kenwood. Verständlich wegen Corona, aber über sechs Wochen?? Ist Dir da etwas bekannt?
    Beste Grüße und viel Gesundheit
    Steffie

  79. Hallo Lutz,
    du hast doch die Vulkangestein SM 900 (Schnitzer-Mühle) im Einsatz und im Maschinenpaket.
    Kannst du diese empfehlen, wenn man ab und zu ein Vollkornbrot backen und man das Getreide selber mahlen möchte? Lese sehr sehr unterschiedliche Meinung über die Abnutzung des Steines im Innern. 
    Vielen Dank!
    Viele Grüsse
    Sven

    • Hallo Sven,
      die Mühle hat einen geringen Durchsatz, sodass ich sie eher zum Schroten empfehle, nicht zum Mahlen, außer du hast viel Geduld.

      • Hallo Lutz, ich schein die SM900 nicht extra zu kriegen in Österreich und Firma Stein hat wegen der exzessiven Lieferverzögerung meine Bestellung storniert.
        Macht die Mühle mit Stahlmahlwerk überhaupt Sinn oder ist die gar nicht zu empfehlen?

        • Hallo Christina,
          Stahlmahlwerke machen nur Sinn, wenn ölhaltige Saaten gemahlen werden sollen. Steinmühlen sind dafür nicht geeignet.
          Wenn du dein Getreide zu feinem Mehl mahlen willst, dann nimm eine Steinmühle.
          Von Mockmill gibt es sehr gute und preisgünstige Mühlen.

        • Bei Mühlen-Kaiser in München gibt es die SM900 für 96 € inkl. Versandkosten innerhalb von 3 Tagen.

          • gerade gesehen:
            Lieferzeiten von 1 bis 3 Tage können wir in dieser Ausnahmesituation z. Zeit nicht mehr einhalten.Es können bei einigen Produkten zu Lieferzeiten von einer bis mehrerer Wochen kommen.
            Bitte Fragen Sie uns per Telefon, ob Lieferbar. 089-4392878.

            • Da steht auf der Homepage von Mühlenkaiser nur:
              geeignet für Chef.
              Fragen bitte, ob das Teil auch für die Gourmet geeignet ist.

              • Hallo Walter, herzlichen Dank! Soweit ich das auf getreidemuehlen.de gesehen habe, braucht die KCC dafür einen Adapter. Versteh ich nicht ganz, weil ja im Paket von Lutz auch die SM900 ist. Wir haben ja nur ein Minitiefkühlfach, insofern ist das Mahlen großer Mengen momentan nicht unbedingt eine Option. Laut Amazon User könnte die Gewürzmühle den Schrot auch hinbekommen. Wenn wir viel mahlen, schau ich mir jedenfalls deine Empfehlung Mockmill an! Dankeschön 🙂

                • Hallo Christina,
                  Es handelt sich wohl um das Vorgängermodell mit dem alten Anschluss. An der Mühle selbst dürfte sich nichts verändert haben. Ein Adapter ist notwendig, dafür ist deMühlenvorsatz sehr preisgünstig.
                  Ich hatte bei meiner alten Bosch Küchenmaschine so einen Vorsatz von Schnitzer und der war sehr gut.
                  Aus meiner Erfahrung: ein Einfrieren ist bei deinen Mengen unnötig. Die Mahlsteine erwärmen sich und damit das Mehl langsam.

                  • Noch mal zum Einfrieren.
                    Abgesehen davon, dass mir das Verfahren unbekannt ist hätte ich Bedenken hinsichtlich der Feuchte. Meine Befürchtung:
                    Das gefrorene Getreide wird in den Mühlentrichter gefüllt und die Feuchtigkeit der warmen Luft schlägt sich auf dem Getreide nieder. Feuchts Getreide kann nicht gemahlen werde. Die Steine würden verschmieren.

                    • Im Video auf YouTube von KrusteundKrume sieht man, dass es sich um die Stahlmühle handelt.

                • So wie ich es sehe ist die Stahlmühle von Kenwood. Die Steinmühlen sind vom Fremdhersteller Schnitzer:
                  https://www.schnitzer.eu/de/product-category/muehlen/malvorsaetze/?orderby=date
                  Max. Laufzeit = 30 Min. wegen Wärme.
                  Für 750 g werden ca. 20 Min. benötigt.

      • Hallo Christina. Meine Erfahrung: Ich verwende ein Stahlmahlwerk für das Mahlen von geröstetem Altbrot und gerösteten Sauerteigresten. Größere Mengen Mehl werden mir mit Stahl zu warm. Dafür benutze ich eine Mühle mit 10 cm Mühlstein. Grüße aus SH. Thomas

        • Hallo Thomas! Danke für den Tipp! Ich hab schon öfters gelesen, dass jede Haushaltsmaschine zu warm wird. Kruste und Krume empfiehlt deshalb, das Getreide vorher einzufrieren. Es soll ja viel besser frisch gemahlen schmecken. Hast du schon mal die Erwärmung gemessen?
          Liebe Grüße

        • Hallo Christina!. Ja, bei größeren Mengen und auch bei kleinen Mahlsteinen deutlich über 40°C. Grüße aus SH. Thomas

  80. Hallo Lutz und Gemeinde!
    Ich nenne das Brotbackbuch Nr1 schon eine Weile mein eigen, komme aber leider viel zu selten ans Backen. Daher beschränkt sich meine Brotbäckerei bisher auf das sehr einfache Landbrot und das Körnerbrot. Nun haben wir (besonders hier in Südtirol ;)) gerade sehr viel gezwungene Freizeit. Blöd dabei ist allerdings, dass wir kaum Zutaten zum Brotbacken finden, doch das Landbrot mit Dinkel- und Weizenmehl geht zum Glück relativ easy.
    Nun aber zu meinem Problem: ich habe eine Kenwood KVL6330S Chef Elite und beim Landbrot ist das Kneten des Hauptteiges eine echte Plage – der Teig klettert unaufhörlich am Knethaken hoch, muss in zehn Minuten 5-6 mal runterstreichen, damit der Teig halbswegs gut vermengt ist. Muss ich am Teig etwas ändern? Dachte, das Problem bestünde hauptsächlich bei den KA, aber irgendwie betriffts mich mit meiner Kenwood auch.
    Schönen Sonntag, Peter

    • Deshalb empfehle ich nur die Kenwoods mit der großen Schüssel. Da hilft nur ab und zu runterkratzen und weitermachen oder Mut haben und den Teigspatel als Widerstand in die Schüssel halten.

      • Die Maschine hat eine 6,7 Liter Schüssel, das ist doch die Große, oder?

        Bitte ignoriere meinen (ähnlich forumlierten) Kommentar im „von Klebern, Krume und Kneten“ Post – war tatsächlich zu blöd, meinen Post von letzter Woche wiederzufinden.

        • Achso, da habe ich mich verguckt. Dreh mal eine halbe oder eine ganze Stufe schneller, nachdem du den Teig vom Haken genommen hast. Dann sollte es besser funktionieren.

          • Vielen Dank für die Antwort. Mich beschäftigt die Frage nämlich auch regelmäßig.
            Ändern sich dann grundsätzlich auch die Knetzeiten, bleiben diese grundsätzlich gleich oder muss man das das bei jedem Rezept individuell neu herausfinden?
            LG, Esther

  81. Hallo,

    ich überlege mir auch eine Küchenmaschine zuzulegen. Es wird auf jeden Fall eine Kenwood werden. Nur überlege ich jetzt, direkt die Coocking Chef Gourmet zu kaufen oder die Chef XL Titanium. Preislich liegt da ja schon was dazwischen. Gibt es eine Empfehlung welche besser ist? Mal abgesehen vom Preis. Bei der Gourmet kann man ja Temperaturen einstellen, die vielleicht beim kneten eines Brotteiges nützlich sind? Oder braucht man das gar nicht unbedingt?

    • Zum Kneten brauchst du das in aller Regel nicht. Ich finde die Funktion sehr praktisch, um eine „Live-Anzeige“ der Teigtemperatur zu haben und um Kochstücke oder Malzbrühstücke herzustellen.

  82. Hallo Lutz!
    Die Häußler-Pakete sind zur Zeit nicht verfügbar, die Maschinen einzeln aber schon. Vermutlich weil Häußler keine Bücher mehr vorrätig hat?
    Weißt Du etwas darüber, wann die Pakete wieder verfügbar sein werden?
    Beziehungsweise: gibt es ggf. die Möglichkeit, einzeln eine Maschine zu kaufen, sodass du trotzdem Provision erhältst?

    • Das kann ich leider nicht sagen. Falls du einzeln bestellst, könntest du eine kleine Notiz an Häussler mitschicken. Dann klappt das vielleicht.

  83. Hallo Thomas,
    Du brauchst keine Angst zu haben, daß die Laschen abbrechen. Das Gehäuse ist aus Druckgußaluminium und sehr stabil. Die Pulverbeschichtung ist zwar robust aber auch bei mir ist sie an den Laschen etwas abgerieben. Eigentlich müsste sich die Schüssel durch die Drehrichtung des Rührwerks von selbst festdrehen. Das funktioniert manchmal so gut, daß ich die Schüssel regelrecht losschlagen muß. Sie löst sich bei mir dennoch ab und an, vor allem wenn ich viel oder schwere/feste Teige knete. Da hilft nur ein beherztes „zudrehen“ der Schüssel.
    Schöne Grüße Markus

    • Hallo Markus,

      danke für deine Antwort.
      Am Wochenende habe ich zwei verschiedene 2kg Brote gebacken.
      Habe zwischen die Rührschüssel und der Maschine ein Stück Filz geklemmt. Die Schüssel hat sich dadurch nicht gelöst:-))
      Grüße und alles Gute.
      Thomas

  84. Leider habe ich Probleme mit der Kenwood Cocking Chef
    Die Maschine hatte ich im Oktober letzten Jahres bei Firma Stein gekauft.
    Die Maschine machte zunächst einen guten Eindruck und die Teigqualität ist hervorragend.
    Leider besteht das Problem, dass sich die Schüssel während des Knetvorgangs löst und immer wieder nachgezogen werden muss. Erste Kratzer am Lack sind schon sichtbar.
    Ich habe schon bedenken, dass sich die beiden Minilaschen, die diese doch sehr große Schüssel halten sollen, einmal abbrechen.
    Ich hatte dann die Maschine, nach Rücksprache mit Kenwood (katastrophale Erreichbarkeit), an einen Servicecenter geschickt. Nach 3 Wochen!!!! kam die Maschine zurück, mit dem lapidaren Satz, kein Fehler festzustellen. Ich frage mich was die Firma eigentlich gemacht hat, wahrscheinlich nichts. Bestimmt wurde in der Werkstatt kein Teig geknetet.
    Alles in allem eine sehr enttäuschende Erfahrung und das bei dem Preis.
    Schade, das Zubehör und vielen Möglichkeiten sind einfach klasse, aber die Schüsselhalterung, das primitivste was ich je gesehen habe. Jede KA hat eine bessere Befestigung, von Häusler ganz zu schweigen. Mich würde interessieren, ob es hier im Forum jemanden gibt, der ähnliche Probleme hatte bzw. ob diese beseitigt werden konnten.

    • Das tut mir leid, Thomas. Ich habe mit der Halterung bei meinen vier Geräten verschiedener Generationen noch nie Probleme gehabt.

      • Hallo Lutz,

        Danke für deine Rückmeldung. Ich werde die Maschine aufgrund der vielen tollen Zubehörteile dennoch behalten. Der Rührteig für Kuchen meiner Frau funktioniert auch gut.
        Ich werde mir nun eine Häusler Alpha über dich bestellen, die ich dann nur fürs Brotbacken verwenden werde.
        Gruß
        Thomas

        • Hallo Thomas,

          Ich hatte auch das Problem mit meiner Kenwood CC, und ich hatte auch in anderen Foren von diesem Problem gelesen. Ich hatte vorher auch eine Kitchenaid, und der Topf hat sich nie gelöst.

          Ich habe die Maschine zur Reparatur eingeschickt, und die Reparatur bestand darin die Halterung an der Schüssel mit einer Zange zurecht zu biegen. Die Haltezapfen in der Maschine wurden auch mit einer Zange justiert. Sieht dilettantisch aus, und ich war nicht besonders imponiert. Die Schüssel sitzt jetzt besser, aber löst sich immer noch. Ich hatte später mal die Möglichkeit eine 2. Schüssel von einer Kenwood CC Gourmet in meiner Maschine zu testen, und die saß fest. Ich behaupte mal, daß die Halterung an der Schüssel nicht ganz in Ordnung ist, und man hätte die Schüssel austauschen müssen anstatt die Schüssel zu misshandeln. Schüssel und Haltezapfen sind dadurch zerkratzt worden, und die Schüssel wackelt, wenn sie auf der Tischplatte steht. 

          Gruß Gunnar

          • Ich habe in Amazon Reviews auch einige sehr enttäuschte Kommentare gelesen, insbesondere über den grottenschlechten Kundenservice.
            Ein anderer hat für das Vorgängermodell, das ein paar Jahre alt war und neu auch um 1000,- EUR gekostet hat, keine Ersatzteile mehr bekommen.
            Das schreckt mich wirklich massiv ab bei einem Gerät, auf das ich so lange sparen muss 🙁
            Das Paket von Lutz schaut ja sonst spitze aus!

  85. Hallo Lutz,
    mir geht es leider ähnlich wie Robert. Ich habe mir inzwischen auch die Chef Titanium XL zugelegt, die Teige reißen jedoch immer bei der angegebenen Knetzeit und bestehen den Fenstertest nicht, sie sind ganz weich und grisselig oder bockig und zäh, nicht dehnbar. Längeres Kneten habe ich schon versucht, hilft nicht. Auch ich knete meist Teige mit 500g Mehl und habe das Gefühl, die Maschine spart keinerlei Zeit, im Gegenteil. Nun steht die Maschine meist in der Ecke und ich knete wieder von Hand, denn da klappt der Fenstertest. Schade! Hast du einen Rat? Liebe Grüße Tanja

    • Hallo Tanja,
      ich hatte mit dieser Maschine anfangs auch meine Probleme.
      Aber was über die Zeit klar geworden ist, ist dass nicht die Maschine das Problem war.
      Es ist außerordentlich wichtig, dass die Temperaturen, insbesondere vom Schüttwasser, passen.
      Die verwendung eines Stechthermometers ist ratsam.
      Auch ist die Maschinen für größere Mengen Teig besser geeignet. Ab einem Teiggewicht von ca. 800g ist sie m.E. optimal.
      Ich knete meistens ca. 1.5 kg Teig, oft also die doppelte Menge eines normalen Rezepts, damit es sich lohnt.
      Es ist ausserdem manchmal (gerade bei weichen Teigen) erforderlich der Maschine zu helfen und ein paar mal den Teig von den Rändern und dem Knethaken zu nehmen. Dann geht es mit der Glutenentwicklung schneller.
      Die Maschine ist wirklich nicht schlecht, man muss sich jedoch aneinander gewöhnen. Auch hier gibt es eine Lernkurve 🙂
      Viele Grüße Christian

      • Ja, die Teigtemperatur entscheidet vieles, auch den Kneterfolg. Liegt die Temperatur über 28°C bei Weizen, bildet sich kein Klebergerüst mehr.

    • Hallo Christian, vielen Dank für die mutmachenden Worte und Tipps! Ich werde es sicher nochmal probieren und dann besonders auf eine kühlere Wassertemperatur achten. Beim Kneten von Hand schütte ich nämlich gerne warmes Wasser und es passt am Ende, aber in der Maschine hatte ich nach dem Kneten Teigtemperaturen von mehr als 30 Grad. Man spürt mit der Maschine leider nicht so gut den Teig, wie warm oder kalt er ist, ob er noch Wasser braucht oder wie weit das Gluten schon entwickelt ist. Viele Grüße Tanja

      • Ich habe die Maschine gerade wegen der Möglichkeit, die doppelte MengeTeig zuzubereiten für meine alte Kenwood Chef ausgetauscht .(Backe gerne Brötchen auf Vorrat)
        Mein erster Backversuch mit der Neuen ging völlig schief. Mensch und Maschine müssen sich kennenlernen.
        Nutze seit den frühen 90ern Kennwood und bin von der Haltbarkeit, Belastbarkeit und dem Zubehör echt überzeugt.

         

    • Auch hier: Spiele mal mit der Geschwindigkeit. Kleinere Teigmengen vertragen höhere Geschwindigkeiten, weil sie sich nicht so effektiv „selbst mitkneten“ wie größere Teige.

  86. Hallo

    Klasse Blog. Mehr gibt es nicht zu sagen.

    Hab nachdem ich nun seit knapp 3 Jahren Brot backe eine Chef xl titanium besorgt. Bin nach den ersten Versuchen etwas enttäuscht. Evtl mache ich auch etwas falsch.
    Meine Probleme beziehen sich auf weizenteig für Baguette z. B.
    1) Die Maschine scheint nicht zu kneten wenn die teigmenge gering ist (700-800g) sondern rührt mit dem knethaken in der Mitte des Teiges herum. Mehl hängt an der Schüsselwand und muss immer von Hand in den Teig eingeschoben werden. Ist die Maschine zu groß für so wenig Teig? Es sieht in der Schüssel zumindest danach aus.
    2) Ich kann teilweise 30 min den Teig kneten und er entwickelt sich meiner Meinung nach überhaupt nicht. Die zerreißprobe ist selbst nach 30 min noch negativ. Habe bereits Mehl von unterschiedlichen Lieferanten probiert. Kein Unterschied. Wenn ich knetzeiten wie sie oft angegeben werden einhalte, z. B. 4min kleine Stufe dann nochmal 7 Minuten schneller, oder ähnliches, dann habe ich einen einfach nur feuchten matschigen klebrigen Haufen in der Schüssel. Wenn der Teig sich von der Schüssel lösen soll muss ewig lange geknetet werden. Zudem gilt dabei ja immer noch Punkt 1) Die teige haben ein TG im Bereich von 165-170
    Was mache ich falsch? Ist die Maschine nicht geeignet für diese TeigMengen?

    Gruß Robert

    • Generell muss bei jedem Kneter anfangs mal der Rand freigekratzt werden (selbst bei großen Bäckereiknetern). Das ist normal. Nach 1-3 Minuten Mischphase kurz die Maschine anhalten und freikratzen. Dann kannst du bei kleineren Teigmengen auch mit den Geschwindigkeiten spielen, um schneller am Ziel zu sein oder den Anfang effektiver zu gestalten. Weichere Teige und kleinere Mengen brauchen länger als festere Teige und größere Mengen. Bei weicheren Teigen kannst du auch mal den K-Haken verwenden, der mehr Angriffsfläche bietet. Wie beim Ofen auch, musst du dich mit der Maschine auch immer etwas an die Teigart anpassen.

  87. Hallo Lutz,

    hast Du die grosse Kitchen Aid 5KSM7580X schon einmal ausprobiert? Habe die „normale“ Artisan jetzt schon seit 20 Jahren im Einsatz und bin sehr zufrieden. Hat mich noch nie im Stich gelassen. Habe vor ca. 1 Jahr mit dem Brotbacken angefangen, da scheint die kleine leicht überfordert zu sein. Deswegen liebäugel ich nun mit der 1,3 PS Version, zumal hier auch meine diversen Zubehörteile passen würden. Kennst Du oder vielleicht jemand anderes hier im Blog dieses Modell? Wenn ja, kann man es z. B. mit der Kenwood Chef XL Titanium vergleichen? Vielen lieben Dank schon mal.

    • Ich hatte die große KA leider noch nicht in Verwendung, obwohl sie mich für den Vergleich brennend interessieren würde.

    • Hallo Carole,

      ich habe die große Kirchen Aid Heavy Duty (genau das von dir genannte Modell) seit einigen Jahren im Einsatz und bin sehr zufrieden. Allerdings ist sie wirklich eher für größere Teigmengen geeignet, da doch ein gewisser Abstand zwischen Knethaken und Schüsselboden besteht, sodass Mengen unter 600g nicht vernünftig geknetet werden können. Auch für das Aufschlagen von 250g Sahne oder 2 Eiweiß ist die Maschine sicherlich nicht geeignet. Aber dafür holt man sie sich auch nicht.
      Im Gegensatz zur Artisan hat diese Maschine außerdem einen Knethaken der den Namen auch verdient hat, sodass die Teige nicht nach kurzer Zeit nur noch im Kreis geschoben, sondern wirklich geknetet werden.

    • Die Maschine hatte ich eine kurze Zeit im Einsatz. Für grosse Mengen ist sie super, aber für ales andere dann auch einfach zu gross. Zum Brotbacken (über 750g) fand ich sie gut, für alles andere fiel sie weg (wir sind nur 2 Personen). Meine hatte leider auch einen mitgelieferten Getriebeschaden, und nach non-compliance seitens des Händlers ist sie komplett zurückgeschickt und wir kneten wieder entweder von Hand oder mit der kleinen KSM175.

  88. Hallo Lutz,

    Danke für den sehr informativen Blog! Seit einigen Tagen ist die Häussler Teigknetmaschine nicht mehr verfügbar. Auf der Webseite steht bei deinem Paket „Derzeit leider nicht verfügbar“ und bei den regulären Maschinen gibt es eine Wartezeit von ca. 33 Tagen. Weißt du ob es Änderungen am Gerät geben wird (neues Modell/Veränderungen) oder zur Zeit „nur“ Liefer-/ Produktionsschwierigkeiten gibt?

    Viele Grüße,
    Julia

  89. Hallo Lutz !

    Ich habe vor ca. 1,5 Jahren angefangen meine Brote und Brötchen selber zu backen – war eigentlich erst aus Langeweile entstanden und weil ich das immer schon mal ausprobieren wollte. Anfangs habe ich das alles mit meinem Handmixer gemacht – der kam auch super damit klar. Nur mittlerweile ist es Standart, dass ich jede Woche ein Brot backe und auch fürs Wochenende Brötchen. Auch backe ich mittlerweile viel mit Vollkorn- bzw. Roggenmehl und da kam dann mein Handmixer nicht mehr mit klar und ich musste mir was „besseres und stärkeres“ suchen.

    Durch Deine Seite, Lutz, die mich auch ein wenig inspiriert hat – 2 Deiner Bücher habe ich auch mittlerweile: Brotbackbuch Nr. 1 und 2 – bin ich auf Deinen Knetmaschinen-Vergleich gestoßen. Allerdings sind diese Art von Maschinen „außerhalb meiner Reichweite“ sage ich jetzt mal, da die preislich leider nicht in meinen Geldbeutel passen. Aber ich habe fleissig gesucht und bin dann bei Ankarsrum hängen geblieben, die zwar auch nicht gerade billig ist, aber diese Maschine lag eher in meinen Möglichkeiten und wenn man dann noch einen Mann hat, der sogar soweit geht und einem die Maschine mit einem Gutschein noch um einiges billiger bestellt, weil das gerade eine Aktion war, ist Frau mehr als glücklich. Und diese Ankarsrum ist für meine Bedürfnisse genau das richtige und schont meinen Handmixer 😉 – und auch die zusätzlichen Zubehörteile, die in dem Paket mit drin waren, erfüllen voll und ganz meine Erwartungen.

    Meine Brotteige sind viel besser als vorher und auch meine Kuchenteige mache ich mittlerweile nur noch mit dieser Maschine und kann in der Zwischenzeit, während die Maschine am kneten etc. ist, schon mal anfangen, alles andere vorzubereiten, damit alles nahtlos ineinander übergehen kann. Selbst die Hundekekse mache ich mittlerweile nur noch damit. Da ich teilweise auch Brötchen auf Vorrat backe, kommt die Maschine mit 5 kg Teig sehr gut klar. Auch mit den Roggen- / Vollkornteigen hat die Maschine keine Probleme.

    Das wollte ich nur mal gesagt haben …

    LG Tanja

    • Liebe Tanja, danke für diesen Tipp!

    • Hallo Tanja,

      die Ankarsrum Maschine habe ich seit über zwei Jahren, und zwar das neue Modell 6230.
      Was Du schreibst, dass kann ich nur bestätigen.
      Für den Preis ist die Ankarsrum nach meiner Erfahrung unschlagbar.
      Ich backe ein- bis zweimal pro Woche, und die Maschine hat mich bisher noch nie im Stich gelassen.
      Sie knetet einfach alles, auch schwere Roggenteige von über drei Kilo.
      Ich habe mir mittlerweile hat den Getreidemühlen Zusatz gekauft.
      Damit male ich alle meine Schrote, egal

      • Hallo Fredi,
        Danke für deinen Kommentar über die Ankarsrum. Wie kommst du mit dem Loch in der Rührschüssel klar? Ist das so nervig, wie man sich das vorstellt?
        Liebe Grüße, Karin

  90. Gibt es elementare Unterscheide bzgl der Chef Titanium XL und der Chef XL von Kenwood?

    beste Grüße

    • Der wesentliche Punkt ist mehr Leistung und robusteres Zubehör bei der Titanium. Auf der Website des Herstellers kannst du beide direkt nebeneinander vergleichen.

      • Genau die gleiche Frage hatte ich auch. Reicht denn die Leistung von 1200 W bei der Chef XL aus oder würde man sie auf Dauer überlasten? Ich will für einen 5 Personenhaushalt Brot backen. Und was heißt robusteres Zubehör?

        • Ja, das würde mich auch interessieren! Brauche ich die Leistung in einem Familienhaushalt? Meine mum4 hat 600 Watt, ist aber doch arg schwach auf der Brust. Aber wieviel sollte es dann doch sein? Preislich sind die Maschinen ja alle nicht so ganz ohne….
          Danke und Lg Daniela

        • Zur Leistungsangabe: Ich habe vor dem Kauf recherchiert und habe mich dann für eine XL mit 1200 W entschieden. Verblüffenderweise sind die von Kenwood angegebenen maximal knetbaren Mehlmengen bis aufs Gramm völlig identisch. Egal, ob 1200 W- oder 1700 W-Maschine. Dazu kommt, dass ein schwerer Hefeteig ja nur auf den untersten Geschwindigkeitsstufen geknetet wird, wo die Leistungsaufnahme nur wenige hundert Watt ist (selbst nachgemessen). Die Erklärung dafür kann eigentlich nur sein, dass die unterschiedlichen Wattangaben eher eine Marketinggeschichte sind. Ergänzung: Habe eben mal ganz kurz nach Kenwood-Ersatzmotoren gegoogelt. Es ergeben sich auch da erste Hinweise, dass ein und derselbe Motor in Maschinen mit unterschiedlichen Wattangaben eingesetzt werden. Ob das durchgehend so ist, müsste man noch vertiefen.

  91. Lieber Lutz,
    ich hatte vor fast genau einem Jahr die Kenwood Cooking Chef über den Link bestellt und bin bisher soweit sehr zufrieden.
    Mir ist jedoch aufgefallen, dass das Auskneten von mittelfesten bis weichen Teigen dadurch effektiviert werden kann, dass der Knetvorgang 3-4 mal unterbrochen wird, um den Teig vom Spiralhaken abzustreifen und den Teig vom Schüsselrand zu lösen.
    Hierdurch verkürzt sich der Knetvorgang deutlich.

    Wie ist Deine Erfahrung hierzu? Lässt Du die Teige generell wie in den Rezepten angegeben einfach an einem Stück durchkneten?
    Viele Grüsse Christian

    • Nein, bei jeder Maschine, auch in Bäckereien, muss der Teig zwischendurch mal abgeschabt werden. Nur bei festeren Teig erledigt sich das oft von selbst.

  92. Hallo Lutz,
    wir lieben die Brote aus Deinen Büchern! Unser Brot backen wir seit Jahren selber, aber mit Deinen Rezepten schmecken sie um Welten besser! Vielen Dank dafür!

    Meine Frage:
    Wir backen in der Regel die 3-fache Menge der in Deinen Buch-Rezepten angegebenen Menge. Damit kommt unsere Kenwood Major, die wir 2004 gekauft hatten, gerade so klar. Zum Teil ist sie überfordert und riecht manchmal etwas verschmort. So geht es natürlich nicht weiter.

    Manchmal würden wir auch die 4-fache Menge backen. Jetzt fragen wir uns, ob die Häussler Alpha 2G im Vergleich zur Kenwood Major merklich mehr Mehl verarbeiten kann oder ob sich das nicht so viel nimmt. Kommt sie auch mal mit 3,5kg klar?

    Kannst du sagen, wann sich der Sprung auf die Häussler SP 15 KA 2 Gang lohnt? Hat die Alpha 2G Vorteile (außer der Größe und den 220V)?
    Knetet eine von beiden besser bei 2,7-3,5kg Mehl? Ist die SP 15 KA wirklich in der Lage, auch mal 1,5kg Mehl zu kneten oder verliert sich das in den Schüsselwänden? (Häussler sagt, ab 750 g Mehl geht die Maschine…)

    Vielen, vielen Dank!
    PS: Ich freu mich auf das Backbuch Nr.4 – gerade bestellt für meine Frau zu Weihnachten, nachdem sie mir Nr. 3 zum Geburtstag geschenkt hatte 🙂

    • Hallo Björn,

      mit der SP15 hab ich leider keine Erfahrungen. Die Alpha schafft auf jeden Fall 4-5 kg Teig von normaler Konsistenz (bei sehr festen Teigen wie Nudelteig 1-1,5 kg). Die 2G ist schneller am Ziel, aber mit der einstufigen kommst du auch dorthin.

