Heidelbeer-Biskuit

Weizenfeingebäck

Ein goldbraun ausgebackener Guglhupf mit Puderzucker auf der Oberfläche liegt auf einem Leinentuch.

Nachdem mein Apfel-Biskuit so gut geschmeckt hatte, habe ich ein zweites Biskuit-Rezept aus meinem alten Schweizer Backbuch ausprobiert.

Dieser Biskuit ähnelt in der Zusammensetzung dem vorherigen, allerdings wird ihm noch heiße Butter zugesetzt. Das macht den Biskuit etwas dichter und fester. 

Er ist so vor allem als Tortenbiskuit geeignet. Geschmacklich ist er ausgezeichnet, als reiner Kuchenteig hat mir aber der damalige Biskuitteig besser gefallen. Wie damals auch, wird der gesamte Teig ausschließlich mit einem Teigspatel gemischt. Geduld und Ausdauer sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein Bäcker bei der Biskuitzubereitung mitbringen sollte. 

Da im Garten gerade die Heidelbeerzeit ausgebrochen war, habe ich einige von ihnen in den Teig fallen lassen … 

3 Kommentare
03. Oktober 2012

Zubehör für dieses Rezept

Backstein Otto | Amazon
Feinwaage Otto | Amazon
Gitterrost Emil Schmidt | Roggenwolf | Otto (1) | Otto (2) | Amazon (1) | Amazon (2)
Knetmaschine Meine Knetmaschinen-Empfehlung
Napfkuchenform Emil Schmidt | Otto | Amazon
Ofenhandschuhe Emil Schmidt (1) | Emil Schmidt (2) | Roggenwolf | Otto (1) | Otto (2) | Amazon (1) | Amazon (2)
Schneebesen Emil Schmidt | Otto | Amazon
Schüssel Emil Schmidt | Otto | Amazon
Sieb Emil Schmidt | Otto | Amazon
Teigspatel Emil Schmidt | Roggenwolf | Otto | Amazon (1) | Amazon (2)
Waage Roggenwolf | Otto | Amazon

Produktempfehlung (Werbung): Wenn du über einen mit einem Sternchen markierten Link etwas kaufst, werde ich am Umsatz beteiligt. Die Einnahmen dienen dem Erhalt und dem Ausbau des Blogs. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Zutatenübersicht

Ursprungsrezept für 1 Stück zu (je) ca. 1350 g
für Stück zu (je) ca.  g * 536 %
252 g Weizenmehl 405 (gesiebt) 100 %
252 g Zucker 100 %
242 g Eiklar 96 %
201 g Eigelb 80 %
201 g Butter (geschmolzen) 80 %
201 g Heidelbeeren 80 %

* Wenn du hier die Teigmenge oder Stückzahl änderst, musst du evtl. Reifezeit, Backzeit, Ausrollmaß etc. anpassen.

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  2 Stunden

10:00 Uhr Ofen vorheizen auf 180 °C
10:30 Uhr Eigelb-Masse herstellen
10:40 Uhr Eiklar-Masse herstellen
10:48 Uhr Hauptteig herstellen
11:00 Uhr Backen
Uhr ca. fertig gebacken
neu berechnen

Eigelb-Masse

201 g Eigelb 5 °C 80 %
166 g Zucker 20 °C 66 %
1

Die Zutaten in eine Schüssel wiegen.

2

Zu einer cremegelben, schaumigen Masse aufschlagen.

Eiklar-Masse

242 g Eiklar 5 °C 96 %
86 g Zucker 20 °C 34 %
1

Eiklar und Zucker separat abwiegen.

2

Das Eiklar steif schlagen. Dabei den Zucker langsam einrieseln lassen.

Hauptteig

gesamte Eigelb-Masse 20 °C
gesamte Eiklar-Masse 20 °C
252 g Weizenmehl 405 (gesiebt) 20 °C 100 %
201 g Butter (geschmolzen) 40 °C 80 %
201 g Heidelbeeren 20 °C 80 %
1

Etwa ein Fünftel des Eischnees vorsichtig unter die Eigelb-Masse heben.

2

Das gesiebte Mehl langsam und stetig über die Masse geben und dabei gleichmäßig unterheben. Die Masse sollte nicht zu stark in sich zusammenfallen.

3

Den restlichen Eischnee vorsichtig unterheben.

4

Die geschmolzene Butter noch heiß vorsichtig unterheben. Ziel ist eine sehr luftige, zähflüssige Masse.

5

Den Teig in eine gefettete (und evtl. bemehlte) Gugelhupf-Form geben.

6

Die Heidelbeeren einsinken lassen. 

7

Die Gugelhupf-Form in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Nicht bedampfen. Insgesamt 1 Stunde ausbacken.

7

Den Heidelbeer-Biskuit nach dem Backen sofort aus der Form stürzen. Auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

3 Kommentare

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/heidelbeer-biskuit/id=6263e080a01cdf231c8ca859

Abgerufen am: 20. Juli 2024, 5:21 Uhr · © 2023, Lutz Geißler