Dinkelkastenbrot (Übernacht-Rezept)

Dinkelbrot

Die Übernacht-Variante des Dinkelkastenbrotes hat eine knusprige, gefensterte Kruste und eine kleinporige, lockere Krume.

Dinkelkastenbrote spielen in derselben Liga wie Weizenkastenbrote – als Sandwichbrot und für all diejenigen, die milden Brotgeschmack und weiche Krumen schätzen.

Um eine schöne weich-saftige Krume zu erreichen, ist diesem Rezept ein Mehlkochstück zugefügt. Dadurch wir mehr Wasser im Teig gebunden, ohne dass er zu weich wird. Eine Autolysephase sorgt für eine gute Verquellung des Mehles und spart Knetzeit. Etwas mehr als 2 % Butter wirken neben dem Kochstück dem Trockenbacken entgegen. 

Das Dinkelkastenbrot hat einen spürbar nussigeren Krumengeschmack als das Weizenkastenbrot. Es ist ein Genuss mit allen denkbaren Belägen und Aufstrichen. Das Rezept ist für eine Kastenform von 23 × 11 × 10 cm ausgelegt.

Die Temperatur des Schüttwassers wird auf 12 °C reduziert, um eine geringere Teigtemperatur zu erreichen. Bei kühlerem Teig laufen die Reifeprozesse deutlich langsamer ab. Ansonsten bestünde die Gefahr, dass der Teig schon in den ersten Stunden im Kühlschrank zur Vollgare gelangt. Sollte der Teig wärmer als 20 – 22 °C sein, kann es helfen, ihn bereits während der Stockgare in den Kühlschrank zu schieben. Die Stückgare erfolgt gut abgedeckt bei 5 °C im Kühlschrank. 

3 Kommentare
22. September 2022

Dieses Zubehör habe ich für das Rezept verwendet:

Zubehör

Bezeichnung Menge Einheit

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/dinkelkastenbrot-uebernacht-rezept/id=6454d01c7d27950b7a9cce87

Abgerufen am: 22. April 2024, 6:12 Uhr · © 2023, Lutz Geißler