Süßes und Feines

Feingebäck ist eine überaus spannende Backwarenkategorie. Nicht nur, weil Süßes und Fettiges so verführerisch schmeckt und unsere Belohnungsrezeptoren anspricht, sondern auch weil sich durch zusätzliche Zutaten wie Zucker, Ei und Butter ganz neue backtechnologische Möglichkeiten ergeben: volumigere und stabilere Teige, neue Aromen und neue Konsistenzen. In dieser Themenauswahl kannst du klassisch Süßes backen, dich auf das Backen von Croissants einlassen oder Stollen backen.


Buchcover von „Süße Brote backen – einfach perfekt“

© Eugen Ulmer KG
Süße Brote backen – einfach perfekt

Wenn du noch tiefer in das Thema einsteigen willst, empfehle ich dir mein Buch „Süße Brote backen“. Dort findest du nicht nur viele regionale und internationale Rezepte, sondern auch detaillierte Stepfotos der Handgriffe.

Ich backe unglaublich gern …

… mit süßen Teigen. Sie fühlen sich besonders glatt und geschmeidig an, sind äußerst dehnbar und zugleich elastisch. Süße Teige riechen herrlich und bereiten nach dem Backen besonders viel Freude, vor allem bei Menschen, die bislang nur Industrieware gegessen haben und plötzlich erkennen, wie gut ein simpler Hefekuchen, eine Brioche oder ein Croissant schmecken können.

Süße Teige sind nicht kompliziert.

Erstaunlich ist auch immer wieder, wie einfach es doch ist, scheinbar komplizierte Dinge wie Plunderteilchen oder Stollen zu backen. Ja, es macht mehr Arbeit, die vielen Zutaten einzuwiegen und gegebenenfalls den Teig auch lange reifen zu lassen, aber die Belohnung ist außerordentlich – nicht nur geschmacklich, sondern auch von der gesundheitlichen Seite. Mit langgeführten Feinteigen verhält es sich ähnlich wie mit langzeitgeführten Brotteigen: Sie sind vorverdaut, besser verträglich und lassen vor allem bei Verwendung von Sauerteig den Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigen wie bei schnell geführten Teigen.

Süße Teige im Kühlschrank?

Teige mit viel Zucker und Fett lassen sich auch besser im Kühlschrank lagern und sogar einfrieren und später backen. Das sollte nicht die Regel sein, wäre aber zumindest eine Option, die mit weniger Nachteilen einhergeht als bei normalen Brot- oder Brötchenteigen.