    • Lieber Lutz,
      es musste eine neue Küchenmaschine her und die Auswahl war erdrückend.
      Nach dem Studium deines Vergleiches in Anpassung an meine Backvorlieben (Brot und Kuchen) war dann aber schnell klar, die Kennwood  Chef Patissier XL wird es sein.
      3 Tg später war die Maschine, bestellt über deinen blog, bereits in meiner Küche.
      Jetzt habe ich bereits mein eigenes Schrot gemahlen und Brot gebacken und bin restlos begeistert.
      VIELEN DANK für deine Arbeit bei dem Vergleich/Test der Geräte und natürlich das Zusammenstellen des Hobbybäcker-Zubehörs (passt für mich haargenau). Dein Einsatz und dein blog sind unbezahlbar für das Bäckerhandwerk!
      Viele Grüße aus Haltern
      Betty

  93. Hallo! Vielen Dank für die guten Erfahrungstipps hier, das ist echt Gold wert. Ich denke, ich werde bei einer Chef XL Titanium landen. Nur habe ich hier 2 Modelle gefunden: Dein Link zeigt auf eine 8320S, auf der Kenwood-Seite selbst ist aber eine 8361S aufgeführt. Wo liegen denn da die Unterschiede?

  94. Guten Morgen Lutz,

    Du hast einen tollen Blick, er hilft mir sehr!! Danke, dass du dir damit soviel Mühe machst.
    Ich habe eine Frage.
    Ich möchte mir eine Kenwood kaufen.
    Mein erster Favorit war die Kenwood Kmix, da sie nicht so wichtig aussieht. Hast du einen Erfahrungswert? Sie hat eine 5L Schüssel.

    Dann wären in der weiteren Auswahl:
    Kenwood Chef XL Elite und die XL Titanium.
    Worin unterscheiden sich die genau , außer in der Wattzahl?
    Haben beide den gleichen Knethaken oder ist das Knetergebnis unterschiedlich?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank und viele Grüße Sabine Rehberger

  95. Hallo Lutz,

    wir haben seit 2 Jahren die Kennwood über Dich und lieben den K-Haken für weiche Teige.
    Nun steht eine Alpha an. Ist der Paddle mit dem K-Haken vergleichbar? Viele Grüße Eva

  96. Lieber Herr Geissler,

    vor einer halben Stunde bestellte ich bei kuechenmaschinen-shop ein Brotbackpaket ‚Kenwood KCC 9061 S Cooking Chef Gourmet Timer‘
    . — Eigentlich hatte ich ja vor, über Ihre Seiten zu bestellen, damit Sie davon profitieren können, als wohlverdienten Dank für Ihre informativen Seiten.
    Nach einem langen Telefongespräch mit meinem Mann über die verschiedenen Geräte und deren Vor- und Nachteile, habe ich das nun völlig vergessen. Es fiel mir natürlich erst nachträglich auf. Wie das Leben so spielt… Kann man da noch etwas machen? Soll ich da hin schreiben oder fällt Ihnen etwas ein?
    — Sorry, so sollte es nicht laufen.
    — Viele liebe Grüße D. Groetzschel

  97. Sehr geehrter Herr Geißler,
    Ich backe nach Ihren wunderbaren Sauerteig-Büchern und habe eine Kenwood XL zum Teigkneten.
    Bei den Mengen Ihrer Rezepte knarzt meine Kenwood schon bei Stufe 1, das Oberteil bewegt sich leicht. Ist das bei Ihrer Kenwood auch so?

    Mit freundlichen Grüßen Reinhard Borek

  98. Hallo Carmen,

    da Lutz noch nicht dazu gekommen ist zu antworten, tue ich das einfach schon mal vorab.
    Die Knetergebnisse sind bei Chef XL Titanium (mit der großen Schüssel) und Cooking Chef Gourmet gleich gut. Dass die XL Titanium 200 Watt mehr Motorleistung hat, fällt für das Kneten von Brotteig nicht ins Gewicht.
    Erwärmen kann nur die Cooking Chef, es lassen sich daher auch Brüh- und Kochstücke direkt in der Maschine herstellen und der Teig lässt sich während der Sauerteiggärung oder der Stockgare auf der richtigen Temperatur halten, wenn es in der Küche zu kühl ist (bei der CC Gourmet bis zu acht Stunden). 
    Ausserdem hat sie einen Timer, man kann also die Knetzeit vorher einstellen und sie schaltet danach automatisch ab.
    Zu erwähnen wäre noch, dass die Titanium eine Innenbeleuchtung für die Schüssel hat, die Cooking Chef nicht.
    Ich hoffe, dass Dir das weiter hilft.

    Liebe Grüße,
    Falk

  99. Lieber Lutz, ich möchte mir eine knetmaschine zulegen, da meine ansonsten heiß geliebte kitchenaid hier versagt. trotz intensiver Lektüre deiner Berichte ist mir nicht ganz klar geworden, wie sich die Kenwood titanum und die Cooking Chef unterscheiden. Ich möchte nicht unbedingt kochen können mit der Maschine. Ich brauche sie zum kneten. Hat die titanum auch eine Erwärmungs Funktion? Welche Vorteile hat die Gourmet Chef außer der Koch Funktion, mit Blick aufs Brot backen? (Fleischwolf werde ich eher nicht benutzen).
    Dir alles gute für die Buchmesse! Und Danke für den Video Kurs!
    Vielen Dank und Gruß.
    Carmen Jakobs

    • Hallo Carmen,

      der wesentliche Unterschied ist die Heizfunktion. Wenn du sie nicht brauchst, dann greife gern zur Titanium Chef XL (ohne Heizfunktion).

  100. Hallo Lutz, kann ich Brot auch aus Hartweizengrieß backen oder ist der Teig so „bombenfest“ dass man ihn nicht mehr kneten kann, und zu fest dass er nicht mehr aufgeht? VG, Sascha

    • Die Festigkeit steuerst du über den Wasseranteil. Man kann auch reine Hartweizengrießbrote backen. Das mache ich z.B. in meinem Frankreich-Italien-Kurs. Wichtig ist eine ausreichend lange Verquellung, die durch z.B. durch eine Autolysephase erreichst.

  101. Liebe Friederike, wie wunderbar formuliert. Genau so, ganz genau so geht es mir seit Jahresbeginn und ich schließe mich von ganzem Herzen deinen Worten an. DANKE Friederike DANKE Lutz. LG Nico 

  102. Lieber Lutz,

    Danke, dass Du mir vor einem Jahr die Welt des Brotbackens geöffnet hast! Deine Erklärungen sind so präzise und gleichzeitig so leicht verständlich. Ich habe so viel Freude, Entspannung und Genuss dank deines Kochbuchs und deines Blogs erfahren.
    Mir gefällt es ausgesprochen gut, dass alles so lange dauert und so entschleunigt wird.
    Der Weg ist das Ziel.
    Ich liebe es den Teig mit den Händen zu falten und im Winter ist es besonders schön, weil warm…
    🙂
    Ich habe mit deinen Broten viel Freude bereiten können. Ich möchte Dir danken für alle deine Zeit, deine Sorgfalt und Liebe, die Du in Deine Leidenschaft steckst. Wo wäre ich ohne Dich und Deine Rezepte?
    Ich wünsche Dir ein glückliches Leben,
    Friederike

  103. Hallo Lutz,

    nachdem ich nun mehrere Jahre deine schrotenthaltenden Rezepte ignorieren musste, bin ich kürzlich stolzer Besitzer der Schnitzer SM900 geworden. Leider kann ich weder auf der Schnitzer-, noch der Kenwood- oder deiner Homepage eine Auskunft darüber finden, welche Stufe man einstellen muss, um als fein, mittel oder grob ausgewiesenes Schrot zu erhalten.
    Welche Stufen nutzt du für was?
    Besten Dank!

    Maik

    • Ich mache das ganz nach Augenmaß. Für Schrote gibt es auch bei Müllern keine einheitliche Größendefinition. Ich würde an deiner Stelle zwischen der gröbsten und der feinsten Stufe einmal alles zum Test mahlen und dann deine eigene Größenabstufung festlegen.

  104. Wir haben eine KMM060, ein paar mal und selten Nudeleig geknetet, und schon war das Planetengetriebe am Oasch – pünktlich nach 2 Jahren + 3 Tage … also einfach nur Finger weg von dem Mist!

  105. Würde gerne wissen wie groß die knetmaschiene 2G ist wieviel Teig oder Mehl es gibt doch verschiedene Größen
    Gruß
    Detlef

  106. Guten Tag, Allerseits,
    Ich habe in Italien eine Teigknetmaschine von Famag gesehen. Auf der Webseite gibt es die verschiedensten Ausführungen, von der normalen Küchengrösse bis zur Profiausführung.
    Die Preise sind im normalen Bereich.
    Schaut es Euch mal an.

    Beste Grüsse
    Cristina

  107. Hallo Herr Geißler,
    vielen Dank für die Informationen über die Knetmaschinen. Da ich Allergikerin bin, backe ich Brötchen, Brezeln, Kuchen schon Jahrzehnte ( auf Weizenbasis). Den Teig bereite ich im Backautomat vor, da werden die Zeiten des Gehens eingehalten. Aber, nach knappen Jahr fallen die Stifte der Backformen raus. Nun, bin ich an einem Punkt, entweder Kenwood oder Häussler. Ab wann lohnt sich ein Profi-Gerät? Bei ca. 5 x Backen in der Woche?
    Dieses ganze Zubehör der Kenwood ich mir Zuviel.
    Können Sie mir eine Empfehlung aussprechen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Christiane Hafer

    • Hallo Frau Hafer,

      die Entscheidung sollte eher nach der gewünschten Teigmenge pro Backtag fallen. Bis 2-2,5 kg ist die Kenwood mein Favorit. Ab ca. 2,5-3 kg (max. 5 kg) Teig kommt die Häussler in die engere Wahl.

  108. Hallo Lutz

    hast du Erfahrungen mit der Knetmaschine Grilletta IM S5
    ich möchte mir diese kaufen
    oder gibt es eine andere?

    liebe grüsse
    franz

  109. Hallo zusammen,

    ich habe mir auch vor einem halben Jahr meinen „Traum“ erfuellt und eine Kenwood Chef XL Titanium gegoennt, hauptsaechlich zum Brotteig kneten. Leider hat es sich zwischenzeitlich doch „ausgetraeumt“ bei mir, denn ich bin nicht zufrieden mit Knetleistung. Es ist genauso, wie viele hier schon geschrieben haben: der Teig verteilt sich nach 1 Minute am Schuesselrand und der Haken ruehrt dann in der Mitte auf ein ein bisschen Teig rum.
    Ich hatte Lutz auch schon mal gefragt, was ich evtl. falsch mache und er hatte geraten, vor allem bei Roggenteigen den K-Haken oder den Patisseriehaken zu verwenden und immer die Fluessigkeit zuerst in die Schuessel zu geben. Habe ich alles genauso gemacht, aber auch bei diesen Haken ist das Ergebnis dasselbe: Teig verteilt sind am Schuesselrand, von „Durchkneten“ oder auch nur im Ganzen Durchruehren kann keine Rede sein. Ich bedaure sehr, 500 EUR in den Sand gesetzt zu haben, denn meine alte grosse Bosch machte es besser. Da nervte mich nur, dass die in der Mitte der Schuessel diese Stueck zum Aufsetzen der Teigruehrer hatte und ich den Teig somit nicht einfach aus der Schuessel nehmen konnte, sondern immer aufwendig um dieses Mittelstueck „rumarbeiten“ musste, bis alles raus war. Na ja, die Bosch habe ich leider verschenkt, als ich mir die Kenwood kaufte, weil ich keine 2 Kuechenmaschinen brauche. Alles sehr bedauerlich.

    • Hallo Anke,

      wenn es sich nur um Roggenteig handelt, dann ist das ganz normal und betrifft alle planetarisch arbeitenden Knetmaschinen. Da hilft tatsächlich der K-Haken mit Silikonlippe oder der mit Silikonlippe ausgestattete Patisseriehaken. Bei Weizenteigen (vor allem bei sehr kleinen Mengen) kann sich der Teig in der Anfangsphase schon auch mal an den Rand legen, aber das löst sich mit zunehmender Knetzeit, weil sich das Klebergerüst entwickelt. Schau dir mal das Video an. Dort knete ich in der Kenwood sowohl Roggen- als auch Weizenteig.

  110. Klarstein Küchenmaschinen

    Ich lebe im fernen 110V Ausland und bin in der ersten Hälfte des Jahres in Deutschland gewesen um an einem Bäckermeisterlehrgang teilzunehmen. Die Ausstattung der Backstube in der Meisterschule war aber unerwarteterweise für die Anzahl der Teilnehmer unzureichend. So habe ich mir dann diverse Dinge angeschafft, darunter eine Klarstein Bella Rossa Küchenmaschine. Der niedgrige Preis von unter 90 EUR lies zunächst darauf schliessen dass es sich um ein Billigfabrikat handelt dass nach dem Ablauf der gesetzlichen Garantie von 6 Monaten dann bald den Geist aufgeben würde. Normalerweise hätte ich also von einem Kauf abgesehen. In diesem Fall war es aber anders denn solange die Maschine für die Dauer des Lehrgangs hielt so wäre das ausreichend denn ich hätte die wegen der unterschiedlichen Elektrischen Spannung (220V versus 110V) sowieso nicht mit zurücknehmen können.

    Ich bin dann aber von der Qualität der Klarstein Maschine angenehm überrascht worden. Das Gehäuse ist zwar aus Plastik, aber die Mechanik scheint überaus robust zu sein. Der 1200 W Motor ist sehr viel leistungsfähiger als andere Maschinen nicht nur in dieser Preisklasse sondern auch weitaus teurere. Im Vergleich mit den in der Meisterschule vorhandenen KitchenAid Maschinen war die Klarstein deutlich besser, wenngleich auch die KitchenAid Maschinen ein robusteres Gehäuse haben. Schwere Roggenteige die die KitchenAid an ihrer Grenze bringen knetet die Klarstein ohne Mühe. Natürlich ist die Klarstein Maschine wesentlich lauter, der Motor ist halt wesentlich leistungsfähiger.

    Ich kann also die Klarstein Maschine für den Hausbäcker nur empfehlen. Insbesondere im Vergleich mit dem (dennoch teureren) KitchenAid Entry Model, ist die Klarstein ganz deutlich besser. Ich versuche nun herauszufinden ob es auch ein 110V/1200W Model gibt.

    • Hallo Benjamin,

      Sind Sie imme rnoch mit der Klarstein zufrieden? Ich bin am überlegen, mir auf Ihre Empfehlung hin diese Maschine zuzulegen, da sie ja doch um EINIGES günstiger ist als die anderen Maschinen. Ich backe ca. 1-2 Brote in der Woche.

      Danke und viele Grüße,
      Kerstin

  111. Hallo Lutz,
    ich habe mir nach ausgiebigem Studium deines Blogs die Cooking Chef Gourmet zugelegt. Seit ein paar Tagen bin ich am Testen….Ich bin mir nicht sicher, ob das normal ist, dass sie bei einem weichen Ciabattateig so ächzt und knarzt und wackelt. Sogar die Schüssel fängt an sich zu lösen, wenn ich sie nicht mit meiner ganzen Kraft arretiere. Danach bekomme ich sie allerdings fast nicht mehr ab. Nur mit enormem Kraftaufwand. Die Maschine lasse ich auf minimaler Geschwindigkeit laufen. Läuft also nicht zu schnell. Ich kenne das nicht von meiner 25 Jahre alten Küchenmaschine. Auch der Nudelteig, den ich mit dem K-Haken gemacht habe, scheint die Maschine schon ins Schwitzen zu bringen. Leider habe ich kein Video auf YouTube gefunden, dass die Maschine während des Knetvorgangs in Aktion zeigt, um vergleichen zu können. 
    Wäre dankbar über einen Videolink mit der Gourmet in Aktion oder einen Tipp.
    Liebe Grüße 
    Elke

  112. Hallo Herr Geissler, haben Sie Erfahrung mit Ankarsrum-Maschinen. In Ihren Buch las ich diese auch als Empfehlung.

    Grüße
    U. Peers

    • Ja, habe ich. Aber die Ankarsrum ist eine Menschentyp-Frage ;). Sie knetet gut, aber es dauert und es hängt sehr davon ab, welches Werkzeug in die Schüssel gehängt wird. Der Vorteil: Sie ist robust und hat einen Teigabstreifer, sodass kein Teig am Schüsselrand kleben bleibt. Ich bin mit der Maschine nie warm geworden, weil sie mir zu lange knetet im Vergleich zum Spiralkneter, aber es gibt viele Freunde des Gerätes. Wenn man geduldig ist, bekommt man gut ausgeknetete Teige.

  113. Hallo Lutz,

    also hier noch mal vielen Dank für die tollen Tipps. Ich habe mich daher auch für die Kenwood cooking chef entschieden. Hierzu noch eine Frage. Ist es bei der neuen cc auch so dass bei min gemischt und bei Stufe 1 geknetet wird. Kommt mir nämlich bisschen schnell vor. Oder do ch bei „rühren“ mischen und bei „min“ kneten?

    Vielen Dank,

    Dominik

  114. Lieber Lutz,
    erstmal DANKE für die tolle informative Seite! Sie haben mich mit dem Virus „Brot backen“ angesteckt 😉
    Ich habe mir nach Ihrem Rat Kenwood KVL 80 8320S Chef XL Titanium gekauft und bin ratlos… Die Roggenteige (z.B. Rustikales Bauernbrot) werden an den Schüsselrand vom Knethacken geschmiert und bleiben dort kleben, so dass ich alle 20-30 Sekunden Teig von Ränder abkratzen muss. Ich gebe immer erst weiche Zutaten so wie Sauerteig und Wasser und Mehl erst obendrauf. Mache ich was falsch? Oder soll Roggenteig mit K-Hacken gemischt werden? Ich habe nur Bedenken, dass Motor Schaden davon nimmt.
    Herzliche Grüße und Danke im Voraus
    Olga

    • Hallo Olga,

      Roggenteige kleben bei Spiralknetern mit planetarischem Getriebe immer am Schüsselrand. Das liegt am Roggen als Getreide, nicht an der Maschine. Für Roggen eignet sich besser der K-Haken oder noch besser der Patisseriehaken. Natürlich muss der Roggenteig die richtige Konsistenz haben (wie klebrige Mörtelmasse), damit die Maschine damit zurechtkommt.

  115. Hallo Lutz,

    herzlichen Dank für Deinen Blog, Tipps und Tricks.
    Auf Deine Empfehlung hin, habe ich gestern eine Alpha 2G erhalten und heute in Betrieb genommen. Bin total begeistert von dem Knetergebnis und von dem Aufbau-Technik der Maschine. Da merkt man, dass die Ursprung der Firma Häussler der Landmaschinenbau war, solide Verarbeitung.

    Liebe Grüße Peter

  116. Lieber Herr Geißler,
    vielen Dank, das sie sich die Mühe machen, mir zu Antworten. Ich habe leider leider, die Maschine nicht über ihren Shop gekauft und würde auch nicht sagen, das sie bei einem bestimmten Teig, den Geist aufgegeben hat. Sie fing irgendwann an zu rattern, dann beruhigte sich das wieder während des Knetens. Aber bei jedem umstellen ging es von vorne los, deswegen ging ich zum Kundendienst wo ich sie auch gekauft hab. Kenwood selbst antwortet einfach nicht auf meine 5 Mails. Am Telefon geht bedesmal eine Ansage an, das die Nummer momentan nicht besetzt sei und man sollte ein andermal versuchen.
    Lese auch jetzt erst das mehrere Probleme mit der Kenwood haben, dachte ich sei nur** ein Pechvogel.
    Ich entschied mich ihnen zu Schreiben, in der Hoffnung, sie hätten mehr Einfluss auf die Firma.
    Ich möchte ihnen kein schlechtes Gewissen machen oder ähnlich, das die Maschine den Geist aufgegeben hat, sind bestimmt nicht ihre leckere Teige schuld.

    Liebe Grüße aus Bremerhaven und ganz ganz lieben Dank, für Ihre Bemühungen
    Rosalie

  117. Hallo Lutz

    Vielen lieben Dank für deine Antwort. Dann bin ich mal gespannt, wie denn das Urteil ausfallen wird!

    Entschuldige den doppelten Kommentar…nachdem es den ersten nicht gleich angezeigt hat, dachte ich, er sei im Datennirvana verschwunden.

    Liebe Grüsse
    Michaela

  118. Guten Tag Herr Geißler,

    ich habe mir eine Kenwood Major xxl Oktober 2016 gekauft, weil ich seid damals gerne ihre Brote backe.
    Leider ist die Maschine hinüber, sie ratterte, so hab ich sie zum Kundendienst gebracht, der meinte Pech gehabt, Garantie ist durch. Da wurde ich etwas narrisch und hab Kenwood direkt angeschrieben, die bis heute nicht antwortet. Die Reparstur soll 305,02 Euro kosten.
    Das ist unverschämt.
    Hätten sie vielleicht einen Tipp, was man da machen kann?
    ( hab jahrelang mit einer Bosch gearbeitet, schwere wie leichte Teige, nie Probleme. Ich hab sie nach dem Kauf von der Kenwood meiner Schwester geschenkt, sie funtzt noch immer einwandfrei und das nach 11 Jahren)

    Freundliche Grüße aus Bremerhaven Rosalie

    • Hallo Frau Klingler,

      wenn Sie die Maschine über meinen Händler gekauft haben, kann ich dort vielleicht etwas anstoßen.
      Bei welchem Rezept, mit welcher Teigmenge und welcher Geschwindigkeit hat denn die Maschine versagt?

  119. Liebe Ploetzblog-Community

    Hat jemand mit dem neuen (Spiral-)Knethaken der kleinen Kenwoods Erfahrungen gesammelt? Dieser schaut ja gleich aus wie jener der XL-Modelle. Daher sollte man meinen, dass er auch ähnlich gut kneten soll…!? Oder ist die Geometrie durch die unterschiedliche Länge derart anders, dass man davon nicht ausgehen kann?
    Ich bin um jeden Erfahrungsbericht dankbar.

    Liebe Grüsse
    Michaela

  120. Bin gerade echt verschnupft über die Kenwood (KMM060 große Schüssel) Habe immer seeeeehr sorgfältig gearbeitet, nur Rezepte von hier und nun ist sie nach gut zwei jahren beim Reparieren und soll mehr als 190 Euro für neues Getriebe kosten….

    unverständlich.

    • Bei welchem Rezept, welcher Teigmenge und welcher Geschwindigkeitseinstellung ist sie denn kaputt gegangen?

      • Kein bestimmter, hat schnell begonnen sich zu „verwinden“, zu quitschen und zu arbeiten. Und dann beim Almzopf ist der Arm hochgeschnappt und nicht mehr zu arretieren gewesen. Der Kundendienst meint es sei auch das Getriebe….
        Und das 1/2 Jahr nach Garantieende, und max 3-4 Einsätze im Monat.

        • Tja, Kenwood meint es sei 6 Monate über die Garantie hinaus, deshalb Pech gehabt. Meine nächste wird keine Kenwood mehr werden.

        • Hallo,
          eine Küchenmaschine von Bo**h hatte meine Großmutter sage und schreibe 16 Jahre in Gebrauch, bis sie kaputt ging. Danach habe ich eine WMF für 400 oder 500 € gekauft, nach 2 oder 3 Jahren war sie hinüber. Ich bin wieder zu B*sc* zurückgekehrt und bin bis jetzt sehr zufrieden. Die teuersten sind eben nicht immer die besten.
          Aller möglicher überflüssiger Schnickschnack, aber kein robustes Getriebe.
          Viele Grüße,
          Alexander

          • Welches Modell von B*sch hast Du denn und welche Erfahrungen damit?

          • Hallo Moppy,
            ich bin mit einer „MUM5-8L20 Creation Line“ von dem genannten Hersteller bis jetzt (3 Jahre) zufrieden. Die Bewertung von Stiftung Warentest mit lediglich „befriedigend“ kann ich daher nicht nachvollziehen.
            Eine Kenwood würde ich nicht verteufeln, doch hier schätze ich das Preis-Leistungs-Verhältnis als nicht gerechtfertigt ein. Es gibt sehr gute Modelle für ca. 250 – 290 €.
            Viele Grüße,
            Alexander

  121. Liebe Plötzblog-Community

    Hat jemand schon mit dem neuen (Spiral-)Knethaken der kleinen Kenwoods Erfahrungen gesammelt? Der sieht ja eigentlich identisch aus wie der Knethaken der XL-Modelle – daher würde ich schlussfolgern, dass er ähnlich gut knetet wie jener?! Oder ist aufgrund unterschiedlicher Längenmasse die Geometrie derart anders, dass man davon nicht ausgehen kann?

    Ich überlege mir, den neuen Haken für meine ältere Kenwood Chef zu bestellen. Habe über die Kompatibilität zwar Widersprüchliches gehört, aber falls der Haken besser ist als der alte, wäre es einen Versuch wert…

    Übrigens ein riesiges Danke an Lutz für die wahnsinnige Arbeit, die hinter diesem Blog steht, und dafür, dass Dein Erfahrungsschatz dadurch für alle frei zugänglich gemacht wird.

    Liebe Grüsse, Michaela

    • Ich bin gerade dabei, mir eine dieser kleinen neuen Kenwoods zu bestellen und werde dann mal den aktuellen Stand der technischen Entwicklung mit den großen Modellen in Vergleich setzen. Dann kann ich (wieder) mitreden. Zur Kompatibilität frag‘ gern meinen Kenwoodhändler.

      • Ich bin auch gerade dabei, die Neuerscheinungen unter den Küchenmaschinen unter die Lupe zu nehmen. Nachdem mich meine 2 Kenwoods (mit umfangreicher Zusatzausstattung) seit den Achtziger-Jahren (!!!) tatkräftig und problemlos unterstützen, blieb Kenwood in der engeren Wahl. Nur ein bisserl Spezialfett hin und wieder für’s Getriebe, wenn’s laut wird, hab ich investiert.

        Und das bei teilweise sehr exzessiven Koch- und Backphasen!
        Meiner Erfahrung nach bringt es das längere Kneten bei geringer Motorleistung, damit Brot feinporig wird und gut gelingt. – Auch bin ich ehrlich gesagt mit den angebotenen „Wunderkesseln“ überfordert, vor allem die Größe! – Da brauch ich doch glatt ein Stockerl um hineinzugucken, wenn das Ding auf der Arbeitsfläche steht und ich den Zustand meines Teiges begutachten will. – Zwischendurch habe ich eine (große )Magimix in Verwendung, die andere Bereiche beim Kochen und Backen abdeckt. Ein gutes, solides Rührwerk ist die letztlich bessere Entscheidung für’s Brotbacken, daher . . . Wir werden sehen, was es tatsächlich wird!
        Und ich riesig neugierig, was Lutz mit seinem professionellen Einsatz dazu meint!
        Liebe Grüße Renee

  122. Hallo Lutz, 

    Viele Dank für den super Blog. Ich lese schon seit Jahren leise mit. Jetzt hätte ich auch mal eine Frage zu den Knetmaschinen, und vielleicht kannst du mit weiterhelfen. 
    Die Häussler (leider nicht genug Platz ;-)) und die Kenwood fallen bei mir raus. Daher meine Frage, ob du dir die Bosch MUM 9 schon mal angeschaut hast. Die schneidet beim Test der Stifung Warentest ja am besten für Teige ab. Alternativ habe ich mir überlegt eine gebrauchte alte Bosch KM 32 zu holen, da die ja von Joachim Schirrmacher in seinem Artikel gelobt wurde. Da ich die Maschine auch nur zum Teigkneten brauche, sind die weiteren Funktionen für mich nicht entscheidend. 
    Und zu guter letzt hätte ich noch eine etwas exotischere Alternative. Kennst du von Krefft den R4 Aufsatz? Ich habe die Antriebseinheit daheim. Aber eigentlich ist mir das zu sperrig, daher benutze ich das Ding auch nie. Aber wenn du sagst, das wäre sensationell, dann überlege ich es mir vielleicht noch einmal. 😉

    Vielen Dank schon mal im Voraus, und weiter so,

    Dominik 

  123. Hallo Lutz,

    sehr cooler Blog! Vielleicht kannst du auch mir weiter helfen. Vielen Dank! Was hältst du denn von der Bosch MUM 9, die ja in Tests gut angeschnitten hat. Oder alternativ eine alte gebrauchte Bosch KM 32. für eine Häusler habe ich leider den Platz nicht…

    Vielen Dank,

    Dominik

    • Da kann ich leider nicht so ganz profund mitreden, weil ich beide Maschinen noch nicht selbst mit Teig testen konnte. Ich habe mir aber den Warentest-Test angesehen. Dort ist ein „Hefeteig“ geknetet worden. Es wird aus der Beschreibung nicht klar, wie viel Teig und von welcher Konsistenz. Insofern wäre ich eher skeptisch. Das Gesamturteil bezieht auch Rührteige etc. mit ein. Ein Test nur mit Brotteigen verschiedener Konsistenzen wäre deutlich aussagekräftiger.

  124. Vielen Dank für die Eckdaten. jetzt fehlt nur noch wieviel Teig die Jeweiligen Kenwood auf einmal bewältigen.. das ist ausschlaggebend.

  125. Lieber Lutz Geißler, danke für Ihre umfangreichen Recherchen und die vielen hilfreichen Infos- sowie die aufwendige Pflege ihres Blogs! Ich weiß nicht, wie sie das auch noch schaffen. Ich backe bisher vor allem No knead Brote oder Knete mit den Händen. Wenn ich nun auch auf Rezepte mit mehr Knet Aufwand umsteigen möchte, wollte ich dafür eigentlich meine sehr geschätzte kitchen aid benutzen. Eine weitere Maschine bringe ich gar nicht unter. Was genau spricht gegen die kitchen aid?
    Herzlichen Dank,
    Carmen Jakobs

    • Ich habe die normale Kitchen Aid schon einige Male verwendet, u.a. auch in Kursen, in denen Teilnehmer ihre eigenen Maschinen mitbrachten. Die Kitchen Aids wurden dann immer ganz schnell ausgeschaltet, weil der Teig nach oben wanderte, die Geschwindigkeitsstufen bereits in der ersten Stufe zu schnell waren und das Knetergebnis nach gleicher Zeit im Vergleich zu anderen Geräten nicht so gut war. Man kommt auf jeden Fall auch mit der Kitchen Aid ans Ziel, aber unter widrigeren Umständen.

