Wolgaster Schrotbrötchen

Weizen-Roggen-Kleingebäck mit Sauerteig

Die kraftig ausgebackenen und mit Schrot bestreuten Wolgaster Schrotbrötchen liegen in einem Korb.

Am Karfreitag, kurz nach meiner Walz, wurden in der Familie Frühstücksbrötchen gebraucht. Mir schwebte ein locker-leichtes und trotzdem kerniges Brötchen vor. 

Umgesetzt habe ich die Idee mit Weizenmehl und Roggenschrot, das gekocht wird. Um dem Teig noch etwas mehr Würze zu geben, habe ich gemahlenen trockenen Sauerteig, Schwarzbier und Apfelessig zugemischt. Damit ich nicht am Feiertag frühmorgens aufstehen und Teig ansetzen muss, fanden die Vorarbeiten inklusive der Teiglingsherstellung bereits am Tag zuvor statt. Vom Aufstehen bis zum Essen der frischen Brötchen vergehen dank der Gare im Kühlschrank deshalb nur 20 – 30 Minuten (je nach dem wie schnell man vom Bett in der Küche ist und ob der Ofen zum Aufheizen programmierbar ist …). 

Geschmacklich haben mich die Brötchen vollends überzeugt. Genauso habe ich sie mir vorgestellt. Die Kruste dünn und knusprig, durch die Schrotauflage zudem sehr rustikal, die Krume herrlich locker, saftig und aromatisch.

05. Mai 2011
17 Kommentare

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 90 g 206 %
286 g Weizenmehl 812 72,7 %
98 g Roggenschrot (grob) 25 %
343 g Wasser 87 %
47 g Schwarzbier 12 %
9,1 g Apfelessig 2,3 %
9,1 g altes Roggenanstellgut TA 200 (weich) (gemahlen, getrocknet) 2,3 %
8,4 g Salz 2,14 %
4,7 g Leinöl 1,2 %
4,1 g Frischhefe (konventionell) 1,05 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  35 Stunden 4 Minuten

Tag 1 21:56 Uhr Vorteig herstellen
22:01 Uhr Kochstück herstellen
Tag 2 20:01 Uhr Hauptteig herstellen
21:23 Uhr Portionieren
21:28 Uhr Formen
Tag 3 07:40 Uhr Ofen vorheizen auf 250 °C
08:40 Uhr Backen
09:00 Uhr ca. fertig gebacken

Vorteig

1,1 g Salz 20 °C 0,29 %
114 g Wasser 20 °C 29 %
114 g Weizenmehl 812 20 °C 29 %
0,59 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,15 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem weichen Teig verbunden haben. 

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

20-24 Stunden bei 20 °C reifen lassen. Der Vorteig soll kräftig Blasen werfen und sehr aromatisch riechen.

Kochstück

7,3 g Salz 20 °C 1,85 %
228 g Wasser 20 °C 58 %
98 g Roggenschrot (grob) 20 °C 25 %
0

Die Zutaten in einen Topf wiegen.

0

Mit einem Schneebesen vermischen.

1

Die Zutaten unter schnellem Rühren aufkochen, bis eine zähe, puddingähnliche Masse entstanden ist. Anschließend ggf. in eine Schüssel umfüllen.

2

Eine Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche drücken.

3

20-24 Stunden bei 20 °C quellen lassen.

Hauptteig

gesamtes Kochstück 20 °C
47 g Schwarzbier 5 °C 12 %
9,1 g Apfelessig 20 °C 2,3 %
4,7 g Leinöl 20 °C 1,2 %
172 g Weizenmehl 812 20 °C 43,7 %
9,1 g altes Roggenanstellgut TA 200 (weich) (getrocknet, gemahlen) 5 °C 2,3 %
gesamter Vorteig 20 °C
3,5 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,9 %
Roggenschrot (grob) (zum Wälzen) 20 °C
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen.

3

Kneten, bis der Teig glatt und geschmeidig aussieht (Fenstertest) (gewünschte Teigtemperatur: ca. 24 °C).

3

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

4

1 Stunde bei 20 °C reifen lassen.

4

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

5

Teiglinge zu je 90 g abstechen.

6

Die Teiglinge rundschleifen.

7

Mit der glatten Seite in Wasser und dann in Roggenschrot wälzen.

8

10-12 Stunden bei 5 °C mit Schluss nach unten auf Backpapier zugedeckt auf mindestens das doppelte Volumen reifen lassen.

8

Die Teiglinge mit Schluss nach unten auf Backpapier setzen.

8

Mit einem Leinen und darüber mit einer Folie oder einem Behälter zudecken.

8

10-12 Stunden bei 5 °C auf mindestens das doppelte Volumen reifen lassen.

9

Das Backpapier mit den Teiglingen mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 250 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Sofort kräftig bedampfen. 10 Minuten anbacken. Den Ofen auf 220 °C herunterdrehen und den Dampf ablassen. Insgesamt 20 Minuten ausbacken.

17 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/wolgaster-schrotbroetchen/id=6263a904a01cdf231c8ca81f

Abgerufen am: 24. Februar 2024, 22:57 Uhr · © 2023, Lutz Geißler