Prasselkuchen

Weizenfeingebäck

Die Streusel des Prasselkuchens sind leicht gebräunt und mit einer Zuckerglasur überzogen.

Je älter der Prasselkuchen ist, umso besser schmeckt er. Er lässt sich im Kühlen gut lagern und ist immer einen Griff in die Kuchendose wert … 

Nachdem beim ersten Rezept für Prasselkuchen der Einwand aufkam, dass es sich bei der Unterlage gar nicht im Blätter-, sondern um Plunderteig handele, habe ich nun nachgelegt und einen echten Blätterteig unter die nun verdoppelte Streuselmenge gepackt. Das hat nicht nur geschmackliche Veränderungen gebracht, sondern vor allem Zeit gespart, da auf Gehzeiten verzichtet werden kann. 

Hinweis: Der Kuchen sollte unbedingt auf einem gut durchgeheizten Backstein gebacken werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Blätterteig in der Mitte des Bleches nicht hochzieht. Nach Rezept werden vor dem Backen die Stücke geschnitten, damit sie sich nach dem Backen besser teilen lassen. Alternativ können die einzelnen Teigstücke auch nach dem Schneiden einzeln mit Streuseln belegt und mit etwas Abstand zueinander ohne Blech auf Backpapier gebacken werden. Dann blättert der Teig auf jeden Fall.

21. Juli 2012
11 Kommentare

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 1787 g 1190 %
601 g Weizenmehl 405 400 %
150 g Weizenmehl 550 100 %
549 g Butter 366 %
281 g Zucker 187 %
90 g Puderzucker 60 %
90 g Milch 60 %
20 g Zitronensaft 13 %
6,5 g Salz 4,3 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  3 Stunden 39 Minuten

08:21 Uhr Butterplatte herstellen
08:31 Uhr Streiche herstellen
08:36 Uhr Hauptteig herstellen
08:45 Uhr Vorformen
09:18 Uhr Einfachtour
09:46 Uhr Doppeltour
10:14 Uhr Einfachtour
10:30 Uhr Ofen vorheizen auf 220 °C
10:42 Uhr Doppeltour
11:16 Uhr Streusel herstellen
11:19 Uhr Formen
11:24 Uhr Schneiden
11:30 Uhr Backen
12:00 Uhr ca. fertig gebacken

Streusel

251 g Zucker 20 °C 167 %
4,5 g Salz 20 °C 3 %
350 g Butter 5 °C 233 %
601 g Weizenmehl 405 20 °C 400 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Von Hand oder mit dem Flachschläger (Paddle) der Knetmaschine vermischen, bis die gewünschte Streuselgröße erreicht ist.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

Bis zur Verwendung bei 5 °C lagern.

Butterplatte

200 g Butter 17 °C 133 %
1

Die Tourierbutter zwischen Backpapier zu einer Platte von 10 x 20 cm ausrollen.

2

60 Minuten bei 16-18 °C lagern. Alternativ kälter lagern und vor der Verwendung mit dem Rollholz auf Teigkonsistenz bringen.

Streiche

20 g Zitronensaft 5 °C 13 %
90 g Puderzucker 20 °C 60 %
0

Die Zutaten in eine Schüssel wiegen.

1

Mit einem Löffel vermischen.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

Bis zur Verwendung bei 20 °C lagern.

Hauptteig

90 g Milch 5 °C 60 %
150 g Weizenmehl 550 20 °C 100 %
30 g Zucker 20 °C 20 %
2,0 g Salz 20 °C 1,3 %
gesamte Butterplatte 17 °C
gesamte Streusel 5 °C
gesamte Streiche 20 °C
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen.

2

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

3

Den Teig auf 20 x 20 cm ausrollen.

3

In Frischhaltefolie einwickeln.

4

30 Minuten bei 5 °C reifen lassen.

5

Butterplatte in die Mitte legen, beide Teiglappen zur Mitte hin umschlagen und festdrücken.

6

Im Wechsel zwei Einfachtouren und zwei Doppeltouren geben. Zwischendurch jeweils 15-30 Minuten im Kühlen entspannen lassen.

