Panasonic-Zopf

Weizen-Dinkel-Feingebäck

Der hochgeflochtene Panasonic-Zopf hat eine glänzende, goldbraun ausgebackene Kruste.

Ein während eines Almkurses entstandener Zopf mit Dinkelanteil.

Der ungewöhnliche Name des Zopfes stammt von der Geschichte einer Teilnehmerin. Sie knetete früher ihren Zopfteig immer mit einem Panasonic-Brotbackautomaten. Davon hat sie lebhaft erzählt und deshalb verbanden wir auf der Alm diesen Zopf immer mit ihrem Automaten.

Uwe, einer meiner Almkursteilnehmer, wünschte sich angeregt durch diesen Zopf auch Nusszöpfe. Wir haben zunächst diesen Zopf mit Joghurt- und Dinkelanteil entwickelt und diesen dann in einer zweiten Rezeptur mit einer Nussfüllung veredelt.

09. Dezember 2023
0 Kommentare

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 500 g 180 %
250 g Weizenmehl 550 90 %
28 g Dinkelmehl 630 10 %
83 g Wasser 30 %
42 g Butter (in Würfel geschnitten) 15 %
33 g Zucker 12 %
28 g Joghurt (3,5 % Fett) 10 %
28 g Eier (Vollei) 10 %
4,4 g Salz 1,6 %
4,2 g Frischhefe (konventionell) 1,5 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  21 Stunden 42 Minuten

Tag 1 14:18 Uhr Hauptteig herstellen
Tag 2 08:40 Uhr Portionieren
08:45 Uhr Vorformen
09:22 Uhr Formen
10:30 Uhr Ofen vorheizen auf 200 °C
11:30 Uhr Backen
12:00 Uhr ca. fertig gebacken

Hauptteig

83 g Wasser 15 °C 30 %
28 g Joghurt (3,5 % Fett) 5 °C 10 %
33 g Zucker 20 °C 12 %
4,4 g Salz 20 °C 1,6 %
28 g Eier (Vollei) 5 °C 10 %
250 g Weizenmehl 550 20 °C 90 %
28 g Dinkelmehl 630 20 °C 10 %
4,2 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 1,5 %
42 g Butter (in Würfel geschnitten) 5 °C 15 %
Eier (Vollei) (zum Abstreichen) 5 °C
1

Die Zutaten (außer Butter) in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem Teig verbunden haben.

3

Kneten, bis sich eine dünne Teighaut ausziehen lässt (Fenstertest).

4

Butter in Stückchen zugeben und erneut kneten, bis sich eine dünne Teighaut ausziehen lässt (Fenstertest) (gewünschte Teigtemperatur: ca. 24 °C).

4

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

5

2 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

6

8-24 Stunden bei 5 °C reifen lassen.

6

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die bemehlte Arbeitsfläche geben.

7

Teiglinge zu je 100 g abstechen.

8

Die Teiglinge rundschleifen.

8

Die Teiglinge mit Schluss nach unten auf die bemehlte Arbeitsfläche legen.

8

Mit einem Leinentuch abdecken.

9

20-30 Minuten bei 20 °C entspannen lassen.

10

Leicht bauchige, ca. 40-50 cm lange Stränge ausrollen.

11

Je fünf Stränge zu einem Zopf flechten.

11

Den Teigling auf Backpapier setzen.

11

Mit einem Leinentuch abdecken.

12

2 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

13

Den Teigling mit verrührtem Ei abstreichen. 

14

Das Backpapier mit dem Teigling mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 200 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Nicht bedampfen. Den Ofen sofort auf 180 °C herunterdrehen. Insgesamt 30 Minuten ausbacken.

0 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/panasonic-zopf/id=61e142657f54ed2e4f58ebf9

Abgerufen am: 24. Februar 2024, 23:08 Uhr · © 2023, Lutz Geißler