  126. Hallo Lutz,

    ich habe mir im November eine Kenwood Chef Elite zugelegt und backe wöchentlich 1-2 Brote (ca. 1kg). Hier  wird ja immer die Frage des Knethakens diskutiert und der Profieknethaken empfohlen, den es aber ja wohl nur für die XL Modelle gibt. Ein Holländer bietet verbesserte Knethaken (auch) für die kleinen Kenwoodmodelle an. In der Edelstahlausführung, mit der separat notwendigen Achse, aber stolze 108€ teuer, plus üppige 17€ Versandkosten. Als Aluguss Ausführung immerhin noch 55€ + 17€. 
    Wäre das eine lohnende Investition? (Von Alu in Verbindung mit Lebensmittel bin ich nicht so ein Freund) Wie ich den jüngsten Kommentaren entnehmen konnte hast Du aus den von Dir zusammengestellten Paketen den Profiknethaken inzwischen rausgenommen, weil der Standardhaken neuster Bauart mittlerweile gleiche Ergebnisse liefert. Trifft das auch auf  den Knethaken der Chef Elite (aus November 2018) zu? Kann man das ggf. anhand der Geometrie des Hakens feststellen? Worin besteht überhaupt der Unterschied in der Form der Knethaken?

    VG
    Michel

    • Hallo Michel,
      es ist nicht nur der Knethaken, sondern immer das Zusammenspiel aus Haken und Schüssel. Bei der aktuellen Chef Elite kann ich dir leider keine fundierte Antwort zum neuen Haken geben, weil ich sie noch nicht ausprobieren konnte.

  127. Hallo Lutz,
    brauchst nicht mehr zu antworten, ich habe die Antwort auf meine Frage inzwischen gefunden. Der Profi-Knethaken ist nicht nötig, da er zu keinem besseren Knetergebnis führt.
    VG Tanja

  128. Hallo Lutz,
    sollte man bei der von dir empfohlenen Kenwood Titanium XL 8320s noch extra den Profi-Knethaken dazu bestellen (dieser ist im Paket nicht dabei) oder funktioniert der Vorhandene bei den neueren Modellen besser?
    LG Tanja

    • Nein, das ist nicht nötig. Den „Profihaken“ habe ich bei den aktuellen Modellen aus dem Paket genommen, weil der Standardhaken inzwischen identische Ergebnisse liefert.

  129. Hallo Lutz,

    ich überlege meine alte Bosch Mum zu ersetzen und tendiere zwischen einer Bosch Optimum und der Kenwood 8320. Preislich kann ich die Bosch deutlich günstiger bekommen. Wie groß sind die Unterschiede? Lohnt sich der Mehrpreis für die Kenwood?
    Danke & Gruß Marcus

    • Zur optiMUM kann ich leider nichts sagen. Die hatte ich noch nicht unter meinen Händen.
      Stiftung Warentest hatte Ende 2018 leider nur die kleine Kenwood im Testvergleich mit der Optimum und beide haben fast identisch abgeschnitten (2,7 zu 2,8 für Bosch). Da die großen Kenwood-Modelle meiner Erfahrung nach deutlich besser kneten als die kleinen, vermute ich, dass die 8320 der Bosch bei der Knetqualität deutlich voraus ist.

  130. Hallo Rolf, zunächst einmal der Hinweis auf den Beitrag Nr. 187 von mir. Dort habe ich vergangenes Jahr einmal meine Auseinandersetzung mit dem Thema „Kneter“ niedergeschrieben. Im Ergbnis habe ich mich für eine Alpha entschieden und diese bis heute nicht bereut. Der Anschaffungspreis schreckt zunächst einmal viele ab, bei Leistung und Kapazität ist die Alpha jedoch meiner Einschätzung nach konkurrenzlos. Nun zu deiner konkreten Frage. Die Zweigang Variante bietet den Vorteil, dass sich insbesondere Weizenteige intensiver und natürlich auch schneller auskneten lassen. Als gelernter Bäcker erkenne ich darin zumindest in qualitativer Hinsicht einen Vorteil. Der erste (also langsame) Gang wird in der Regel zum Mischen der Zutaten benutzt, der zweite schnellere Gang dienst insofern der intensiven Ausknetung des Teiges (neben der für die Stabilität notwendigen Ruhezeiten ist gerade eine intensive Knetphase für Weizenteige entscheidend). Natürlich kann man dieses Ergebnis auch mit der Eingang Maschine errreichen, die Knetzeiten verlängern sich dann aber folgerichtig und wenn ich es genau nehme, mit einer verlängerten Knetzeit auch die Teigerwärmung.
    Im Ergbnis würde ich dir bei einer Neuanschaffung raten, sofern sich der finanzielle Mehraufwand für dich in Grenzen hält, die Zweigang Maschine anzuschaffen. LG aus dem Saarland Torsten

  131. Hallo zusammen,
    zur Häussler Alpha habe ich die Frage an die Benutzer solcher Geräte: Ein- oder Zweigang? Ich suche eine Maschine für Baguette-Teig und frage mich, ob es wirklich Sinn macht, deutlich mehr Geld für die Zweigang auszugeben. Wo liegt der Unterschied im Hinblick auf die Qualität des Knetens? Sind Teige mit der Zweigang „anders“?
    Vielen Dank für Antworten, Rolf

  132. Hallo Lutz, ist es pauschal möglich zu sagen (beispielsweise über die TA?) für welche Teige der Knethaken oder eben der Flachrührer (K-Haken) zu verwenden ist?
    Vielen Dank und viele Grüße Christian

    • Roggenteige würde ich tendenziell eher mit dem K-Haken/Patisseriehaken mischen.
      Weizenteige mit dem Spiralhaken. Bei sehr weichen Weizenteigen (TA > 180) macht auch der K-Haken Sinn.

  133. Hallo Lutz,

    danke sehr für die viele, gute Arbeit an diesem Blog. Ich hätte ohne deine Artikel zu Knetmaschinen tatsächlich eine Mum 4, 5 oder 6 gekauft. Die Maschinen sind klein. Die 4 wäre für Brotbacken völlig falsch gewesen, 5 und 6 wären bis 300 EUR noch relativ günstig, aber langfristig auch falsch gewesen.

  134. Hallo Torsten,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Auf Kneter von Backdorf Häusler, Manz Backtechnik und den Teddy (von Lutz Geissler positiv besprochen) hatte ich durchaus ein Auge geworfen. Alle Maschinen sind gut. Bei ausreichend Platz wäre es wohl auf Grund des erheblich niedrigeren Preises die Teddy geworden. Dank Lutz‘ Hinweis, daß die Kenwood mit 2-3 kg am Limit ist, kommt für uns nur die Ankarsrum in Frage. Für die werden 4-5 kg Teigmasse als völlig unproblematisch genannt. Mit der deutlich längeren Knetzeit kann ich leben. Ich verdiene mit Brotbacken kein Geld. Sobald ich das Teigkneten mit der Maschine im Griff habe, will ich soviele Brote backen, wie in den Ofen passen, um die Heizenergie rationell zu nutzen. Die Brote werden danach eingefroren. Ansonsten soll Kuchen mit weniger Zucker als beim Bäcker gebacken werden. Somit werden wir den Kneter nicht allzu oft brauchen. Haltbarkeit scheint bei der Ankarsrum selbst bei täglichem Einsatz kein Problem zu sein. Das geringere Zubehörsortiment der Ankarsrum fällt nicht ins Gewicht. Wir haben ein Handrührgerät, daß für alles außer Brotbacken reicht und einen Hochleistungsmixer von Blendtec (verwendbar für grüne Smoothies). Eventuell legen wir uns später noch den Fleischwolf zu.

  135. Ich habe mir vor ein paar Jahren eine gebrauchte elektrolux N22 bei ebay ersteigert (Vorläufer von ankarsrum). Gibt es immer wieder, auch die N24, für wenig Geld. Knetet auch große Mengen und ist sehr oft im Einsatz. Bin sehr zufrieden, ohne Schnickschnack und mit einem unkaputtbaren Motor.

  136. Beitrag Nr. 187

  137. Hallo Peter, ich habe mich an dieser Stelle vor ein paar Monaten in einem Beitrag über Knetmaschinen ausgelassen. Ich hatte mich damals nach allen Richtungen umgeschaut. Vor dem Hintergrund deiner Schilderungen (Brotmenge und Ofen) würde ich dir – auch mit nunmehr mehrmonatiger eigener Erfahrung – dazu raten, dir keine „Küchenmaschine“ zu kaufen (wenn du damit in dieser Menge Brot backen möchtest) sondern dir einen echten Kneter zuzulegen. Ich habe mich nicht zuletzt wegen des guten Rates von Lutz für eine Alpha von Häussler entschieden und kann dir diese nur empfehlen. Siehe hierzu gern auch meinen ganzen Beitrag.
    LG aus dem Saarland.

  138. Mindestmehlmenge

    Ich überlege eine KM anzuschaffen und schwanke auf Grund des Preisunterschieds zwischen Ankarsrum und Cooking Chef. Hätte die Mum im Knettest besser abgeschnitten, käme die in Frage.

    In der Küche steht ein Elektrobackofen Manz 30/1, den ich zum Backen verwenden werde. In den Ofen passen quer 3 Brote von 35 cm Länge nach dem Aufgehen rein. Wieviel Mehl benötigt man ungefähr für 3 Brote? Wir sind nur 2 Personen und haben oft nur Bedarf für kleine Mengen. Wieviel Mehl können Ankarsrum und Cooking Chef minimal verarbeiten, damit das Ergebnis vernünftig wird?

    • Das wären ca. 2,5-3 kg Teig, also gerade am Limit der Kenwood. Die Minimalmenge sind bei Kenwood ca. 200-250 g Teig. Die Ankarsrum kenne ich nicht so genau, aber beide Teigmengen sind meiner Meinung nach auch dort gut zu verarbeiten, allerdings mit deutlich längerer Knetzeit.

  139. als kleiner Tipp: Eine Zeitschaltuhr für die Steckdose gibt es für wenige Euro, dazu müsste sich die Maschine aber einschalten lassen, wenn man im eingeschalteten Zustand den vorab heraus gezogenen Stecker in die Steckdose steckt und die Knetmaschine dann anspringt. Das Ganze kann man auch über sein Telefon schalten wenn man eine W-lan
    fähige Steckdose nutzt. Ob das Zweite allerdings Sinn macht wenn man nicht neben der Knetschüssel steht, muss jeder selber entscheiden.

  140. Sehr geehrter Lutz.

    An den Messen werden Küchen-Knetmaschinen Marke Kohler angeboten. Kennen Sie diese Maschinen und was ist Ihre Meinung. Danke für Ihre Antwort. Ueli

  141. Ich hätte auch mal eine Frage.

    Im November habe ich mir eine Kenwood XL Titanium gegönnt und meine alte Bosch MUM 6N21 dafür weggegeben, weil mich das Mittelteil in der Schüssel,

    an der die Rührelemente befestigt werden, unglaublich genervt hat. Roggenteig da in einigermassen vernünftiger Zeit rauszukratzen war eine Strafe.

    Aber ich muss gestehen, mit der Kenwood, die mein Traum war, bin ich nicht zufrieden. Gerade eben habe ich wieder Brotteig geknetet. „Kneten“ kann man das eigentlich nicht nennen, was diese Maschine macht. Sie verteilt den Teig schon gleichmässig an den Rändern der Schüssel und rührt dann in der Mitte rum mit maximal 3 mm Teig unter dem Knethaken. Ich mache also jede Minute die Maschine auf, schiebe den Teig wieder in der Mitte zusammen und schalte dann wieder an. Aber das kann es doch nicht sein! Da bin ich ja von Hand schneller mit dem Kneten als diese 500 EUR Maschine! „Kneten“ Eure Maschinen auch so merkwürdig?

    • Ich vermute, dass es ein roggenlastiger Teig war? Dann ist das ganz normal für Spiralkneter und liegt nicht an der Maschine, sondern am Knetverhalten des Roggens. Für Roggenteige ist der K-Haken oder besser noch der Patisseriehaken geeignet.

      • Richtig, 90 Roggen, 10 Weizen. Dann probiere ich mal einen der anderen Haken (auf den Patisseriehaken wäre ich nie gekommen). Danke Lutz!

  142. Hallo Herr Geissler, ich bin dabei sämtliche Brot Rezepte aus Ihrem Buch mit Sauerteigen nachzubacken. Das Kartoffelbrot hatte ich gestern angesetzt und mit meiner Häussler 2 G geknetet. Trotz mehr WM 550 ist es eher ein Brei geworden bzw beim Versuch zu formen auseinander gelaufen. Was ist da falsch gelaufen?

  143. Nach der Küchenrenovation (bye bye Ausstellungsküchen) ist endlich genug Platz für eine Küchenmaschine. Zum Glück hat die Kücheninsel eine Steckdose, sodass man von allen Seiten gut drankommen kann. Danke für deine tollen Artikel, lese immer wieder gerne deinen Blog.

    Liebe Grüsse,

    Lena

  144. Warum wird eigentlich völlig verschwiegen, dass bei den hier verlinkten Brotback Paketen mit den Kenwood Geräten stets der extra zu kaufende Profi Haken KW711659 fehlt?
    Sehr ärgerlich später durch andere du Foren zu erfahren, dass das durch den Blog empfohlene „Paket“ doch nicht zu optimal mit Zubehör ausgestattet ist!

    Der Shop hat es bestätigt, dass nur ein Standard Knethagen mitgeliefert wird.

    Dieser hat laut vielen Berichten nur schlechte Leistung im vgl zum Profi Knethagen.

    Diese Tatsache gehört unbedingt angegeben oder was eigentlich Pflicht ist, den Profi Haken als “ Zubehör“ zu dem maßgeschneiderten Paket,das hier empfohlen wird, beizulegen.

    • Der Haken ist bewusst nicht im Paket enthalten, weil der aktuelle Standardhaken die gleiche Knetleistung bringt, auch wenn er schmächtiger aussieht. Frühere Modelle der Maschine hatten tatsächlich einen schlechten Standardhaken und deshalb damals auch den Profiknethaken hier im Paket.

  145. Hallo,

    ich nutze schon seit Jahren eine Kenwood Chef Titanium KM010. Ich denk der Knethaken ist zu neueren Maschinen sicher der gleiche. Meine Frage oder besser Situation: Ich backe Roggen ST Brote, gelegentlich auch mit bis zu 50% Dinkelanteil. Den Teig, 1 -1,5kg, bereite ich immer in der Kenwood; dieser bildet aber relativ schnell eine „Klumpen/Kneul“ um den Knethaken. Der Teig ist aber gut vermengt – zumindest nach meinem Eindruck. Keine Mehlnester o.ä. Ist das so OK oder muss ich etwas anders machen?

    Und noch eine Frage hinterher: muss ich einen Roggenteig bzw. Roggen-Dinkel-Teig anschließend noch per Hand wirken? Die sind so klebrig…. P.S.: Danke für diese hervorragende Webseite!

    • Wenn sich der Teig sogar bei so hohem Roggenanteil um den Haken wickelt, dann ist der Teig zu fest.
      Wenn ein Dinkelanteil über 20% drin ist, sollte der Teig gewirkt werden. Mit ausreichend Mehl auf der Arbeitsfläche (lieber zu viel als zu wenig) und wenig Druck auf den Teig beim Formen klappt das auch gut.

  146. Hallo Lutz, alles Gute wünsche ich Dir für das neue Jahr!
    Meine Fragen an Dich: 1.) Wir backen vorwiegend Dinkel-und Roggenbrot mit einer Teigmenge jeweils um die 4kg und haben uns aus Platz-und Preisgründen und der vielfältigen Möglichkeiten praktisch schon für eine Kenwood Chef Gourmet entschieden. Was mich zurückhält, ist die empfohlene Teigmenge von nur 2-2,5kg. Mein Gedanke ist, die Zutaten zu halbieren, in die 2 vorhandenen Teigschüsseln zu geben und dann jede Hälfte fertigkneten und zusammen weiterverarbeiten,um am Ende in einem Backvorgang die Brote zu backen. Spricht da etwas dagegen?
    2.)Für das Brühstück unseres Dinkelbrotes flocken wir bisher den Dinkel mit unserer Küchenmaschine selbst. Gibt es für die Kenwood einen Flockerzusatz?? Für Deine Antwort recht herzlichen Dank. LG SIGI

    • Halo Sigi,

      1. Das ist eine Lösung. Natürlich ist der erste Teig dann schon etwas reifer als der zweite nach dem Kneten, aber wenn du beide von Hand nach dem Kneten zusammenmischst, ist das kein Problem.
      2. Einen Flocker kenne ich leider noch nicht für die Kenwood.

  147. Hallo Lutz,
    ich habe mir Anfang des Montag eine KVL8320s gegönnt und bin bei meinen bisherigen Versuchen auf ein Problem gestoßen!
    Egal ob ich den K-Hacken oder den beiliegenden Knethaken verwenden, am Boden der Schüssel bleiben deutliche Mehlnester zurück (besonders beim Knethaken).
    Bisher habe ich immer alle Zutaten in die Schüssel gegeben und dann die Maschine gestartet, ob Wasser zu erst oder zwischen drin hat keinen Unterschied gemacht. Eine Justage des Knethakens ist auch nicht möglich! Hast du Erfahrungen mit diesem Problem gemacht und kennst die Lösung des Problems?

    Viele Grüße und ruhige Feiertage!

    • Hallo Robert,
      hast du einen roggenlastigen Teig verarbeitet? Dann ist das normal und auch in anderen Maschinen üblich. Bei weichen Weizenteigen kann es auch passieren. Aber da schabt man einmal kurz nach und das Problem ist gelöst. Alternativ könntest du auch den gewundenen Haken mit Silikonlippe verwenden. Der erwischt alles.

      • Hallo Lutz,
        der erste Versuch war dein Stollenrezept von 2014, da ist es mir aufgefallen das unter dem Hefeteig dann noch gut was klebte (hätte ich wohl noch mal freilegen müssen). Beim zweiten Versuch war es in der Tag ein weicher Alpenroggenteig (schöne Sauerei mit dem K-Haken). Bei meinem letzten Brot (mittelweicher Dinkelteig) hatte ich nochmal nachgeschabt und dann war in der Tat der Drops gelutscht!
        Die Silikonlippe ist sicherlich auch nur für weiche-mittelweiche Teige geeignet?

  148. Guten Abend Lutz,

    ich habe mal eine Frage zur Kenwood. Zur Zeit überlege ich, mir eine solche anzuschaffen, da ich inzwischen schon längere Zeit ganz begeistert deine Rezepte nachbacke. Leider haben wir nur eine ganz alte Küchenmaschine von Bosch, die mir fürs Brot backen gar nicht gefällt, da sie quasi noch „außenrum“ rührt und nicht so wie beispielsweise die Kenwood. Die Anschaffung einer Küchenmaschine sollte m.E. erstmal eine anmalige Anschaffung sein, das heißt lange halten. Ich habe mich online nach Bewertungen zur Kenwood informiert und finde verschiedenes, sowohl negativ als auch positiv. Was mich am meisten irritiert hat, ist, dass die Kenwood angeblich sehr laut ist und sich auf der Arbeitsfläche extrem hin- und herbewegt. Kannst du dazu vielleicht etwas sagen? Ich kann mir das nämlich so, wie du sie bisher vorgestellt hast, gar nicht vorstellen. Des Weiteren bin ich am Überlegen, ob das Einsteigerpaket oder das Profipaket am Sinnvollsten wäre. Letzteres ist zwar teurer, mich reizt aber vor allem die Tatsache, dass man mit dieser Maschine auch Brot- und BrötchenTeige, Sauerteige usw. temperieren kann, Zeiten einstellen kann, in denen der Teig z.T. sich selbst überlassen werden kann usw. Ich denke aber zum Kochen würde ich die Maschine eher nicht verwenden. Ich möchte sie vorwiegend fürs Brotbacken nutzen, also für die Teigzubereitung usw. Woher weiß ich, welche Maschine am Besten für mich geeignet ist? Kannst du da eine Empfehlung aussprechen? Ganz liebe Grüße aus Köln, Sara

    • Hallo Sara ich bin mal so frei, dich auf meinen Eintrag unter der Nummer 187 hinzuweisen. Ich habe lange hin und her überlegt und mich schlussendlich gegen eine Küchenmaschine entschieden, weil ich fürs Brotbacken – unterm Strich – zum richtigen Kneter keine wirkliche Alternative sehe. Die Küchenmaschinen kommen insbesondere ab einer gewissen Teigmenge (ca. 2 kg) alle an ihre Grenzen. Ich habe mich daher  für die Alpha von Häussler entschieden und  kann dich nur darin bestärken,  dir die Kaufentscheidung gut zu überlegen. Der Preis (für die Alpha neu 1650 Euro) erscheint zunächst eine echte Hausnummer aber wenn du die Leistung im Verhältnis zum Preis für eine Küchenmaschine setzt, relativiert sich das. Ich backe seit ca. sechs Wochen unter Einsatz der Alpha zweimal die Woche ca. vier Brote (jedesmal ca. 3,5 – 4 kg Teig). Der Kneter arbeitet wie ein Profigerät und ich bin jedesmal aufs Neue froh, dass ich – insbesondere auf die Empfehlung von Lutz – gehört habe.
      LG aus dem Saarland.

    • Hallo Torsten, das ist tatsächlich leider viel zu teuer für mich. Ich sehe grade den Unterschied nicht zwischen Alpha und Kenwood. Muss mich mal näher informieren. Aber im Grunde genommen sieht erstere für mich auch wie eine Küchenmaschine aus… Wo liegt denn da konkret der Unterschied? Hat die Alpha wirklich mehr Power ? Ich habe auch nicht so extrem viel Zeit zum Backen. Von daher lohnt sich eine ganz teure Maschine eher nicht für mich denke ich… LG Sara

    • Genau damit liegst du richtig. Die Alpha hat die Power, die ausreichend und eben auch notwendig ist, eine entsprechende Menge Teig derart zu bearbeiten, dass hieraus nach den entsprechenden Ruhezeiten ein ansprechendes Gebäck wird. Ich will damit nicht sagen, dass Kenwood keine guten Küchenmaschinen herstellt, aber ich ziehe diesem „Alleskönner“ den Teigkneter vor.Vielleicht auch deshalb, weil ich mal – wenn auch vor über 30 Jahren – Bäcker gelernt hab. LG Torsten

    • Hallo Sara,
      Dieser https://www.testberichte.de/px/1/508184.html
      Handrührer wäre eine gute Alternative. Natürlich ist die Maschinenempfehlung von Lutz besser als der Handrührer aber nicht im Verhältnis der Preise. Ich nutze die Krups 608 schon mehrere Jahre erfolgreich. Sie hat einen entscheidenen Vorteil. Du bemerkst, wenn der Teig zusammen kommt und wann er ausgeknetet ist. Bei festen Vorteigen ist es von Vorteil mit einer geringen Anschüttung (ca 20 g) alle Vorteige homogen aufzurührer, die erforderliche Anschüttung ebenfalls homogen einzurühren, Mehl zugeben streußelartig anrühren und vor der Knetung ca 30 min. Autolyse durchzuführen. Anschließend wie gehabt.

    • Hallo Peter,
      schwerlich nachvollziehbar, einen Handmixer auch nur in die Nähe einer Küchenmaschine oder gar eines Teigkneters zu rücken. Zumal sich mir die Frage stellt, welche Teigmengen sich damit zubereiten lassen. Ich kann daher hierin in keinem Punkt eine Alternative erkennen. Sorry

    • Hallo Peter, ich stimme Torsten zu. Lutz hat schon des Öfteren geschrieben, auch in seinen Brotbackbüchern, dass ein Handrührgerät auf Dauer keinen Nutzen hat, da es schnell kaputt geht. Ich kann es mir auch kaum vorstellen so ein Gerät für mehr außer für Kuchenteige einzusetzen. Danke dir aber für die Mühe :).

    • Hallo Sara,
      ich stand vor dem gleichen Problem und war von der Masse der Geräte etwas überfordert.
      Es hilft ungemein wenn du dir erst einmal deinen aktuellen Standpunkt klar machst, in welcher Größe du deine Brote backst. Wenn du nur 500g Brote bäckst wäre ja eine Maschine die 20kg Teig verarbeitet doch ein klein wenig zu viel (hat Torsten ja schon gut beschrieben). Für kleinere Ansätze ist ein Handrüher immer noch Gold wert!

      Den Gedanken gleich auf eine CookingChef zu gehen hatte ich auch, nur habe ich diesen auch wieder verworfen. Nur für die Möglichkeit die Teige zu temperieren ist es mir zu viel Geld und gekocht wird bei mir (wenn überhaupt) auf dem Herd.
      Die zusätzlichen Möglichkeiten, die mir die Kenwood bringt sind schon ein nettes extra, auch da solltest du diese etwas auf deine Bedürfnisse abstimmen.
      Für mich wurde es am Ende eine Kenwood KVL8320s, primär weil diese ~1,5 kg Mehl verarbeiten sollte und ich mit meinen Backgewohnheiten die Maschine zwar nicht dauerhaft voll ausreize, wenn aber doch etwas mehr ansteht ich doch noch etwas Luft nach oben habe was den Teig angeht.
      Schaue dir, falls möglich, die Maschinen in den bekannten Elektrofachmärkten einfach an, etwas Platz brauchen die Dinger ja doch.
      Viele Grüße aus dem Norden!

    • Hallo Sara,

      ob sich die Maschine beim Kneten bewegt, hängt sehr vom Untergrund ab. Auf einer glatt polierten Furnieroberfläche kann sie bei schweren festen Teigen schon mal etwas hin und her wackeln. Auf Stein, Edelstahl und unbehandeltem Holz habe ich bisher keine Probleme gehabt. Aber selbst wenn sie rutscht, hilft eine Antirutschmatte o. Ä.
      Meine alte Maschine von vor neun Jahren ist relativ laut. Die aktuellen Modelle sind dagegen für eine Küchenmaschine recht leise. Geräusche machen sie natürlich trotzdem.
      Ob es die Maschine ohne Timer oder mit sein soll, musst du mit deiner Toleranz gegen Kleinigkeiten vereinbaren. Wenn es finanziell eng ist, würde ich lieber auf den Timer und die Heizfunktion verzichten. Das sind schöne Annehmlichkeiten, die das Leben netter machen, aber nur sinnvoll sind, wenn das ohne finanziell schlechtes Gewissen funktioniert.

  149. Ich plane die Anschaffung einer Küchenmaschine um mir das Backen zu erleichtern. Gerne würde ich in eine hochwertige Maschine mit Metallgetriebe investieren, da zB bei den Handrührgeräten ich alle 1-2 Jahre ein neues brauche, da das Plastikinnenleben der Maschine den Geist aufgibt. Ich frage mich gerade, ob die Häussler Maschinen auch zum kneten von patisserie Teigen und Buttercreme geeignet sind und welche Aufsätze ich neben den hier genannten Sets noch bräuchte.
    Gibt es Kenntnis, wie dei Cooking Chef innen drin verarbeitet ist, Metall oder alles Plastik?

    • Das Aufschlagen mit der Häussler halte ich für gewagt, da fehlt mir das Tempo. Die Kenwood wiederum macht ganz vorzügliche Buttercreme und hat auch das entsprechende Zubehör dabei. Wie das Innenleben aussieht, weiß ich nicht, aber meine erste Kenwood ist jetzt etwa 8 oder 9 Jahre alt und läuft.

  150. Hallo Lutz,

    vielen Dank für Deinen Blog und Deine Bücher.
    Ich backe mittlerweile ein super Baguette. 😉

    Ich wollte Dich um eine Rat für eine neue Waage fragen. Eine normale Backwaage, auf die man die Teig Schüssel stellen kann und die trotzdem auf zwei Gramm genau wiegt.

    Ich wäre über eine Tipp dankbar. Herzlichst Manu

    • Mein Favorit: Soehnle Page Profi oder (wasserfest) Soehnle Page Aqua Proof. Die schaffen 15 bzw. 10 kg mit 1 g-Teilung und gehen erst nach etlichen Minuten von allein aus.

