Dinkelbrötchen („no knead“-Rezept)

Dinkelkleingebäck

Die „no knead“-Dinkelbrötchen haben eine kräftig ausgebackene, bemehlte Kruste und eine lockere, elastische Krume.

Ein Dinkelbrötchen, das weder dicht noch trocken ist? Ja. 

Dank Mehlkochstück gelingen die Brötchen überaus saftig. Das Vollkornmehl bringt Biss in die Krume und Pflanzenöl macht sie angenehm feinporig und elastisch. 

Die Aufarbeitung des Teiges, insbesondere bei der eher weichen Sauerteigvariante, ist einfach. Die Teiglinge werden nur vom Teig abgestochen und so eckig und rustikal bemehlt zur Gare gestellt. Ergebnis sind beste Frühstücksbrötchen mit nussiger Note und zartsplittriger Kruste. Etwas Honig im Teig rundet das Geschmackserlebnis ab und hilft den Hefen. 

Hinweis: Um dem Teig mehr Struktur zu geben, werden Vorteig, Mehlkochstück, Mehl und Zitronensaft zuvor miteinander verquollen. Der Autolyseteig sollte dabei 30 Minuten luftdicht abgedeckt bei Raumtemperatur (20 – 22 °C) ruhen. Währenddessen kann sich ein Teil des Klebergerüstes ausbilden. Später folgt die Kleberentwicklung während der Stockgare durch Dehnen und Falten. Die Stockgare dauert aufgrund der nötigen Zwischenbearbeitung 30 Min. länger als im Basisrezept.

22. September 2022
0 Kommentare

© 2009-2024 · ploetzblog.de von Lutz Geißler. Nutzung nur für private, nichtkommerzielle und nichtöffentliche Zwecke. Jede öffentliche und jede kommerzielle Nutzung (z. B. Bücher, Medienbeiträge, Social Media inkl. YouTube, TikTok & Co.), auch in Auszügen, muss zwingend mit dem Rechteinhaber abgestimmt werden.

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/dinkelbroetchen-no-knead-rezept/id=6458bec07d27950b7a9ccfbe

Abgerufen am: 12. April 2024, 22:40 Uhr · © 2023, Lutz Geißler