Brezeln mit gekochtem Sauerteig

Weizenkleingebäck

Zwei mit Salz bestreute Brezeln hängen an einem Blumenkasten vor einer rustikalen Holzwand.

Sauerteigreste zu verkochen, hat mehrere Vorteile.

Einerseits kommen Anstellgutreste nicht in den Abfall, andererseits profitieren Geschmack und Volumen von der Verwendung. Gekochter Sauerteig dient als Mehlkochstückersatz und macht Backwaren saftiger und länger frisch. In meinem Brotbackbuch Nr. 4 wird darauf näher eingegangen. 

Dieses Rezept arbeitet außerdem noch mit kalter Stückgare. Die Brezeln werden am Morgen nur noch gelaugt und abgebacken. 

37 Kommentare
23. Januar 2021

Zubehör für dieses Rezept

Abdeckhauben Amazon
Dauerbackfolie Otto | Amazon
Backstein Otto | Amazon
Einschießer Otto | Amazon
Feinwaage Otto | Amazon
Stichthermometer Emil Schmidt | Roggenwolf | Otto | Amazon
Gitterrost Emil Schmidt | Roggenwolf | Otto (1) | Otto (2) | Amazon (1) | Amazon (2)
Ofenhandschuhe Emil Schmidt (1) | Emil Schmidt (2) | Roggenwolf | Otto (1) | Otto (2) | Amazon (1) | Amazon (2)
Knetmaschine Meine Knetmaschinen-Empfehlung
Schüssel Emil Schmidt | Otto | Amazon
Teigkarte (flexibel) Emil Schmidt | Roggenwolf | Otto | Amazon
Teigkarte (starr) Emil Schmidt | Roggenwolf | Amazon | Otto
Waage Roggenwolf | Otto | Amazon
Löffel Otto | Amazon
Schneebesen Emil Schmidt | Otto | Amazon
Kochtopf Otto | Amazon
Frischhaltefolie (Großpackung) Otto | Amazon
Abdeckfolie Ketex | Häussler | Back-Ideen
Bäckerleinen Roggenwolf | Otto | Amazon
Schutzbrille Otto | Amazon
Gummihandschuhe (laugenresistent) Otto | Amazon
Schaumlöffel Otto | Amazon
Sprühflasche Roggenwolf | Otto | Amazon
Backpapier (Großverbraucherrolle) Otto | Amazon
Teigreinigungstuch Roggenwolf | Teiger | Amazon

Produktempfehlung (Werbung): Wenn du über einen mit einem Sternchen markierten Link etwas kaufst, werde ich am Umsatz beteiligt. Die Einnahmen dienen dem Erhalt und dem Ausbau des Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 105 g 160 %
374 g Weizenmehl 550 95 %
197 g Wasser 50 %
39 g altes Roggenanstellgut TA 200 (weich) 10 %
7,9 g Salz 2 %
7,9 g Butter 2 %
3,9 g Frischhefe (konventionell) 1 %
Natronlauge
Brezelsalz

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  38 Stunden 12 Minuten

Tag 1 17:48 Uhr Vorteig herstellen
17:53 Uhr Mehlkochstück herstellen
Tag 2 19:53 Uhr Hauptteig herstellen
21:08 Uhr Portionieren
21:11 Uhr Vorformen
21:33 Uhr Formen
Tag 3 06:46 Uhr Ofen vorheizen auf 250 °C
07:40 Uhr Belaugen
07:46 Uhr Backen
08:00 Uhr ca. fertig gebacken

Vorteig

118 g Wasser 40 °C 30 %
118 g Weizenmehl 550 20 °C 30 %
1,2 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,3 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem weichen Teig verbunden haben (gewünschte Teigtemperatur: ca. 30 °C).

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

2 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

3

Weitere 24 Stunden bei 5 °C reifen lassen.

Mehlkochstück

7,9 g Salz 20 °C 2 %
79 g Wasser 20 °C 20 %
39 g altes Roggenanstellgut TA 200 (weich) 5 °C 10 %
0

Die Zutaten in einen Topf wiegen.

0

Mit einem Schneebesen vermischen.

1

Die Zutaten unter schnellem Rühren aufkochen, bis eine zähe, puddingähnliche Masse entstanden ist. Anschließend ggf. in eine Schüssel umfüllen.

2

Eine Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche drücken.

3

ca. 24 Stunden bei 5 °C quellen lassen.

Hauptteig

gesamtes Mehlkochstück 5 °C
7,9 g Butter 5 °C 2 %
256 g Weizenmehl 550 20 °C 65 %
gesamter Vorteig 5 °C
2,8 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,7 %
Natronlauge (zum Laugen) 20 °C
Brezelsalz (zum Bestreuen) 20 °C
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen.

3

Kneten, bis sich eine dünne Teighaut ausziehen lässt (Fenstertest) (gewünschte Teigtemperatur: ca. 21 °C).

3

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

4

1 Stunde bei 20 °C reifen lassen.

4

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die unbemehlte Arbeitsfläche geben.

5

Teiglinge zu je 105 g abstechen.

6

Die Teiglinge straff rundschleifen.

7

15 Minuten bei 20 °C mit Schluss nach unten auf der unbemehlten Arbeitsfläche zugedeckt entspannen lassen.

7

Die Teiglinge mit Schluss nach unten auf die unbemehlte Arbeitsfläche legen.

7

Mit einer Folie oder einem Behälter abdecken.

7

15 Minuten bei 20 °C entspannen lassen.

8

Die Teiglinge zu 50-60 cm langen Strängen ausrollen und zu Brezeln schlingen. Dabei die Enden fest seitlich des Bauches andrücken.

9

8-12 Stunden bei 5 °C mit den angedrückten Enden nach oben im unbemehlten Leinen und mit Leinen zugedeckt reifen lassen (Teiglinge sollen anhauten).

9

Die Teiglinge mit den angedrückten Enden nach oben in ein unbemehltes Bäckerleinen setzen.

9

Mit einem Leinen abdecken (damit die Teiglinge leicht anhauten).

9

8-12 Stunden bei 5 °C reifen lassen.

10

Die Teiglinge 3-4 Sekunden in 4%ige Natronlauge (NaOH) tauchen. Anschließend auf Backpapier (besser: Dauerbackfolie) setzen. Vorsicht! Unbedingt Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen!

11

Mit Brezelsalz bestreuen.

12

Das Backpapier mit den Teiglingen mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 250 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Nicht bedampfen. Den Ofen die gesamte Backzeit einen Spalt breit geöffnet lassen oder in kurzen Abständen den Dampf ablassen. Insgesamt 12-15 Minuten ausbacken.

13

Die Brezeln sofort nach dem Backen mit Wasser absprühen.

37 Kommentare

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/brezeln-mit-gekochtem-sauerteig/id=616fcf92a4efbf16cabc7130

Abgerufen am: 27. Mai 2024, 17:16 Uhr · © 2023, Lutz Geißler