Kerstins Hefeklöße

Weizenkleingebäck

Zwei mit Zimt und Zucker bestreute Hefeklöße liegen auf einem Teller mit Marillen-Soße.

Ein Familienrezept einer Almkurs-Teilnehmerin, das wir auf Übernachtgare umgestellt haben.

Gereicht wurden uns die Hefeklöße mit einer frischen Marillen-Soße. Lecker! 

Hefeklöße kennt man in anderen Gegenden auch als Dampfnudeln oder Germknödel. 

17. August 2019
38 Kommentare

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 50 g 169 %
237 g Weizenmehl 550 100 %
130 g Milch 55 %
24 g Eier (Vollei) 10 %
4,7 g Zucker 2 %
2,4 g Salz 1 %
1,9 g Frischhefe (konventionell) 0,8 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  18 Stunden 2 Minuten

Tag 1 17:58 Uhr Hauptteig herstellen
Tag 2 08:20 Uhr Portionieren
08:25 Uhr Formen
11:39 Uhr Dampfgaren
12:00 Uhr ca. fertig gebacken

Hauptteig

4,7 g Zucker 20 °C 2 %
2,4 g Salz 20 °C 1 %
130 g Milch 20 °C 55 %
24 g Eier (Vollei) 5 °C 10 %
237 g Weizenmehl 550 20 °C 100 %
1,9 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,8 %
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen. 

3

Kneten, bis sich eine dünne Teighaut ausziehen lässt (Fenstertest) (gewünschte Teigtemperatur: ca. 26 °C).

3

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

4

8-16 Stunden bei 5 °C reifen lassen.

4

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

5

Teiglinge zu je 50 g abstechen.

6

Die Teiglinge rundschleifen.

7

3 Stunden bei 20 °C mit Schluss nach oben im leicht bemehlten Leinen zugedeckt auf knapp das doppelte Volumen reifen lassen.

7

Die Teiglinge mit Schluss nach oben in ein leicht bemehltes Leinen setzen.

7

Mit einem Leinentuch abdecken.

7

3 Stunden bei 20 °C auf knapp das doppelte Volumen reifen lassen.

8

Ein Tuch über einen Topf mit kochendem Wasser spannen.

9

Die Teiglinge aus dem Leinen mit Schluss nach unten nebeneinander auf das Tuch legen.

10

Mit einer Schüssel oder einem haubenförmigen Deckel bedecken.

11

20 Minuten bei 100 °C dämpfen.

12

Die Hefeklöße sofort nach dem Abheben der Abdeckung mit einem dünnen Spieß anstechen, damit sie nicht zusammenfallen.

38 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/kerstins-hefekloesse/id=619b3f4928ae7154616ab698

Abgerufen am: 28. Februar 2024, 17:06 Uhr · © 2023, Lutz Geißler