Zuckerkuchen

Weizenfeingebäck mit Sauerteig

Ein Stück Zuckerkuchen zeigt die lockere, elastische Krume und die auf der Oberfläche mit Zucker bestreute Kruste.

Ein Grundteig, viele Möglichkeiten. Der Teig klebt nicht, lässt sich hervorragend verarbeiten und bringt einen herrlich lockeren Kuchen oder auch einen wattig-faserigen Zopf auf den Tisch.

Das Rezept ist einfach nachzubacken. Alle Zutaten werden ohne Vorarbeiten geknetet, kurz zur Reife gestellt und dann über Nacht geformt im Kühlschrank gelagert. Dadurch kann der Kuchen am Backtag sehr flexibel abgebacken werden. 

Für eine bessere Frischhaltung und mehr Geschmack kommt etwas altes Weizenanstellgut zum Einsatz. Falls Du kein festes Anstellgut hast, kannst du auch weiches Weizenanstellgut verwenden, solltest dann aber 2 % weniger Wasser und 2 % mehr Weizenmehl 550 in den Teig geben. 

22. September 2022
0 Kommentare

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/zuckerkuchen/id=63edf307427ae0578b2ca15d

Abgerufen am: 13. April 2024, 0:11 Uhr · © 2023, Lutz Geißler