  151. Guten Abend,
    ich habe mich mehrere Monate mit den unterschiedlichsten Argumenten und Kaufempfehlungen für eine Knetmaschine beschäftigt. Im Gebrauch hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt eine Kitchen Aid. Für das gelegentliche Brotbacken (ein ca. 1 kg Brot) würde ich die Maschine als ausreichend einstufen. Größere Backvorhaben lassen sich jedoch schon auf Grund der Größe der Schüssel nicht realisieren. Daher halte ich die Neuanschaffung eines solchen Gerätes – ähnlich anderer vergleichbarer Küchenmaschinen – für echte „Brotbäcker“ für wenig sinnvoll.
    Nachdem ich für mich die Entscheidung getroffen hatte, mindestens zwei und gern auch mal vier oder fünf Brote gleichzeitig backen zu wollen, war völlig klar, dass eine Küchenmaschine hierfür nicht als geeigneter Kneter in Frage kommen kann.
    Die von Lutz an anderen seriösen Bäckern empfohlene Alpha von Häussler hat auch mich ob ihres Preises abgeschreckt. So war ich mehrere Monate im Netz und in Foren auf der Suche nach einer günstigen jedoch in Sachen Leistung und Kapazität durchaus vergleichbaren Varianten. Gestoßen bin ich hierbei auf Hersteller aus den Niederlanden und Italien. Diese Maschinen, in Motorleistung und Kesselgrößen, den Varianten aus dem Hause Häussler durchaus ebenbürtig, sind je nach Ausführungen ab 500 bis 900,- Euro neu zu haben, jedoch meistens mit der Einschränkung, dass der Kessel nicht abnehmbar und/oder der Knethaken nicht abgenommen werden kann. Richtigerweise muss man daher diesen „Luxus“ bei den günstigeren Knetern in höherpreisigen Kategorien (Varianten) als Vergleichsmodell heranziehen, sodass man dann schon bei knapp 1000,- Euro angekommen ist. Hinzukommen bei diesen Herstellern – wenn man den Angaben aus verschiedenen Backforen glauben darf – zeit- und nervenraubende Verhandlungen bei der Geltendmachung von Ansprüchen im Garantiefall. Letztlich habe ich mich persönlich daher auch nicht für den Kauf eines solchen Kneters erwärmen können. Zweifelsohne entsprechen diese Geräte auch nicht dem Qualitätsstandard deutscher Hersteller (entsprechende Fotos über die Verarbeitung sind im Netz recherchierbar.
    So stellte sich für mich am Ende des Abwägens die Frage, was ich – immer orientiert am Vorhaben, ca. 2 – 5 kg Brotteig, herzustellen und dabei nicht Gefahr laufen zu müssen, mich in zwei oder drei Jahren nochmals umsehen zu müssen, weil die günstigere Variante sich als zu günstig erwiesen hatte – an Geld in die Hand nehmen muss, um gut ausgerüstet zu sein.
    Ich habe mich daher auf gebrauchte Geräte aus dem Hause Häussler gemacht.. Hier kann ich es kurz machen: Die Preise für zum Teil deutlich in die Jahre gekommene Kneter von Häussler sind derart hoch, dass der vernünftige Zeitgenosse – sofern sich nicht wirklich die Möglichkeit einer sehr günstigen Gelegenheit bietet – wieder bei einem Neugerät landet.
    So habe ich mich Anfang November zum Kauf einer Alpha entschlossen und mir das Gerät (satte 27 kg schwer und in einer wahrlich beeindruckenden Qualität persönlich abgeholt.) Seitdem hatte ich den Kneter schon mehrfach im Einsatz und er bestätigt zu 100 Prozent das, was sein Hersteller und alle, die sich für ihn bislang nach eben solchen schwierigen Abwägungsprozessen entschieden haben, gesagt und geschrieben haben: Er knetet Teig genauso wie Teig geknetet werden muss. Kraftvoll, effizient und verlässlich!
    Vielleicht konnte ich zur Erhellung beitragen.
    LG aus dem Saarland

    • Hallo Thorsten,

      vielen dank für deine Ausführungen.
      Haben mir bei der Entscheidung, einen Kneter zu kaufen sehr geholfen.
      LG Karin

  152. Hallo Lutz, ich habe im Blog ein paar Mal gelesen „ich habe einen Thermomix – möchte mir jedoch eine Knetmaschine kaufen“.

    Kann man mit dem Thermomix nicht auch gut geknetete Brotteige herstellen? Hast du (oder auch Blogmitglieder) damit Erfahrung (auch bezüglich der Knetzeiten). Ich habe auch einen Thermomix TM31, aber auch eine alte Kenwood Major Classic KM800. Was wäre besser? Oder geht beides nicht aus unterschiedlichen Gründen. Viele Grüße

    • Wenn man die Rezepte umstellt, kann man auch mit dem Thermomix einigermaßen vernünftige Teige herstellen, aber nur mit sehr kaltem (Eis)Wasser und mit Autolysephasen. Der TM erhitzt den Teig massiv und hat kaum Knetwirkung auf den Teig. Die Kenwood (oder jede andere Küchenmaschine mit Spiralhaken) ist besser geeignet als ein TM.

  153. Hallo Lutz,

    für einige weichere Weizenteige hat sich der K-Haken meiner Kennwood Chef sehr bewährt. Hat der Flachrührer der Alpha 2 G den gleichen Effekt oder reicht der Knethaken aus?
    Viele Grüße
    Eva

    • Mit dem Knethaken musst du schon sehr lange in weichen Teigen kneten. Der Flachrührer macht da schon Sinn, wobei es sehr auf die konkrete Teigkonsistenz ankommt. Ich selbst favorisiere da eher die „Bassinage“-Methode, also die verzögerte Wasserzugabe, wenn der Teig mit festerer Konsistenz ausgeknetet ist.

  154. Hallo Lutz,

    tausend Dank für diese Seite. Ich backe schon lange selbst Brot, aber hier kommen noch mal jede Menge Anregungen. Super! Meine Frage: Bei unserer neuen Kenwood 8320 ist die niedrigste Geschwindigkeit für das Unterheben vorgesehen (aufgedrucktes Symbol: Pfeil geht im Kreis). Du meinst mit niedrigster Geschwindigkeit aber „min“. Richtig?

  155. Hallo, 
    Ich habe eine alte Bosch Mum 48, die nun wirklich an ihren Grenzen kommt, mit Brotbacken. 
    Ich bin mir am überlegen eine Kenwood Chef XL zuzulegen. Habe aber festgestellt auf der Homepage, dass die max. Zu verarbeitende Mehlmenge 910g beträgt.
    Da ich aber meist 1kg Mehl nutze, bleibt die Frage welche Maschine? Eine Häussler kommt finanziell nicht in Frage. 
    Haben Sie einen weiteren Tipp für mich?

  156. Hallo Knetmaschinensuchende,

    nach langer Sucherei nach einer optimalen Teigknetmaschine bin ich (nachdem mir Häussler einfach zu teuer war) bei Spiralkneter Famag Grilletta gelandet, habe mir das Gerät gekauft und seit einigen Wochen im Einsatz. Es handelt sich bei dem Teil um eine semiprofessionelle Maschine mit sehr massivem Knethaken, Abstreifer und einer sich drehenden Teigschüssel für 735 €, einfache Ausführung ab 530 €. (Videos: https://www.youtube.com/watch?v=nlI4Hw8ASSc oder https://www.youtube.com/watch?v=uaQutyztBJQ) Was soll ich sagen, ich finde sie arbeitete sensationell. Es macht einfach Spaß zuzusehen, wie der Teig sich zur Perfekton entwickelt. Backergebnisse super. Ich habe das Gerät mit 10 Geschwindigkeiten, braucht man aber für Brotteige absolut nicht. Bei den „günstigen“ um die 530 € ist zu beachten, dass der Kopf nicht angehoben und die Schüssel nicht abnehmbar ist. Was man vielleicht bedenken sollte, das Gerät kommt (auf Palette per Spedition) aus Italien, wie es dabei im Garantiefall aussieht kann ich nicht sagen. Das Teil macht allerdings einen ausgesprochen stabilen Eindruck, ist deshalb (mit etwas über 23 Kg) relativ schwer und braucht schon einigen Platz. Prädikat: empfehlenswert (5 Sterne).

  157. Hallo,

    ich habe mir das Einsteigerpaket zugelegt und bin enttäuscht!
    Ist das normal, dass bei der Kenwood der Kopf so wackelt? Der bewegt sich beim Kneten (genetztes Dinkelbrot) ca. 1cm auf und ab. Auch seitlich bewegt er sich, aber „nur“ ca. 0,5cm.
    Vielleicht auch deshalb bleibt am Boden der Rührschüssel ein Rest unverarbeiteter Teig zurück und der Teig löst sich nicht vom Schüsselrand.
    Sollte ich das Teil reklamieren?

    Laut Beschreibung soll es ja ein Brotbackpaket sein. Trotzdem ist dann nur der Standard-Knethaken dabei. Ich bin nur dabei, den Teig wieder runterzuschieben. ;(

    • Hallo Erik,

      zur Erklärung: Der Knetarm hat ein von den Konstrukteuren bewusst eingeplantes „Spiel“, damit die starken Kräfte weich ausgeglichen werden können. 1 cm klingt mir dennoch sehr viel. Vielleicht solltest du das mal vom Service prüfen lassen. Nicht jeder Teig löst sich von der Schüssel. Das liegt aber nicht an der Maschine, sondern an der Art der verwendeten Mehl und der Wassermenge und natürlich auch an der Knetzeit. Der Standardhaken ist immer dabei. Den alten „Profihaken“ habe ich mit der neuen Maschinengeneration rausgenommen, weil das Knetergebnis identisch ist.

  158. Also ,

    ich denke schon, daß eine Küchenmaschine das A und O ist.

    Ich habe gerade mal in der Bucht auf eine MUM 6 geboten. Es gibt sogar einen Mahlwerkaufsatz. Den werde ich mir auch noch besorgen, dann kann ich mir das Getreide selbst mahlen und daraus nen schönen Sauer ansetzen. Allein die Tatsache , dass ich seit neuestem eine Gärbox besitze, die es mir ermöglich eine konstante Temperatur zu halten macht es schon besser.

    Muss jetzt nur mal bissi schauen, wegen dem Timing. In den meisten rezepten heisst es ja nur „warmer“ Ort , nicht aber wieviel Grad …

  159. Guten Tag Lutz
    Die Kidchen Aid hat ja bei deinem Test den letzten Platz erreicht. Was meinst du zum Modell 7580? Meine alte (kleineres Modell) ist mir zu klein (5 Personen Haushalt mit Habo 4/6). Habe auch schon einiges an Zubehör und mache auch Patisserie.
    https://www.kitchenaid.de/haushaltskleingeraete/kuechenmaschine/6-9-l-artisan-kuechenmaschine-mit-schuesselheber-
    5ksm7580x/859700901230

    Vielen Dank für deine Antwort

  160. Hallo Allerseits,
    in Frankreich sind Schrägarmkneter wohl verbreiteter als hier.
    Hat jemand zufällig Erfahrungen mit dieser französischen Maschine namens „Santos 18“ ?
    https://www.youtube.com/watch?v=hFLSHZjc27Y
    Kan so eine Maschine nur weiche Teige mit hoher TA? Oder würde die auch festere Teige schaffen?

  161. Hallo Lutz, ich backe schon seit vielen Jahren, und möchte mir jetzt endlich mal eine Maschine zulegen. Dabei bin ich jetzt auf ein Problem gestoßen. Die Kenwood KCC 9060 S reizt uns schon sehr, aber der Hersteller gibt als maximale Mehlmenge 910g an! Dies ist mir eindeutig zu wenig. Ich backe jede Woche Brot aus RVM und Sauerteig mit wenigstens 1,2kg Mehl. Wie lange würde die 9060 überleben, oder wäre dann die KM096 die bessere Wahl? Danke für eine Antwort.

  162. Hallo Lutz,
    das Kenwood Profipaket KCC 9060 mit Brotbackpaket wird ohne Jupiter Spritzgebäckvorsatz AT 462 ausgeliefert. Dieser ist nicht mehr lieferbar. Der Preis wurde entsprechend auf 1.269,99 EUR reduziert. Das Bundle ist jedoch unschlagbar gut sowohl vom Preis als auch vom Knetergebnis her.
    Danke für Deine Empfehlung, die ausschlaggebend war für den Kauf. 
    Grüße, Frank

  163. Hallo Lutz, ich bin begeistert von  deinen tollen Rezepten!
    Möchte mir eine Knetmaschine kaufen und bin hin und hergerissen!
    Die von Häussler kann „ nur „ kneten und man kann keine Temperatureinstellungen vornehmen! Ist deshalb die Kenwood die bessere Maschine? Ich habe  eine Kornmühle und einen Thermomix.Kannst du mir eine Empfehlung geben?
    Mit lieben Grüßen    Silvia

    • Die Temperatureinstellung macht nur Sinn, wenn du damit auch sonst in der Küche arbeiten oder sie häufig fürs Backen nutzen möchtest. Die Frage ist eher die der Teigmenge. Über 2-2,5 kg Häussler, darunter eher Kenwood.

  164. Hallo Herr Geissler,

    was halten Sie von der Ankarsrum? Ich habe Ihre Einträge zu den Knetmaschinen leider zu spät entdeckt und mich nach Sichtung diverser Videos und Testberichte für diese Maschine entschieden.
    Preislich liegt sie nahe an der Kenwood. Ich bin auch eigentlich recht zufrieden, aber mich würde Ihre Meinung sehr interessieren.

    Viele Grüsse aus dem Allgäu

    • Das ist eine gute Maschine, aber in der Anwendung für meinen Typ Mensch zu kompliziert und zu langwierig im Knetverhalten. Sie kommt zu sehr guten Ergebnissen, aber es dauert deutlich länger als mit Spiralknetern.

    • Ganz lieben Dank für die schnelle Antwort! Der Tip mit den längeren Knetzeiten ist auch sehr gut. Danke auch dafür!

      • Das kann ich so auch bestätigen. Bin weiß Gott noch kein Fachmann um die Teigbeschaffenheit schnell bewerten / beurteilen zu können.

        Finde die Maschine klasse, Bedienung finde ich auch super und schön langsam werden die Ergebnisse immer besser 🙂

        Gruß
        Michael

  165. Guten Morgen Herr Lutz,

    Leider können wir uns eine neue Kenwood Maschine nicht leisten mit einem 6 Personen Haushalt. Ich habe eine gebrauchte gefunden mit der Bezeichnung Kenwood Cooking Chef KM080, würden sie diese Maschine empfehlen wenn ja passt wissen Sie ob auf diese Maschine der Profi Knethaken drauf passt, an dem sich der Teig nicht hochzieht.

    Freundlich grüßend
    Heinrich Kühn

  166. Hallo Lutz,
    ich bin auch schon eine Weile am Überlegen.
    Hattest Du mal Möglichkeit die Ankarsrum Ass. zu testen? Die sind ja auch auf den Werbeseiten Deines Buchs vertreten.
    Viele Grüße
    Michael

    • Ja, aber ich bin mit der Technologie nicht warm geworden. Sie funktioniert tadellos, wenn man charakterlich zu ihr passt ;-).

      • Ooooooook. 🙂
        Komme mit einer bewusst als Übergangslösung gewählten Mum5 (gebraucht günstig bekommen) nur bedingt klar. Von der Bedienung an sich natürlich kein Problem. Bei leichten Teigen und kleinen Mengen find ichs ganz ok.
        Aber ein schweres Brot wie die Saatenbombe oder das Kärtner Landbrot (selbst mit halber Menge) ist eine Katastrophe. Eigentlich mit allen wie ich sie liebe roggigen (gerne Vollkorn) Broten… 🙁
        Jetzt steh ich halt vor einer Kaufentscheidung.
        Sie gefällt mir optisch und in den youtube-Videos scheint sie mit den schweren Teigen auch top zurecht zu kommen.
        Schwierig…
        Grüße
        Michael

      • Michael,
        wenn deine Backwaren nicht über 1500 g hinausgehen ist der Handrührer Krupps F608 (https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/107090.html) eine gute Alternative.
        Wohl dem, der sich eine Knetmachine nach Lutz Empfehlung besitzt.

        Ich habe mit der Krupps F 608 sehr gute Erfahrungen gemacht. Dicke torsionsfeste Knethaken, Schlupfkupplung für die richtige Knetreibung, Turborotation für die letzte Knetminute sind überzeugend. 10 min. Knetung sollten aber infolge Handrührererwärmung nicht überschritten werden. Aber der Teig verträgt auch eine Pause. Die Einfassung für die Haken ist aus Metall. Inzwischen arbeite ich mit der Krupps seit 3 Jahren ohne Beanstandung. Zwei andere Handkneter habe ich infolge Torsionsbrüche der Haken entsorgt. Besondere Teigbearbeitung, die das Paddl benötigen sind mit der Krupps aber kaum zu erreichen.
        Aber mit ca 50 Euronen für die Krupps sind auch die Möglichkeiten sehr guter Brote grenzenlos. Meine Knetmachine kommt nur noch in besonderen Fällen zum Einsatz.

  167. Hallo Lutz,

    nach einem Brotbackkurs (leider nicht deiner) bin ich auf deine Seite gestossen und habe mit großem Interesse die „Knetmaschinen-Seite“ gelesen.
    Wir möchten uns gerne eine Kenwood-Maschine zulegen und sind im Zweifel, ob wir eine Schüssel-Größe mit 6,7 L (Chef Elite KVL 5320S) oder aber nur mit 4,6 L (Chef Titanium KVC7320S) wählen sollen – du schreibst, dass das Knetergebnis bei größeren Schüsseln besser sei (wir sind ein 2 Personen Haushalt).
    Vielen Dank für die Info und liebe Grüße aus Österreich.

  168. Hallo Lutz,
    ich möchte die Chef XL Titanium oder die Cooking Chef kaufen.
    Ich brauche die Maschine vor allem wegen der Power fürs (Brot)Teigkneten, Mixen….usw.
    Für ein paar Sachen wäre die Kochfunktion für mich allerdings auch super. Ich habe bei Kenwood angefragt, sie meinten, die Chef XL habe einfach mehr Power und wäre deshalb vielleicht doch besser. Meine Frage: Hast Du beim Arbeiten einen spürbaren Leistungsunterschied bei den Maschinen bemerkt?
    Danke für Deinen Blog, die Bücher und die unermüdlichen Antworten, Volker.

  169. Hallo Lutz,

    Hallo Alle,

    Ich hätte eine Frage zu Kenwood Titanium. Wie ist der Unterschied zwischen einer grossen und einer kleinen Maschine? Gibt es Leistungsunterschied ausser eben die Menge vom Teig zum kneten?
    Herzlichen Dank im Voraus! Liebe Grüße, Kseniya

    • Bei der kleinen Maschine sind Haken und Schüssel nicht gut zum Kneten aufeinander abgestimmt. Zumindest kommen nicht annähernd die gleichen Ergebnisse heraus wie bei der großen.

  170. Hallo Lutz, ich habe eine Häussler Knetmaschine SP10KA mit nur einer Geschwindigkeitsstufe.
    Wie muss ich bei deinen Rezepten mit den von dir angegebenen Kentzeiten für 2 Stufen umgehen, wenn ich nur eine habe?
    Ebenso weiss ich nicht, ob meine Stufe die langsame oder die schnelle ist?
    Vielen Dank
    Gruß
    Martin

    • Das ist alles relativ. Im Zweifel musst du länger kneten, wobei die erste Stufe der Häussler schneller arbeitet als die der Kenwood. Und dann hängt es auch noch von Mehl und der Teigmenge ab. Der Teig muss ausgeknetet sein, das ist das Ziel und nicht das Erreichen der Zeit.

  171. Hallo Lutz,

    wir haben eine Kenwood Cooking Chef zum Brotback für Dinkel & Roggenbrote, sind aber mit der Ergebniss nich wirklich zufrieden. Rehnet sich eine Investition rund 2000€ für eine Häussler Alpha oder Manz Lea5?

    Vielen Dank im voraus.
    Grüße
    Ralf

    • Hallo Ralf,

      womit bist du denn nicht zufrieden? Manchmal hilft schon ein kleiner Kniff und es funktioniert. Für Roggenteige macht sich z.B. der K-Haken oder der Patisseriehaken mit Silikonlippe besser.

  172. Hallo,
    nachdem unser Handrührgerät sich nach Überbeanspruchung verabschiedet hat, möchten wir eine Knetmaschine kaufen. Meine Frage bezieht sich auf folgendes Zitat von dir:“… Kenwood-Geräte. So macht es z.B. einen großen Unterschied, ob ich die kleine Maschinenvariante oder die große (mit 6,7 l-Schüssel) verwende.“ Da wir etwa alle 3 Tage 1Kg Brot backen, würde uns nicht die kleinere Maschine (z.B.:KVC3110S) 1000Watt mit 4,6l Fassungsvermögen reichen?
    Liebe Grüße
    Markus

    • Hallo Markus,

      genau da liegt der Hund begraben. Vom Fassungsvermögen würde sie locker ausreichen, aber das Knetergebnis ist mit der großen Maschine deutlich besser.

  173. Hallo Lutz,

    ich bin auf der Suche nach einer Alternative für meine KitchenAid Artisan (Brotteig ist eine Katastophe…) und bin auf diesen Beitrag gestoßen. Am 30.06.18 bin ich bei dir im Brotbackkurs in Ahrensburg. Hast du beide Maschinentypen dabei? Dann könnte ich diese mal im direkten Vergleich sehen und mir vielleicht ein bessseres Bild machen.
    Viele Grüße,
    Britta

  174. Hallo und guten Tag,

    ist die Elsässer Teiknemachine T 200 bekannt und kann jemand eine Beurteilung/Empflehlung dazu geben?
    Vielen Dank.

  175. Hallo,

    durch Zufall bin ich auf diese Seiten gestoßen und habe auch gleich mit dem „richtigen“ Backen angefangen.
    Leider hat sich dann meine alte Kenwood „Chef“ verabschiedet. Der Motor hat nach 15 Jahren den Geist aufgegeben.
    Ich habe dann bei dem hier genannten Shop eine Titanium XL bestellt, allerdings aus einem anderen Paket, weil ich schon eine Mühle habe.
    Diese Woche habe ich die Maschine gleich getestet und 2 Teige mit je 1 kg Mehl zubereitet. Knetdauer jeweils ca. 20 min. auf Stufe 1
    Beim 2. Teil hat die Maschine heftig gestunken und wurde sehr warm. Am Schluss ist sie mit Überlast ausgestiegen.
    Meine Frage an euch:
    Kann das sein?
    Es ist ja schön und gut, dass die Maschine eine Überlastungssicherung hat, aber nach der Zeit?
    Meine alte Maschine hat das locker verkraftet, dabei war sie wesentlich schwächer gebaut.
    Mein Kontakt mit dem Händler war bisher eher ernüchternd als hilfreich.

    Ich werde das natürlich genauer testen, aber die erste Freude über die tolle (und nicht gerade billige) Maschine ist doch ein wenig verflogen. Habe ich was Falsches gekauft?

    Viele Grüße aus dem Donautal

    Bernd

  176. Hallo Lutz,

    auf deine Empfehlung hin habe ich mir die Cooking Chef gekauft. Im Großen und Ganzen bin ich auch sehr zufrieden.

    Ich hatte zum Zerkleinern der Altbrotwürfel den Fleischwolf benutzt. Dabei ist die vordere große Ringmutter einfach auseinander gebrochen. Insgesamt tat sie sich auch schwer (sehr viel besser geht es übrigens mit der Zerkleinerer-Scheibe des Multimix).

    Dies habe ich dann an Kenwoodworld geschrieben. Aber leider nach 9 Tagen immer noch keine Antwort erhalten, dann habe ich es auf der Facebookseite probiert – normalerweise bombensicher – aber auch von dort keine Antwort. Heute nun habe ich angerufen, bin 3mal weitergeleitet worden und habe nun eine neue E-Mail-Adresse, wo ich hingeschrieben habe. Bin gespannt.

    Also das war mein Punkt: Kundendienst könnte besser (erreichbar) sein.

    LG Yvette

    PS. Sonst alles top 🙂

  177. Hallo Lutz,
    seit ca. vier Jahre backe ich regelmässig Brot, inspiriert von u.a. deinen Rezepten (danke für die super Tipps bezüglich Sauerteig und Hegen und Pflegen!). Im Laufe der Zeit habe ich verschiedene Vorgehensweisen ausprobiert wie über Nacht gehen lassen, ohne Kneten etc. Meistens backe ich reines Sauerteigbrot, oft mit Vollkornroggen. In letzter Zeit habe ich festgestellt, dass die Krume deutlich besser wird und auch das Teigvolumen mehr steigt, wenn der Teig in einer Küchenmaschine geknetet wird.
    Deswegen interessiere ich mich für eine anständige Maschine zum Kneten. Als Thermomix-Besitzer brauche ich nicht unbedingt eine Kochfunktion, Schwerpunkt liegt wirklich auf Brotteige kneten. Getreidemühle mit Steinmahlwerk sehe ich als Plus.
    Deine Kenwood-Empfehlungen klingen sehr verlockend. Allerdings befinden sich die Maschinen in einer Preiskategorie, bei der ich gerne erst testen würde, bevor ich mich zum Kauf entscheide.
    Benutzt du in deinen Kursen die Kenwood-Maschinen oder noch besser, hast du einen Tipp, wie und wo man sich ein Testgerät organisieren kann?
    Viele Grüsse, Marein

    • Für meine Kurse sind die Maschinen oft zu klein, weil wir da ja deutlich mehr als 3 kg Teig verarbeiten. Was Testgeräte angeht, kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Vielleicht fragst du mal direkt bei meinem Händler an: [email protected] (Herr Goldstein).

  178. Hallo Lutz,
    vor drei Monaten haben wir endlich unsere kleine Kenwood gegen das Profipaket mit der KCC 9060 S Cooking Chef Gourmet getauscht und sind begeistert! Es ist unglaublich, was dieser anders geformte Knethaken mit dem Teig macht, zumal sich das ganze nur noch sporadisch um den Haken wickelt, was bei der kleinen Kenwood bereits nach wenigen Sekunden der Fall war. Die Kochfunktion ist aber eher nicht so unser Ding, dafür haben wie die Maschine aber auch nicht gekauft. Es funktioniert, doch schneller und weniger zu reinigen ist es im althergebrachten Kochtopf. Außerdem haben wir da, wo die Maschine steht, keinen Dunstabzug. Wir nutzen die Funktion aber, um den Teig auf die richtige Temperatur zur bringen.

    Insgesamt war der Tausch jeden Cent wert, danke für dieses tolle Paket-Angebot!

    Viele Grüße
    Antje & Michael

  179. Hallo Lutz,

    wie fein mahlt die Mühle aus dem Set denn? Kommt man damit auf 180 µm ? Bzw. welcher Type entspricht das in etwa?

    Danke für kurze Antwort.

    Grüße

    • Ausgemessen habe ich die Korngröße noch nicht, aber sie kommt auf einen vergleichbaren Feinheitsgrad wie klassische Haushaltsmühlen. So fein wie in einer professionellen Mühle mit Walzenstuhl schafft es keine Haushaltsmühle. Wenn du mit Haushaltsmühlen oder der Kenwoodmühle mahlst, kommt immer Vollkornmehl heraus (also ohne Type).

  180. Guten Morgen,

    momentan wird (bzw. wurde, im Set) die Cooking Chef Major KM096 ja durch die Cooking Chef Gourmet KCC9060S abgelöst. Allerdings konnte ich auf die Schnelle noch keinen Erfahrungsbericht finden? Man liest, der Profi-Knethaken von der alten CC sei von einem ganz neuen (leichteren) abgelöst worden, die niedrigste Stufe sei nun deutlich schneller … Stimmt das, und was hat’s für Auswirkungen?

    Jedenfalls würde ich mich über eine Antwort und/oder ein Update des Artikels für die neuen Modell (CC, Chef XL Titanium KVL8320S) freuen!

    lg

    • Der Knethaken ist tatsächlich leichter, schmächtiger, hat aber das gleiche Knetergebnis gezeigt. Die Stufengeschwindigkeiten sind nicht ganz identisch, aber da die Knetzeit nicht nur davon, sondern im Wesentlichen auch von der Mehlqualität abhängt, spielt diese Varianz kaum eine Rolle.

  181. Habe lange mühsam mit einer kleinen Kenwood 500 W gearbeitet und jetzt auf das Kenwood Einsteigerpaket gewechselt. Die Teige gelingen mit der 1700-W-Maschine sehr viel besser – ein grosser Unterschied zu vorher!! Ausserdem kann ich die Firma Stein, die das Paket liefert, nur empfehlen: Die zuerst gelieferte Kenwood KVL 80 wies einen Werkfehler auf und wurde nach einer Mail an die Firma sofort gegen eine andere Maschine unbürokratisch und schnell umgetauscht.

  182. Hallo,
    vor einem Dreivierteljahr bin ich nach zwei Jahrzehnten Abstinenz wieder ins Brotbacken eingestiegen – mit Hilfe dieses phantastischen Blogs. Da beim Teigkneten der Krups-Mixer dann aber immer heiß lief und die MUM meiner Mutter (Modell von Mitte der 80er Jahre) bedenklich ächzte, musste eine vernünftige Knetmaschine ins Haus.
    Der Artikel war dabei eine sehr gute Entscheidungshilfe. Vielen Dank für diesen direkten Vergleichstest! Letztendlich ist es aus Platz- und Kostengründen eine gebrauchte Ankarsrum geworden (aus der Zeit, als sie noch „Lux Royal“ hieß), mit der ich überaus zufrieden bin.
    (Kleiner Tipp: anders als auf dem Foto im Test sollte auch beim Kneten mit der Walze der Teigabstreifer eingesteckt werden. Dann sind die Knetzeiten mit der Ankarsrum nicht länger als mit den anderen Maschinen.)
    Nach dieser positiven Erfahrung mit einem gebrauchten Modell würde ich all denen, die nicht gleich ein kleines Vermögen in eine Maschine investieren wollen, eher zu einer guten gebrauchten als zu einem vielleicht ein bisschen zu billig konstruierten neuen Modell raten.
    Viele Grüße
    Kerstin

  183. Hallo Lutz,

    eine Frage zum Einsteigerpaket Kenwood: kann bei dieser Maschine die Knettemperatur eingestellt werden? Ich habe es bei der Beschreibung des Gerätes nicht gefunden.
    Danke für eine Rückantwort. Mit freundlichen Grüßen Karin Uhlmann

  184. Hallo Lutz,

    ich bin Wiedereinsteiger beim Thema Brote Backen, ober aber auch Anfänger ;-),jedenfalls schon stolzer Besitzer
    einer Steinmühle und
    eines Backofen, der ab 30 Grad einstellbar ist über einen Zeitraum max 8 Std.
    Jetzt überlege ich wieder verstärkt mich aufs Brote backen zu verlegen, mir aber dazu meine erste Küchenmaschine zu gönnen (jetzt wo die Kinder aus dem Haus sind ! ;-))
    Ich möchte mich vorrangig auf das Backen mit Vollkorn und auch Sauerteig konzentrieren.
    Aus deiner Sicht:
    macht es trotzdem Sinn , die Kenwood KM 96 (Cooking Chef) anzuschaffen oder reicht ein Kneter (Chef Titan XL oder vielleicht KitchenAid Profi)?

