Backen mit speziellen Getreiden

Zu „speziellen“ Sorten zähle ich Getreide und Pseudogetreide, die eher selten oder in anderen Kulturkreisen verarbeitet werden, zum Beispiel Hirse, Mais, Buchweizen, Amaranth, aber auch recht moderne Sorten wie Lichtkornroggen oder Copper (Dinkel).

Pseudogetreide kommen häufig nur anteilig in einen Teig, der durch Brotgetreide wie Roggen oder Weizen dominiert wird, weil sie selbst kein stabiles Teiggerüst aufbauen können. Je nach Beschaffenheit des (Pseudo-) Getreides verändern sich die Verarbeitungseigenschaften stark.


Buchcover von „Brotbackbuch Nr. 3“

© Eugen Ulmer KG
Brotbackbuch Nr. 3

Ausführliche Sortenporträts und Verarbeitungseigenschaften findest du im „Brotbackbuch Nr. 3“ von Monika Drax und mir.

Rezepte mit speziellen Getreiden


Themen
Forum Themen
Gebäckform
Gebäcktyp
Ohne Kneten?
Einsteigerrezept?

Ihre Suche ergab 69 Treffer