Ausgehobenes

Dinkelbrot

Die lockere, elastische Krume des Ausgehobenen ist umgeben von der glatten, glänzenden Kruste.

Das schwäbische Dinkelbrot mit dem typischen Glanz. 

Schwaben ist eine Dinkelregion. Zwar schmeckt Dinkel oft besser als Durchschnittsweizen, hat aber leider unangenehmere Backeigenschaften. Dinkelteige sind nachlassender, entspannen also schneller, haben nicht so viel Stand. Die Tendenz zur Strohigkeit und schnellen Entspannung macht es nötig, dem Teig einerseits Stabilität und andererseits viel Wasser zu geben. Die Lösung dafür ist ein Mehlkochstück, also eine Art Pudding aus Mehl und Wasser, der viel Wasser binden kann. 

Das Ausgehobene ist ein klassisches schwäbisches Brot aus einem weichen Teig. Der Teig wird nass geformt und direkt danach abgebacken. So entsteht eine glatte und glänzende, dünne Kruste und ein Brot ganz ohne Stückgare. 

07. Oktober 2023
0 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/ausgehobenes-buchrezept/id=63fcd1e991d89e1e9a6d8014

Abgerufen am: 28. Februar 2024, 16:46 Uhr · © 2023, Lutz Geißler