    Vielen Dank für dein Feedback
    Grüße
    Susanne

  185. Hallo Lutz,
    ich besitze eine Kenwood KVL80 Chef XL Titanium. Ich habe die Maschine erst seit kurzem und probiere viel damit herum. An sich bin ich sehr zufrieden, aber mir fällt auf, dass der Teig teilweise am Knethaken hochwandert. Denkst du der Profi Knethaken ist deutlich besser oder macht das bei der KVL80 kaum/keinen Unterschied mehr?
    Danke und Grüße
    Florian 

    • Hallo Florian,

      bei sehr kleinen Mengen hängt sich der Teig schonmal an den Haken und fährt Karussel, aber das tut er auch beim Profihaken. Wie viel Teig und von welcher Konsistenz hast du denn verwendet?

  186. Hallo Herr Geißler, ich habe auch das Angebot von Kenwood benutzt und taste mich nun langsam an die Nutzung heran. Leider klappt das Teig kneten bisher nicht besonders. Ich hatte jetzt 2 mal recht weiche Teige aus einem Kilo Mehl bei denen jedes Mal ein Großteil des Mehls nicht verknetet wird und sich noch am Rand oder unten in der Schüssel befindet. Es kann doch nicht sein, dass man hier mit einem Schaber mehrmals nachhelfen muss, oder? Das hat meine mini boschmaschine besser hinbekommen. Was mache ich falsch?

    • Welche Art von Teig war das? Roggen? Bei Roggen ist das normal, weil er kein elastisches Teiggerüst aufbauen kann. Für diesen Fall hilft der K-Haken mit Silikonlippe bzw. der Patisseriehaken.
      Haben Sie zuerst das Wasser und ganz am Ende das Mehl in die Schüssel gegeben?

  187. Hallo Lutz, da ich keinen thread zu Öfen gefunden habe, stelle ich die Frage hier: Ich nutze die große Schüssel der CC voll aus und verarbeite locker 3-4 kg Brotteig, den ich in 2 großen Kastenformen auch gut auf meinem Backstein im herkömmlichen Ofen backen kann. Bei freigeschobenen Broten sieht dies aber anders aus – aufgrund der größeren Fläche kann ich weniger gleichzeitig backen. So kommt langsam der Wunsch nach einem größeren Ofen auf…Du hast sicherlich auch schon in zahlreichen Öfen gebacken und Erfahrungen gesammelt. Ein frei stehender Holzbackofen kommt mangels Garten leider nicht in Frage. Meines Wissens gibt es von Häussler und Manz ganz gute Öfen, die auch in „normale“ Küchen passen – doch welche Modelle, was sind Vor- und Nachteile, besser mehrere Etagen oder eine breite??? Hab gelesen, dass die Häussler fürs Brot zu bevorzugen sind, da sie mit Schamotte ausgekleidet sind, die Manz dagegen aus Metall. Allerdings benötigt der Häussler dadurch viel länger zum aufheizen und verbraucht dadurch mehr Energie.
    Vielen Dank für deine Empfehlungen vorab!

    • Hallo Julia,

      bei den Öfen tendiere ich eher in Richtung Manz, zumal dort inzwischen eine gute Dampffunktion zu haben ist und du von den Temperatureinstellungen deutlich flexibler bist als in einem Elektrosteinbackofen.
      Lass dich mal bei Manz beraten. Letztlich musst du dich bei den Maßen und der Etagenanzahl von deiner maximalen „Brotproduktion“ leiten lassen.

  188. Hallo Lutz,

    vielen Dank für deine unermüdliche Arbeit in deinem Blog und für deine Empfehlung einer Küchenmaschine. Allerdings sprengen beide Maschinen bei weitem mein Budget. Daher würde ich gerne fragen, inwieweit du Erfahrungen mit z.B. den günstigen Maschinen aus Aldi, Lidl und Co. oder den Maschinen von Klarstein hast.
    Und
    gleich noch eine zweite Frage: wie schnell sind die von dir genutzten Geschwindigkeitsstufen. Gibt es evtl. ein Video wo diese zu sehen sind um hier mit der eigenen Maschine zu vergleichen?
    Vielen Dank und beste Grüße, Torsten

    • Hallo Torsten,

      bei den Geschwindigkeiten kann ich dir im Moment keine eindeutige Antwort geben. Ich müsste mal die Umdrehungen pro Minute zählen.
      Die Modelle der Supermärkte haben ihre Tücken. In meiner Verwandtschaft stehen ein paar dieser Maschinen, machen viel Lärm und sind nicht wirklich robust. Aber das ist nur ein subjektiver Eindruck. Im Zweifel probiere es aus und reklamiere im Notfall.

  189. HAllo Lutz,
    erstmal besten Dank, dass du deine Erfahrungen mit allen teilst…:) Ich suche eine Knetmaschine, die kräftig genug ist, meine Standard-Back-Menge (ca. 2000 g Roggen(vollkorn)mehl + ca 200 g + Anstellgut + ca. 1,4l H2O) zu kneten. Ergibt immer so 4 Broate a 750 g. Ist die Kenwood dafür ausgelegt?

    • Nein, die Kenwood schafft ca. 2-3 kg Teig in normal klebriger Konsistenz. Für dich ist dann eher die Häussler eine Option. Dort passen 3-5 kg Teig hinein.

  190. Ich habe mir eine Kenwood Cooking Chef KM094 gekauft. Habe auf ihrem Youtube Video Roggenbrot & Dreikornkrustis gesehen, dass sie den Teig nach dem Kneten in der Schüssel gehen lassen. Ich wollte das beim Nachbacken auch, aber leider funktioniert das meinem Gerät nur, wenn eine Rührgeschwindigkeit eingestellt ist. Nun meine Frage… Welche Einstellung verwenden sie? Eine weitere Frage: Ist bei den Temperaturen im Brotbackbuch Nr. 1 (eine Stunde Gare bei 26°) die Raumtemperatur oder die Teigtemperatur gemeint. Liebe Grüße

    • Die Heizfunktion läuft tatsächlich nur, wenn auch eine Geschwindigkeit eingestellt ist. Ich verwende dann natürlich immer die kleinste Stufe und ohne angestecktes Werkzeug.
      Bei den Temperaturangaben während der Gare ist die Umgebungstemperatur gemeint.

  191. Hallo Lutz,
    ich habe mir letztes Jahr über die Firma Stein das Kenwood KM096 Plötzblog Paket bestellt. Die separate Schüssel lockert sich immer wieder beim Rühren – muss nicht mal kneten sein. Habe das schon reklamiert, aber noch keine Lösung.
    Hattest Du das Problem schon mal?
    Backe übrigens begeistert nach Deinen Kochbüchern, vielen Dank für die tollen Anleitungen! Wenn du von kleinster und dann nächster Stufe beim Kneten schreibst, meinst du dann wirklich die kleinste und dann die nächstkleinste Stufe (wäre dann immer noch unter 1) oder meinst du mit kleinster Stufe die Stufe 1 und die nächste Stufe 2?
    Vielen Dank und herzliche Grüße, Elke

  192. Hallo Allerseits,
    Habe seit Jahren eine KitchenAid, da ich jetzt ins Brotbacken eingestiegen bin, merke ich, daß die Maschine an ihre Grenzen kommt.
    Die Kenwood Maschinen interessieren mich grundsätzlich, aber wie sieht es mit dem kompletten Zubehör der KitchenAid aus?
    Ist da eine Kompatibilität möglich über Adapter??
    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Grüße
    Pascal

    • Meines Wissens nicht, aber ich bin auf diesem Feld auch nicht der Experte…

    • Hallo Pascal,
      Ich habe auch eine Kitchenaid. Bei mir war das Problem, dass sich der Teig mit dem Knethaken nur in der Schüssel rumgedreht hat. Irgendwo hier im Blog habe ich die Empfehlung eines anderen Lesers gefunden, dass es für die Kitchenaid einen Spiralknethaken gibt. Ich hab mir so ein Teil bei E*ay besorgt,bei einem holländischen Händler. Incl. Porto ca. 50€.
      Das Ding funktioniert! Ich habe zwar erst einmal damit geknetet (ist erst vor 3 Tagen angekommen), aber es scheint zu tun was es soll.
      Vielleicht hilft Dir das vorerst weiter.
      Viele Grüße
      Andrea

      • Ich muss meine positive Einschätzung ein bisschen relativieren. Der Spiralhaken arbeitet spitze, wenn man für ein normales Brot knetet. Wenn man die Menge verdoppelt, wird der Teig immer noch gut geknetet, wandert aber nach oben und beschert einem eine Viertelstunde fröhliches Maschineputzen. Ich hab dann abgebrochen und von Hand weitergeknetet.
        Viele Grüße
        Andrea

  193. unentwegt – z. B. wenn ich zwei Teige parallel führe. 

  194. Hallo allerseits! In welchen Szenarien nutzt ihr die zweite Schüssel?

  195. NACH 7 MONATEN DEFEKT!

    Ich habe das oben beschriebene Brotbackpaket mit der Kenwood KM096 vor 7 Monaten gekauft. Seitdem haben wir im Schnitt ca. 2x pro Woche Brot gebacken. Gerne haben wir natürlich auch öfters mal die im Set enthaltene Mühle benutzt – Bis heute. Das Getriebe der Kenwood ist hinüber, die Mühle dreht sich nicht mehr. „Profi-Qualität“ erkenne ich hier leider nirgendwo. Zum Kneten ist die Maschine ok, aber ob sich alleine dafür der Preis lohnt…? Bin schon gespannt auf die Retourenabwicklung – Der Online-Shop zieht sich erwartungsgemäß direkt aus der Verantwortung und verweist an Kenwood.

  196. Lieber Lutz,
    ich habe mir nach langem Überlegen die Kenwood KCC 9060 S Cooking Chef Gourmet Timer gekauft. Sie knetet wirklich fantastische Hefeteige, nur mit den Ergebnissen meiner nassen, klebrigen Roggenteige bin ich sehr unzufrieden. Der Knethaken „wühlt“ sich ein großes Loch in den Teig und rührt dann darin rum, wobei der Großteil des Teiges am Schüsselrand klebt und so gut wie ungeknet bleibt. Was mache ich falsch?? Ich habe es auch schon mit dem Rührhilfe – Clip versucht, aber das Ergebniss war unverändert 🙁

    LG Steffi

    • Das liegt nicht an der Maschine, sondern am Roggen. Er zieht sich nicht mit beim Kneten. Probiere es mal mit dem K-Haken oder dem Haken mit der Silikonlippe.

  197. Hallo, ich habe mich quasi für den Kauf einer Cooking Chef entschieden.

    Grund ist aus die anstehenden Weihnachtszeit. Ich backen Stollen (3-4kg Teig und Lebkuchen (2kg) Teig. Allerdings weiß ich mit der Heizfunktion noch nichts anzufangen. Passt dort auch eine kleinere Schüssel aus der Chef Titanium, für kleinere Mengen? Gibt es eigentlich auch ein Paket mit reinem Backzubehör (Mühle, Fleischwolf, Glasmixer und Gemüseschneide) brauche ich eigentlich nicht,.

    • Kleinere Schüsseln passen leider nicht. Wenn du die Heizfunktion nicht brauchst, kannst du doch die Maschine ohne diese Funktion wählen, oder?
      Bei Kenwood gibt es Standardzubehör, das immer dabei ist, ob man will oder nicht. Dazu gehört u.a. auch der Glasmixer. Da lässt sich leider nichts machen.

  198. Hallo Zusammen,
    erst mal Danke an Lutz dass er unser Backfieber
    neu entfacht hat. Wir haben uns auf Deine Empfehlung vor ca. 9 Monaten die Kenwood Chef XL Titanium gekauft. Wir backen unseren gesamten Brot,
    Kleinbrot und Kuchenbedarf selber. Die Maschine ist also viel im Einsatz. Es beunruhigt mich dass der Oberteil der Maschine sich bei
    festen Teigen doch nicht unwesentlich hin und her bewegt, und beim
    Hochklappen des Oberteils sich schwarzes Schleifmehl um den Einraststift gebildet hat. Ist dies normal ? Oder sollte ich die Maschine wegen noch
    bestehender Garantie einschicken? Vielleicht geht es ja anderen Bäckern ähnlich?
    Grüße aus dem All(gäu) Charly

    • Meine erste Kenwood macht das auch von Anfang an (seit 5 oder 6 Jahren). Laut Hersteller ist der bewegliche Arm bewusst so konstruiert, damit die Kräfte besser abgefedert werden können. Das Spiel des Arms hat also einen Sinn. Inwieweit dieses Bewegungsspiel bei deiner Maschine noch normal oder zuviel ist, kann ich aber aus der Ferne nicht einschätzen. Wenn du dir unsicher bist, schicke sie ein.

    • Hallo Charly,

      darf ich fragen was dabei herausgekommen ist ?
      Habe die gleiche Maschine und auch das „schwarze Schleifmehl“ am Einraststift, wenn ich festen Teig geknetet habe. Habe das jetzt erst einmal so hingenommen, da erkennbar war dass das Schleifmehl vom Alugehäuse stammt…

  199. Hallo Lutz für uns steht nach 25 Jahren ein neuer Backofen an. Hast du da ein, zwei Empfehlungen ?? Danke &LG

    • Hauptsache ist, dass der Ofen mind. 250°C schafft (bei O/U-Hitze) und die Tür gut schließt. Mehr braucht man nicht zum Brotbacken. Und da sind viele Low-Budget-Modelle, aber auch die gängigen Marken wie AEG, Siemens, Miele oder Bosch geeignet.

  200. Vielen Dank für die Info. Die Häussler finde ich genial, aber für meinen geplanten Einsaz zu teuer. Da wird es doch eher eine Kenwood.

  201. Hi,

    auch ich bin am Überlegen, mir eine neue Maschine anzuschaffen. Ich setze normalerweise einen Teig mit insgesamt 4 kg Mehl an. Bisher dachte ich, dass das mit einer Kenwood mit 6,7 l Rührschüssel möglich wäre. Jetzt habe ich aber hier gelesen, dass nicht mehr als 750 g möglich parktikabel sein soll. Stimmt das so?

    Ich arbeite in der Regel mit Sauerteig.
    2 kg wären für mich noch akzeptabel, das würde ich mit 2 Rührschüsseln machen. Viele Grüße,
    Eddie

  202. Hallo Experten,
    habe die ersten Brote nach dem Brotbackbuch 1 aus der Kategorie Einfach und Mittel nachgebacken – und, es funktioniert! Danke dafür!
    Geknetet habe ich mit dem Thermomix3. Das geht bei Broten bis 800 Gramm, aber der Kleine tut einem leid, wenn er über den Tisch tanzt und motormässig an seine Grenzen kommt. Also soll ein grösserer Knetet her, denn ich würde gerne zwei Brote auf einmal backen.
    Gewissensfrage: Einen reinen Knetet von Kenwood (KVL8320S Chef XL) oder die nur wenig teurere KM 094, die dann auch Kochfunktion hat?
    Bringt mir das was beim Backen? Temperaturführung Teig, Rührzeiten über eine Stunde (kann der TM nur mit stündlichem Neustart)
    Eure Erfahrungen sind mir willkommen – wahrscheinlich kauft man so eine Maschine im Leben nur einmal

    • Ich habe gerade die Bedienungsanleitungen von KM094/96 und der CC verglichen und dabei gesehen, daß erstere in der Tat nicht heizen können, ohne zu rühren, während letztere weiterheizt, wenn der Rührer auf 0 gestellt wird:

      ZITAT 11 Zum Stoppen oder Unterbrechen des Rührvorgangs
      stellen Sie den Geschwindigkeitsregler zurück auf „O“.
      Zur Wiederaufnahme des Betriebs wählen Sie eine
      Geschwindigkeit.





      WICHTIG
      Der Heizvorgang läuft weiter, wenn das Rühren
      gestoppt oder unterbrochen wurde.


      12 Zum Stoppen des Heizvorgangs stellen Sie die Temperatur auf
      „AUS“. Sie können auch die Standby-Taste drücken.

      ZITAT ENDE.

  203. Lieber Lutz, ich möchte mit meinem Beitrag nicht Deine Empfehlungen kritisieren, aber für Bäcker mit kleinem Geldbeutel und kleiner Küche, finde ich die Bosch-Küchenmaschine vollkommen ausreichend. Anfang der 1980er-Jahre habe ich in München mit dem Brotbacken angefangen. Meine Informationen hatte ich aus dem Vollkorn-Backbuch von Ingrid Früchtel. Damals gab es noch nicht so verbreitet, wie heute Bio-Läden, wo man Getreide geschweige anderes Mehl, als das 405er-Weizenmehl, kaufen konnte. Auch gab es noch nicht ein großes Angebot an Küchenmaschinen. Ich habe seitdem sehr gute Erfahrungen mit der Kleinen Bosch-Küchenmaschine (300 Watt) gemacht. Sie war preiswert und hat viele Anbaugeräte, wie z.B. eine Mühle mit Keramikmahlwerk. Weil ich sehr viel Mehl gemahlen habe, ist mir die erste Maschine nach 15 Jahren an totaler Verstaubung des Innenlebens kaputt gegangen. Die zweite Maschine habe ich seit etwa 1996. Für meinen Geldbeutel und meine Ansprüche vollkommen ausreichend. Wenn ich heute vor der Wahl einer neuen Knetmaschine stehen würde, wäre meine 1. Wahl wieder eine Bosch. Das Nachfolgemodell Bosch MUM4825 Küchenmaschine hat eine Leistung von 600 Watt und ist mit einfacher Ausstattung schon für unter 100 Euro zu haben. Sie kann 1,5 kg Teig problemlos kneten. Hin und wieder muss ich dem Teigschaber nachhelfen, weil das Knetwerk in der Rührschüssel nicht alle Stellen gleich gut erreicht. Ist für mich kein großer Aufwand. Was ich auch wichtig finde ist, dass die Bosch keine großen Platzansprüche hat, nicht besonders schwer ist und Platz im Küchenschrank findet.

    • Hallo Wolfram,
      und ich dachte immer, es gaebe nur einen brotbackenden Wolfram und habe deshalb nie mein Nachnamenkuerzel benutzt 🙂 . Mach das doch einfach auch, so dass keine Verwirrung entsteht.

      Ich habe mir naemlich nach langem Sparen das Kenwood Modell zugelegt, die Kombination aus Knetleistung (Teigmenge) mit nicht zu starker Teigerwaermung bei excellenter Glutenentwicklung passt hier sehr gut plus die Moeglichkeit Aromastuecke herzustellen, etc. Ich hatte den Vorgaenger/kleinen Bruder deiner MUM und war nicht sehr zufrieden. Aber vielleicht gibt es die perfekte Knetmaschine auch nicht, die sehr individuellen Beduerfnisse koennen hier ausschlaggebend sein. Moeglichkeiten ganz ohne Knetmaschine zu arbeiten, werden ja von Lutz in den beiden jetzt verfuegbaren Buechern auch erlaeutert (Brotbacken in Perfektion – hefeversion und sauerteigversion), das finde ich super. Neben der Testreihe von Lutz, hat auch Dietmar Kappl begonnen in seinem blog Testresultate von Knetmaschinen und Tipps zu veroeffentlichen einschliessliche der gaengigen Knetmaschinentypen. Das ist wirklich auch sehr interessant und gut, viele Wege fuehren nach Rom 🙂
      Herzliche Gruesse, Wolfram H

      • Hallo Wolfram H,
        danke für Deine Antwort. Ich bin auch ein Wolfram H. Ich bin auch davon ausgegangen, dass ich der einzige brotbackende Wolfram bin, deshalb nenne ich ab sofort meinen ganzen Namen. Ich bin kein großer Anhänger der von mir beschriebenen MUM. Ich kann mir bloß momentan keine andere leisten. Vielleicht mache ich es wie Du und spare mir eine bessere zusammen. Beim Kneten mit der MUM gibt es zwei Nachteile, die mich allerdings nicht sonderlich stören. 1. Ich muss hin und wieder mit dem Teigschaber nachhelfen, weil der Knethaken in der Rührschüssel nicht alle Bereiche erfasst und 2. Der Teig wandert beim Kneten nach oben. Ich wünsche Dir gute Backergebnisse und herzliche Grüße, Wolfram Hilland

  204. Lieber Lutz,

    vielen vielen Dank für eine tolle Internteseite. Durch dich ist Brotbacken mein Hobby geworden. Kannst du eine einfache Knetmaschine empfehlen ohne viele Funktionen, die aber feste Brotteige kneten kann, praktisch so etwas wie ein Handrührgerät nur mit 1500W 🙂

    Und falls ich mir eine Kenwood bestelle, hast du Erfahrung mit den Nachfolgern von der KMM 020?

    Lieben Dank für deine Antwort!!!

    • Richtig feste Teige mit 50% Wasseranteil kannst du in den großen Kenwood, wie ich sie in den Paketen habe, bis zu 500-750 g Teig kneten. Die Häussler Alpha schafft 1-1,5 kg. Vielleicht ist auch die Teddy interessant. Die knetet wie ein Stier…

      Die Nachfolgerin der KMM020, also die Chef XL Titanium, ist mindestens so robust wie das alte Modell, hat aber noch zusätzliche Funktionen. Ich habe beide bei mir und kann die Nachfolgerin guten Gewissens empfehlen.

      • Auf deinen Rat hin habe ich mir die Teddy angeschaft (Danke dir für den Tipp!) und heute zum ersten Mal mit einem Baguetteteig ausprobiert. Bin eigentlich zufrieden – allerdings stoppt sie nach 1 bis 2 Minuten ständig und öffnet dann tw. auch den Deckel. Schaltet man sie wieder ein, läuft sie direkt wieder. Ist das eine normale Reaktion auf einen festen Teig? War das bei deinem Test auch so?

        Wäre sehr lieb, wenn du mir noch mal eine Rückmeldung geben könntest. Lieben Dank!!!

        • Das habe ich noch nicht beobachtet. Vielleicht hast du den Drehschalter sehr knapp angedreht, sodass er bei Erschütterung zurückschnappt? Falls nicht, würde ich die Maschine reklamieren.

  205. Hallo lieber Lutz,
    nochmal eine kurze Frage bzgl des Knethakens bei der Cooking Chef Gourmet: hast du Erfahrung mit dem neuen Knethaken? Ist das Ergebnis vergleichbar oder gibt es auch hier die Mglkeit den „alten“ Profiknethaken dazuzubestellen? Oder ist der Unterschied vernachlaessigbar?

    Herzlichen Dank und viele Gruesse,

    Wolfram

    • Der alte Profiknethaken passt nicht an das neue Modell. Ist aber auch nicht nötig. Der neue Haken sieht zwar nicht ganz so massiv aus, verrichtet aber sein Werk im direkten Vergleich genauso gut.

  206. Hallo Lutz, ich habe die Kenwood Chef Elite hier zu stehen und das Problem, dass bei sehr klebrigen Teigen, sich der Teig am Rand ablegt und nicht richtig durchgeknetet wird. Passiert das bei der Cooking Chef auch ab und an? Gibt es einen Knethaken, der die Ränder besser mitnimmt? Ich frag Sie mal als Kennwood Kenner einfach mal. LG Cornelia

    • Hallo Cornelia,
      bei welchen Teigen passiert das? Ich kenne das nur von Roggenteigen, weil die Teigbeschaffenheit nicht für den Spiralhaken geeignet ist. Für solche Teige ist das Paddle (Flachschläger, K-Haken) besser (oder der Flachschläger mit Silikonlippe).

  207. Hallo lieber Lutz,

    Danke für die Kaufberatung. Das ist wirklich eine gute Hilfe, wenn man eine Teigknetmaschine kaufen möchte.
    Liebe Grüße Tobi

  208. Hallo Lutz, habe die grosse Kenwood bestellt und bin nicht sehr zufrieden, diecTeige sind immer sehr weich und klebrig, kann es sein dass man die Wassermenge reduzieren muss?
    Liebe Grüße
    Regina

  209. Hallo Lutz,

    in deinem Backbuch Nr. 1, welches ich seit gestern besitze, steht, dass du unter backzubehoer.de Zutaten und Zuberhör verkaufst. Ich finde hier aber nur die Küchenmaschine, gibt es auch noch andere Sachen, wie Gärkörbe, Mehle etc?
    Liebe Grüße Sil.ke

  210. Ich bin auch von der Kitschenaid umgestiegen. Das mit dem Teig ist kein Problem. Der Unterschied ist gigantisch.

    LG Michael

    • Hallo zusammen, auch ich bin kürzlich von der Kitchen aid auf die Cooking chef umgestiegen und muss sagen es ist doch nochmal um Längen besser geworden. Zum einen finde ich lässt sich die Geschwindigkeit besser dosieren durch den großen Kessel kann man mehr Menge verarbeiten und durch die Induktion kann man die Gärtemperatur im Kessel super steuern.
      Die KA war schon gut aber die CC ist nochmal ne Klasse besser.

  211. Hallo,
    ich besitze eine KitchenAid Küchenmaschine. Bin jetzt am überlegen mir die neue Kenwood Cooking Chef anzuschaffen. Bei der KitchenAid nervt mich tierisch, dass der Teig am Knethaken immer hochklettert. Kann mir jemand sagen ob das bei der Kenwood auch ein Problem ist. Danke! Viele Grüße Joachim

  212. Hallo Lutz,

    ich habe dein Buch ‚Brotbacken in Perfektion‘
    und backe die Rezepte gerne nach.

    Nun möchte ich mir eine Kenwood Cooking Chef anschaffen. Wie muss ich die Rezepte verändern bzw. anpassen, damit ich Sie zukünftig in meiner Maschine Kneten lassen kann. Diese sind ja nur zum ‚zusammenmischen‘ ausgelegt.
    Vielen Dank und Grüße
    Petra

    • Hallo Petra,

      du kannst die Rezepte so belassen. Durch das Kneten verbessert sich das Volumen der Brote noch etwas, insbesondere bei den Feingebäcken.

  213. Hallo Lutz,
    seit wenigen Wochen steht nun auch in meiner Küche eine CoockingChef der Firma Stein und ich bin sehr glücklich darüber, zumal ein im Originalkarton fehlendes Teil problemlos und ohne lange Wartezeit nachgeliefert wurde. Ich war sehr überrascht, wie schnell meine Bestellung überhaupt bearbeitet wurde. Ich habe keine drei Tage warten müssen. TOLL! Und die Familie futtert das Brot schneller als ich backen kann!

  214. Hallo lieber Lutz,
    bzgl. der neuen Kenwood Gourmet: hast du den neuen Knethaken schon selbst in Aktion gesehen, ist zu erwarten, dass das Knetergebnis aehnlich gut wie mit dem Vorgaengermodell ist? Bzgl der Geschwindigkeitsstufen in Deinen Rezepten, was wuerde dem mit dem neuen Modell entsprechen?

    Vielen Dank und herzliche Gruesse,

    Wolfram

  215. Gibt es einen Grund, dass die zweite Schüssel entfallen ist? Im Shop habe ich leider auch keine im Zubehör gefunden.

    • Für die neue Maschine gibt es noch keine einzeln erhältliche Ersatzschüssel. Die Schüssel des „alten“ Modells passt nicht. Die Ersatzschüssel ist wohl in Arbeit, aber nach Kenwood-Angaben nicht vor 2018 zu haben.

  216. Hallo Lutz,
    jetzt hab ich die ganze Zeit gewartet, dass es die Cooking Chef Gourmet bei dir im Paket gibt (auch wenn ich wusste das sie mehr kosten wird) und jetzt muss ich leider sehen, dass keine zweite Knetschüssel mit im Paket ist, wo du doch genau dieses bei den Standardpaketen bemängelst.
    Gibt es einen Grund, warum diese nicht mehr dabei ist?

    Danke für den super Blog,
    Mario

    • Für die neue Maschine gibt es noch keine einzeln erhältliche Ersatzschüssel. Die Schüssel des „alten“ Modells passt nicht. Die Ersatzschüssel ist wohl in Arbeit, aber nach Kenwood-Angaben nicht vor 2018 zu haben.

  217. Schade, dass es die neue Cooking Chef in deinem Paket auch nur mit Getreidemühle und diversen anderen Zubehörteilen gibt, die ich allesamt schon andersweitig besitzer – ist leider ein k.o.-Kriterium für eine Bestellung. Trotzdem vielen Dank für die wertvollen Tipps und deine unermüdliche Blogarbeitf!!!

    Grüßle, Karin

    • Du kannst mir auch eine Mail mit deinen Wünschen schicken (solange es nicht zum Standardzubehör der Maschine gehört). Dann lässt sich sicher etwas machen.

  218. hallo,

    gibt es auch kleinere Maschinen mit der Kochfunktion? Die Ausstattung der Cooking Chef 96 ist perfekt, aber wohl für einen 2-Personen-Haushalt überdimensioniert. Bin bisher nicht fündig geworden.

    • Soweit ich weiß nicht. Die Cooking Chef geht auch für kleine Mengen sehr gut.

      • Vielen Dank – sie ist da. Ein Prachtstück, das ein wenig einen „Rührerführerschein“ verlangt. Stiftung Warentest gab den Ausschlag – die Maschine ist Testsieger.

