Herr Ü.

Roggenschrotbrot

Das Kastenbrot mit dunkelbrauner Kruste und glatter Oberfläche hat eine honigbraun gefärbte, feinporige Krume.

Ein Schwarzbrot nach Art eines Pumpernickels. 

Im Gespräch mit Herrn Ü. haben wir seinen Weg zum Schwarzbrot kennengelernt, das wir im Hotel probieren durften. Besonders fasziniert hat uns, dass er keinen Sauerteig verwendet, sondern das Roggenschrot nur in Buttermilch einweicht. 

Wir haben aus seinen Angaben ein eigenes Rezept mit weniger Zutaten interpretiert. Das Brot ähnelt im Geschmack und Mundgefühl einem Pumpernickel, hat aber insbesondere wegen der für ein Pumpernickel nötigen Backzeit von mindestens 16 Stunden nichts mit einem echten Pumpernickel zu tun. Dennoch ein fantastisches Schwarzbrot mit langer Frischhaltung. 

Hinweis: Die Teigmenge ist auf unser selbst gemahlenes Schrot angepasst. Wenn du gröberes oder feineres Schrot verwendest oder Schrot kaufst, das eventuell ausgesiebt wurde, dann kann das Brot weniger stark oder stärker aufgehen als in unserem Beispiel. Probiere es aus und erhöhe bzw. reduziere nach diesem ersten Versuch die Teigmenge, damit das Brot genau in deine Kastenform passt. 

07. Oktober 2023
0 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/herr-%C3%BC/id=63f61089995b41434295988d

Abgerufen am: 28. Februar 2024, 18:05 Uhr · © 2023, Lutz Geißler