6

Den Teig auf ca. 10 x 25 cm ausrollen (nicht dünner als 8 mm). Den Teig der Länge nach gedanklich dritteln. Die linke kurze Seite auf das mittlere Drittel legen. Die rechte kurze Seite über die gerade herumgeklappte linke Seite legen (wie einen Geschäftsbrief falten) ("Einfachtour", Verdreifachung der Schichten). Die neu entstandenen Teigfalten mit einem Messer aufschneiden, damit die Butterschichten sichtbar werden.

6

In Frischhaltefolie einwickeln.

6

15-30 Minuten entspannen lassen. Bei 5 °C lagern, falls die Butterplatte weich geworden ist. Bei 20 °C lagern, falls die Butterplatte noch sehr fest ist.

6

Den Teig auf ca. 9 x 30 cm ausrollen (nicht dünner als 8 mm). Den Teig der Länge nach gedanklich vierteln. Die linke kurze Seite so umklappen, dass das rechte Viertel frei bleibt. Die rechte kurze Seite bündig an die gerade herumgeklappte Kante der linken Seite legen. Nun die neu entstandene linke Teigkante bündig zur neuen rechten Teigkante legen (Teig halbieren) ("Doppeltour", Vervierfachung der Schichten). Die neu entstandenen Teigfalten mit einem Messer aufschneiden, damit die Butterschichten sichtbar werden.

6

In Frischhaltefolie einwickeln.

6

15-30 Minuten entspannen lassen. Bei 5 °C lagern, falls die Butterplatte weich geworden ist. Bei 20 °C lagern, falls die Butterplatte noch sehr fest ist.

6

Den Teig erneut auf ca. 10 x 25 cm ausrollen (nicht dünner als 8 mm). Den Teig der Länge nach gedanklich dritteln. Die linke kurze Seite auf das mittlere Drittel legen. Die rechte kurze Seite über die gerade herumgeklappte linke Seite legen (wie einen Geschäftsbrief falten) ("Einfachtour", Verdreifachung der Schichten). Die neu entstandenen Teigfalten mit einem Messer aufschneiden, damit die Butterschichten sichtbar werden.

6

In Frischhaltefolie einwickeln.

6

15-30 Minuten entspannen lassen. Bei 5 °C lagern, falls die Butterplatte weich geworden ist. Bei 20 °C lagern, falls die Butterplatte noch sehr fest ist.

6

Den Teig erneut auf ca. 9 x 30 cm ausrollen (nicht dünner als 8 mm). Den Teig der Länge nach gedanklich vierteln. Die linke kurze Seite so umklappen, dass das rechte Viertel frei bleibt. Die rechte kurze Seite bündig an die gerade herumgeklappte Kante der linken Seite legen. Nun die neu entstandene linke Teigkante bündig zur neuen rechten Teigkante legen (Teig halbieren) ("Doppeltour", Vervierfachung der Schichten). Die neu entstandenen Teigfalten mit einem Messer aufschneiden, damit die Butterschichten sichtbar werden.

6

In Frischhaltefolie einwickeln.

7

30 Minuten bei 5 °C entspannen lassen.

7

Den Teig aus der Folie auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

8

Den Teig auf ca. 30 x 40 cm ausrollen.

9

Den ausgerollten Teig auf das gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Blech legen.

10

Mit Wasser abstreichen.

11

Den Teig in ca. 5 x 5 cm große Stücke schneiden.

12

Die Streusel gleichmäßig auf der Teigplatte verteilen.

13

Das Blech in den auf 220 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Nicht bedampfen. Insgesamt 30 Minuten ausbacken. Es handelt sich um eine Dauerbackware, die komplett trocken gebacken und knusprig ist. Im Zweifel also lieber einen Moment länger im Ofen lassen.

14

Den Kuchen nach dem Erkalten mit Zitronenzuckerguss bestreichen.

11 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/prasselkuchen/id=625529e6194ceb174cdd0f06

Abgerufen am: 25. Februar 2024, 0:16 Uhr · © 2023, Lutz Geißler