      • Der allg. Hinweis, ab 500g Teig ist hilfreich. Vermutl. gilt dies auch für die Titanium 4.7L Variante?

        Wg. anderer kleineren Mengen (bspw. 1x Packung Sahne, Eischnee 2 Eier), wie sind die XL Erfahrungen? Wir sind ein 4-Personenhaushalt.

        Die XL ist eher eine Investition in der Zukunft, bei den aktuellen Mengen würden 4.7 L sicherlich ausreichen.

        Dankeschön.

  219. Ich nutze die Kenwood KHH 30, vergleichbar mit der neueren KHH 326 WH. Das Gerät hat 1000 Watt und eine 4,3 l Schüssel. Der Motor ist durchzugsstark. Aber ein Kilo-Brot darin anrühren, da ist jeder Aldi-Mixer für 11 € besser. Der Knethaken kommt nicht überall hin. Ohne Teigschaber geht es nicht. dann „wickelt sich der Teig nach oben zum Steckmechanismus und dringt in die Hohlräume ein. Die Reinigung dort gelingt nur unzureichend. Ich würde die Maschine nicht wieder kaufen.

  220. Hallo Lutz, ich habe nun mal fast alle Blogeinträge zu dem Thema Knethaken und der Einsteigermaschine Kenwood KVL 80 gelesen. Folgende (hoffentlich richtigen Erkenntnisse habe ich gemacht:
    – den K-Haken mit dem Gummiüberzug für Roggenbrotteige nehmen, den Knethaken für Dinkel- und Weizenteige.

    – der Knethaken der Kenwood KVL 80 ist zwar besser als der Vorgänger, aber nicht so gut, wie der Profi-Knethaken, den man nachkaufen (?) kann.
    Nun meine Frage: Passt der Profiknethaken denn an die Kenwood KVL 80? Fa. Stein habe ich angefragt, aber noch keine Antwort. Viele Grüße, Conni

    • Ich habe in der Knetleistung keinen wesentlichen Unterschied zwischen dem Profihaken und dem Haken der KVL 80 festgestellt. So wie ich das verstanden habe, passt der Profihaken an diese Maschine nur mit einem Adapter. Das müsste ich mal ausprobieren, wenn ich wieder aus der Schweiz zurück bin.

      • Hallo Lutz,danke für deine Antwort. Ich warte dann einfach mal ab, bis du mir Bescheid gibst. Viel Spaß noch in der Schweiz.

  221. Conni, ich habe nur eine alte Major, aber wenn sich nicht alles bei Kenwood geändert hat, dann müsste der Maschine eine Art Maulschlüssel beiligen, mit dem man die Höhe des Knethakens justieren kann. Das sollte wenigstens das Problem mit dem nicht erfassten Mehl am Schüsselboden verbessern.

    • Hallo Calle, stimmt, der Maulschlüssel liegt bei. Der ist aber leider nur für Schneebesen und dieses Unterheb-Dingens ;). Der Knethaken ist laut Kenwood vom Werk her fest verbunden und lässt sich nicht einstellen. Ich danke dir trotzdem für deine Antwort. Vielleicht hab ich einfach zu wenig Geduld. 🙂

  222. Lieber Lutz, und wieder brauche ich deinen Rat. Ich habe mir die Kenwood KVL8320S mit 1700 Watt gekauft. Einen Profi-Knethaken kann man leider nicht nachbestellen. Bist du denn zufrieden mit dem mitgelieferten Knethaken? Es bleibt bei mir beim Kneten leider relativ viel Teig/Mehl am Schüsselrand hängen. Vor allem am Boden der Schüssel bleibt Mehl liegen. Sollte ich vielleicht immer erst die Flüssigkeit einfüllen? Ich wäre sehr dankbar für Tips.13

    • Hallo Conni,

      in die Schüssel kommt immer erst das Wasser, egal bei welcher Maschine, damit sich möglichst wenig Rest ablagert. Mit dem Knethaken bin ich zufrieden.

  223. Ein wirklich gelungener Beitrag. Die Marke Kenwood kann ich nur jedem empfehlen! Weiter so.

  224. Hallo Lutz,
    Ich bin eine begeisterte Nachbäckerin von dir. Vielen Dank für deine tollen Rezepte. Wir essen seit einem Jahr nur Brot nach deinen Rezepten.
    Im März 2016 habe ich mir ein Kenwood Major Titanium 060 mit Mixaufsatz, Multizerkleinerer,  Profiknethaken und Kräutergewürzmühle  und einer zusätzlichen Schüssel gekauft. Jetzt hätte ich doch gern einen Cooking Chef. Wer von deinen Freunden und Fans hätte Interesse daran? Meine Maschine hat bis März 2018 noch Garantie und läuft tadellos. Ich backe damit 2mal in der Woche je 2kg Brot. Noch nie gab es Probleme. Ich wohne im Stuttgarter Raum.
    Gruß 
    Hoang-Anh

  225. Hallo Lutz,

    ich plane die Anschaffung einer Kenwood KVC7320S, also der „kleinen“ Schwester der KVL8320S mit 1500W anstelle 1700W und der kleineren Schüssel mit 4,6 l. Der Grund liegt darin, daß wir nur ein 2-Personenhaushalt sind und demzufolge überwiegend mit Kleinmengen arbeiten. Max. 1 kg Brotlaibe, aber auch allerlei Kuchen mit relativ geringen Mengen an Zutaten. Kann schon sein, daß auch mal nur 2 Eier oder 1 Becher Sahne geschlagen werden. Hierfür erscheint mit die 8320 mit 6,7 ltr.-Schüssel doch etwas überdimensional. (zumal sich eine kleine Schüssel auch handlicher spülen läßt). Können Sie bzgl der Leistungsfähigkeit und Tauglichkeit  Aussagen zu dieser Maschine treffen? Von der Ausstattung her scheinen ja beide gleich zu sein. Kenwood gibt in ihrer Beschreibung bzgl. der zu verarbeitenden Teigmenge bei Hefeteig lediglich einen Unterschied von 2,18 kg zu 2,4 kg an. Abschließend wäre dann noch die Frage nach dem „Profiknethaken“. Ist dieser bei beiden Maschinen gleich?

    Danke im Voraus für Ihre Antwort
    mit freundlichem Gruß

    Gerhard

    • Hallo Gerhard,
      ich habe mit den kleinen Maschinen von Kenwood keine guten Erfahrungen gemacht. Sie kneten deutlich schlechter als die großen. Die großen schaffen wegen ihrer Schüsselform aber auch kleine Mengen gut.

      • Hallo Lutz,
        habe mich für die grosse 8320 entschieden. 
        In Deinen Rezepten lässt du meistens zunächst auf niedrigster und danach auf zweiter Stufe kneten.
        Auf der Kenwood habe ich jetzt auf dem Einstellrad „Min“, „1“ und „2“.
        Welches ist nach Deinem Verständnis die niedrigste, welches die zweite Stufe?
        Ansonsten aber schon mal Danke für die Rezepte – es gibt jetzt regelmässig leckeres Brot.
        Bernd

  226. Hallo Lutz,

    Die Kenwood ist klasse, ich selbst hab mir die Major geholt. Allerding nutze ich sie nicht mehr zum Backen, da auch sie bei 3 kg Sauerteig nicht mehr mitmacht. Habe mir daher eine Profimaschine geholt, die auch noch einen wahnsinnigen Fleischwolf dabei hat. Zum Glück hab ich dafür Platz in der Küche.

    Aber wenn man beim Sauerteig bis 1kg bleibt, ist die Kenwood nicht schlecht.

    Gruß

    Axl

    • Hallo,..
      Magst Du uns auch verraten welche „Profimaschine“ es geworden ist ?

    • ich backe seit etlichen Jahren Sauerteigbrote – 10 kg auf einen Schlag. Die werden mit der Hand gerührt (geknetet) und schön quellen lassen. Ersetzt das Fitnessstudio und die eingestzte Energie hat sich in ein Nahrungsmittel verwandelt. Aber so anstrengend ist das gar nicht – da muß man die Zeit für sich arbeiten lassen. Lutz hat da doch schöne Rezepte. Eine entsprechende Knetmaschine für ein paar tausend € und mindestens 50 kg Gewicht ??? Für kleinere Mengen von Weizenteigen ist eine Küchenmaschine aber eine feine Sache da habe ich den Kauf der cooking chef nicht bereut.

  227. Hi Lutz!

    Danke für deine guten Tipps/Tests auf deinem Blog. Ich bin gerade am überlegen mir entweder den neuen Cooking Chef oder den KM 096 zu holen. Hauptsächlich werden wir viel damit kneten um unseren wöchentlichen Hunger an selbstgemachten Brot zu stillen :-). Wir arbeiten also mit Teigmengen (schwerer Brotteig bis zu 1,8 kg – für 2 Laib Brot). Packt das deiner Erfahrung nach die KM 096 problemlos oder kommt sie das Gerät hier auch ins Straucheln?

    Bzw. kannst Du sagen, wie sich eine Kitchenaid Artisan mit dem 4,8 Liter Topf bei den Teigmengen schlägt? Aktuell haben wir den Thermomix, der gerade mal so 800 gr. schweren Brotteig packt.

    Grüße Hannes

    • 2 kg Teig sind für die KM096 kein Problem.
      Die Kitchen Aid hatte ich gerade wieder in Südtirol am Teig. Bei ca. 850 g Mehl im Teig macht sie ihr Ding ganz gut, darüber hinaus wird es schwierig (Teig klettert nach oben etc.).

  228. Wird es ein Paket mit der Cooking Chef Gourmet KCC9060S geben?

    • Ja, Ende April/Anfang Mai.

      • Wird das Paket die KM096 ersetzen oder die Angebotspalette erweitern? Und ändert sich damit an den bisherigen Angebotspreisen?
        Grüße

        • Die neue Maschine wird erstmal ergänzend dazu kommen. An den alten Paketen sollte sich meines Wissens inhaltlich wie preislich nichts ändern.

          • Lohnt sich den der Kauf der Cooking Chef Gourmet KCC9060S im Vergleich zur normalen Cooking Chef 96? So wie ich das sehe, geht die Maschine mehr in Richtung Termomix, indem Sie das Kochen durch die verschiedenen Funktionen stärker leiten will. Oder?

            • Der einzige Vorteil, den ich sehe, ist die längere Heizzeit von 8 statt 3 Stunden. Das Licht in der Schüssel ist auch nicht zu verübeln.

      • Hallo Lutz,

        bei deinen Angabe fehlt leider das Jahr.
        Ich sitze schon in den Startlöcher

        Liebe Grüße Andreas

        • Es war dieses Jahr gemeint. Meine aktuelle Information ist, dass die neue Maschine in ca. 3 Wochen lieferbar sein wird. Dann kann ich das Paket auch online stellen.

  229. Ich habe eine Kenwood Major. Vom Preis her, passt sie zwar nicht, aber ich kann nur empfehlen eine wirklich robuste Maschine zu kaufen.
    Günstige sind oft nicht wirklich belastbar weder vom Material, noch von der Laufzeit her.
    Meine erste schaffte kaum 500gr.Mehl.
    Die Kenwood gibt es als Set mit sehr viel Zubehör, ich brauche sie fast täglich zum Kneten, Raspeln, Rühren etc. Sie lässt sich schnell reinigen.
    Mit etwas Glück und Recherche ist sie auch deutlich günstiger als der UVP zu kriegen.

  230. Hallo,
    ich benutze seit 2 Jahren eine Ankarsrum. Entscheidend war der geringere Preis und die größere Teigmenge zu der Kenwood. Ich knete alle Teige für Brot, Brötchen und Baquette und es funktioniert wunderbar. Meistens benutze ich zum Kneten die Rolle, der Knethaken geht aber auch. Die Motorleistung ist auch wesentlich geringer als bei der Kenwood was aber kein Nachteil ist. Auch die Häusler hat nur 400 Watt und wird mit sehr großen Teigmengen fertig. Ich habe noch nie festgestellt, dass sie heiß geworden wäre. Ich bin mit der Ankarsrum sehr zufrieden und sie ist auch sehr leise. Wozu man aber Geduld braucht, ist das Unterkneten von Butter zum Schluss bei Hefeteig. Aber ich glaube das geht mit allen Maschinen auch nicht besser, ich habe es schon mit einer kleinen Bosch probiert.

    Viele Grüße Bernhard

  231. Hallo,

    ich möchte meine gebrauchte Kenwood KMM 060 verkaufen. Bei Interesse gerne bei mir melden!

    • Hallo Monika,
      Hast du noch Interesse? Meine Kenwood 060 hat noch bis März 2018 Garantie. Ich möchte doch eine Cooking Chef, deswegen würde ich gern die 060 verkaufen. Ich wohne allerdings in Stuttgarter Raum. Bei meiner Maschine gibt es eine 2. Schüssel, den Mixaufsatz, den Gemüseschneider und die Gewürzmühle und natürlich habe ich dazu eine Profispiralhaken gekauft.
      Gruß 
      Hoang-Anh
      Ich komme aus Vietnam, daher der Name. Lebe aber schon über 30 Jahre im Schwabenland und liebe Hefegebäck.

  232. Hallo,
    ich habe gerade die CC hier über den Blog bestellt und schon einiges zubereitet. Eins wundert uns allerdings – wenn man z.B. einen Hefeteig macht und auf 26 Grad heizen will, geht dieses offenbar nur mit paralleler Rührfunktion?? D.h. man muss dann den Knethaken rausnehmen, während der Teig gehen soll und die Maschine rührt dann quasi im Leerlauf vor sich hin? Ist das so richtig? Am Ende muss man dann den Knethaken zum erneuten durchrühren wieder einsetzen? Kann die Maschine nicht heizen ohne zu rühen??

    Gibt es hier einen Tipp – machen wir etwas falsch? So erscheint es sehr umständlich und das „Leergerühre“ nervt natürlich auch ein bisschen.

  233. Also

    ich hab ne Bosch aus der 7000er-Reihe. Für die Preisfindung kannst ja mal bei guenstiger.de o.ä. schauen. Ich meine, ich habe sie neulich für ca 130 EUR gesehen, allerdings in Grundausstattung. Wenn ich nicht von Hand kneten mag, leistet sie wirklich gute Dienste. Praktisch ist auch, dass man für dieses Gerät jede Menge Zubehör bekommen kann (vom Durchlaufschnitzler, Mixer, Zitruspresse, bis zum Fleischwolf). Was eventuell als Nachteil gesehen werden kann, ist, dass sie ziemlich laut ist.

    LG

    Daniela

  234. Hallo Lutz, ich habe jetzt schon einige Rezensionen zu beiden Maschinen gelesen und kann mich trotzdem nicht wirklich entscheiden. Welcher Maschine würdest du den Vorrang geben?

    Warum ist die Kenwood KVL 80 Chef XL Titanium eher das Einsteiger Modell und die Cooking Chef eher das Profi Modell? Kenwood gibt bei der KVL 80 10 Jahre Garantie auf den Motor, was sie bei der Cooking Chef nicht machen. Da frage ich mich, ob die KVL 80 nicht vielleicht langlebiger ist als die Cooking Chef.

    Danke und Viele Grüße
    Nadine

    • Die Cooking Chef kann durch die Heizfunktion einfach mehr, auch im Brotbereich, insbesondere wenn es um Kochstücke und Malzbrühstücke geht. Deshalb ist sie im Profipaket. Im Knetergebnis unterscheiden sich beide Maschinen nicht. Wenn du also nichts erhitzen möchtest, dann wirst du mit der Chef XL glücklich.

  235. Hallo Lutz,
    ist ein „Profipaket“ mit dem neuen cooking chef gourmet kcc9063s geplant?
    Viele Grüße 
    Annegret

    • Genau kann ich das noch nicht sagen (hab noch keine Infos vom Händler), aber da die neue CC vermutlich die alte ablöst, wird sie über kurz oder lang wohl im Paket landen.

      • Hallo Lutz,
        gibt es schon einen Termin für die Einführung der Kenwood Cooking Chef Gourmet KCC9060S? Bei einigen deutschen Händlern kann man schon vorbestellen. Wäre aber an einem Angebot mit zweiter Kochschüssel und der Getreidemühle interessiert.
        Lg Annegret 

  236. Habe zwei Kenwood Maschine geschreddert.
    Außen hui innen Kunststoffräder (Pfui) Dise Maschinen sind in meiner Küche für das Brotbacken in gänze ungeeignet.
    Habe mit von der Firma Häussler eine Teigknetmaschine ALPHA 2G zugelegt.
    Ergebnis:
    größere Teigmengen können verarbeitet werden. Antrieb nicht über Kunststoffzahnräder sondern über Kettenantrieb.Zusätzlich spart man auch noch eine Menge Strom.Statt 1500 oder mehr Watt gibt es bei der Häussler Maschine einen Industriemotor mit 0,37 kW. Weitere Vorteile sind auf der Homepage der Firma Häussler nach zu lesen.

    • Genau dieselbe Erfahrung habe ich auch gemacht. Nach 3 Monaten war die Kenwood Cooking Chef (KM096) kaputt, weil sie an dem Roggenschrotbrot von Lutz Brotbackbuch 2 gescheitert ist. Ich habe dann den Brotteig mit meiner alten Bosch Küchenmaschine (40 Jahre alt) nochmals hergestellt. Sie arbeitete schwer, aber hat es geschafft (eigentlich wollte ich die alte Bosch durch die neue Kenwood ersetzen). Diese alten Küchenmaschinen haben offensichtlich noch ordentliche Zahnräder.

      Ich überlege mir jetzt die ALPHA 2G zu kaufen.

      Wenn man wie ich regelmäßig jede Woche kräftige Roggen- und/oder Vollkornbrote backt, scheint mir die Kenwood nicht ausreichend zu sein. Außerdem sind mir die Teigmengen, die verarbeitet werden können, oft zu klein.

  237. Hallo. Gibt es ein Erkennungsmerkmal, woran ich einen Profiknethaken von einem normalen unterscheiden kann? Da ich meine Kenwood Major aus dem Fundus meiner Mutter übernommen habe, kann ich nicht sagen ob sie bereits einen guten Haken dazu gekauft hatte oder nicht. Er erscheint mir sehr stabil und gut der Edelstahl ist verarbeitet, könnte aber etwas besser kneten. Danke im Voraus. Peter

  238. Hallo Lutz,

    ich bin gerade etwas irritiert. Ist der Profiknethaken im Einsteigerpaket enthalten oder nicht? Im Text schreibst du, dass er nicht enhalten ist. Auf dem Zubehörbild ist er aber dargestellt. Und weiter oben, bei der Auflistung zum Profipaket, ist er auch nicht mit ‚#‘ markiert. Wenn man den Bestelllinks zum Onlineshop folgt, dann wird der Profiknethaken dort nicht explizit erwähnt.
    Viele Grüße,
    Matthias

    • Da beim Nachfolgemodell (Chef XL) ein gut funktionierender Knethaken enthalten ist, haben wir den Profiknethaken dort herausgenommen. Die Raute habe ich tatsächlich mit der Modellumstellung nicht ergänzt, aber jetzt nachgeholt. Danke dir für den Hinweis.
      Der Haken auf dem Bild muss noch ausgetauscht werden, aber Kenwood lässt sich Zeit mit einem aktualisierten freigestellten Hakenbild…

  239. Hallo Lutz,

    wir möchten gerne Deine Empfehlung nutzen und die KM 096 im Profipaket erwerben. Von Kenwood haben wir nun die Antwort erhalten, dass ab März das Nachfolgemodell zu 1300 -1500 Euro im Handel sein wird. Welches Vorgehen würdest Du uns nun mit Deinen Erfahrungen empfehlen. Macht es noch Sinn das alte Modell mit seinen bekannten Nachteilen zu erwerben, bzw. ist es besser auf ein Paket von Dir mit dem Nachfolgemodell zu warten? Etwas abschreckend ist für uns der enorme Preisaufschlag gegenüber dem bisherigen Modell. Offen gesagt fragen wir uns bei diesem Preis, ob dies für uns dann noch sinnvoll ist, oder wir besser auf die preiswertere Variante ODER auf das Auslaufmodell zurückgreifen sollen.

    Übrigens : Kompliment für Deine tolle Leistung bei „ploetzblog“

    Herzliche Grüße

    Matthias

    • Ich kenne leider die Änderungen zum alten Gerät noch nicht und kann nicht einschätzen, ob sich das lohnt. Die „alte“ Maschine knetet aber auch vernünftig und macht ihre Arbeit, sodass ich auch des Preises wegen eher zum „Auslaufmodell“ greifen würde.

  240. Hallo Lutz,

    ich habe eine „normale“ Kitchenaid, mit der ich abgesehen von Brotteigen eigentlich auch sehr zufrieden bin. Bei Brotteigen wickelt sich der Teig in der Tat manchmal nach oben oder klammert sich so an dem Haken fest, dass er nur noch Karussell gefahren wird anstatt geknetet zu werden. Mit etwas mehr manueller Hilfe geht es dann aber doch immer. Nun meine Frage: Die Kitchenaid knetet m. E. selbst in der langsamsten Stufe deutlich schneller als die Kenwood. Wie wirkt sich das deiner Meinung nach auf die Knetdauer aus, die du angibst, und die häufige Unterscheidung X Minuten langsam, X Minuten schnell.
    Danke für deine Antwort

    Florian

    • Bei der KA brauchst du eigentlich keine zweite Stufe. Die Knetzeit kann trotzdem von Teig zu Teig länger sein, weil sie nicht so effektiv knetet wie eine Kenwood oder Häussler. Genau Zeitangaben kann ich aber nicht machen. Prüfe einfach den Teig. Er muss sich (bei Weizen/Dinkel) hauchdünn und glatt ausziehen lassen.

  241. Und, um ein ergänzende Fragen zu stellen: Ist die Teigentwicklung speziell bei Weizenteigen ( mein Hauptinteresse bei den Weizenteigen liegt auf Baguettes, Ciabatta etc) bei der KM096 besser als bei der Ankarsrum?
    WErden die Brote besser?
    Man sagt ja, dass Spiralkneter deutlich bessere Ergebnisse bei den Weizenteigen hervorrufen, ist das auch deine Erfahrung, nachdem du die Häussler getestet hast?

    Wandert die KM 096 bei schweren Teigen auf der Arbeitsplatte?

    Danke!

    • Ich bin der Meinung, dass das Knetsystem einen viel kleineren Einfluss hat, als man meistens glaubt. Die Frage ist eher, ob der Teig zum gleichen Zustand geknetet wird.
      Ich finde das Spiralsystem schlichtweg praktischer, einfacher zu handhaben als bei der Ankarsrum.

      Ob die Maschine wandert, hängt eher vom Untergrund ab als von der Maschine…

  242. Hallo, ich habe eine Frage zur KM 96 bei der Bearbeitung von großen Mengen Roggenteig. Ich habe zur Zeit eine Elektrolux Assistent ( frühere Ankarsrum) mit der ich problemlos 5-6 kg Roggenbrotteig bearbeiten kann.
    Aber bei den Baguettebroten oder Ciabatta, allem, was großporig werden soll, scheint mir die Rolle zum Kneten nicht ganz so geeignet, und ich frage mich, ob die Profihaken der Kenwood KM 96 da nicht besser sind.

    Andererseits habe ich in einer Rezension aber auch gelesen, das große Mengen Roggenteig mit der KM 096 nicht gut zu bearbeiten sind und der Teig am Schüsselrand von den Werkzeugen nicht gut erfasst wird.
    Dann käme sie für mich nicht in Frage. Wie ist deine Erfahrung?
    Danke für Antwort.

    • Ja, bei Roggenteigen bleibt mangels Abstreifer immer Teig am Schüsselrand hängen. Ich verwende dann gern den K-Haken (Paddle) mit Gummirand, dann wird der nahezu Teig restlos mitgenommen.

    • Hallo Bettina,
      Hast du denn keinen Knethaken für deine Ankarsrum?
      Damit mache ich die besten Teige…
      Mit der Knetrolle arbeite ich eigentlich nie!

      Grüße Daniel

      • Hallo Daniel, doch, habe ich. Mit dem verarbeite ich immer den Roggenteig problemlos.
        Aber die Weizenteige werden vielleicht mit Spiralkneter doch besser entwickelt als mit der Rolle?…

  243. Hallo Lutz,

    ich habe mich nach 30 Jahren Bosch Mum, kleinste Variante mit vier Geräten, deren Verschliesszeiten sich immer mehr verkürzten, für Dein Angebot entschieden. In den Kommentaren las und lese ich noch immer über die Schwierigkeiten mit dem Fleischwolf und der Zerkleinerung von Altbrotwürfelchen.

    Diesen muss ich mich nun anschliessen: zum zweiten Mal – zugegeben, beim ersten Mal was mein eigener Fehler und der Antrieb war hin aber heute hat sie wieder den Geist aufgegeben. Der Riegel und das Einführen in die Antriebseinheit hakt, sodass es zu einer erneuten Blockade kam. Sehr ärgerlich mit 2 Brotteigen im Ansatz. So habe ich die alte Mum wieder ausgepackt.
    Die Mühle, die ja auch über den vorderen Antrieb läuft, hatte ich noch nicht aufgesetzt, da ich im Moment eine grosse Steinmühle als Leihgabe habe. Könnte mir vorstellen, dass das auch im Desaster geendet hätte.

    Gruss Uta

    • Hast du das Altbrot geröstet? Das ist die Voraussetzung dafür, dass es gut funktioniert.

      • Hallo,

        vielen Dank für die Antwort. Nein, ich hatte die Würfel nicht geröstet. Hab ich da etwa eine Anleitung übersehen. Sorry, ich kann mir auch nicht stundenlang in irgendwelchen Kommentaren die Infos zusammensuchen.

        Der Reparaturbetrieb wundert sich und will mir die Kosten anlasten, weil nichts von Brotkrümel wolfen in der Original-Kenwood-Anleitung steht.

        Ärgerlich!
        Was ist zu tun?

  244. Hab mir das Paket gerade bestellt. Ich freu mich schon riesig drauf. Meine Frau auch 🙂

  245. Hallo Lutz,

    im Zusammenhang mit der Kenwood Chef XL Titanium – KVL 80 8320S und deren Vorteilen schreibst Du von einem „neuen, gut knetendem Spiralknethaken“. Dennoch scheint in „Deinem“ Paket von Stein zusätzlich der „Profiknethaken“ (ich vermute KW711659 ) enthalten zu sein. Ist dessen Knetleistung nach wie vor besser und seinen Preis wert? 
    Vielen Dank und Dir und Deiner Familie schöne Weihnachten!

    Viele Grüße
    Jan

  246. Hallo Lutz,
    besten Dank für die Empfehlung, tolle Maschine!! Und vor allem ein sehr guter Preis. Habe nun schon einige Brote damit geknetet und das Teil auch schon zum Kochen verwendet….. alles gut, ich bin sehr zufrieden damit!!
    Gruß Reiner

  247. Hallo!

    Hab tatsächlich die gleiche Küchenmaschine, da ich selbst sehr gerne Brot backe. Kann deine Empfehlung voll und ganz nachvollziehen!
    Deine Seite find ich toll! Ich find immer wieder neue Inspirationen 🙂

    Lg

  248. Hallo Lutz, kurze Frage zu der Garantieaktion.
    Auf der Seite vom Küchenmaschinenshop steht, dass es auf alle gekauften Kenwood Maschinen 10 Jahre Garantie auf den Motor gibt (inkl. der CC). Auf der Kenwood Seite steht aber, dass sich diese Aktion nur auf die Modelle Chef Titanium KVC7320S,
    Chef Titanium KVC7350S,
    Chef Titanium KVC7411S,
    Chef XL Titanium KVL8320S und Chef XL Titanium KVL8361S bezieht. Was stimmt nun? Desweiteren wollte ich dich fragen, ob du eventuell weißt, ob es bald eine überarbeitete CC geben wird, mit stärkerem Motor und Rührschüsselbeleuchtung. Das wäre für mich nochmal ein Grund zu warten.
    Viele Grüße

    Hannes

  249. Hallo Lutz,

    Deinen Blog und deine Bücher lese und „backe“ ich schon seit einigen Jahren. Eine Frage der ersten Stunde habe ich jedoch immer versäumt zu stellen: Die Kenwood hat die Stufen-Zahlen aufgedruckt. Jedoch hat die Maschine zwischen Aus, der gedruckten 1 und 2 mehrere Stufen, die sich von der Geschwindigkeit unterscheiden und auch gezielt wählen lassen.

    Welche Geschwindigkeits-Stufen meinst Du, wenn die von Stufe 1 und 2 sprichst, die aufgedruckten, oder die wirklichen Stufen? Liebe Grüße Armin

  250. Hallo,

    danke für Test und Erfahrungswerte.
    Habe mir jetzt den „alten“ kmm 075 geholt. Hoffentlich ist es kein Montagsgerät.
    Die Sets waren für mich uninteressant. In den 90ern habe ich in eine große Getreidemühle investiert, die immer noch super läuft.
    Freu mich auf weitere inspirierende Blogeinträge…

    Grüße Suse

  251. Ich habe mir die Kenwood Cooking Chef in Norwegen gekauft. Anfangs funktionierte die Maschine wunderbar. Allerdings habe ich dann beim Zerkleinern von Brotwürfeln mit dem Fleischwolf das gleiche Problem bekommen, von dem schon einige andere berichtet haben. Der Fleischwolf ist blockiert und seitdem läuft die Maschine unrund. Mist… Ich hoffe, es dauert nicht zu lange, bis ich sie repariert become…

  252. Die Cooking Chef macht wirklich einen tollen Eindruck. Seit 2 Wochen steht sie bei uns und war schon oft im Einsatz. Sie macht bisher einen sehr guten Job.
    Am Wochenende habe ich meinen ersten reinen Weizenteig geknetet. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Oberteil (alles was sich klappen lässt) ganz schön mitarbeitet. Es bewegt sich ziemlich stark. Ein paar mm hin und her.

