Weihnachtsstollen – Vollkorn (2015)

Weizenvollkornfeingebäck

Der kräftig mit Puderzucker bestreute Weizenvollkornstollen liegt auf einem Holztisch.

Nachdem ich mit dem letztjährigen Stollen sehr zufrieden war, habe ich mir neue Herausforderungen gesucht und sie im vollen Korn gefunden. 

Ziel war ein reiner Weizenvollkornstollen. Ich habe ihn mit Quark ergänzt und ihm so noch mehr Saftigkeit gegeben. Stand und Volumen lassen natürlich im Vergleich zu einem Stollen aus Auszugsmehl etwas nach, der Geschmack profitiert aber aus meiner Sicht. 

Damit das Vollkornmehl einigermaßen aufgeschlossen wird, habe ich es in einen Autolyseteig verpackt, der etliche Stunde verquellen kann. 

Ein Stollen für alle, die es nicht ganz so süß, lieber mit einem würzig-herben Unterton mögen. 

102 Kommentare
28. November 2015

Dieses Zubehör habe ich für das Rezept verwendet:

Zubehör

Bezeichnung Menge Einheit

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 1300 g 526 %
247 g Weizenvollkornmehl 100 %
223 g Butter 90 %
188 g Sultaninen 76 %
124 g Milch 50 %
99 g Puderzucker 40 %
74 g Mandeln (gerieben) 30 %
49 g Magerquark 20 %
49 g Orangeat (fein gehackt) 20 %
49 g Zitronat (Sukkade) (fein gehackt) 20 %
49 g Feinkristallzucker 20 %
40 g Rum 16 %
40 g Traubensaft hell 16 %
25 g Zucker 10 %
25 g Honig 10 %
11 g Frischhefe (konventionell) 4,4 %
4,0 g Salz 1,6 %
3,0 g Bittermandeln (gerieben) 1,2 %
0,99 g Vanilleschote (gemahlen) 0,4 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  17 Stunden 39 Minuten

Tag 1 20:21 Uhr Vorteig herstellen
20:26 Uhr Quellstück A herstellen
20:35 Uhr Quellstück B herstellen
20:41 Uhr Autolyseteig herstellen
Tag 2 10:26 Uhr Hauptteig herstellen
12:02 Uhr Formen
12:08 Uhr Schneiden
12:10 Uhr Ofen vorheizen auf 220 °C
13:10 Uhr Backen
14:00 Uhr ca. fertig gebacken

Vorteig

49 g Magerquark 5 °C 20 %
49 g Weizenvollkornmehl 20 °C 20 %
0,99 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,4 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem Teig verbunden haben. 

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

12-16 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

Quellstück A

25 g Zucker 20 °C 10 %
4,0 g Salz 20 °C 1,6 %
0,99 g Vanilleschote (gemahlen) 20 °C 0,4 %
124 g Butter 5 °C 50 %
25 g Honig 20 °C 10 %
74 g Mandeln (gerieben) 20 °C 30 %
3,0 g Bittermandeln (gerieben) 20 °C 1,2 %
0

Die Zutaten in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem Teig verbunden haben (am besten in der Maschine, um nicht zu viel Handwärme einzutragen).

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

12-16 Stunden bei 10-12 °C quellen lassen (max. 24 Stunden).

Quellstück B

188 g Sultaninen 20 °C 76 %
49 g Orangeat (fein gehackt) 20 °C 20 %
49 g Zitronat (Sukkade) (fein gehackt) 20 °C 20 %
40 g Rum 20 °C 16 %
40 g Traubensaft hell 5 °C 16 %
0

Die Zutaten in eine Schüssel wiegen.

1

Mit einem Löffel vermischen.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

12-16 Stunden bei 20 °C quellen lassen (max. 24 Stunden). Dabei gelegentlich umrühren.

2

Eventuell überschüssige Flüssigkeit vor der Verwendung abseihen.

Autolyseteig

124 g Milch 5 °C 50 %
198 g Weizenvollkornmehl 20 °C 80 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem festen Teig verbunden haben. 

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

12-16 Stunden bei 5 °C quellen lassen.

Hauptteig

gesamtes Quellstück A 11 °C
gesamter Autolyseteig 5 °C
gesamter Vorteig 20 °C
9,9 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 4 %
gesamtes Quellstück B 20 °C
99 g Butter (zum Bestreichen) 50 °C 40 %
49 g Feinkristallzucker (zum Bestreuen) 20 °C 20 %
99 g Puderzucker (zum Bestreuen) 20 °C 40 %
1

Die Zutaten (außer Quellstück B) in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen. 

3

Kneten, bis sich eine dünne Teighaut ausziehen lässt (Fenstertest) (gewünschte Teigtemperatur: ca. 24 °C).

3

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

4

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

5

Quellstück B einarbeiten.

5

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

6

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

6

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

7

Den Teigling langwirken.

8

Den Teigling mit Schwung von der Arbeitsfläche heben und auf Backpapier setzen (Schluss nach unten).

9

Die Teigoberfläche mit einem Wellenschliffmesser im 90°-Winkel der Länge nach mittig ca. 1  cm tief einschneiden.

10

1 Stunde bei 20 °C zugedeckt reifen lassen.

10

Mit einer Folie oder einem Behälter abdecken.

10

1 Stunde bei 20 °C reifen lassen.

11

Das Backpapier mit dem Teigling mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 220 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Sofort schwach bedampfen. Den Ofen sofort auf 180 °C herunterdrehen. Den Dampf nach 20 Minuten ablassen. Insgesamt 50 Minuten ausbacken.

12

45 Minuten bei 20 °C auf 50 °C Kerntemperatur abkühlen lassen.

13

Den Stollen mit 50 °C heißer Butter abstreichen (oder besser: in Butter tauchen).

14

12 Stunden bei 12-16 °C offen reifen lassen.

15

Den Stollen erneut mit flüssiger Butter abstreichen (oder tauchen). 

16

Mit Feinzucker bestreuen.

17

12 Stunden bei 12-16 °C offen reifen lassen. Der Zucker bildet mit der Butter eine feste Schicht, die den Stollen konserviert.

18

Kräftig mit Puderzucker bestreuen.

19

Den Stollen in einer Stollentüte (z.B. Pergamenttüte) verpacken.

20

Mindestens 1 Woche (traditionell für 3-6 Wochen) bei 12-16 °C reifen lassen.

102 Kommentare

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/weihnachtsstollen-vollkorn-2015/id=621b5b13bc8f7e40a2857c39

Abgerufen am: 25. April 2024, 5:34 Uhr · © 2023, Lutz Geißler