Auf der Walz – Ludwigsburger Spitzbrot

Weizenbrot

Ein kräftig ausgebackenes, an den Enden spitz zulaufendes Weizenbrot liegt auf einem Leinentuch.

Ein mittelporiges, hoch aromatisches, uriges und großes Weizenbrot.

Bei meiner Stippvisite in einer Ludwigsburger Bäckerei fielen mir sehr kräftig gebackene Weißbrote im Brotregal auf. Diese beiläufige Beobachtung hat mich verfolgt. Ich habe nachgegeben und auf dieser spärlichen Grundlage ein eigenes Weißbrot entwickelt. 

Weicher Vorteig, weicher Teig. Ergebnis ist ein mittelporiges, hoch aromatisches, uriges und großes Weizenbrot mit dunkelbrauner Kruste. Die Krume riecht leicht säuerlich, ist saftig.

Der weiche Teig muss schnell eingeschnitten und umso schneller in den Ofen geschoben werden. Wichtig ist auch das heiße Anbacken (wenn möglich 280 °C, ansonsten 250 °C), um den Trieb nach oben anstatt zur Seite zu lenken. 

22. Januar 2014
21 Kommentare

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 1350 g 169 %
744 g Weizenmehl 1050 93 %
50 g Roggenmehl 1150 6,2 %
6,4 g Malzmehl aktiv 0,8 %
528 g Wasser 66 %
16 g Salz 2 %
6,6 g Frischhefe (konventionell) 0,83 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  24 Stunden 44 Minuten

Tag 1 12:16 Uhr Vorteig herstellen
Tag 2 08:21 Uhr Autolyseteig herstellen
08:56 Uhr Hauptteig herstellen
10:10 Uhr Dehnen und Falten
11:05 Uhr Ofen vorheizen auf 280 °C
11:11 Uhr Formen
11:28 Uhr Formen
12:04 Uhr Schneiden
12:05 Uhr Backen
13:00 Uhr ca. fertig gebacken

Vorteig

264 g Wasser 20 °C 33 %
264 g Weizenmehl 1050 20 °C 33 %
0,24 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,03 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem weichen Teig verbunden haben.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

20 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

Autolyseteig

264 g Wasser 30 °C 33 %
480 g Weizenmehl 1050 20 °C 60 %
gesamter Vorteig 20 °C
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem mittelfesten Teig verbunden haben.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

30 Minuten bei 20 °C quellen lassen.

Hauptteig

16 g Salz 20 °C 2 %
gesamter Autolyseteig 20 °C
50 g Roggenmehl 1150 20 °C 6,2 %
6,4 g Malzmehl aktiv 20 °C 0,8 %
6,4 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,8 %
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen.

3

Kneten, bis der Teig glatt und geschmeidig aussieht (gewünschte Teigtemperatur: ca. 25 °C).

3

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

4

2 Stunden bei 24 °C reifen lassen. Dabei nach 1 Stunde dehnen und falten.

4

1 Stunde bei 24 °C reifen lassen.

4

Den Teig dehnen und falten.

4

1 Stunde bei 24 °C reifen lassen.

4

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

5

Den Teigling locker rundwirken.

6

10 Minuten bei 20 °C mit Schluss nach unten auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zugedeckt entspannen lassen.

6

Den Teigling mit Schluss nach unten auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche legen.

6

Mit einer Folie oder einem Behälter abdecken.

6

10 Minuten bei 20 °C entspannen lassen.

7

Den Teigling schonend zu einem Bâtard formen.

8

30 Minuten bei 24 °C mit Schluss nach oben im leicht bemehlten Gärkorb (alternativ im Leinen) zugedeckt reifen lassen.

9

Den Teigling aus dem Gärkorb auf Backpapier stürzen (Schluss nach unten).

10

Das Wellenschliffmesser senkrecht zur Teiglingsoberfläche halten und diese der Länge nach mittig tief einschneiden.

11

Das Backpapier mit dem Teigling mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 280 °C (250 °C) vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Sofort kräftig bedampfen. Den Ofen sofort auf 200 °C herunterdrehen. Den Dampf nach 2 Minuten ablassen. Insgesamt 55 Minuten ausbacken.

21 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/auf-der-walz-ludwigsburger-spitzbrot/id=623c354ffa310331d9f2fc00

Abgerufen am: 25. Februar 2024, 0:47 Uhr · © 2023, Lutz Geißler