    Ist das bei euch auch so? Ich hab ein wenig Angst, dass Schaniere usw. dadurch mit der Zeit ausleiern? Ein paar Leute haben ja schon Langzeiterfahrung.

    Frank

    • Hallo Frank,

      das ist nach Aussage meines Händlers normal. Das „Spiel“ ist bewusst so konstruiert, um die wirkenden Kräfte beim Kneten aufzufangen. Ein starres System würde dem nicht Stand halten. Meine erste Kenwoodmaschine von 2011 hatte genau dieses „Problem“ und hat es immer noch, aber sie läuft auch noch unverändert gut.

      • Danke für die schnelle Antwort. Dann ist meine Angst unbegründet.

        P.S.: Dein Händler ist übrigens sehr kompetent und nett. Da Dein Paket nicht 100%ig passte, hab ich direkt bei ihm gekauft. Hab dabei nicht unerwähnt gelassen, dass ich durch Dich auf ihn gekommen bin. 😉

  253. Hallo Lutz,
    bin sehr begeistert von dieser Internetseite und habe mir am 29.10. das Profipaket bestellt. Die Lieferung erfolgte super schnell.

    Ich habe am 03.11.16 die Zubehörteile bekommen, auch das Buch. Leider aber das Buch „Warenkunde Brot“ und nicht das „Backbuch Nr. 1“. Bin etwas irritiert. Gibt es das Buch nicht mehr?
    LG Petra

    • Hallo Petra,

      doch, das Buch gibt es noch, aber mit den ab dem 1.11. ausgelieferten Paketen wird das Warenkundebuch verschickt. Steht auch so auf der Bestellseite. Wenn du mit dem Buch nichts anfangen kannst, kann ich dir anbieten, dass du mir das Buch zuschickst und ich dir stattdessen das Brotbackbuch Nr. 1 zukommen lasse.

      • Hallo Lutz,
        vielen Dank für die Antwort. Ich habe bereits die Folie vom Buch entfernt. Wenn es inhaltlich keine gravierenden Unterschiede (vor allen Dingen für Anfänger) gibt, würde ich das Buch behalten.
        Viele Grüße Petra

  254. Hallo Lutz, 

    wir haben großes Interessen an deinem Profipaket. Wir backen einmal in der Woche meist die doppelten bis 2,6-fache Menge deiner Rezepte. Nun kommen teilweise Teigmengen von bis zu 3.000 gr. dabei raus (insbesondere bei dem Roggenkastenbrot aus dem Brotbackbuch Nr. 2). Würde die Maschine beispielsweise diese Teigmenge auf ein mal schaffen (die Konsistenz ist ja entsprechend weiche und klebrig)? Bei festen Teigen (z.b. Weizenhefeteig etc.) sollte ja eine Menge von 2,4 Kg nicht überschritten werden.

  255. Hallo,

    ich hätte noch ein Frage zum Verarbeiten von kleineren Mengen und zur Verwendung zur Herstellung von Kuchenteigen mit der XL. Hast du da Erfahrung damit? Ist sie auch zur Herstellung von Kuchenteigen geeignet und auch bei der Verarbeitung kleinerer Mengen, wie man sie bei Kuchenteigen benötigt, effizient? Oder wäre man dafür mit einer kleineren Maschine besser dran, oder überhaupt weiterhin mit dem Handmixer?

    Liebe Grüße

  256. Hallo Lutz,

    habe meine ersten Gehversuche im Brotbacken mit der CC gemacht und stehe nun vor der Frage bei welchem Teig ich den K-Haken und wann den Profiknethaken nehmen soll.

  257. Ich war heute in Wetzlar bei der Firma Stein, um mir die Kenwood-Maschinen mal live anzuschauen. Dabei stellte ich fest, dass dort wegen Geschäftsaufgabe ein Räumungsverkauf stattfand. Sprich, das Geschäft wird in Kürze schließen. Auf Nachfrage konnte man mir auch nicht sagen, ob der Onlineshop (happykitchenandmore) längerfristig weitergeführt wird. Das nur als Info an alle, die überlegen, von dort bzw. über das Formular hier ein Kenwood-Paket zu kaufen.

    • Ja, das stimmt. Das bisherige Geschäft wird geschlossen, weil die Eigentümer (über 70 Jahre alt) in den Ruhestand gehen. Ihr Sohn, Herr Goldstein, wird den Laden im nächsten Jahr voraussichtlich in anderer Form wiedereröffnen. Der Verkauf und Versand der Küchenmaschinen bleibt davon unberührt und wird wie gehabt von Herrn Goldstein fortgeführt.

  258. Hallo,
    ich bin vor Kurzem auf deinen Blog – den ich sehr interessant und informativ halte – gestoßen.

    Da ich vor habe, mir eine Küchenmaschine zu kaufen, habe ich viel recherchiert und habe nun auch deine tollen Pakete gefunden.
    Was mich noch interessieren würde (was für mich noch immer nicht ganz eindeutig hervorgegangen ist): Ist die neue Chef XL nun genauso robust und gut verarbeitet wie die KMM075 und basiert sie auch auf der Technologie der Cooking Chef?

    Was ich auch noch gerne wissen möchte: ab wann gibt es denn das neue Paket? Und ist schon absehbar ob es sich preislich deutlich über dem jetzigen bewegen wird oder in einer ähnlichen Preisliga spielen wird?

    Vielen Dank, Nicole

    • Hallo Nicole,

      geplant ist, das neue Paket heute online zu stellen.
      Die XL ist eine komplette Neuentwicklung und basiert weder auf dem Vorgänger noch auf der Cooking Chef. Sie ist robust, kompakt und hat mich überzeugt. Der Preis wird gut 100 Euro über dem der KMM075 liegen.

  259. Hallo Lutz,
    wir sind kürzlich in den Nordwesten der USA umgezogen und ich bin so scharf auf die Kenwood Profi Maschine. Vor allem um Brot zu backen aber auch alles andere wunderbare, was die Maschine zu bieten hat.
    Weißt Du irgendeinen Trick, wie ich die deutsche Maschine unter der hiesigen 110V Spannung nutzen kann? Ich habe schon in Sachen Spannungswandler recherchiert, das will man aber nicht in der Küche stehen haben (groß und laut).
    Alternative wäre, das US-Modell zu kaufen – ich fürchte aber, dass das bei weitem nicht so leistungsstark und damit ungeeignet ist? Ausserdem ist das viele schöne Zubehör dann nicht erhältlich. Arrrrg…. !
    Ich wäre überglücklich, wenn Du oder jemand mir hier weiterhelfen könnte. 1000 Dank, habe gerade Dein Nußtaler Landbrot im Ofen,
    sehr herzlich: Stef.

    • Da kann ich dir leider nicht helfen, aber ich gebe deine Frage mal an meinen Händler weiter. Vielleicht weiß er einen Rat.

    • Hallo Stef,

      hier die Antwort meines Händlers:

      „Es ist wegen der unterschiedlichen Spannung nicht so einfach. Der Hersteller nimmt sich dann keiner Garantie an.
      Ich habe einige Kunden, die auch die Maschine in den USA nutzen, und das
      schon seit Jahren.
      Ich glaube man kann einen Adapter benutzen, das weiß ich aber auch nur vom
      Hörensagen.
      Falls der Kunde eine Lösung findet, kann ich sogar eine steuerfreie
      Nettolieferung anbieten: EUR 1.032,77 plus EUR 166,00 Versand.“

  260. Hallo,
    hat jemand Interesse an dem „kleinen“ Paket – alles NEU und OVP?
    Wir hatten es im Juni bei der Firma Stein bestellt, leider war die Maschine defekt und deshalb wurde uns nun eine neue zugeschickt (wir haben sie noch nicht ausgepackt, sie ist von Kenwood originalverschweißt) und wir würden das gesamte Paket (siehe Beschreibung oben), ohne das Kochbuch zum Verkauf anbieten, weil wir gerne das neue Modell haben wollen (gabs im Juni noch nicht), da es besser in unsere Küche passt und ich die Beleuchtung so toll finde… :-)))
    Das Gerät könnte sofort verschickt werden.

  261. Hallo Lutz,
    ichhabe eine Frage zu den Kenwood Major Titanium Maschinen. Welche Wattzahl ist Deiner Erfahrung nach notwendig, zur Auswahl stehen 1500 Watt, 1400 Watt oder 1200 Watt.
    Herzlichen Dank Susane

    • Kommt darauf an, ob du auch mal schwere Teige (Brezelteig, klassischer Brötchenteig, …) kneten möchtest. Da würde ich mir schon eher die leistungsstärkste Variante zulegen. Ansonsten reicht für normal weiche Teige auch weniger Leistung.

  262. Hallo Lutz, es gibt wohl zur Zeit Lieferschwierigkeiten. Diese Information erhält man allerdings nur auf Nachfrage. Die genannte Frist ist auch rum. Und auch jetzt kommt keine Nachricht …. Ist die Firma wirklich zuverlässig?

    • Ja, aber das liegt nicht an der Firma Stein, sondern an Kenwood. In der Vorweihnachtszeit gibt es offenbar Lieferengpässe. Die Cooking Chef ist aber, so meine Info, ab nächster Woche wieder lieferbar. Herr Goldstein hat mir versichert, dass mit jeder Auftragsbestätigung auch ein Hinweis auf den Liefertermin ausgeschickt wird.

  263. Hallo Lutz,

    Zu Weihnachten wollen meine Frau und ich uns endlich auch eine vernünftige Maschine gönnen. Nun steht ja der Modellwechsel bei Kenwood an. Du schreibst der Nachfolger ist nicht ganz so robust und der Timer fehlt. Bezieht sich das robust dann auch im Vergleich auf die KMM 075? Timer wäre auch praktisch aber kein must have. Wir hadern gerade ob es nun sinnvoll ist noch schnell zuzuschlagen solange die „alten Modelle“ im Handel noch zu bekommen sind oder ob wir doch das neue nehmen. Hier Stichwort vorallem Kauf oder Nachkauf von weiterem Zubehör wie Fleischwolf und co. Hast du evtl mal probiert ob das alte Zubehör auf die neue Maschine passt? Dann wären das ja grds kombatible Systeme oder anders gesagt: bzgl zubehör ist es egal ob altes oder neues Modell. Tendenziell würden wir lieber auf was bewährtes setzen zumal die Angaben in deinen Büchern ja zu den „alten Modellen“ passen  – oder sind die Stufen beim neuen Modell 1:1 gleich?

    Für erste Tipps wären wir dankbar … “ bevor es zu spät ist“ 😉

    • Hallo Tom, dieselbe Überlegung hatten wir auch. Haben uns dann die beiden Modelle im Geschäft angeschaut und uns für die neue Kennwood Titanium Chef XL entschieden. Folgende Gründe: 1. Aussehen: Die Chef XL sieht wirklich Welten besser aus, als die Major Timer (eher dunkel). 2. Das Zubehör: Hier ist der Profi Knethaken schon dabei und es gibt nur noch einen Niedrig- und einen Hochdrehanschluss sowie den Anschluss für die Knethaken. 3. Die Beleuchtung: War am Anfang nur ein „Gimmick“ ist aber wirklich sinnvoll, da man die Konsistenz des Teiges sehr gut beobachten kann. 4. Der „Knetarm: Der wirkt bei der Chef XL irgendwie stabiler (vor allem beim Hoch & Runterklappen) als wie bei der Major Timer.
      Wir haben die Maschine jetzt noch nicht lang aber bis jetzt sind wir sehr zufrieden. Beim Roggenbrotteig (1,5 kg Mehl) gab es keine Probleme und der Teig war nachher super. Auch Brötchenteig ( Weizen) war super ausgeknetet. Der Kopf bewegt sich zwar ein bisschen, dass ist aber scheinbar so gewollt und wird eigentlich nie “ extrem“ sondern bleibt im Rahmen. Auch Waffelteig war kein Problem. ( Hier noch Grund 5: Der Schneebesen ist bei der Chef XL deutlich stabiler als bei der Majo Timer). Die Geräuschkulisse ist jetzt nicht leise aber man kann sich gut unterhalten. Das vielleicht mal in aller Kürze zu unseren Gründen für die neue Chef Titanium XL – die Major Timer ist definitiv auch keine schlechte Maschine. Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. PS: Die Stufen sind an sich gleichgeblieben ( am „Steuerrad“ hat sich bis auf die Beleuchtung der CHF XL nichts geändert). LG Christoph

    • Hallo Tom,
      wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich noch die KMM075 kaufen, weil sie auf der Cooking Chef basiert.
      Das Modell, das auch ich anstelle der 075 im Herbst ins Paket nehmen werde, ist auch gut, aber eine komplette Neuentwicklung ohne Timer. Die KMM075 gefällt mir besser, nur wird es sie bald nicht mehr geben.

      • Guten Morgen,

        das mit dem Timer stimmt. Kann man zwar mit einer Eieruhr kompensieren aber verstehe ich auch nicht warum der weggelassen wurde.. @Lutz: Ist die Neue Chef XL ungeeignet oder „nur “ schlechter als die alte Major Timer?

        • Sie ist weder schlechter noch besser. Sie ist anders. Schöner, deutlich besser verarbeitet als ihr Vorgängermodell KMM060, dazu hat sie standardmäßig einen funktionierenden Knethaken, eine von innen beleuchtete Schüssel etc. Sie ist toll, nur der Timer fehlt mir. Deshalb würde ich solange die 075 noch zu haben ist, eher zur 075 greifen, wenn dir der Timer sehr wichtig ist. Ansonsten ist die Chef XL ihr Geld wert. Ich habe sie mit auf der Alm gehabt und durchgetestet. Habe keine Schwachstellen finden können. Das „alte“ Zubehör, etwa die Getreidemühle, passt mittels mitgeliefertem Adapter an die neuen Anschlüsse der XL.

          • Hallo,

            Danke für die Antworten… Ich nehme mal mit, dass wir mit beiden Maschinen grds gut bedient sein werden. Der Timer ist für uns nicht so ganz extrem wichtig. Knetleistung, Verarbeitung und Haltbarkeit sind uns da deutlich wichtiger. Ich werde nun mal in den Einzelhandel gehen und versuchen, ähnlich wie von Christoph geschrieben, am realen Objekt noch mal zu vergleichen. Leider ist Wetzlar für uns nur umständlich zu erreichen. Immerhin, So vergeht dann auch die Zeit bis Weihnachten schneller 😉

            • Hallo Tom,
              so ein Timer ist schon eine tolle Sache, vor allem dann, wenn man mehrere Dinge nebeneinanderher erledigen möchte. Ich hätte das vorher  nicht gedacht, da ich bis dahin immer auf die Ofen-Uhr geschaut hatte und das  auch funktionierte, finde aber besonders die Zeit-Speicherung (der Zähler stoppt, wenn man anhält) sehr komfortabel  🙂

  264. Hallo Lutz,
    vielen Dank für deine Empfehlung! Ich habe mir nun auch eine Cooking Chef zugelegt und bin super zufrieden! 🙂
    Ich habe oben in den Kommentaren gelesen, dass jemand den Tischroller der Alpha empfohlen hat, um die Maschine in der Küche hin- und herbewegen zu können. Auch ich habe eine kleine Küche und muss die CC daher regelmäßig verschieben, um genügend Platz auf meiner Arbeitsplatte zu haben. Eine deutlich günstigere Alternative zum Tischroller der Alpha sind sog. Gleitbretter. Diese kann man entweder im Internet bestellen (ca. 50 Euro) oder einfach selber bauen. Ich habe einfach unter ein passendes Holzbrett sog. Teflongleiter/Gleitscheiben geschraut (die gibt es in jedem Baumarkt). Dadurch kann man die CC problemlos auf der Arbeitsplatte hin- und herschieben. Ich hatte am Anfang bedenken, ob die Maschine beim Kneten evtl. „wandern“ könnte, aber durch das hohe Eigengewicht der Maschine steht sie total sicher.
    Viele Grüße Christina

  265. Hallo Lutz,

    ich habe Deinen Bericht über die KM096 gelesen und ich habe die gleiche Maschine, aber mir sind ein paar Sachen aufgefallen, die besser sein könnten. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit auf Kenwood einzuwirken. Bei mir bedanken sie sich nur. 😉
    – Das Gerät sollte einen Netzschalter haben
    – Die Heizfunktion sollte auch ohne Rühren zu verwenden sein und die Lüftung ist selbst bei niedrigen Temperaturen ziemlich laut. Da wir eine Wohnküche haben, ist das ein bisschen nervig. In Summe aber ein Topgerät. 

    Hätte ich diesen Blog früher gefunden, hätte ich sie sich hier gekauft. Es hat schon recht lange gedauert, bis ich das Zubehör zusammenhatte (und ziemlich viele Geschäfte).

    Grüße,
    Daniel

  266. Hallo Lutz,

    wie heisst denn das Nachfolgemodell, mit dem Du gerade „herumspielst“? 
    Ich hatte im Juni das „kleine Paket“ bestellt. Anfang August musste ich leider schon reklamieren und die Maschine kam letzte Woche von einer 6 wöchigen Reparatur zurück, da das Getriebe und die Elektronik getauscht werden mussten!!! Das Ergebnis ist, dass sie immer noch nicht funktioniert… Deshalb überlege ich nun, sie zurückzugeben und auf das neue Modell umzusteigen.

    Kannst Du dazu schon etwas sagen? Danke und LG
    Marion

    • Es knetet anständig, hat nun auch standardmäßig einen geschwungenen Haken dabei. Was ich erst skeptisch beäugt habe, war die im Inneren beleuchtete Schüssel, aber das ist echt praktisch. Leider fällt der Timer weg, den habe ich gern genutzt. Ansonsten ist sie natürlich nicht so robust gebaut wie die Cooking Chef, aber steht dem Vorgänger in nichts nach, ist etwas kompakter (mein Eindruck), eleganter und bedienfreundlicher.

  267. Hallo Lutz,

    da der Mixtopf meines Thermomix nach 20 Jahren das Zeitliche segnete (Hurra endlich!) mich die umständliche Teigentnahme etc. ausselbigen sowieso nervte und ich in eine neue Küchenmaschine investieren kann und MUSS (nicht nur wegen Brotbacken) finde ich das Angebot sehr verlockend. mich würde aber interessieren, wie groß die Kenwood (Profiversion) ist.

    Gruß Marie

  268. Hallo Lutz,
    seit längerem denke ich über die Bestellung des kleineren Pakets nach und spare fleißig dafür. Nun lese ich beim Hersteller, dass die KMM075 nicht mehr verfügbar ist (http://www.kenwoodworld.com/de-de/produktuebersicht/kuechenmaschinen/chef-und-major/titanium-timer-major-kmm075-0wkmm07570). Was bedeutet das für die Ersatzteilverfügbarkeit und den Support? Und wie steht es um die Getreidemühle: ist sie definitiv dabei? Eine Nachbestellung könnte jetzt schwierig werden, richtig? Wird es in Kürze ein Alternativ-Einsteiger-Paket geben? Viele Grüße,
    Tobias

    • Hallo Tobias,

      richtig, die KMM075 läuft aus. Stattdessen wird es demnächst ein Nachfolgemodell geben, das ich gerade teste und ggf. als Ersatz in das Paket hineinnehme. Mehr kann ich noch nicht sagen, weil ich auch noch nichts Genaueres weiß.

  269. Hallo, nach vielen Jahren mit der KitchenAid hatte ich heute die faxen dicke. Unglaublich, diese Klebschweinerei, wenn sich 3 Pfund Teig da oben in die Mechanik drehen. Und da ich immer mindestens 2 große Kastenbrote backe, habe ich nach Alternativen gesucht.
    Wie üblich: Häussler, Ankarsum, Kenwood.
    Und nun ist das „kleine Paket“ auf dem Weg zu mir.
    Manchmal muss Frau sich auch selbst was schenken.
    Ich habe das Einsteigerpaket genommen, weil ich diese Brühstücksachen kaum mache. und wenn, dann geht es ja auch mit Kochtopf und Herd.
    Das Backbuch Nr. 2 hatte ich schon gekauft und freue mich nun auf Nr.1

    Die Fa. Stein hat den kauf übrigens super schnell und professionell abgewickelt. Örtliche Firmen zu unterstützen ist eine wichtige Sache.

  270. Hallo Lutz, habe dein Brotbackbuch Nr. 2 gekauft und bin infiziert vom backen. Habe jedoch nur eine alte Küchenmaschine Braun multipractic plus electronic. Möchte mir demnächst eine Neue kaufen. Die CC und die KMM 075 liegen jedoch über meinen Budget. Ist die

    KMM 020 oder KMM 060 viel schlechter? Welche würdest du eher für einen ganz normalen Hobbybäcker empfehlen? Eine Getreidemühle habe ich für meine alte Braun, mit der ich sehr zufrieden bin.

    LG Jörg

    • Die KMM060 kann ich genauso gut empfehlen. Die habe ich auch. Momentan bringt Kenwood ein Nachfolgemodell auf den Markt. Eine konkrete Meinung dazu habe ich aber noch nicht. Ich spiele damit noch herum. Die KMM020 war glaube ich der Vorgänger der KMM060.

  271. Hallo zusammen,

    heute ist meine kenwood cooking chef eingestrudelt. Sie kommt in 2 sehr großen Paketen. Dann ist man erst einmal erschlagen, mit so einer Größe hatte ich dann doch nicht gerechnet. Die Maschine selbst ist so, wie ich sie vom Backkurs kannte, das hat mich nicht überrascht. Aber die ganzen Zusatzteile, die brauchen richtig Platz. Also vor dem Kauf wirklich überlegen, ob man den Platz hat. Auch wenn man die Sachen aus den Kartons nimmt und über- und ineinander stapelt, braucht man mindestens einen m² zusätzlich. Habe gleich mal probiert, funktioniert tadellos, die Geräusche halten sich im Rahmen. Was ich doof finde, dass man den Abstand der Rührer zur Schüssel selbst einstellen muss, ein Schraubenschlüssel liegt bei, ich dachte, dass die ganzen Teile genormnt sind. Ist aber gut beschrieben, wie man das macht. Am besten gleich alle Rührelemente einstellen, nicht erst wenn man sie benutzen will. Die mitgelieferte CD ist pillepalle, die Beschreibungen sind deutlich besser. Habe Pflaumenmus gekocht, hat super funktioniert, nur die Klappe am Rührschutz musste ich aufmachen, da sonst das Kondenswasser, das man ja in diesem Fall nicht möchte, wieder in die Schüssel tropft. So konnte es entweichen. Also ein Super-Gerät, das ich nur empfehlen kann. Da kommt ein Thermomix nicht mit, da der nur kleinere Mengen kneten(hacken) kann. So, vielen Dank nochmal für die optimale Zusammenstellung der Zusatzteile und des unschlagbaren Preises.
    Viele Grüße Marina

  272. Hallo, ist das Kochbuch und der Zugangscode dabei? VG

  273. Ich habe mir letzte Woche das Einsteigerpaket mit der KMM075 geschenkt und habe jetzt am Wochenende die Maschine zum ersten Mal benutzt.
    Ich habe Brötchenteig aus 200g Mehl und 120g Wasser gemacht.
    Dabei ist mir aufgefallen, dass der Rührarm am vorderen Ende ca. 2-3mm Spiel hat.
    Der Profi-Rührhaken hat dann auf den Teig gedrückt und den Rührarm immer wieder nach oben geschlagen.
    Das Schlagen sehr stark und ab Stufe 4 fing die Maschine an zu wandern – weiter habe ich mich nicht getraut.
    Ist dieses Verhalten normal, oder habe ich Pech, dass die Maschine zu viel Spiel hat?
    Oder kann ich so geringe Teigmengen damit einfach nicht bearbeiten?
    Bei größere Mengen 500g und 3,5kg hat alles prima funktioniert.

  274. Lieber Lutz,

    vielen Dank für die Angebote – sehr verlockend!
    Da ich aber nicht viel Geld habe, frage ich mich, ob ich nicht doch eher zum KM060 oder KM063 greifen sollte. Auf die Timerfunktion kann ich verzichten. Es würde mich allerdings schon stören, wenn die Modelle schlechter verarbeitet bzw. weniger robust sind. Da es weiter oben widersprüchliche Angaben hierzu gab: Hat jemand die KM060 oder KM063 und die KM075 (am besten in Aktion) gesehen und kann darüber Aufschluss geben? Auf der Kenwood-Webseite ist auch nur davon die Rede, dass sie sich hinsichtlich der Timerfunktion unterscheiden…

    Beste Grüße!

    • Meines Wissens basiert die 075 auf der Cooking Chef, die 060 nicht. Mein persönlicher Eindruck ist der, den ich oben auch geschildert habe. Die 075 ist etwas solider verarbeitet.

      • Lieber Lutz,

        vielen Dank für die Antwort! Mir war weiter oben nicht ganz klar, ob du beide Maschinen schon „live“ gesehen hattest oder ob es bloß eine Vermutung war.

        Beste Grüße
        Tjorven 

  275. Hallo Lutz,

    ich habe oben dein Video mit der Cooking Chef gesehen. Ich frage mich, ob und wie du die Temperierung während der Gare durchgeführt hast. Ich habe in der Anleitung gelesen, dass eine Temperierung nur möglich ist, wenn das Rührwerk eingeschaltet wird. Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.

  276. Gute Maschine!

  277. Kurz mal mein Vorgehen beim Verwerten des Altbrotes.
    Wenn ich das Brot zu „Altbrot“ umdeklariere, dann kommt es noch mit der Restfeuchte durch den Fleischwolf. Dann wird es im Backofen getrocknet und in der Getreidemühle zu einem sehr groben, aber eben doch „Mehl“ verarbeitet. Bisher keine Probleme.

  278. Hi, ist es eigentlich mit der KM096 Cooking Chef auch möglich, z.B. Zwiebeln, Sonnenblumenkerne oder gehackte Mandeln zu rösten?

  279. Hallo.
    Es sieht wohl so aus, dass die CC (Profipaket) bei uns einziehen darf. Wir möchten unter anderem auch Kaffee für den Handfilter mahlen. Benötigen wir dafür einen extra Aufsatz oder geht das mit der Getreidemühle bzw. dem Glasmixer auch? Liebe Grüße und vielen Dank Sandra

    • Da bin ich als Nicht-Kaffee-Trinker überfragt, aber ich denke, dass geht mit der Metallmühle besser als mit der Getreidemühle. Frag‘ einfach mal über das Bestellformular oben bei der Firma Stein an. Sie geben dir gern Auskunft.

      • Moin Sandra, Kaffee zu zerkleinern ist mit der cookingchef ganz einfach in der Kräuter- und Gewürzmühle. Mit ein bisschen Probieren findest du schnell die Zerkleinerungsstufe bzw. Zerkleinerungszeit für deine Kaffeeportion raus.
        Überhaupt ist die Kräuter- und Gewürzmühle ein klasse Zubehör, Salatsauce mache ich darin in Sekundenschnelle und Glas wandert nach der Entnahme einfach in die Spülmaschine.

  280. Hallo Lutz,
    meine CC läuft heiß, wenn ich versuche mein Altbrot zu mahlen.  Es sammelt sich vor dem Messer und wird so fest wie Beton. 
    Was machst du anders?
    LG aus Thailand
    Gisela

  281. Hallo Florian,

    ja es stimmt, dass bei der Kenwood das Rührgerät eingeschaltet werden muss um die Heizfunktion zu aktivieren (evtl dann ohne Rühraufsatz wenn nur beheizt werden soll). Es gibt zwar eine Intervallstufe, bei der nach 2,5 langsamen Umdrehungen jeweils eine Pause von 30 Sekunden eingelegt wird, aber auch in diesem Modus ist die Maschine deutlich hörbar. Die Cooking Chef wiegt mit Schüssel und Knethaken zwischen 13 und 14 kg, die KMM075 laut Kenwood Homepage 9,5 kg.

  282. Hallo Lutz,

    kurze Frage zur Funktionsweise der Kennwood bzw. deinem Video: Täusche ich mich, oder schaltest du das Rührgerät ein, um die Heizfunktion während der Stockgare zu aktivieren? Das Video wird an der Stelle geschnitten und es ist nicht klar zu erkennen, aber man hört noch kurz das Motorengeräusch. Wenn dem so ist, wäre die Heizfunktion für mich eher nicht zu gebrauchen, meine Familie (und mich) würde das Geräusch über 2-3 Stunden ziemlich stören …

    Bitte um kurze Antwort, ich würde meine Kaufentscheidung, ob kleine oder große Variante ua davon abhängig machen …
    Und noch eine Frage: Weißt du, wie schwer die Maschinen (klein und groß, ohne Zubehör) ungefähr sind? ich kann sie nicht dauerhaft stehen lassen, sie sind für meine Küche etwas zu groß …

    • Ja, die Heizfunktion funktioniert nur bei laufendem Motor. Aber der ist recht leise.
      Die kleine Variante wiegt ca. 9,5 kg, die große ca. 13 kg.

