Dinkel-Maggiabrot

Dinkelbrot mit Sauerteig

Das kräftig ausgebackene, rustikal aufgerissene Maggiabrot mit leicht bemehlter Kruste liegt auf einem Holztisch.

Ein Dinkelbrot nach Maggia-Art.

Eine Almkursteilnehmerin wünschte sich dieses Brot, nachdem sie es im Maggia-Tal gegessen hatte.

Das Rezept arbeitet mit etwas Hefe über einen Vorteig und mit einem Dinkelsauerteig, der wahlweise mit Weizen- oder Dinkelanstellgut angesetzt werden kann. Das Kochstück bringt zusätzliche Feuchtigkeit ins Brot. Das Acerolapulver stabilisert den Teig (Vitamin C). 

16 Kommentare
16. Juli 2022

Zubehör für dieses Rezept

Abdeckhauben Amazon
Backstein Otto | Amazon
Backpapier (Großverbraucherrolle) Otto | Amazon
Bedampfer mit Blasenspritze Wie bedampfe ich meinen Haushaltsofen optimal?
Einschießer Otto | Amazon
Feinwaage Otto | Amazon
Stichthermometer Emil Schmidt | Roggenwolf | Otto | Amazon
Gitterrost Emil Schmidt | Roggenwolf | Otto (1) | Otto (2) | Amazon (1) | Amazon (2)
Knetmaschine Meine Knetmaschinen-Empfehlung
Ofenhandschuhe Emil Schmidt (1) | Emil Schmidt (2) | Roggenwolf | Otto (1) | Otto (2) | Amazon (1) | Amazon (2)
Schüssel Emil Schmidt | Otto | Amazon
Teigkarte (flexibel) Emil Schmidt | Roggenwolf | Otto | Amazon
Teigkarte (starr) Emil Schmidt | Roggenwolf | Amazon | Otto
Waage Roggenwolf | Otto | Amazon
Kochtopf Otto | Amazon
Schneebesen Emil Schmidt | Otto | Amazon
Frischhaltefolie (Großpackung) Otto | Amazon
Löffel Otto | Amazon
Teigreinigungstuch Roggenwolf | Teiger | Amazon

Produktempfehlung (Werbung): Wenn du über einen mit einem Sternchen markierten Link etwas kaufst, werde ich am Umsatz beteiligt. Die Einnahmen dienen dem Erhalt und dem Ausbau des Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 1000 g 176 %
393 g Dinkelvollkornmehl 69 %
174 g Dinkelmehl 630 30,5 %
413 g Wasser 72,5 %
12 g Salz 2,1 %
5,7 g Dinkelanstellgut TA 200 (weich) 1 %
2,8 g Frischhefe (konventionell) 0,5 %
0,57 g Acerolakirschpulver (mit dem Mehl mischen) 0,1 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  15 Stunden 54 Minuten

Tag 1 20:06 Uhr Dinkelsauerteig herstellen
20:11 Uhr Vorteig herstellen
20:16 Uhr Mehlkochstück herstellen
Tag 2 08:11 Uhr Hauptteig herstellen
08:57 Uhr Dehnen und Falten
09:27 Uhr Dehnen und Falten
10:10 Uhr Ofen vorheizen auf 250 °C
10:28 Uhr Formen
11:10 Uhr Backen
12:00 Uhr ca. fertig gebacken

Dinkelsauerteig

57 g Wasser 40 °C 10 %
57 g Dinkelmehl 630 20 °C 10 %
5,7 g Dinkelanstellgut TA 200 (weich) 5 °C 1 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem weichen Teig verbunden haben.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

12 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

Vorteig

68 g Wasser 15 °C 12 %
114 g Dinkelvollkornmehl 20 °C 20 %
2,8 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,5 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem festen Teig verbunden haben.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

12 Stunden bei 5 °C reifen lassen.

Mehlkochstück

12 g Salz 20 °C 2,1 %
142 g Wasser 20 °C 25 %
28 g Dinkelmehl 630 20 °C 5 %
0

Die Zutaten in einen Topf wiegen.

0

Mit einem Schneebesen vermischen.

1

Die Zutaten unter schnellem Rühren aufkochen, bis eine zähe, puddingähnliche Masse entstanden ist. Anschließend ggf. in eine Schüssel umfüllen.

2

Eine Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche drücken.

3

12 Stunden bei 20 °C quellen lassen.

Hauptteig

gesamtes Mehlkochstück 20 °C
145 g Wasser 65 °C 25,5 %
279 g Dinkelvollkornmehl 20 °C 49 %
88 g Dinkelmehl 630 20 °C 15,5 %
0,57 g Acerolakirschpulver (mit dem Mehl mischen) 20 °C 0,1 %
gesamter Dinkelsauerteig 20 °C
gesamter Vorteig 5 °C
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen.

3

Kneten, bis sich eine dünne Teighaut ausziehen lässt (Fenstertest) (gewünschte Teigtemperatur: ca. 24 °C).

3

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

4

2 Stunden bei 20 °C reifen lassen. Dabei nach 30 und 60 Minuten dehnen und falten.

4

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

4

Den Teig dehnen und falten.

4

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

4

Den Teig dehnen und falten.

4

1 Stunde bei 20 °C reifen lassen.

4

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

5

Den Teigling einmal über sich selbst schlagen und mit dem entstanden Schluss nach oben auf die Arbeitsfläche legen. Das eine kurze Ende mit Roggenmehl bestreuen, den Teigling mittig mit der Handkante eindrücken und das unbemehlte kurze Ende über das bemehlte Ende klappen. Den „Falz“ außen mit der flachen Hand kräftig festdrücken, damit sich der Schluss etwas öffnet.

6

30 Minuten bei 20 °C richtig herum (Schluss liegt seitlich) im leicht bemehlten Leinen zugedeckt reifen lassen.

6

Den Teigling richtig herum auf ein leicht bemehltes Leinen setzen (Schluss liegt seitlich).

6

Mit einer Folie oder einem Behälter abdecken.

6

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

7

Den Teigling von Hand aus dem Leinen auf Backpapier setzen (Schluss liegt seitlich).

8

Das Backpapier mit dem Teigling mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 250 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Sofort kräftig bedampfen. Den Ofen sofort auf 210 °C herunterdrehen. Den Dampf nach 20 Minuten ablassen. Insgesamt 50 Minuten ausbacken.

16 Kommentare

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/dinkel-maggiabrot/id=61a87cf228ae7154616ab86d

Abgerufen am: 27. Mai 2024, 18:49 Uhr · © 2023, Lutz Geißler