Solrosbullar (Sonnenblumenkern­brötchen)

Roggen-Weizen-Kleingebäck mit Sauerteig

Das goldbraun ausgebackene Sonnenblumenkernbrötchen hat einen leicht bemehlten Rand und eine etwas aufgerissene Oberseite.

Geschmacklich sind die Brötchen umwerfend. Ich hätte sie alle auf einmal essen können. 

Weiter geht es mit Rezepten aus Johanssons Büchern. Heute ein wirklich leckeres und einfaches Rezept aus „Enklare Bröd“. Ich habe die Hefe- und Wassermenge reduziert. Außerdem ist der Weizenanteil zu Ungunsten des Roggenanteils gestiegen. Ich habe die Sonnenblumenkerne zudem nicht auf der Kruste verteilt, sondern mit in den Teig eingeknetet. Auch zum Formen habe ich mir etwas Besonderes ausgedacht, das auf mich irgendwie weihnachtlich wirkt. Liegt vielleicht am schneeweiß bestäubten Brötchenrand … 

Wie fast immer bei Martin Johansson muss der Teig nicht mit der Maschine bearbeitet werden. Das Klebergerüst entwickelt sich im Laufe der achtstündigen ersten Gare von allein.  

Da ja nun der 3. Advent vor der Tür steht, fällt die Brotbäckerei bei mir mit dem Plätzchenbacken zusammen. Den ersten Schwung Weihnachtsgebäcke habe ich noch vor dem ersten Advent gebacken und an die Verwandtschaft verschenkt. Im Netz lassen sich einige gute Rezepte für Weihnachtskekse finden. Dieses Jahr habe ich einen Mix aus Familienrezepten und neuen, aber abgewandelten Rezepten aus dem Netz gemacht. Mir fehlt aber die Zeit (und die Muße), die Rezepte zu bloggen. Dann lieber Brote, zum Beispiel am 22.12. mein diesjähriges Weihnachtsbrot.

15. Dezember 2012
33 Kommentare

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 100 g 202 %
277 g Roggenmehl 1150 69,75 %
115 g Weizenmehl 550 29 %
270 g Wasser 68 %
99 g Sonnenblumenkerne (geröstet) 25 %
20 g Honig 5 %
9,9 g Roggenanstellgut TA 200 (weich) 2,5 %
7,9 g Salz 2 %
2,0 g Frischhefe (konventionell) 0,5 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  9 Stunden 15 Minuten

08:45 Uhr Hauptteig herstellen
16:40 Uhr Ofen vorheizen auf 250 °C
16:57 Uhr Vorformen
17:34 Uhr Portionieren
17:40 Uhr Backen
18:00 Uhr ca. fertig gebacken

Hauptteig

7,9 g Salz 20 °C 2 %
270 g Wasser 35 °C 68 %
20 g Honig 20 °C 5 %
277 g Roggenmehl 1150 20 °C 69,75 %
115 g Weizenmehl 550 20 °C 29 %
99 g Sonnenblumenkerne (geröstet) 20 °C 25 %
9,9 g Roggenanstellgut TA 200 (weich) 5 °C 2,5 %
2,0 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,5 %
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem Teig verbunden haben (gewünschte Teigtemperatur: ca. 25 °C).

2

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

3

8 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

3

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

4

Den Teigling zu einer 25 cm langen Stange formen.

5

60 Minuten bei 20 °C mit Schluss nach oben im leicht bemehlten Leinen zugedeckt reifen lassen.

5

Den Teigling mit Schluss nach oben in ein leicht bemehltes Leinen setzen.

5

Mit einer Folie oder einem Behälter abdecken.

5

60 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

6

Die Teigkarte senkrecht zur Teiglingsoberfläche halten und Teiglinge (Scheiben) zu je ca. 100 g abstechen.

7

Die Teiglinge mit der Schnittfläche nach oben auf Backpapier setzen.

8

Das Backpapier mit den Teiglingen mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 250 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Sofort kräftig bedampfen. Den Ofen sofort auf 230 °C herunterdrehen. Den Dampf nach 10 Minuten ablassen. Insgesamt 20 Minuten ausbacken.

33 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/solrosbullar-sonnenblumenkern-broetchen/id=6268f090b27242753d1edcee

Abgerufen am: 28. Februar 2024, 16:51 Uhr · © 2023, Lutz Geißler