  283. Preisvorstellung?Ich such eine Maschine.Lg Christel

  284. Hallo zusammen,

    es tut mir ja wirklich leid, aber ich muss hier einmal meinen Frust über die Kenwood Maschinen deutlich zum Ausdruck bringen: nachdem ich meine alte Kenwood (15 jahre alt) verschrotten musste im letzten Jahr, weil sie mit kräftigen Roggenteigen überfordert war, hatte ich mir die KMC 050 gekauft (ja, die günstigere, aber ich dachte, mit 1400 Watt sollte das schon gehen). Die hat aber sofort blockiert, als ich mit dem neuen Fleischwolf Brot bröseln wollte (siehe weiter oben). Dann dachte ich mir, jetzt reichts und habe mir die Größte, also die KMC 096 letzte Woche gekauft (in meinem regionalen Küchenwarenladen…). Eine sehr eindrucksvolle Maschine und ich dachte, jetzt hat der Stress ein Ende. Aber weit gefehlt. Zunächst war ich glücklich, das ich mit dem Blender sehr leicht Brotbrösel herstellen konnte (mit dem Fleischwolf habe ich es mir nicht mehr getraut). Plötzlich: Stopp und Fehlermeldung E:010 – laut Bedienunsganleitung gibt es ein Problem mit der Motorgeschwindigkeit… man soll den Motor ausschalten, den Geschwindigkeitsregler auf „0“ stellen und die Maschine aus und wieder einschalten. Ok, dachte ich, kann ja mal passieren. Dann lief wieder alles. Jetzt, beim ersten (!) Teigrühren, stoppt plötzlich die Maschine (bei Geschindigkeitsstufe 1) und wieder die Meldung E:010. Jetzt geht gar nichts mehr nach dem Wiedereinschalten… Ich bin super sauer und total gefrustet von Kenwood. Einfach nur Schrott. Morgen kann ich wieder die total neue Maschine zum Service schicken und Wochen warten. Ich werde das Ding verkaufen und nie nie wieder will ich etwas von dieser Marke hören. Mir reichts. Lutz ich schätze Dich sehr und Deine Maschine scheint ja über alles erhaben zu sein. Da hab ich einfach Pech gehabt.

    • Tut mir leid für dich, Dieter. Offenbar ein Montagsgerät oder dergleichen. Oder ich bin ein Glückskind mit meinen Maschinen… Ich hatte keine Probleme bis jetzt.

  285. Hallo Lutz,

    das Cooking Chef-Angebot finde ich sehr interessant. Da ich mit der Maschine nicht nur backen will: ist in dem Paket auch das Johann Lafer Kochbuch und der Zugangscode zum Kenwood Cooking Chef Club enthalten?

    Viele Grüße,
    Steffi

  286. Hallo,
    ich habe eben den Abschnitt Knetmaschinen angeschaut.
    Wahrscheinlich wird man mich belächeln, den ich knete bwz. mische meinen Brotteig (Roggenmischbrot Frankenlaib ect. ) immer noch mit den Handmixer.
    Da meine Brote 500gr.- 600 gr. Grundmehl nicht überschreiten, bin ich der Meinung 5-7 Min. Handmixer reicht aus.
    Allerdings bei Rezepten mit überwiegend Weizenmehl wäre eine Knetmaschine nicht zu verachten.
    Hier meine Frage: gibt es eine Alternative zu diesen teueren Kenwoodmaschinen z.B. bis 350.– EUR Premier Chef, KMX oder gar eine Krups KA3031 ?

    • Ich würde sie nicht empfehlen. Sie mögen die Teigmenge schaffen, aber kneten einfach nicht effektiv bzw. haben das Problem, dass sich der Teig hoch zieht. Habe mit kleineren Maschinen noch nie gute Erfahrungen gemacht, auch nicht bei Kenwood.

  287. – Einsteigerpaket KMM075 –

    Die Maschine wird unglaublich heiß – nicht nur warm, richtig heiß. Noch etwas mehr und man könnte die Kupplungskomponente nicht mehr anfassen, ohne, dass man sich verbrennt!
    Ist das nur bei mir so oder ist das generell ein Problem dieser Maschine?
    Ein Rezeptbeispiel: https://www.ploetzblog.de/2013/02/23/einback-nach-brachat-und-rauschenberger/
    Knetzeit 25 Minuten. Nicht nur, dass die Maschine mit den angegebenen „5 Minuten auf niedrigster Stufe“ nur rumpelnd und quälend zurecht kommt, nach 20 Minuten auf Stufe 2 kann man den Teig direkt in die Tonne kloppen. Er ist überknetet , warm und zäh.
    Bei diesem Rezept das Gleiche: https://www.ploetzblog.de/2011/06/20/erdbeer-mandel-schnecken/.
    Momentan kann ich leider (Wirklich leider!! Ich hätte mich echt gerne nur lobend über diese Maschine ausgelassen.) nichts Gutes über die Arbeitsweise der Maschine bzw. den produzierten Ergebnissen sagen. Um diese Ergebnisse zu erzielen, muss ich mir nicht eine solch teure Maschine kaufen. Das können auch Maschinen, die nur ein Siebtel kosten. Ich werde versuchen, die Rezepte bzw. die Knetzeit und -intensität (schwierig, wenn „niedrigste Stufe“ empfohlen wird) etwas anzupassen, aber dann bleibt auch noch das gequälte Rattern bei niedriger Stufe … Insgesamt problematisch. Wie gesagt – leider!

    • Das tut mir leid. Ich würde an deiner Stelle die Maschine reklamieren, wenn es nicht an falscher Bedienung lag. Stufe 2 ist an der Maschine Stufe „1“. Niedrigste Stufe ist „Min“.

  288. Ein tolles Angebot wobei man schon sagen muß daß der Statt-Preis die Summer der UVP ist. Ich hab bei einem lokalen Händler nachgefragt, auch weil ich den Fleischwolf schon für den kleinen Kenwood gekauft hatte, und hab auch noch einen ordentlichen Preisnachlaß bekommen. Man muß also nicht unbedingt bestellen sondern kann auch einen örtlichen Händler glücklich machen. Zur Maschine selber: ein unglaublich tolles Teil, Haptik, Optik, einfach top!

  289. Hi Lutz
    Kann ich den Edelstahl K Haken auch für das Malzstück nehmen?
    Gruß Christoph

  290. Hallo Herr Lutz
    bin am Einsteigerpacket interressiert habe ein Bosch 86

    Professional habe diese Maschine eigentlich nie ausprobiert ( ist noch nigelnagelneu )

    habe jetzt versucht einen Brotteig zu kneten ten Resultat ist eher nicht befriedigend,

    einfüllen in den Top resultiert als sehr schwierig zudem knetet der haken eigentlich nur in der Mitte bei hoher Geschwindigkeit vibriert die ganze Maschine , Frage wie kann man einen Teig überkenten ?? benötige dringend einen Rat soll ich eine Keenwood wie im Einsteigerpacket beschrieben zulegen??

    Herzlichen Dank. für die Antwort herzliche Grüsse aus der Provence.

    • Ein Teig wird überknetet, wenn er zu lange, zu warm oder zu schnell bearbeitet wird. Er wird dann wieder weicher, klebriger und hat keinen Stand mehr.

  291. Hallo Lutz, ich habe eine Frage zum Altbrot, du schreibst geröstet, wie röstest du das, im Rohr, in der Pfanne, ohne Fett ????

    Schönen Urlaub und liebe Grüße 
    Renate

  292. Das Brot sieht super aus!

  293. Hallo Lutz,

    ich bin begeistert vom Angebot dieser zwei Pakete, es ist so schön, was du für uns Backwütigen möglich machst 🙂

    Eine Frage: Sind diese Angebote zeitlich begrenzt? Mich würde speziell das kleinere Paket sehr ansprechen, aber momentan ist es „nicht drin“, sodass ich mit dem Gedanken spiele, mir das Paket zu Weihnachten/Geburtstag (Januar 😉 ) schenken zu lassen. Wenn ich das Angebot verpasse, würde ich mich doch sehr ärgern 😉

    Viele liebe Grüße!

  294. Hallo Lutz,
    entschuldige … hab gerade genau oberhalb von mir die gleiche Frage gefunden, die Du schon beantwortet hast … Viele Grüße
    Beate

  295. Hallo Lutz,

    ist es auch möglich das Profipaket abzuspecken? Ich habe nämlich eine gute Getreidemühle und die bräuchte ich nicht …
    Viele Grüße
    Beate

  296. Hallo Lutz,
    passt die Schnitzer Getreidemühle auch auf die Kitchen Aid??

    LG Birgit

    • Bin ich mir nicht sicher. Ich denke nicht, weil die Anschlüsse verschieden sein dürften.

      • Hallo Lutz, habe die CC nun bestellt und die Getreidemühle gegen den Pastaaufsatz getauscht bekommen. Hier muß ich nochmal die unkomplizierte Abwicklung mit der Firma Stein loben.
        Die Pakete sind bereits eingetroffen und das erste Brot auch schon geknetet und gebacken. Ich bin überaus zufrieden und meine Tochter (die nun stolze Besitzerin einer Kitchen Aid mit Zubehör ist) auch.
        Vielen Dank auch von mir für deinen tollen Blog und dein Engagement.
        Liebe Grüße aus Rheinhessen

  297. Lieber Lutz,
    dank dir und deinen tollen Rezepten sind auch wir zu begeisterten Brotbäckern geworden. Durch die Empfehlung deines tollen Bloges konnten wir weitere Bekannte überzeugen, das Brotbacken auszuprobieren. Seit ein paar Wochen haben wir nun auch die Supermaschine von Kenwood bei uns in der Küche zu stehen und sind einfach nur begeistert. Der Firma Stein danken wir an dieser Stelle für die professionelle Bearbeitung unserer Bestellung und können sie nur weiterempfehlen. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß und Erfolg bei deinen Projekten und uns allen viele tolle Rezeptideen aus deiner Backstube.
    Herzliche Grüße senden dir Thomas und Sigrid

  298. Hallo Lutz,

    auf das Angebot hatte ich gewartet. Zwei Fragen hätte ich noch. 1.

    Ist es unter Umständen möglich die Mühle aus dem Einsteigerpaket raus zu nehmen? Ich habe schon eine Komo Mühle und würde diese hier dann nicht nutzen. Falls nicht, müsste ich schauen, ob ich die irgendwie wieder verkauft bekomme.
    2. Sehe ich es richtig, dass im Paket eine Schüssel mit Griffen und eine ohne geliefert wird?

    Viele Grüße Stephan

    • Hallo Stephan,

      1. Normalerweise nicht, weil der Angebotspreis nur durch diese Kombination der Zubehörteile möglich ist. Aber du kannst beim Bestellen im Kommentarfeld gern anfragen. Die Firma Stein antwortet schnell und kontaktiert dich sowieso vor Abschluss des Kaufes.
      2. Nein, es ist eine Schüssel mit Henkel. Das war noch eine alte Bildversion. Habe sie ausgetauscht.

      • Hallo Lutz,

        danke für die Antwort. Ich habe gerade mit Herrn Goldstein telefoniert und abgemacht, dass die Mühle gegen eine Pastapresse getauscht wird. Dadurch wird der Endpreis ein kleines bisschen höher, aber trotzdem noch sehr günstig. Habe dann auch sofort bestellt. Vielen Dank für die super Aktion!!!

        Viele Grüße

        Stephan

  299. Hallo Lutz,

    ist die KMM 075 grundlegend anders als die KMM 020? Du schreibst, sie wäre leiser und stabiler als die KMM 060, auf eine Anfrage bei Kenwood habe ich die Antwort gelesen, der einzige Unterschied wäre der Timer….Ich bin grundsätzlich zufrieden mit meiner KMM 020, nur bei festeren Teigen wackelt der Knetarm schon mächtig und die Maschine macht ungute Geräusche. Das enttäuscht mich etwas.

    • Meine Information ist, dass die KMM075 auf der Cooking Chef basiert.
      Ich habe auch die KMM020 und sie arbeitet seit 6 Jahren sehr gut. Die Geräusche und das Wackeln sind je nach Teigkonsistenz normal und beeinträchtigen die Funktion nicht. Bei der Cooking Chef habe ich das nicht erlebt.

      • Hallo Lutz.
        Ich habe das Wackeln auch beobachtet. Kommt mir seltsam vor. Wird das noch die Knetunktion beeinträchtigt?
        Gruß
        Heinrich

        • Ich habe deswegen extra nochmal bei meinem Händler nachgefragt. Die Maschinen sind bewusst so konstruiert, dass der Knetarm „Spiel“ hat, um die wirkenden Kräfte besser ausgleichen zu können. Es beeinträchtig die Funktion also nicht, im Gegenteil.

  300. Hallo Lutz, kannst du absehen, wann das Angebot der kleineren Maschine tatsächlich verfügbar sein wird? Mit Spannung verfolge ich nahezu täglich, ob sich hier im Thread dbzgl. etwas tut. Ich würde mich echt über einen kleinen Herzstolperer freuen, den ich garantiert beim Anblick des Angebots verspüren werde. 😉
    Gruß, Thomas

    • Das kleine Paket ist gerade eben online gegangen :).

      • Moin Lutz,
        das ist ja ein feines Paket, das Ihr da geschnürt habt. Ich habe dazu noch 2 Fragen: 1. Kann ich mit der Getreidemühle auch ganz geringe Mengen Körner schroten (so 50g )?
        2. Besteht die Möglichkeit, statt des Brotbackbuches Nr. 1 das Brotbackbuch Nr. 2 zu erhalten? Nr. 1 habe ich schon. Und nein, ich kenne niemanden dem ich es dann schenken könnte. Bin in meinem Bekanntenkreis weit und breit die einzige Brotselberbäckerin, die zudem dafür auch noch belächelt wird.
        Schöne Grüße
        Brigitte

        • Hallo Brigitte,

          1. Ja, das schafft die Mühle.
          2. Das ist leider aus logistischen Gründen nicht möglich.

          • Wäre es nicht möglich die Logistik zu erweitern und auch das Brotbackbuch 2 anzubieten? Ich denke Brigitte und ich sind nicht die einzigsten die schon das erste haben. Ich würde auf jeden Fall auch 10€ mehr bezahlen. Ansonsten ist das Angebot natürlich super!

  301. Als Besitzer einer KW Major Titanium kann ich nur bestätigen, das diese in Kombination mit dem Profi-Knethaken das bislang beste ist, was ich kenne. Der resultierende Teig ist um Längen besser als der einer Standard-Kitchen Aid.
    Als ständigen Stein des Anstoßes empfinde ich bei der Titanium jedoch den Geschwindigkeits-Drehregler. Zum einen hat er ein relativ großes Spiel und erscheint damit recht wackelig. Zum anderen enthält er beim Ein-/Ausschalten einen so straffen Einrast-/Federmechanismus, dass die Einstellung der niedrigsten Geschw.stufe jedesmal zum Geduldsspiel wird.
    Das ist zwar eine Kleinigkeit beschädigt aber doch den Gesamteindruck der hohen Wertigkeit. Bleibt zu hoffen, dass, in Anbetracht des Preises, das bei der Cooking Chef besser gelöst ist.

  302. Lieber Lutz,
    ich lese zwar schon lange auf Deiner Seite mit, aber mangels gescheiter Küchenmaschine sind die bisherigen Versuche Brot zu backen nie so gut gelungen. Seit Montag bin ich stolze Eigentümerin der tollen Kenwood CC – Danke, dass Du so ein gutes Angebot möglich gemacht hast. Die Bestellung hat super geklappt  (Firma Stein ist nur zu empfehlen) und dem exzessiven Brotbacken steht nun nichts mehr im Wege.
    Danke für Dein Engagement und Deine tollen Rezepte und Tipps!
    Liebe Grüße Claudia

  303. Just bevor ich das Angebot zum ersten Mal hier gelesen habe, hatte ich mir die Kenwood KMM060 samt Profiknethaken bestellt. Und ich mussmal meine Begeisterung ausdrücken: Im Vergleich zur kleinen KitchenAid wird der Teig einfach wunderbar! Auch die (Teig)Temperaturen sind endlich im Bereich der Angaben, die man immer in deinen Rezepten liest – damit bleiben auch die Garen zeitlich auch bei meiner eher kühlen Küche zeitlich im Rahmen. Mit meiner neuen Kenwood backe ich noch viel lieber deine Rezepte! Danke für den tollen Blog, die großartigen Kurse und deine ansteckende Begeisterung!
    Viele Grüße, Silvia

  304. Ich warte nun auch schon 3 Wochen auf das kleine Angebot. Mich würde als Zusatz vor allem der Profiknethacken, eine zweite Schüssel und die Getreidemühle interessieren. Die letzten beiden male hatte ich schon Angst um meinen Handmixer, doch wenns noch 2 Wochen dauert muss er wohl nochmal ran… Ich nehme an es wird um die Kenwood KMM063 gehen oder?

  305. Hallo
    Wann gibt es ein kleineres Paket? Ich habe bereits einiges, zum Beispiel eine Mühle, einen Fleischwolf etc und würde mich für die ‚reine‘ Brotausstattung interessieren. Wäre so etwas möglich? Viele Grüsse Julia

  306. Hallo Lutz,
    kann mit der Maschine auch Mohn quetschen?
    Super Seite!
    LG Frank

    • Nein, dafür bräuchtest du die Metallmühle. Die Steinmühle mahlt dafür das Mehl deutlich feiner und besser als die Metallmühle.

  307. Ich hab mir jetzt erst die große 1,3 PS Kitchenaid zugelegt. Die verarbeitet auch schwerste Teige bis 2Kg locker weg. Damit bin ich vollauf zufrieden. Die Kenwood ist natürlich interessant was funktionalität angeht. Vielleicht wird so eine ja meine nächste 🙂

  308. Hallo Lutz,
    nachdem ich mit meiner KitchenAid bei schweren Teige die absolute Krise bekommen habe (der Teig wandert beim Kneten nach oben und setzt sich in der Halterung fest – bei klebrigen Sauerteig wirklich eine „Freude“), bin ich deiner Empfehlung gefolgt und habe mir die Kenwood CC zugelegt. Bin wirklich höchst zufrieden mit den Knetergebnissen. Da ich in meiner Küche mangels ausreichendem Platz die Maschine immer hin- und herbewegen muss, möchte ich an dieser Stelle auf einen Edelstahl-Tischroller aufmerksam machen. Ist zwar primär für die Häussler konzipiert, passt aber auch super unter die Kenwood CC. Wenn man den Hebel nach unten drückt, lässt sich die Maschine auf 4 Rollen nach allen Richtungen superleicht bewegen. Lässt man den Hebel los, steht die Maschine fest. Für alle, die immer „räumen“ müssen, ein muskel- und stellfüßeschonendes Hilfsmittel.
    Viele Grüße und besten Dank für deine kompetente Empfehlung in Sachen Küchenmaschine.
    Monika

  309. Moin Lutz,
    soeben ist meine gute alte MUM abgeraucht (war zu erwarten bei der Belastung in den letzen Monaten). Und auf „Bäckerbrot“ möchte ich nun nach den leckeren Erfahrungen mit Deinen Rezepten nicht mehr zurück greifen. Deshalb hier nochmal meine Frage: Gibt es bereits einen Termin für den Verkaufsstart des 2. Kenwood-Paketes?
    Schöne Grüße
    Brigitte

    • Momentaner Stand ist Ende Mai, dann kann Kenwood wieder liefern.

      • Oh weh, Geduld ist nicht gerade mein 2. Vorname.
        Aber diese „Zwangspause“ hat auch was Gutes: ich werde mich nun in der Zwischezeit daran machen können, die verschiedenen Sauerteigsorten zu züchten.

        LG Brigitte

  310. Hallo Lutz, 
    da ich gerade dabei bin 3 Knetmaschinen (Kennwood Major, Ankarsrum,  Häussler) zu vergleichen und die Preisunterschiede – jedenfalls zur Häussler – ja enorm sind, hätte ich eine kleine Frage an Dich als Experten: Auf der Kenwood-Homepage steht, dass die Major KMM060 eine Mehlmenge von bis zu 910 g schafft. Das klingt für mich nicht gerade viel. Im Vergleich Ankarsrum: 2,5 kg Mehl. Kann mir gar nicht vorstellen, dass Du mit 910 g auskommst…?
    Und das angekündigte Angebot würde mich auch ziemlich bald interessieren, da ich keine Kochfunktion benötige.
    Viele Grüße und vorab besten Dank
    Angela Vetter

    • Ich knete in der 060 bei normalen Teigkonsistenzen bis zu 3-4 kg Teig (also etwa 1,5-2,5 kg Mehl). Nur bei festen Teigen (Hefezopf, Brezeln etc.) bleibe ich bei unter 1 kg Teig.

      • Die 910 g-Angabe bei der 060 ist schlicht ein Fehler auf der website. Das hatte mich auch verwirrt, als ich zu Knetmaschninen recherchierte. Ein Anruf beim Kundendienst bestätigte mir diese Vermutung.  

    • Liebe Angela,

      mit den Vergleichen plage ich mich auch gerade. Hast Du schon – und wie – entschieden? Herzlichen Dank und viele Grüße, Barbara

  311. Danke Lutz für die Zusammenstellung mit dem super Preis für die Kenwood. Prima Abwicklung, völlig unkompliziert , mit Firma Stein hast du tollen Partner gewählt. Am Samstag bestellt, überwiesen und heute am Dienstag schon geliefert. Jetzt gelingen Brote ect. noch besser!

  312. Eine Frage – und eine Überlegung zu den VERSCHIEDENEN Majors: Wie Schirrmacher schreibt, gibt es die Major („Premier“ = Einstieg?) ab ca. 300 € – also erstaunlich günstig. Der Profi-Knethaken (>50 € extra) passt, die Kraft reicht üppig, der Mittelgeschwindigkeitsanschluss fehlt, die Knethaken sind aus beschichtetem Aluminium (na ja, nicht so toll…), es tröpfelt kein schwarzes Fett aus dem Getriebe, wie bei gebrauchten – das war meine Preis-Leistungsentscheidung. Was ich nicht wusste: Das Gelenk zum Hochklappen des Knetarms und seine Verriegelung haben DERMAßEN viel Spiel, dass die Höheneinstellung der Haken sinnlos ist und dazu der Arm beim Kneten wild hin und her ruckt. FALLS das bei den (viel) teureren Ausführungen anders und besser gemacht ist, wäre das für mich bedenkenswert. Dazu habe ich nirgends etwas gefunden, man müsste mehrere nebeneinander sehen. Kneten tut sie allerdings gut und sie ist ein Segen nach drei Jahren Kneten von Hand. Es fällt mir so viel leichter zu sagen, „ach, ich mach noch schnell…“ und lasse die Frühstücksbrötchen kneten, während ich derweil die Küche aufräume. Das Angebot hier ist tatsächlich verblüffend gut – und die Cooking Chef bringt dann wirklich viel mehr als die ja auch empfindlich teuren Titaniums – und dann noch mit DEM Zubehör! (…finde ich, obwohl auch ich jetzt nicht nochmal von vorn anfange. Seufz).

  313. Kann man das angebotene Paket auch direkt im Laden in Wetzlar abholen und vor Ort bezahlen?

    • Hallo Rene,

      ja, das geht. Du bestellst das Paket über dieses Seite hier und gibst im Textfeld Bescheid, dass du sie vor Ort abholst und bezahlst. Im Laden wendest du dich direkt an Herrn Goldstein und verweist auf das Blog-Paket.

  314. Hallo Lutz,
    Das Angebot ist wirklich sehr interessant!
    Ich war kurz davor mir die aktuelle Major zu kaufen und dann kommt Dein Artikel. Jetzt fangen die Überlegungen wieder von vorne an:
    Brauche ich eine Heizfunktion?….
    Ich schließe mich einer Vorschreiberin an: die Auswahl zwischen den Brotbackbüchern 1 und 2 wäre toll!
    Viele Grüße!

  315. Ganz toller Blog mit super leckeren Rezepten – Kompliment! Kenwood als Empfehlung kann ich allerdings gar nicht nachvollziehen. Es gibt viel Besseres z.B. Teigknetmaschinen von Häussler – ja die sind viel teurer aber auch besser, langlebig und stabil.

    Kenwwood ist halt einfach die Billig-Variante und einfach nicht zuverlässig.

    • Die beiden Maschinen kannst du nicht 1:1 vergleichen, weil sie einfach für andere Teigmengen vorgesehen sind. Ich arbeite auch mit Häusslermaschinen, aber erstens bei anderen Teigmengen und zweitens haben auch die Häussler-Geräte mehr als ein Manko.

      • Hallo Lutz,
        welche Mankos haben die Häussler-Maschinen?

        • Unter anderem:
          – Teige ziehen sich bei bestimmten Mengen und Konsistenzen am Knethaken nach oben
          – bei festeren Teigen ab 1,5-2 kg kommt die Maschine an ihre Grenzen (Brezelteige, manche Brötchenteige)
          – die in die Schüsseln eingebauten Stopper zum Einrasten der Schüssel auf der Maschine sind bei mir schon einige Male herausgebrochen, sodass die Schüssel keinen Halt mehr hat und beim Kneten weiterrutscht

  316. Hallo Lutz,

    ich wohne in der Schweiz.

    a) Kann ich das Paket auch mit einem Schweizer Stromstecker bekommen?
    b) Ich habe gehört, dass Maschinen, die über einen Zwischenadapter (Deutschland-Schweiz) betrieben werden, schneller kaputt gehen. Kann das stimmen? 

    Kannst du für beide Punkte bitte einmal bei deiner Partnerfirma nachfragen?

    Lieben Gruss,
    Ruth 

    • Hallo Ruth,
      hier die Antwort meiner Partnerfirma:

      „Wir können die Maschine gerne in die Schweiz versenden.
      Es wäre eine netto-Lieferung möglich: EUR 1.032,77 plus EUR 65,80
      Fracht/Schweiz.
      Eine Lieferung mit Schweizer Stecker ist nicht möglich, die gibt es dann nur
      in der Schweiz.
      Nichts desto Trotz verkaufen wir seit vielen Jahren eine durchaus große
      Anzahl der Maschinen in die Schweiz. Dass es hier zu mehr Defekten gekommen
      ist, können wir nicht bestätigen.“

  317. Hallo Lutz,
    Dein Blog hat mich tatsächlich zum richtigen Brotbacken gebracht.
    Aktuell gibt es bei uns im Haushalt einen Thermomix der wircklich ganz gut knetet. Allerdings habe ich vor mit Ende meines Studiums auszuziehen und stehe vor der Entscheidung eine Küchenmaschine zu kaufen. Da der Haushalt dann nur aus 2 Personen besteht stellt sich mir die Frage wie verhält es sich den bei der Kennwood Major Titanium mit der Mindestmenge an Teig? Kommt die Maschine auch mit 500g Mehl, eventuell sogar weniger, zurecht?

    Viele Grüße

    • Sie kommt auch mit 500 g Teig (also ca. 300 g Mehl) zurecht.
      Beim Thermomix würde ich nicht von Kneten sprechen. Ich habe mit ihm noch keinen Teig wirklich ausgeknetet bekommen.

  318. Lieber Lutz,
    wäre es denn möglich, in die Pakete dein Brotbackbuch 1 oder 2 reinzupacken (nach Wahl)? Das wäre wirklich toll.

    Dein Erfahrungsbericht ist wirklich hilfreich und wird die Entscheidungsfindung unterstützen. Vielen Dank.
    Susanne

  319. Hallo Lutz,
    die Küchenmaschinen, wie auch deine Kenwood, werden ja oft wegen ihrer großen Teigkapazität gepriesen.
    Hast Du Erfahrungen, wie es mit sehr kleinen Teigmengen aussieht? Kann ich mit der Maschine z.B. Teig für ein 200-Gramm-Baguette kneten oder verliert sich das in der großen Schüssel?
    Gruß, Simon.

    • In der Regel kneten die großen Kenwoods Teige ab ca. 500 g vernünftig. Darunter fährt der Teig eher Karussel (zumindest bei festen Teigen).

  320. Hallo Lutz,

    kannst Du mir sagen, wann mit dem „kleineren Kenwood-Paket“ zu rechnen ist? Oder wie erfahre ich, wenn es zu haben ist?

    Außerdem warte ich sehnsüchtig den Verkaufsstart für den Schwadomaten.
    LG Brigitte

    • Hallo Brigitte,

      der Schwadomat ist in Arbeit (der Metallbauer war erkrankt).
      Das Einsteigerpaket für die Kenwood ist in 2-3 Wochen soweit.

      • Hallo Lutz,
        ich warte ebenfalls sehnsüchtig auf das „kleine Kenwood-Paket“ meine Bosch macht schon seit einiger Zeit komische Geräusche und ich hangele mich von Brot zu Brot.  Außerdem wäre ich auch an den Schwadomaten interessiert. Gibt es evt. schon konkretere Termine? Das wäre super.
        Danke für Dein tolles Engagement.
        Gruß
        Evelyn

  321. Hallo Lutz,

    bringt die Cooking Chef fürs Brotbacken wirklich spürbare Vorteile gegenüber der Major? Ich will eigentlich keinen Thermomix… wie auf der Kenwood-Website Bolognese-Sauce kochen kann ich auch im Topf.
    Wirklich schade ist, dass es die kleine Chef nicht mit dem Profiknethaken gibt, die würde mir von der Größe her reichen.
    Tobias

    • Es kommt darauf an, was du damit machen möchtest. Bestimmte Zubehörteile passen auch an die Major. Der einzige Vorteil neben der etwas robusteren Bauweise ist die Heizfunktion, mit der sich Brüh- und Kochstücke, Malzstücke und temperierte Teige sehr gut umsetzen lassen. Mit etwas Improvisationstalent geht das alles natürlich auch ohne Hilfe der Cooking Chef. Die kleine Chef taugt in meinen Augen nicht viel. Wirklich gute Knetergebnisse liefern die Kenwoodgeräte erst in den großen 6,7 l-Varianten.

      • Hallo,
        Ich dachte auch daran mein Handrührgerät etwas zu schonen und mir eine Kenwood zu besorgen allerdings könnte ich glaub auch gut auf die Kochfunktion verzichten um den Preis zu senken. Hast du denn auch eine Empfehlung für die Modelle ohne Heizfunktion?
        Liebe Grüße und danke für diese großartige Plattform