Schwarzbrot

Roggenschrotsauerteigbrot

Das im Kasten gebackene Schwarzbrot ist kräftig ausgebacken und auf der gesamten Kruste mit Haferflocken bestreut.

Das Schwarzbrot zeichnet sich nicht nur durch seine Kastenform und die namensgebende dunkle Krume aus: Es ist auch eine der nährstoffreichsten Brotsorten, da es zum größten Teil mit Roggenschrot gebacken wird. 

Schwarzbrot enthält viele Ballaststoffe, die für eine gesunde Ernährung unerlässlich sind. Davon abgesehen hält es sich sehr lange frisch: Die Krume bleibt bis zu 1 – 2 Wochen saftig und aromatisch und gewinnt durch das Lagern. In den ersten Tagen nach dem Backen reift das Brot weiter und gibt sein volles Aroma erst nach und nach preis. 

Wichtig für die Krumenbeschaffenheit und den Geschmack ist die lange Backzeit von 80 Minuten bei niedriger Temperatur. 

In diesem Rezept kommt getrocknetes Brot zum Einsatz, das geröstet wurde. Es verhilft dem Schwarzbrot zu einem kräftigeren Aroma und trägt gleichzeitig zur Frischhaltung bei. Außerdem kannst du so altbackenes Brot sinnvoll verwerten, anstatt es in den Müll zu werfen. 

Hinweis: Statt Rübensirup kann auch inaktives Flüssigmalz verwendet werden. 

22. September 2022
0 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/schwarzbrot/id=63f3907c995b414342959678

Abgerufen am: 28. Februar 2024, 18:17 Uhr · © 2023, Lutz Geißler